+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 13 von 13

  1. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    11.208

    AW: Vom Nachtdienst jetzt auch noch zuzüglich Tagesdienste

    Es gibt keinen "Anspruch" auf zuschlagspflichtige Dienste, der Mitarbeiter hat bitte mit seinem Grundgehalt zu rechnen, von der Regelung, zwei freie Wochenenden darf bei betrieblichen Erfordernissen abgewichen werden.

    Wenn Du Mobbing / bossing befürchtest wäre es sinnvoll, ein Tagebuch zu führen und für Schikanen möglichst Belege zu finden.

    Es ist immer schwierig, wenn eine Person ohne besonderen Grund nur Nachtschicht machen möchte. Ausnahmen sind Betreuung von Kindern oder pflegebedürftigen Angehörigen.
    Liegt das nicht vor können sich die Kollegen auf den Grundsatz der allgemeinen Gleichbehandlung beziehen.

    Du könntest zusammen mit dem Arzt entsprechende Erleichterungen im Tagesdienst aus gesundheitlichen Gründen durchsetzen.

  2. Avatar von ereS
    Registriert seit
    28.08.2012
    Beiträge
    13.585

    AW: Vom Nachtdienst jetzt auch noch zuzüglich Tagesdienste

    du bist viel zu offen deiner vorgesetzen gegenueber und machst dich somit angreifbar und das nutzt diese frau gnadenlos aus
    das auge der moderatoren ist ueberall...


  3. Registriert seit
    19.06.2019
    Beiträge
    4

    AW: Vom Nachtdienst jetzt auch noch zuzüglich Tagesdienste

    Leider ist der Nachtdienst bei uns noch nicht so unbeliebt wie in den normalen Altenheimen, und dann ist da leider nichts mit tauschen.
    Tagebuch wird von mir schon seit letztem Jahr geführt., man weiß ja nie. Und ich habe auch selbstverständlich die Dienstpläne in Kopie zu Hause, auch für alle Fälle.
    "Liegt das nicht vor können sich die Kollegen auf den Grundsatz der allgemeinen Gleichbehandlung beziehen. "
    Tja, wenn aber nicht alle der Nächtler in den Tagesdienst sollen, könnte ich ja auch darauf plädieren, oder?

    "Es gibt keinen "Anspruch" auf zuschlagspflichtige Dienste, der Mitarbeiter hat bitte mit seinem Grundgehalt zu rechnen, ."

    Ja, den Satz mit dem Grundgehalt hat mir die MAV zum Schluss auch so gesagt, ich finde das gut, dass sie daran "noch?" nicht rangehen, mal sehen, wann das passiert.

    "von der Regelung,zwei freie Wochenenden darf bei betrieblichen Erfordernissen abgewichen werden."
    Hätte ich auch keine Probleme gehabt, wenn nicht von ca. 20 Mitarbeitern nur ich 6 Wochenenden arbeiten musste,
    alle anderen, auch die restlichen Nächtler, ihre 2 freien Wochenenden erhalten hätten, bei einem Kollegen hat sie sogar gesagt, dass er sein regelfreies Wochenende hätte. Und das war nicht aus irgendwelchen Krankheitsgründen, sondern ich stand fest im Dienstplan mit den 6 Wochenenden. Das ist für mich keine betriebliche
    Erfordernis, oder?
    Ich habe mich jetzt gestern auch noch bei Verdi um eine Mitgliedschaft beworben. Die werde ich dann mal auch noch fragen, was ich evtl. noch machen könnte.
    Und normalerweise hätte ich mich an die MAV gewandt, nicht weil sie mir (dann mal wieder in Rücken fallen werden) u. U. einen Rat geben könnten und ihn dann wieder zurücknehmen, eher um vielleicht so etwas ähnliches wie Zeugen zu haben, aber da bin ich mir nicht wirklich sicher, weil sie ja denselben Arbeitgeber haben.
    GsD fühle ich mich nicht depressiv oder habe Angst, weil mein Credo ist, dass die mich mal ganz doll lieb haben können.
    Geändert von OriginalMomo (21.06.2019 um 13:28 Uhr)

+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •