+ Antworten
Seite 4 von 7 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 69
  1. Avatar von chaos99
    Registriert seit
    23.08.2017
    Beiträge
    6.069

    AW: "Happy End" nach fristloser Kündigung - Erfahrungen?

    Zitat Zitat von Lebensliebe Beitrag anzeigen
    Definiere "Führungskraft"!

    Es gibt Millionen Führungskräfte, die nur das eigene Team, der Vorgesetzte und die Personalabteilung kennt. In der Branche bekannt, sind in der Regel nur die obersten Führungskräfte.
    TE schreibt Leitende Führung...und hatte den Bereich angegeben, den sie dann rausgenommen hat...was ich für irrelevant halte, da es den Job in fast jeder Firma gibt....und das jetzt für unnötige Hypothesen sorgt.

    Es geht schon um eine gehobene Position in einem Unternehmen.

    Und ...ja...in solchen Positionen hat man i.d.R. ein Netzwerk.
    Ist man zudem länger erfolgreich in der Branche, ist ein neuer Job auch kein Problem.
    Dann kommt es aber auch darauf an, wie flexibel man ist und welches Potential der Umkreis örtlich hat.

    Aaaber...bei " Fristloser Kündigung" wird jeder hellhörig.

  2. Avatar von Misirlu
    Registriert seit
    13.01.2019
    Beiträge
    543

    AW: "Happy End" nach fristloser Kündigung - Erfahrungen?

    Zitat Zitat von chaos99 Beitrag anzeigen
    In der Etage...Führungsposition, Controlling...kommt eine fristlose Kündigung mit vorheriger Abmahnung ohne wirklich triftigen Grund sehr selten vor.
    Ich bleibe dabei...er hat ihr etwas verschwiegen.
    Du würdest Dich wundern, wie unprofessionell es in manchen Firmen zugeht. Sogar größeren.

    Es gibt auch heute noch Vorgesetzte, die denken, sie könnten das nach Gutsherrenmanier handhaben. Ohne an die Folgen zu denken.

    Außerdem ist "Führungskraft" ein weiter Begriff. Das kann auch ein Vorarbeiter, Gruppenleiter in der Produktion oder ähnliches sein. Nicht nur jemand mit BWL- oder Jurastudium, der sich nicht bluffen läßt.
    Toleranz ist der Verdacht, dass der andere recht haben könnte.
    Kurt Tucholsky

  3. Avatar von Misirlu
    Registriert seit
    13.01.2019
    Beiträge
    543

    AW: "Happy End" nach fristloser Kündigung - Erfahrungen?

    Zitat Zitat von Vivi23 Beitrag anzeigen
    Und wenn es dann heisst, ich bewerbe mich schon, kann das schlecht aussehen.
    Davon wissen weder AG, noch Gericht etwas. Und es ist bei der Konstellation jedem klar, dass er AN nicht zurück kommt, und es nur noch um die Modalitäten geht.
    Toleranz ist der Verdacht, dass der andere recht haben könnte.
    Kurt Tucholsky

  4. Avatar von chaos99
    Registriert seit
    23.08.2017
    Beiträge
    6.069

    AW: "Happy End" nach fristloser Kündigung - Erfahrungen?

    Zitat Zitat von Misirlu Beitrag anzeigen
    Du würdest Dich wundern, wie unprofessionell es in manchen Firmen zugeht. Sogar größeren.


    Außerdem ist "Führungskraft" ein weiter Begriff. Das kann auch ein Vorarbeiter, Gruppenleiter in der Produktion oder ähnliches sein. Nicht nur jemand mit BWL- oder Jurastudium, der sich nicht bluffen läßt.
    Weiss ich aus persönlicher Erfahrung, dass die Grösse bzgl. Inkompetenz der Führung nicht relevant ist...

    Zum Job, um den es geht hier...s.o.
    Chaos
    .................................................. ....................
    Permanente Nettigkeit ist ein Symptom. (Dr. House)

  5. Avatar von Misirlu
    Registriert seit
    13.01.2019
    Beiträge
    543

    AW: "Happy End" nach fristloser Kündigung - Erfahrungen?

    Zitat Zitat von chaos99 Beitrag anzeigen
    Aaaber...bei " Fristloser Kündigung" wird jeder hellhörig.
    …. weshalb das wohl kaum irgendwer in den CV schreiben würde. Und NOCH ist das Arbeitsverhältnis nicht rechtswirksam aufgelöst, also kann er sich einfach aus der laufenden Stelle bewerben.

    Sperre gibt es m.W. nur für 3 Monate, aber auch da sollte das Arbeitsamt ggf. mit sich reden lassen. So etwas sollte sich i.d.R. kompensieren / auffangen lassen, wenn man nicht gerade einen Hausbau knapp auf Kante finanziert hat.
    Toleranz ist der Verdacht, dass der andere recht haben könnte.
    Kurt Tucholsky


  6. Registriert seit
    06.12.2018
    Beiträge
    202

    AW: "Happy End" nach fristloser Kündigung - Erfahrungen?

    Falls das mit den Bewerbungen aus irgendeinem dummen Grund doch zum bisherigen Arbeitgeber durchsickert, dürfte sich die Kündigungsschutzklage und damit auch die Abfindung aber erledigt haben, oder?


  7. Registriert seit
    02.04.2017
    Beiträge
    3.199

    AW: "Happy End" nach fristloser Kündigung - Erfahrungen?

    Zitat Zitat von Kletterding Beitrag anzeigen
    Falls das mit den Bewerbungen aus irgendeinem dummen Grund doch zum bisherigen Arbeitgeber durchsickert, dürfte sich die Kündigungsschutzklage und damit auch die Abfindung aber erledigt haben, oder?
    Überhaupt nicht. Per Klage wird die Rechtmäßigkeit der Kündigung geprüft. das hat mit Bewerbungen gar nichts zu tun.

    Anders ausgedrückt. Ob sich dein Mann woanders bewirbt, geht die einen Sch... an.
    Geändert von Wolfgang11 (11.06.2019 um 13:07 Uhr) Grund: Korrektur

  8. Avatar von chaos99
    Registriert seit
    23.08.2017
    Beiträge
    6.069

    AW: "Happy End" nach fristloser Kündigung - Erfahrungen?

    Zitat Zitat von Misirlu Beitrag anzeigen
    …. weshalb das wohl kaum irgendwer in den CV schreiben würde. Und NOCH ist das Arbeitsverhältnis nicht rechtswirksam aufgelöst, also kann er sich einfach aus der laufenden Stelle bewerben.

    Sperre gibt es m.W. nur für 3 Monate, aber auch da sollte das Arbeitsamt ggf. mit sich reden lassen. So etwas sollte sich i.d.R. kompensieren / auffangen lassen, wenn man nicht gerade einen Hausbau knapp auf Kante finanziert hat.
    Chef, die einstellen, fragen immer, warum.
    Und chef kennen sich untereinander sehr häufig.
    Man kann Glück und Pech haben.
    Nur eines sollte man nicht machen: lügen.
    Chaos
    .................................................. ....................
    Permanente Nettigkeit ist ein Symptom. (Dr. House)


  9. Registriert seit
    06.12.2018
    Beiträge
    202

    AW: "Happy End" nach fristloser Kündigung - Erfahrungen?

    Aber man klagt doch (vermeintlich) auf Ungültigkeit der Kündigung bzw. Wiedereinstellung und tut so, als wollte man in der Firma bleiben. Wenn man sich woanders bewirbt, ist das doch widersprüchlich.

    Und warum sollte jemand zigtausend Euro Abfindung (Entschädigung für die Kündigung) bekommen, wenn er zum Zeitpunkt des Gerichtsbeschlusses schon einen neuen Job hat?

    Erscheint mir unlogisch, aber Rechtssprechung muss ja nicht immer logisch sein..

  10. Moderation
    Registriert seit
    09.09.2003
    Beiträge
    6.261

    AW: "Happy End" nach fristloser Kündigung - Erfahrungen?

    Zitat Zitat von Kletterding Beitrag anzeigen
    Aber man klagt doch (vermeintlich) auf Ungültigkeit der Kündigung bzw. Wiedereinstellung und tut so, als wollte man in der Firma bleiben. Wenn man sich woanders bewirbt, ist das doch widersprüchlich.

    Und warum sollte jemand zigtausend Euro Abfindung (Entschädigung für die Kündigung) bekommen, wenn er zum Zeitpunkt des Gerichtsbeschlusses schon einen neuen Job hat?

    Erscheint mir unlogisch, aber Rechtssprechung muss ja nicht immer logisch sein..
    Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Ich kann mich ja auch aus ungekündigter Stellung bewerben, was dem Arbeitgeber nicht das Recht gibt, eine fristlose Kündigung auszusprechen. Eine Abfindung bekommt man auch dann, wenn man bereits einen neuen Arbeitsvertrag unterschrieben hat.
    Always be a little kinder than necessary. – James M. Barrie

    Moderation in den Foren "Rund um den Job", "Rund ums Eigenheim", "Fehlgeburt" und "Wissenschaft und Umweltschutz"

+ Antworten
Seite 4 von 7 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •