+ Antworten
Seite 4 von 23 ErsteErste ... 2345614 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 222

  1. Registriert seit
    20.09.2013
    Beiträge
    216

    AW: Komische unerwartete Kritik von Chef - wie einzuschätzen?

    Erst dachte ich es liegt nur an der Firma, mittlerweile denke ich das gesamte Berufsbild ist nicht das wahre für mich. Aber leider weiß ich halt auch (noch) nicht wirklich, was ich stattdessen machen will. Daher kann ich auch nicht wirklich entscheiden was ich ändern möchte/könnte/sollte.. ich sprech grad viel mit meiner Therapeutin über das Thema um da hoffentlich mal zu einer Entscheidung zu kommen.


  2. Registriert seit
    23.05.2017
    Beiträge
    85

    AW: Komische unerwartete Kritik von Chef - wie einzuschätzen?

    Dann drück ich dir die Daumen

    Und bis Du weißt, was Du möchtest, versuch gute Arbeit abzuliefern, dann kriegst auch mal ein anständiges Arbeitszeugnis, falls Du Dich umorientieren willst


  3. Registriert seit
    19.12.2013
    Beiträge
    179

    AW: Komische unerwartete Kritik von Chef - wie einzuschätzen?

    Ich finde 7 Krankheitstage nicht viel, allerdings würde ich mir auch ein Attest holen. Ich habe Migräne und falle bei schlimmen Attacken auch immer mal wieder 1-2 Tage aus, aber selbst dann hole ich mir fast immer ein Attest, damit es nicht nach blau machen aussieht. Einmal habe ich mir für einen Tag kein Attest geholt, weil mir so schlecht vor Schmerzen war und ich wusste, der Arzt macht ja letztlich nix gegen die Migräne, aber danach habe ich dann direkt wieder eins geholt, weil mehrmals hintereinander ohne Attest wirkt natürlich nach, ich schlafe mal aus. Sehr seltsam finde ich, dass du schreibst dass du faul bist, sehr motiviert ja offenbar auch nicht, nur was genau hat deine Firma dann konkret von dir? Hast du so special skills, dass du dir das erlauben kannst? Weil falls nicht, gibt es halt unzählige andere Bewerber und das würde ich vielleicht mal so im Hinterkopf behalten. Ich hatte in 7 Jahren nicht ein Gespräch, bei dem mich der Chef beiseite genommen hätte, und wenn das ansteht, dann ist es meist schon ernster, denn gerne führen Chefs solche Gespräche meiner Erfahrung nach auch nicht. Mein Rat wäre, das sehr ernst zu nehmen, falls du den Job gerne behalten möchtest.

  4. Avatar von brighid
    Registriert seit
    16.12.2007
    Beiträge
    60.500

    AW: Komische unerwartete Kritik von Chef - wie einzuschätzen?

    ich denke mal, anhand deiner mimik, deiner körpersprache bekommen deine kollegen durchaus mit dass dieser arbeitsplatz nicht deine erfüllung darstellt.

    und glaube bloss nicht, nur weil der chef nicht im gleichen zimmer sitzt er oder sie nichts mitbekommt.

    da unterschätzt du führungsqualitäten und flurfunk. und du überschätzt deine schauspielerischen fähigkeiten.

    und einzeltage ohne attest- haben nun mal den geruch von bummel-zeiten und lustlosigkeit.
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern


  5. Registriert seit
    20.09.2013
    Beiträge
    216

    AW: Komische unerwartete Kritik von Chef - wie einzuschätzen?

    Das stimmt vermutlich - dass es nicht mein Traumjob ist, werden die anderen merken, daran zweifle ich gar nicht. So gut kann ich in der Tat nicht schauspielern und versuche das auch nicht.

    Ich hatte nach diesem Gespräch ein paar Mal bei meinem Chef nachgefragt, was ich denn konkret noch verbessern könnte oder ob ich mir die und die Aufgabe nehmen soll etc wo er schon wieder desinteressiert reagierte. Naja und seitdem handle ich wieder nach 'wenn keiner was sagt, wirds schon ok sein'. Die Pünktlichkeit und das mit den Aufgaben habe ich schon verbessert.

    Jetzt überlege ich, ob ich nochmal nach Feedback fragen soll oder es lieber so weiterlaufen lasse...

  6. Avatar von Gedankentiefe
    Registriert seit
    21.11.2013
    Beiträge
    1.970

    AW: Komische unerwartete Kritik von Chef - wie einzuschätzen?

    Also ich finde 7 Krankheitstage nicht viel.

    Im ÖD läuft jeder Beamte mit 'nem Hüsterchen zum Doc und lässt sich erstmal 5 Tage krankschreiben.

    Wenn ich eine Erkältung & ihre Anzeichen im Anmarsch spüre, lege ich mich lieber rechtzeitig einen Tag hin und dann habe ich das Ding abgebogen und gut ist, als dass ich mich brav noch einen Tag in den Job schleppe und dann richtig flachliege.

    Wenn große Termine anstanden oder Not am Mann war, war ich allerdings auch schon mit dickem Infekt plus Fieber im Büro... geht manchmal einfach nicht anders.

  7. Avatar von brighid
    Registriert seit
    16.12.2007
    Beiträge
    60.500

    AW: Komische unerwartete Kritik von Chef - wie einzuschätzen?

    Zitat Zitat von Gedankentiefe Beitrag anzeigen

    Im ÖD läuft jeder Beamte mit 'nem Hüsterchen zum Doc und lässt sich erstmal 5 Tage krankschreiben.


    .
    was für ein verquirlter quatsch!
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern


  8. Registriert seit
    19.12.2013
    Beiträge
    179

    AW: Komische unerwartete Kritik von Chef - wie einzuschätzen?

    Zitat Zitat von Gedankentiefe Beitrag anzeigen
    Also ich finde 7 Krankheitstage nicht viel.

    Im ÖD läuft jeder Beamte mit 'nem Hüsterchen zum Doc und lässt sich erstmal 5 Tage krankschreiben.

    Wenn ich eine Erkältung & ihre Anzeichen im Anmarsch spüre, lege ich mich lieber rechtzeitig einen Tag hin und dann habe ich das Ding abgebogen und gut ist, als dass ich mich brav noch einen Tag in den Job schleppe und dann richtig flachliege.

    Wenn große Termine anstanden oder Not am Mann war, war ich allerdings auch schon mit dickem Infekt plus Fieber im Büro... geht manchmal einfach nicht anders.
    Selbst im ÖD tätig? Ich ja, und kann das nicht bestätigen. Sehr wohl aber den vielfältig vorhandenen Neid, auf die faulen im ÖD tätigen Mitarbeiter ;)

  9. Avatar von linsemo
    Registriert seit
    29.07.2015
    Beiträge
    5.395

    AW: Komische unerwartete Kritik von Chef - wie einzuschätzen?

    Zitat Zitat von Margaret_Houlihan Beitrag anzeigen
    Ach, und deshalb müssen alle dieselbe Arbeitseinstellung haben? Ich kann verstehen, dass bei einem Job, den man so leidlich erträgt, irgendwann die Motivation sinkt. Und nicht jeder hat die Möglichkeit, mit dem was er mag, genug Geld zu verdienen, das scheinen auch viele zu vergessen.

    Dennoch, solange man Fair behandelt und bezahlt wird, sollte man sich natürlich seinerseits fair verhalten.
    Liebe Margaret, ich habe 48 Jahre lang einen Job gemacht, den ich nicht mochte und nicht lieben gelernt habe. Ich habe überlebt. Und so geht es vielen Menschen.
    Und immer wenn wir lachen, stirbt irgendwo ein Problem.
    Dornröschen hätte gar keinen Prinzen gebraucht, nur einen starken Kaffee
    Friedvoll zu sein bedeutet, von Erwartungen frei zu sein und nichts von anderen zu wollen.
    Wenn du jemand anderem vergibst, dann tust du dies deinetwegen, nicht weil der andere das verdient. (Doris Wolf, Psychotherapeutin)

  10. Avatar von linsemo
    Registriert seit
    29.07.2015
    Beiträge
    5.395

    AW: Komische unerwartete Kritik von Chef - wie einzuschätzen?

    Zitat Zitat von absoluterfreak Beitrag anzeigen
    Nun - meine Einstellung ist da eher entspannt, das geb ich zu. Wenn ich mal einen Tag fehle, bleibt meine Arbeit einfach liegen und ich mach am nächsten Tag weiter, und ich glaube kaum dass das die Firma ernsthaft finanziell interessiert. Also sehe ich da das große Übel nicht, aber ich bin auch faul. Dass ich deswegen in den Kindergarten gehöre seh ich jetzt nicht so, aber ehrlich gesagt hab ich auch kein Interesse daran, mit irgendwem darüber groß zu streiten.
    …...eben....

    Es ist aber schon merkwürdig, wenn es dem Chef auffällt, daß du dir die einfachen Sachen nimmst. Also kann an deiner Darstellung etwas nicht stimmen. Dann bekommen die Arbeitskollegen die schwierigen Sachen. Da wird dann schon jemand etwas gesagt haben.
    Und immer wenn wir lachen, stirbt irgendwo ein Problem.
    Dornröschen hätte gar keinen Prinzen gebraucht, nur einen starken Kaffee
    Friedvoll zu sein bedeutet, von Erwartungen frei zu sein und nichts von anderen zu wollen.
    Wenn du jemand anderem vergibst, dann tust du dies deinetwegen, nicht weil der andere das verdient. (Doris Wolf, Psychotherapeutin)

+ Antworten
Seite 4 von 23 ErsteErste ... 2345614 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •