+ Antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 39

  1. Registriert seit
    07.02.2006
    Beiträge
    108

    AW: Arbeit von unfähiger Kollegin mit übernehmen - Firma unternimmt nichts

    Danke für eure vielen Anregungen. Hilft doch immer wieder sehr hier!

    Ich werde also keine Energie mehr auf die Kollegin verschwenden, sondern gleich für nächste Woche einen Termin mit beiden Chefs machen. Genau auflisten, was in nächster Zeit an Arbeit/Projekten ansteht und fragen, wer die dann macht. Und falls ich die machen soll, werde ich doch gleich mal nach einem deutlich höheren Gehalt fragen Von diesem Thema abgesehen, mag ich Job/Firma/Sonstiges nämlich sehr gerne und möchte ungern weg.... Wir werden sehen!


  2. Registriert seit
    07.02.2006
    Beiträge
    108

    AW: Arbeit von unfähiger Kollegin mit übernehmen - Firma unternimmt nichts

    Zitat Zitat von Cara123 Beitrag anzeigen
    Wobei ich mich natürlich auch frage, wie man einer EInzelperson drei Projekte aufdrückt, die auch für mehrere Personen anscheinend schwer abzuarbeiten und zu einem Ende zu führen sind.
    So ist es nicht. Die anderen zwei Kollegen und ich arbeiten 100 %, die unfähige Kollegin hat Arbeit für 100 %. Da sie gar nichts macht, müssen 100 % unter uns drei aufgeteilt werden, somit sind wir alle bei 133 %. Würde die unfähige Kollegin vernünftig arbeiten, wäre die Arbeit sehr gut zu schaffen, ihr Vorgänger hat das sehr gut geschafft.


  3. Registriert seit
    07.02.2006
    Beiträge
    108

    AW: Arbeit von unfähiger Kollegin mit übernehmen - Firma unternimmt nichts

    Zitat Zitat von chincat Beitrag anzeigen
    Ich verstehe nicht, warum es so schwer sein soll, der Kollegin zu kündigen. Nur, weil die Probezeit vorbei ist ? Es wird gekündigt, ein einigermaßen plausibler Grund angegeben, Kollegin reicht Kündigungsschutzklage ein. Was passiert dann ? In der Regel ein Vergleich, pro Beschäftigungsjahr ein halbes Gehalt ist die Faustregel. Sowas sollte eine Geschäftsführung wissen.
    Das frage ich mich halt auch....

  4. Avatar von BlueVelvet06
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    5.707

    AW: Arbeit von unfähiger Kollegin mit übernehmen - Firma unternimmt nichts

    Die Kollegin wird auf Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses klagen. Mit einer üblichen Abfindung ist ihr nicht geholfen, da sie ja schließlich noch nicht mal ein Jahr da ist und sie mit einem Aufhebungsvertrag drei Monate Sperre bei der Arbeitsagentur riskiert. Soooo einfach ist es eben nicht.
    Meine Blumenleggings hat dieses Jahr viel größere Blüten. Ich habe echt einen grünen Daumen.


  5. Registriert seit
    09.10.2018
    Beiträge
    2.408

    AW: Arbeit von unfähiger Kollegin mit übernehmen - Firma unternimmt nichts

    Mich würde mal interessieren: Als noch in der Probezeit auffiel, dass ihre Arbeit schlecht ist, wie hast du sie darauf angesprochen und wie hat sie da reagiert? Und wer hat sie eingearbeitet?


  6. Registriert seit
    17.08.2016
    Beiträge
    5.644

    AW: Arbeit von unfähiger Kollegin mit übernehmen - Firma unternimmt nichts

    Zitat Zitat von carassia Beitrag anzeigen
    Mich würde mal interessieren: Als noch in der Probezeit auffiel, dass ihre Arbeit schlecht ist, wie hast du sie darauf angesprochen und wie hat sie da reagiert? Und wer hat sie eingearbeitet?
    Was macht sie denn jetzt.

    Wäre doch jetzt die CHance, dass jemand ihr zeigt, wie es geht.

  7. Avatar von chincat
    Registriert seit
    14.08.2006
    Beiträge
    2.754

    AW: Arbeit von unfähiger Kollegin mit übernehmen - Firma unternimmt nichts

    Ja, pro forma klagt man auf Wiedereinstellung. Das gibt es aber in der Praxis so gut wie nicht. Da das Arbeitsverhältnis durch Kündigung / Kündigungsschutzklage / Arbeitsgericht etc. zerrüttet ist, läuft es i.d.R. auf einen Vergleich hinaus. Von einem Aufhebungsvertrag ist nicht die Rede und auch nicht nötig.


  8. Registriert seit
    07.02.2006
    Beiträge
    108

    AW: Arbeit von unfähiger Kollegin mit übernehmen - Firma unternimmt nichts

    Zitat Zitat von Cara123 Beitrag anzeigen
    Was macht sie denn jetzt.

    Wäre doch jetzt die CHance, dass jemand ihr zeigt, wie es geht.
    Sie macht gar nichts. Selbst einfachste Tätigkeiten, die davor eine Ferienaushilfe gemacht hat, hat sie nicht geschafft bzw. so viel Chaos verursacht, dass man es gleich wieder gelassen hat.

    Wir haben ihr unzählige Male gezeigt, wie es geht. Unzählige Meetings wurden abgehalten, Regeln aufgestellt - nichts hat geholfen, wirklich gar nichts. Deswegen soll sie ja auch definiti weg, darüber besteht Einigung.


  9. Registriert seit
    07.02.2006
    Beiträge
    108

    AW: Arbeit von unfähiger Kollegin mit übernehmen - Firma unternimmt nichts

    Zitat Zitat von carassia Beitrag anzeigen
    Mich würde mal interessieren: Als noch in der Probezeit auffiel, dass ihre Arbeit schlecht ist, wie hast du sie darauf angesprochen und wie hat sie da reagiert? Und wer hat sie eingearbeitet?
    Sie wurde vom sehr guten Vorgänger eingearbeitet. Außerdem ist noch ein Kollege im Haus, der auch immer geholfen hat. Er hat auch resigniert. Er hat sich zum Schluss alle schriftlich geben lassen, weil sie immer behauptet hat, ihr wurde nichts gesagt.

    Ich bin ihre Arbeit 100 mal mit ihr durchgegangen, habe auf Fehler aufmerksam gemacht. Es kam immer nur zurück, dass das jetzt klar wäre und sie es in Zukunft anders und richtig machen würde. Beim nächsten Mal wieder genau die gleichen Fehler.

    Wir haben wirklich alles versucht, auch weil es ein sehr spezieller Job ist, wo wir nur sehr schwer Ersatz finden werden. Aber es geht nicht. Ich habe noch nie erlebt, dass jemand so schlechte Qualität abliefert.


  10. Registriert seit
    01.01.2018
    Beiträge
    429

    AW: Arbeit von unfähiger Kollegin mit übernehmen - Firma unternimmt nichts

    Zitat Zitat von LaFleur Beitrag anzeigen

    Ich bin ihre Arbeit 100 mal mit ihr durchgegangen, habe auf Fehler aufmerksam gemacht. Es kam immer nur zurück, dass das jetzt klar wäre und sie es in Zukunft anders und richtig machen würde. Beim nächsten Mal wieder genau die gleichen Fehler.
    Gibt es über dieses Durchgehen jedesmal ein schriftliches Protokoll?? Das dann auch nach Erstellen an die Chefs weitergereicht wird?? Und beim nächsten Problemfall herangezogen wird .............??

    Habt Ihr das Verfahren der Abmahnung genutzt?? Das ermöglicht doch dann im letzten Schritt eine Kündigung, wenn es denn korrekt durchgeführt wird und die Kollegin die benannten Gründe der Abmahnung nicht einhält?? für die korrekte Durchführung dann evtl anwaltliche Unterstützung dazunehmen............

    (mir ist schon klar das das zunächst eine Menge Mehr-Aufwand für viele AN
    bedeutet, aber imho ist nur dieser Weg möglich wenn es denn auf eine Kündigung hinauslaufen soll, aber so immer noch besser als eine never-endíng-story)
    it isn´t the mountains ahead to climb that wear you out, it´s the pebble in your shoe - Mohammad Ali

+ Antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •