+ Antworten
Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 57

  1. Registriert seit
    28.10.2018
    Beiträge
    892

    AW: Schwierige Kollegin

    Zitat Zitat von Sonnenschein12321 Beitrag anzeigen
    .....

    Ihr könnt euch vorstellen wie gekränkt und wütend ich bin...
    ....
    nein, kann ich nicht
    warum, was hat das mit dir zu tun?


  2. Registriert seit
    24.03.2019
    Beiträge
    24

    AW: Schwierige Kollegin

    Weil ich in den Wochen wo die Kollegin weg war einen Stress vom feinsten hatte,ich nicht wusste wie ich das alles schaffen soll. Die Aushile war ekne externe Kraft und hat auch nur ihren Job gemacht.
    Bei ihr kann man sich bedanken und von mir wirds erwartet oder wie?


  3. Registriert seit
    28.10.2018
    Beiträge
    892

    AW: Schwierige Kollegin

    keine Ahnung, wie du das so lebst, aber ich bedanke mich gewöhnlich auch selbst bei KollegInnen, die meine Arbeit in meiner Abwesenheit mitmachen. Und umso besser, wenn sie das dann auch noch so gut machen, dass ich nicht hinterherräumen muss.

    Dass du deine Arbeit sauber und pünktlich erledigst, ja, das kann erwartet werden. Das ist dein Job.


  4. Registriert seit
    24.03.2019
    Beiträge
    24

    AW: Schwierige Kollegin

    Das ist schon klar. Aber ich musste einiges von der Kollegin übernehmen was NICHT meine Aufgaben sind.


  5. Registriert seit
    28.10.2018
    Beiträge
    892

    AW: Schwierige Kollegin

    naja, wenn Urlaubsvertretung zu deinen Aufgaben gehört, dann ist auch das im Grunde deine Aufgabe

    Du hast weiter vorne geschrieben, es sind "ein paar Überstunden angefallen", das hört sich jetzt nicht nach "übermenschlich enormer Zusatzbelastung an".
    Aber ich schätze, du bist (noch?) von dem Kolleginnenthema recht gereizt, sodass alles zusammen kommt.
    Weil du hast ja zuvor auch geschrieben, dass du dich von den Chefs wertgeschätzt fühlst, bzw. dass gesehen wurde, du leistest grad Mehrarbeit. Also es sieht in Summe ja schon so aus, als sei das anerkannt, so grundsätzlich?

    Ich könnt' mir nämlich, aus Warte deines Chefs, auch vorstellen, er hat dir das freudig erzählt von der 2h-Kraft, damit er kundtut, dass du nun nicht nach dem Urlaub auch noch mächtig aufarbeiten musst, weil du ja eh vor dem Urlaub mehr geleistet hast.


  6. Registriert seit
    24.03.2019
    Beiträge
    24

    AW: Schwierige Kollegin

    Die Urlaubsvertretung gehört nicht zu meinen Aufgaben. Bei uns bleibt die Arbeit liegen da wir i.d. Regel nicht mehr als 2 Wochen Urlaub haben und da geht das dann. Bei den 6 Wochen ging es jetzt aber nicht da Terminsachen anstanden. Für die Aushilfe musste ich Dinge vorbereiten und nacharbeiten.

    Enorme Zusatzarbeit definiert sich ja nicht nur durch extreme Überstunden. Ich habe Überstunden gemacht und von mir blieb einiges liegen. Wenn man aber 9 Std am Tag Vollgas gibt reicht es einem einfach irgendwann.
    Die besagte 2 Stundenkraft ist ja weg seitdem meine Kollegin seit Ende März wieder da ist.

    Prinzipiell hatte ich schon das Gefühl, dass mich die Chefs wertschätzen ja.
    Aber ich bin trotzdem der Meinung dass ein Danke mir gegenüber mehr als angebracht gewesen wäre.


  7. Registriert seit
    25.08.2012
    Beiträge
    450

    AW: Schwierige Kollegin

    Zitat Zitat von Sonnenschein12321 Beitrag anzeigen
    Aber ich bin trotzdem der Meinung dass ein Danke mir gegenüber mehr als angebracht gewesen wäre.
    Das sehe ich auch so. Ich finde es schon ziemlich merkbefreit von deinem Chef, bei dir zu stehen und ausgerechnet dir zu sagen, dass er sich bei der Aushilfe für die gute Arbeit bedanken möchte. Am besten sollst Du ihm noch einen Tipp geben oder das Geschenk besorgen oder wie?

    Ich glaube ich würde morgen hingehen und sagen, ich möchte nochmal auf das Gespräch von gestern zurückkommen wegen des Dankes gegenüber der Aushilfe, kurz warten, dass er sich erinnert und dann sagen, finde ich auch, dass sie gute Arbeit geleistet hat, aber ganz ehrlich, sehen Sie eigentlich gar nicht, welchen Anteil ich hatte? Ich fühle mich sehr (hier einsetzen wie/was), dass meine Leistung offenbar überhaupt nicht gesehen wird. …..

    Wenn Du das jetzt nicht machst, wird das ewig in dieser Firma an Dir nagen. Bei jedweder Kleinigkeit wirst Du Dich ärgern. Vielleicht ist das auch genau das, was Deiner Kollegin passiert ist und so zusetzt?

    Dazu, wie sie sich verhält kannst Du wegen Urlaubs wahrscheinlich momentan noch nichts wieder sagen, oder?


  8. Registriert seit
    24.03.2019
    Beiträge
    24

    AW: Schwierige Kollegin

    Nein, bezüglich der Kollegin kann ich aktuell nicht viel sagen.

    Ja das wird mir wahrscheinlich immer im Kopf bleiben wenn ich nichts sage. Aber ich finde es nicht einfach sowas anzusprechen, die richtigen Worte zu finden und ob ers verstehen wird?


  9. Registriert seit
    25.08.2012
    Beiträge
    450

    AW: Schwierige Kollegin

    Zitat Zitat von Sonnenschein12321 Beitrag anzeigen
    Ja das wird mir wahrscheinlich immer im Kopf bleiben wenn ich nichts sage. Aber ich finde es nicht einfach sowas anzusprechen, die richtigen Worte zu finden und ob ers verstehen wird?
    Kann ich schon verstehen, da muss man über seinen Schatten springen und für sich selbst einstehen. Wir Frauen sind da immer so, dass wir zu viel denken und meinen, wir eggen an, wenn wir mal für uns einstehen. Ob er es verstehen wird, kann dir letztlich egal sein, denn Du mußt ja das loswerden, was du loswerden möchtest. Du mußt ja nicht pampig werden, im Gegenteil - je ruhiger du das sagst umso besser, denke ich.

    Vielleicht wirst du erstaunt sein über seine Reaktion - denn er wird sicher auch erstaunt sein über Deine.


  10. Registriert seit
    28.10.2018
    Beiträge
    892

    AW: Schwierige Kollegin

    Gerade weil du ja das Gefühl hast/hattest, dass grundsätzlich Wertschätzung dir/deiner Arbeit gegenüber besteht, finde ich es ja grad noch "erfolgversprechender", wenn du sachlich und ruhig/bedacht, den Vorgesetzten drauf ansprichst. Grad in dem Fall besteht ja noch mehr Chance, dass es "gehört" wird.
    Ich schätze, das wär schon wichtig, "auszuräumen", damit das nicht zwischen Chef und dir stehenbleibt. Grad weil das Verhältnis ja an sich ein gutes ist (sonst wär's wohl eh obsolet).

+ Antworten
Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •