+ Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 40
  1. Inaktiver User

    AW: Boreout, stupide Arbeit und was tun?

    Warum sprichst du deine Vorgesetzten nicht darauf an, dass du zu wenig zu tun hast und warum forderst du nicht mehr und anspruchsvollere Tätigkeiten ein?

  2. Moderation Avatar von Margali62
    Registriert seit
    22.12.2004
    Beiträge
    12.051

    AW: Boreout, stupide Arbeit und was tun?

    Warum machst du keinen Aufstieg? Die Arbeit, die du schilderst ist m.D.?
    Moderatorin im Forum

    Trennung und Scheidung,
    Kredite, Schulden und Privatinsolvenz,
    Über das Kennenlernen
    Reine Familiensache


  3. Registriert seit
    27.10.2016
    Beiträge
    365

    AW: Boreout, stupide Arbeit und was tun?

    Liebe Natalie,

    alles, was du hier schreibst, kenne ich nur zu gut. Wenn du nur halbwegs intelligent und motiviert bist, dann kann ich mir nicht vorstellen, dass du in diesem Job jemals glücklich wirst; auch nicht in einer anderen Position.

    Mir geht es seit einiger Zeit ähnlich wie dir: Ich schwebe immer zwischen totaler Unterforderung oder Überforderung und das Meiste geht auch auf die mangelnde Fähigkeit meiner Chefin zurück, sich organisieren zu können. Es ist aus meiner Sicht nicht deine Aufgabe, dir eine Beschäftigung zu suchen. Dass du selbst mitdenkst, was wichtig oder sinnvoll sein könnte - ja; dass du zig Sonderaufgaben machst, die ohnehin nicht gebraucht werden - nein! Wenn der AG jemanden einstellt und viel Geld dafür ausgibt, sollte er sich schon vorher überlegen, was diejenige Person dann auch arbeiten soll. Ich persönlich habe nur schlechte Erfahrungen damit gemacht, meiner Chefin zu sagen, wenn ich nichts zu tun habe; ich wurde mit völlig stupiden und überflüssigen Arbeiten zugemüllt, die Null Sinn hatten und mehr eine Beschäftigungstherapie als sonst irgendetwas darstellten. Dass es dir schwer fällt, die Zeit privat zu nutzen, verstehe ich; vor allem, wenn du immer irgendwie Angst haben musst, dass dich jemand dabei erwischt und du dich rechtfertigen müsstest. Ich bin mir aber sicher, dass auch die privaten Dinge dich auf Dauer in der Arbeit nicht glücklich machen würden. Du bist motiviert, willst Karriere machen, da brauchst du einen anspruchsvollen Job und nicht nur einen Zeitvertreib.

    Nach sehr reiflicher Überlegung in Bezug auf meinen Werdegang (ich bin promoviert), bin ich letztlich zu dem Schluss gelangt, dass ein Bürojob mir niemals genügen wird, egal, in welcher Position ich bin. Ich brauche und möchte Abwechslung und auch mal aus dem stickigen Laden raus, z.B. Kundentermine oder Ähnliches. Vielleicht ist das bei dir ähnlich. Ich war bislang in den meisten Jobs im administrativen Bereich immer unterfordert und das ist auf Dauer sehr frustrierend. Ich habe übrigens auch bemerkt, dass immer mehr Stellen, für die Abitur oder ggf. sogar ein Pflichtschulabschluss reichen würden, gerne mit Akademikern besetzt werden, vermutlich, weil es besser aussieht. Auch meinen Job könnte jemand mit guter Allgemeinbildung und nach entsprechender Einschulung problemlos übernehmen, auch wenn er/sie "nur" Abitur hätte.


    Wie alt bist du? Lohnt es sich, nochmal was Neues anzufangen (ev. mit neuer Ausbildung)? Was genau hast du studiert? Wo könntest du ansetzen? Was genau suchst du?


  4. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    5.238

    AW: Boreout, stupide Arbeit und was tun?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Warum sprichst du deine Vorgesetzten nicht darauf an, dass du zu wenig zu tun hast und warum forderst du nicht mehr und anspruchsvollere Tätigkeiten ein?
    Genau.
    Bzw. wenn das tatsächlich alles so ist, also dass du deine Arbeit fertig hast und nix zu tun und dir auch keiner was gibt etc.

    Dann setze dich doch mit einem Buch oder mit dem Internat hin und lese.
    Auch wenn einer reinkommen kann. Gerade, wenn einer reinkommt. Wenn der dich fragt "wieso schaust du GOT in der Arbeit?"
    Dann sagst du die Wahrheit.

    ÖD - was wollen die denn tun? Dann sollen sie dir Arbeit geben. Sonst surfst du.
    Was fürchtest du? Kündigung? Im ÖD? Mädel....

    Ich verstehe nicht, wovor du so Angst hast? Dass die dir "drauf kommen"?
    Das wäre doch gut, wenn du dann eine andere, erfüllendere Tätigkeit bekämst?
    Und wenn nicht, dann surfst du weiter. Dann sagst du "ich habe nix mehr zu tun". Was soll ich jetzt arbeiten?

    Wobei ich denke, die werden gar nix sagen, wenn die dich "erwischen".
    Weil da keiner dran rührt.

    Teste es aus. Was hast zu verlieren? Nix

  5. Avatar von Horus
    Registriert seit
    08.04.2005
    Beiträge
    43.837

    AW: Boreout, stupide Arbeit und was tun?

    Leider sitze ich mit dme Rücken seitlich zur Türe und es kann jederzeit jemand hereinkommen. Wie soll ich dann in Ruhe eine Sprache lernen oder Bücher wälzen.
    Brauchst keine Bücher, sondern nur einen PC, den Bildschirm kannst du so drehen, dass nicht der drauf sieht, zusätzlich gibt es Sichtschutzfolien, die über den Bildschirm gelegt werden können, dann sieht nur jemand etwas, der ganz genau gegenüber sitzt/steht - schon nur wenig von der Seite her ist nichts sichtbar.
    Dir so eine zu organisieren, kriegst du sicher hin, so schnell und gut, wie du offenbar bist. Auch die elektronischen Bücher oder Sprachenlernprogramme findet jemand, der dermassen unterfordert ist im Job sicher problemlos. Kopfhörer dazu organisieren.
    Ach ja, und auch Projektmanagement-Methoden lassen sich hervorragend online lernen

    (Doch, ich weiss genau, wie es ist, im Job unterfordert zu sein. Allerdings hab ich diesen Zustand nicht lange tatenlos hingenommen, ohne was dagegen zu unternehmen. Sondern mich um einen neuen Job bemüht, und parallel dazu in der Zeit, in der es mit dem neuen Job noch nicht geklappt hatte, halt alles andere gemacht.)

    Achtung, Lesen gefährdet die Dummheit!
    _____________________________________

    Mut ist nicht das Gegenteil von Angst. Sondern die Erkenntnis, dass etwas anderes wichtiger ist als die eigene Angst.


  6. Registriert seit
    20.05.2016
    Beiträge
    2.588

    AW: Boreout, stupide Arbeit und was tun?

    Zitat Zitat von musicduck Beitrag anzeigen
    Ich war bislang in den meisten Jobs im administrativen Bereich immer unterfordert und das ist auf Dauer sehr frustrierend. Ich habe übrigens auch bemerkt, dass immer mehr Stellen, für die Abitur oder ggf. sogar ein Pflichtschulabschluss reichen würden, gerne mit Akademikern besetzt werden, vermutlich, weil es besser aussieht. Auch meinen Job könnte jemand mit guter Allgemeinbildung und nach entsprechender Einschulung problemlos übernehmen, auch wenn er/sie "nur" Abitur hätte.
    Erstens ist das keine neue Erkenntnis, und zweitens beinhalten doch die meisten Jobs, die Akademiker innehaben, eine Menge an Tätigkeiten, für die ganz bestimmt kein Abschluss notwendig ist (bei mir sind das etwa 80%). Trotzdem stellt man gern Akademiker ein, weil die meistens einen besseren Überblick über viele einzelne pille-palle-Aufgaben haben und selbständiger agieren (was aber zB bei Bachelor-Absolventen nicht unbedingt der Fall ist). Die Frage ist doch immer, was du daraus machst, und was für ein Baustein so eine Tätigkeit für deinen weiteren Berufsweg darstellt.

    Beispiel: in meinem ersten Job habe ich zu einem guten Teil meiner Tätigkeit internationale Kunden durch den Showroom geführt. Dazu braucht man keinen Abschluss (zumal ich noch fachfremd war), und ich fand das Mega-langweilig. Der Baustein für den Lebenslauf war aber: vertriebsunterstützende Tätigkeit, Kundrnkommunikation, interkulturelle Kompetenzen, drei Fremdsprachen im Einsatz. Im nächsten Job war ich dann Projektmanagerin im internationalen Geschäft. Ohne den Nerv-Job hätte ich das nicht gekriegt vermutlich, da ich ja frisch von der Uni kam.

    Wenn Dir der Job objektiv nichts bringt, dann mach was anderes. Aber ich kann jedem nur raten, sich grundsätzlich zu überlegen, wo er/sie hinwill, und notfalls auch mal ein paar Denkblockaden einzureißen, um dorthin zu kommen. Ein akademischer Abschluss ist ganz nett, aber kein Garant für beruflichen Erfolg bzw. dauerhafte Zufriedenheit. Bei Frauen ist das Problem meistens die Ortsgebundenheit des Partners oder die Kinder-Infrastruktur. Da kann ich aber nur sagen: wer will, findet Lösungen. Wer nicht will, findet Probleme.
    "Battlestar Galactica: The Eye of Jupiter (#3.11)" (2006)
    __________________________________________________ ______________
    Captain Kara 'Starbuck' Thrace: Can I make a suggestion that you won't like?
    Major Lee 'Apollo' Adama: Do you make any other kind?

    Life should not be a journey to the grave with the intention of arriving safely in a well preserved body, but rather to skid in broadside, totally worn out, and loudly proclaiming "Wow!" (Hunter S. Thompson)


  7. Registriert seit
    25.08.2019
    Beiträge
    34

    AW: Boreout, stupide Arbeit und was tun?

    @kara_Thrace: klar stehe ich mir selbst im Weg. Mittlerweile (je länger ich dabei bin) habe ich immer mehr das Gefühl nichts zu können, traue mir nichts mehr zu. Ich glaube so geht es vielen, die in dieser Tretmühle sitzen. Aber du hast recht. Das liegt ganz alleine an mir. Deine Frage wo ich in 5 Jahren stehe, kann ich nicht so richtig beantworten. Hinsichtlich Kinder hätte ich gerne welche und eine Familie auch. Darauf habe ich aber nicht viel Einfluss momentan. Ich habe also mehrere Baustellen.
    An sich bin ich kreativ, aber ich bin auch sehr bequem und habe (wie du vermutet hast) eine geringe Frustrationstoleranz und zudem habe ich wenig Selbstdisziplin. Ich lenke mich schon alleine beim Bewerbung schreiben immer mit anderen Dingen ab. Unterschwellig spielen Ängste bei mir eine große Rolle (Versagensangst und Verlustängste). Zudem bin ich auch sehr loyal und wollte am Anfang meinen AG nicht im Stich lassen. Hört sich blöd an, ist aber so. Selbst meine Freundin meinte neulich zu mir "Natalie, du brauchst kein schlechtes Gewissen haben, wenn du da wieder gehst" "denke mehr an dich und nicht an andere".
    Aber ich bin offen für Kritik, falls du noch Anmerkungen hast.

    @Gigimaus: ja genau, wenn ich nur wüsste was ich will. Weisst du es auch nicht? Ich habe mich viel mit dem Thema Scannerpersönlichkeit (Barbara Sher) beschäftigt und im Grunde weiss ich warum ich so bin und mich zu allem hingezogen fühle. Die Berufung werde ich wohl nie finden.

    @musicduck: ich bin 34 und ich habe schon vor dem Studium eine Ausbildung gemacht. Ich möchte nicht einfach wieder etwas neues beginnen. Es sollte schon Sinn machen, wenn ich wieder studiere. Ich glaube ich bin auch nicht für das adminsitrative gemacht, so wie du auch.


  8. Registriert seit
    25.08.2019
    Beiträge
    34

    AW: Boreout, stupide Arbeit und was tun?

    Warum ich nicht nach mehr Arbeit frage? @musicduck hat es im Prinzip schon genau erfasst. Wie ich schon schrieb, haben wir sämtliche Prozesse optimiert und es hält sich keiner daran. Anfangs war ich da noch sehr euphorisch, aber das hat zu nichts geführt. Meine Chefs (wie ich finde ist da einer zu viel), machen beide Sachbearbeiterjobs zu 50%, wenn nicht sogar mehr. Was soll ich dann an zusätzlicher Arbeit erhalten? Richtig. Es werden mir dann mehr einfache und dämliche Tätigkeiten, die keiner machen will, zugeschoben. Aber solche Arbeit schiebe ich auch auf, weil ich sie ungern mache. Das ist mir zu viel Routine. Mir fehlen komplexe Aufgaben wo ich vernetzt denken und Zusammenhänge erkennen kann.
    Ich bin auch eher für kommunikative Jobs gemacht (kann mich auf versch. Menschen einstellen) und das wurde mir schon auch oft von anderen Abteilungen/Abteilungsleitern mit denen ich zusammenarbeite, signalisiert. Selbst mein Chef nimmt mich auch immer zu irgendwelchen sinnlosen Besprechungen mit. Auf meine Nachfrage was ich da soll, heißt es dann, ich wäre so souverän und er braucht mich da. Je mehr ich nachdenke, desto lieber wäre ich mein eigener Chef und selbständig. Aber das möchte ich aufgrund meines Sicherheitsdenkens auch nicht.

    @R_Rokeby: ich bin befristet eingestellt, daher fürchte ich schon rauszufliegen. Ansonsten würde ich mich darum nicht kümmern.

  9. Inaktiver User

    AW: Boreout, stupide Arbeit und was tun?

    Natalie, das verstehe ich jetzt nicht.

    Aus dem was du geantwortet hast, schließe ich, dass es die Tätigkeiten, die du gerne ausführen würdest, weil sie deinen Fähigkeiten entsprechen, bei deinem jetzigen Job gar nicht gibt.

    Aber was machst du denn dann noch dort?!


  10. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    5.238

    AW: Boreout, stupide Arbeit und was tun?

    Zitat Zitat von Natalie_34 Beitrag anzeigen
    @R_Rokeby: ich bin befristet eingestellt, daher fürchte ich schon rauszufliegen. Ansonsten würde ich mich darum nicht kümmern.
    Und das ist deine größte Angst?

    Dann bleibe dort.

    Ich würde es einfach mal drauf ankommen lassen und Zeitung lesen. Und wenn dann jemand kommt und sagt "hey ich habe hier einen Packen Arbeit und du liest die Bunte? Spinnst du?
    Dann würde ich sagen "Gottseidank, ich weiß mir schon keinen Rat mehr, weil ich nie was zu tun habe"

    Du hast also nix zu tun, keiner gibt dir was, auch nicht auf ständige Nachfrage. Und reagierst so, dass du "denen" verheimlichst, dass du nix zu tun hast, weil du Angst hast, die merken, dass du nix zu tun hast?

    Denk da mal in Ruhe drüber nach (ggfs. während der Arbeitszeit )

+ Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •