+ Antworten
Seite 18 von 19 ErsteErste ... 816171819 LetzteLetzte
Ergebnis 171 bis 180 von 184
  1. Moderation Avatar von Charlotte03
    Registriert seit
    03.05.2010
    Beiträge
    18.577

    AW: Quereinstieg Lehramt Berufsschule - Erfahrungen gesucht!

    Was nun zuerst da war, ist ja egal. Es ist jetzt so, wie es ist.

    ***
    Ich bin keine Lehrerin, weiß aber von meiner Bekannten, dass sie regelmäßig nachmittags etwas hat.... Fachkonferenzen, Gespräche und Unterricht. Es handelt sich hier um eine Gymnasiallehrerin, die in Teilzeit arbeitet. Sie ist die Randfigur, da zuerst der Plan für die Vollzeitkräfte gemacht wird, dann wird mit den Teilzeitkräften "aufgefüllt". So hat sie oft Freistunden und leider sind unsere Schulen nicht so gut ausgestattet, dass man gut dort arbeiten kann.

    Einen Plan für Nachmittags ist sinnvoll. Wie ist es denn mit Schulhort bei Euch bestellt?
    Genieße deine Zeit.
    Denn du lebst nur jetzt & heute.
    Morgen kannst du gestern nicht nachholen und später kommt früher, als du denkst.
    Moderatorin in "Schule, Uni, Studium und Ausbildung""Gehören Kinder zu einem erfüllten Leben dazu?""Serien, Shows & Soaps"und...Userin

  2. Avatar von sascha99
    Registriert seit
    06.02.2007
    Beiträge
    2.937

    AW: Quereinstieg Lehramt Berufsschule - Erfahrungen gesucht!

    Zitat Zitat von Tigerente Beitrag anzeigen
    Das wollte ich nochmal bekräftigen. Vor allen Dingen kann man mit Teilzeit nicht aufs Abstellgleis zu langweiligen Arbeiten geschoben werden - man macht den gleichen Job wie mit Vollzeit, nur weniger Stunden.
    Eben. Das ist für mich schon ein großer Vorteil. Meine von mir bereits einmal zitierte Cousine hatte ja vor ihrer Tätigkeit in einer Führungsposition in der Wirtschaft gearbeitet. Die Bereitschaft auch ihres Arbeitgebers ihr nach der Babypause den Job in "abgespeckter Form" oder einen ähnlich interessanten Job zurückzugeben war ebenfalls nicht vorhanden. Das wirklich Schlimme ist, dass es gar nicht erst versucht wird. Da wird gleich gesagt: "Kann sie nicht, funktioniert nicht, machen wir nicht." Liegt natürlich an Chefinnen wie meiner mit ihrer ganz persönlichen Geschichte - oder dem Macho-Chef, Verzeihung Ex-Macho-Chef, meiner Cousine, der sich darüber grundsätzlich auch keine Gedanken machen wollte. Stellt man im Zweifelsfall lieber jemand Neuen, Frischen ein, der gut Überstunden schieben kann. Und schiebt die alte Mitarbeiterin über einen "langweiligen Teilzeitjob" ab. Und so wie mir und der Cousine und Wolkenschaf ergeht es vielen. Meine Cousine jedenfalls konnte von vielen Frauen berichten, denen es ähnlich ergangen war. Vorher Power-Vollzeitjob, nach dem 1. Kind "Zuarbeiter-Teilzeitjob". Und eben darauf hatte sie keine Lust mehr.

    Dass man im Falle von "kindkrank" bestens aufgestellt ist, kann ich allerdings nicht bestätigen - zumindest in meinem Bundesland bekommt man als Beamtin gerade mal 4 Kindkrankentage pro Kind und Jahr, als gesetzlich versicherte Angestellte bekäme man 10 Tage. Gut, die 4 Tage bei den Beamten sind voll bezahlt, bei den 10 Tagen bekommt man "nur" Krankengeld - also so gesehen m. E. das einzige Manko. Aber die Kindkrankentage werden weniger, wenn das Kind größer wird. Und Kindkrankentage in den Schulferien musst du gar nicht nehmen - das sind immerhin 12 Wochen und nicht die 6 Wochen Urlaub wie in einem anderen Job.[/QUOTE]
    "Drei Dinge helfen, die Mühseligkeiten des Lebens zu tragen: Die Hoffnung, der Schlaf und das Lachen."
    (Immanuel Kant)

  3. Avatar von huppsi
    Registriert seit
    09.02.2011
    Beiträge
    2.070

    AW: Quereinstieg Lehramt Berufsschule - Erfahrungen gesucht!

    Zitat Zitat von sascha99 Beitrag anzeigen
    Eben. Das ist für mich schon ein großer Vorteil. Meine von mir bereits einmal zitierte Cousine hatte ja vor ihrer Tätigkeit in einer Führungsposition in der Wirtschaft gearbeitet. Die Bereitschaft auch ihres Arbeitgebers ihr nach der Babypause den Job in "abgespeckter Form" oder einen ähnlich interessanten Job zurückzugeben war ebenfalls nicht vorhanden. Das wirklich Schlimme ist, dass es gar nicht erst versucht wird. Da wird gleich gesagt: "Kann sie nicht, funktioniert nicht, machen wir nicht." Liegt natürlich an Chefinnen wie meiner mit ihrer ganz persönlichen Geschichte - oder dem Macho-Chef, Verzeihung Ex-Macho-Chef, meiner Cousine, der sich darüber grundsätzlich auch keine Gedanken machen wollte. Stellt man im Zweifelsfall lieber jemand Neuen, Frischen ein, der gut Überstunden schieben kann. Und schiebt die alte Mitarbeiterin über einen "langweiligen Teilzeitjob" ab. Und so wie mir und der Cousine und Wolkenschaf ergeht es vielen. Meine Cousine jedenfalls konnte von vielen Frauen berichten, denen es ähnlich ergangen war. Vorher Power-Vollzeitjob, nach dem 1. Kind "Zuarbeiter-Teilzeitjob". Und eben darauf hatte sie keine Lust mehr.
    Ich denke, es liegt vielfach daran, dass man den Schein wahren möchte: "Wichtige" Jobs brauchen VZ+ Einsatz, sonst könnte das Image der eigenen Abteilung leiden bzw. wenn ein Mitarbeiter beweist, dass Führungsjobs in TZ geht, dann kämen womöglich andere auf den gleichen Gedanken. nehe, bloss nix einreißen lassen oder sich blöde Sprüche vom Chef oder Kollegen anhören müssen, dass man "seine" Führungskräfte nicht im Griff hat

  4. Avatar von Wolkenschaf3
    Registriert seit
    21.04.2015
    Beiträge
    5.471

    AW: Quereinstieg Lehramt Berufsschule - Erfahrungen gesucht!

    Ich hatte ja nicht mal einen Führungsjob sondern „nur“ Projektektverantwortung. Selbst das ging angeblich nicht mehr oder „ man wollte mir den Stress nicht zumuten“ wie so schön gesagt würde. Da hier Kollgen in VZ mehre Projekte haben ( ich jetzt auch) wäre es durchaus auf TZ skalierbar wenn man nur wollte

  5. Avatar von Sneek
    Registriert seit
    24.02.2019
    Beiträge
    1.661

    AW: Quereinstieg Lehramt Berufsschule - Erfahrungen gesucht!

    Bei uns gibt es mittlerweile auch Führungskräfte mit 80%. Da wird dann aber erwartet, dass man nach dem Kinderabholen oder am eigentlich freien Tag wenigstens mal für TelKos zur Verfügung steht.

  6. Avatar von sascha99
    Registriert seit
    06.02.2007
    Beiträge
    2.937

    AW: Quereinstieg Lehramt Berufsschule - Erfahrungen gesucht!

    Zitat Zitat von Kara_Thrace Beitrag anzeigen
    Das hängt davon ab, in welcher Reihenfolge und in welchem zeitlichen Abstand der Jobfrust und der Kinderwunsch aufgetreten sind. Wenn ich das richtig gelesen habe, war der Job-Frust ja kein ganz plötzlicher, sondern hat sich eine Weile hochgeschaukelt, bevor das Kinderthema dazu kam.
    Nö, dazwischen lagen vielleicht ein halbes bis ein dreiviertel Jahr. Wobei der Kinderwunsch an sich ja auch nicht im Gegensatz zu einem neuen Job gestanden hätte. Wären wir nicht darauf angewiesen gewesen, dafür eine Klinik mit dem ganezn Terminstress zu konsultieren. Ich hatte kurz bevor wir davon erfuhren, dass wir auf natürlichem Wege keine Kinder kriegen können, auch ein konkretes Jobangebot. Ist daran gescheitert, dass ich bei meiner zukünftigen Chefin ein schlechtes Bauchgefühl hatte. Hatte ich "damals" bei meiner auch - ich ahnte irgendwie, dass die mich nicht fördern und fordern wird. Und hatte nicht darauf gehört. Rückblickend bin ich übrigens sogar froh, dass ich das nicht gemacht habe. Eben wegen der Kinderwunschbehandlung. Ich denke, ich hätte die dann sowieso nicht sofort, sondern erst ca. 1 Jahr später gemacht. Und in dem Job, der damals zur Disposition stand, mit viel Reisetätigkeit, wäre es wahrscheinlich auch gar nicht gegangen. Höchstwahrscheinlich hätte ich also kein Kind. Was unendlich schade wäre.
    "Drei Dinge helfen, die Mühseligkeiten des Lebens zu tragen: Die Hoffnung, der Schlaf und das Lachen."
    (Immanuel Kant)

  7. Avatar von sascha99
    Registriert seit
    06.02.2007
    Beiträge
    2.937

    AW: Quereinstieg Lehramt Berufsschule - Erfahrungen gesucht!

    Zitat Zitat von Charlotte03 Beitrag anzeigen
    Was nun zuerst da war, ist ja egal. Es ist jetzt so, wie es ist.
    Eben.
    Einen Plan für Nachmittags ist sinnvoll. Wie ist es denn mit Schulhort bei Euch bestellt?
    Gut. Die hiesige Grundschule vor Ort bietet planmäßige Nachmittagsbetreuung bis 16 Uhr.
    Zitat Zitat von Wolkenschaf
    Ich hatte ja nicht mal einen Führungsjob sondern „nur“ Projektektverantwortung. Selbst das ging angeblich nicht mehr oder „ man wollte mir den Stress nicht zumuten“ wie so schön gesagt würde. Da hier Kollgen in VZ mehre Projekte haben ( ich jetzt auch) wäre es durchaus auf TZ skalierbar wenn man nur wollte
    Bei mir wäre das auch gegangen theoretisch. Aus demselben Grund. Ich bin auch Projektmanagerin. Zieht man eben ein paar Projekte ab und gut ist.
    "Drei Dinge helfen, die Mühseligkeiten des Lebens zu tragen: Die Hoffnung, der Schlaf und das Lachen."
    (Immanuel Kant)


  8. Registriert seit
    21.03.2009
    Beiträge
    848

    AW: Quereinstieg Lehramt Berufsschule - Erfahrungen gesucht!

    Ich habe nicht alles gelesen, das nur um Voraus, und schreibe aus der Sicht einer Berufsschullehrerin, die auch Erfahrungen mit Quereinsteigern hat und durchaus auch schon außerhalb der Schule gearbeitet hat. Ein paar Punkte, die du beachten solltest:

    1. Auch mit einer TZ-Stelle muss du nachmittags einsatzfähig sein. Wünsche a la " Ich kann aber nur bis eins" -das geht nicht. Ich habe als kinderlose VZ- Kraft auch keine Lust auf schon müde Schüler jeden Tag. Bei uns ist Unterricht bis zur 11. Stunde, d.h. 16.30

    2. Klar hat man irgendwann seine Unterlagen beisammen, aber: wenn ich mir anschaue, wie viele Fächer ich schon unterrichten musste, von denen ich anfangs keine Ahnung hatte... Unterschätze nicht, dass auch " Wirtschaft" sehr viel bedeuten kann! Für meine Berufe gibt es z.B keine Lehrbücher (Nischenberufe), keine kaufbaren Unterlagen. Klett- Verlag, Chemie Klasse 7 - einfach kaufen und durcharbeiten...vergiss es, ich schreibe tw. die Fachtexte selber. Der (fachlich) Aufwand an einer Berufsschule ist höher als an einer Realschule, weil die Anforderungen viel spezifischer sind.

    3. Ich mag meinen Beruf, aber richte dich auf ein extrem hohes Grundtempo in der Arbeit ein. Ich war schon in vielen Betrieben, ich habe schon einige Jobs hinter mir - aber nichts davon habe ich als so fordernd empfunden wie einen "normalen" Tag in der Schule. Den gab es in den letzten 20 Jahren bei mir nicht. 😁

    Und was die Quereinsteiger bei uns angeht: da ist alles dabei: Von genialem Naturtalent bis hin zur Zumutung im Klassenzimmer.


  9. Registriert seit
    04.06.2003
    Beiträge
    3.688

    AW: Quereinstieg Lehramt Berufsschule - Erfahrungen gesucht!

    Kommt alles seeehr drauf an...Ich kam zurück und hatte den gleichen Job wie vorher. Im Gegenteil, wurde begrüsst mit: "schön, dass du wieder da bist. Immer wenn jemand meinte, das müssen wir optimieren, sage ich, wir warten auf Alemanita". 20 Stunden ginge aber nur schlecht. Ich bin zweimal die Woche bis 18 Uhr da und versuche calls mit den Amis auf die Tage zu legen. Manchmal von zu Hause. Muss in D. nicht der gleiche Job ein Jahr freigehalten werden oder ist das nur bei uns so?

    Ich habe mal eine schulische Ausbildung gemacht. Die Mühe Fachtexte selbst zu schreiben hat sich keiner gemacht. Das Engagement war sehr unterschiedlich und meiner Meinung lag das an der Persönlichkeit, nicht am Fach selbst, manche Lehrer am Wirtschaftsgymnasium, manche umgeschult.
    Unterricht ging bis teilweise später Nachmittag.

  10. Avatar von sascha99
    Registriert seit
    06.02.2007
    Beiträge
    2.937

    AW: Quereinstieg Lehramt Berufsschule - Erfahrungen gesucht!

    [QUOTE=Nordlys76;34201340]

    1. Auch mit einer TZ-Stelle muss du nachmittags einsatzfähig sein. Wünsche a la " Ich kann aber nur bis eins" -das geht nicht. Ich habe als kinderlose VZ- Kraft auch keine Lust auf schon müde Schüler jeden Tag. Bei uns ist Unterricht bis zur 11. Stunde, d.h. 16.30[/QUOTE ]
    Wo schrieb ich, dass ich in jedem Fall Teilzeit arbeiten will? Vor dem Hintergrund, dass Vollzeit in der Berufsschule 24 Stunden Präsenz erfordert/Woche und nicht ca. 40-50 Stunden wie in meinem Wirtschaftsjob, ist das machbar. 16:30h ist doch super. In meinem Job als Vollzeitkraft in der Wirtschaft kam ich seltenst vor 18:30h raus. Sollte mich das als "Worst case-Szenario" jetzt abschrecken? Hat eher nicht geklappt.

    2. Klar hat man irgendwann seine Unterlagen beisammen, aber: wenn ich mir anschaue, wie viele Fächer ich schon unterrichten musste, von denen ich anfangs keine Ahnung hatte... Unterschätze nicht, dass auch " Wirtschaft" sehr viel bedeuten kann! Für meine Berufe gibt es z.B keine Lehrbücher (Nischenberufe), keine kaufbaren Unterlagen. Klett- Verlag, Chemie Klasse 7 - einfach kaufen und durcharbeiten...vergiss es, ich schreibe tw. die Fachtexte selber. Der (fachlich) Aufwand an einer Berufsschule ist höher als an einer Realschule, weil die Anforderungen viel spezifischer sind.

    . Ich mag meinen Beruf, aber richte dich auf ein extrem hohes Grundtempo in der Arbeit ein..
    Was für ein Arbeitstempo glaubst du herrscht in effizient arbeitenden deutschen Firmen vor? Mir ist indes bewusst, dass es hart werden wird. Einfacher wäre es, wenn ich in meinem jetzigen Teilzeitjob bleiben würde. Will ich aber nicht. Schwerer und anstrengender wäre ein Vollzeitjob in meinem Bereich. Da is nämlich nix mit maximal 16:30h. So what?

+ Antworten
Seite 18 von 19 ErsteErste ... 816171819 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •