+ Antworten
Seite 6 von 6 ErsteErste ... 456
Ergebnis 51 bis 56 von 56
  1. Avatar von SternFinder
    Registriert seit
    14.04.2016
    Beiträge
    156

    AW: Entfristeten Job im ÖD aufgeben für freie Wirtschaft?

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    anna_katharina, da bist du doch gut aufgestellt.

    Nach meiner Beobachtung ist es *vor allem* der ÖD, wo ohne Studium gar nichts geht. Woanders zählen die letzten 10 Berufsjahre mehr als die ersten fünf

    .
    das erlebe ich in meiner Behörde genau umgekehrt. Ich habe ein reguläres Studium und bin dort als Quereinsteiger angefangen. Viele haben entweder nur die dortige Ausbildung abgeschlossen oder ein internes Studium. Aufsteigen können alle,wenn sie nur gut genug bei gewissen Menschen schleimen. Ich bin mit vielen internen Wechseln erst in eine höher dotierte Position gekommen. Im Unternehmen bin ich damals aufgrund meines Abschlusses sofort höher eingruppiert worden.

    Wobei meine Behörde in diesem Punkt eine Ausnahme darstellt. An der Uni beispielsweise wurde ich gemäß des Studiums eingestuft.
    Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünscht für diese Welt.
    Mahatma Gandhi

  2. Avatar von coryanne
    Registriert seit
    23.02.2007
    Beiträge
    7.267

    AW: Entfristeten Job im ÖD aufgeben für freie Wirtschaft?

    Zitat Zitat von astronaut Beitrag anzeigen
    Hm, wie war es denn früher mal? Es war eigentlich schon immer so, dass es kündigungssicherer war als in der freien Wirtschaft und oft geruhsamer zuging (bei der TE jetzt nicht), dafür hat man in der Regel weniger verdient. Was hat sich Deiner Meinung nach geändert?
    Eben nicht unbedingt kündigungssicherer und geruhsamer ... und verdienen tut man meist immer noch weniger. Das war auch nicht meine Meinung, sondern wurde in einem Gespräch mit einer Personalrätin geäußert ...

  3. Avatar von coryanne
    Registriert seit
    23.02.2007
    Beiträge
    7.267

    AW: Entfristeten Job im ÖD aufgeben für freie Wirtschaft?

    Zitat Zitat von SternFinder Beitrag anzeigen
    Wobei meine Behörde in diesem Punkt eine Ausnahme darstellt. An der Uni beispielsweise wurde ich gemäß des Studiums eingestuft.
    Da kommt es aber auch darauf an, wo du bist und was du machst. An der Uni, an der ich arbeite, heisst es, Bezahlung erfolgt nach der Dotierung der Stelle und nicht nach den Abschluessen, die der Bewerber hat...


  4. Registriert seit
    20.05.2016
    Beiträge
    1.531

    AW: Entfristeten Job im ÖD aufgeben für freie Wirtschaft?

    Zitat Zitat von anna_katharina Beitrag anzeigen
    Ich arbeite in einem Bereich, der immer irgendwie gefragt ist, bilde mich regelmäßig fort und habe zwei Abschlüsse. Aber da ich ein Orchideenfach studiert habe, habe ich immer noch latent Angst, da ich im BWL Bereich arbeite, aber nie BWL studiert habe und häufig "abgeschlossenes BWL Studium verlangt wird".
    Dann hol das doch nach. Ich habe auch berufsbegleitend einen MBA gemacht, das geht alles.

    Dein Sicherheitsdenken ist sehr hoch - damit verbaust du dir vieles
    "Battlestar Galactica: The Eye of Jupiter (#3.11)" (2006)
    __________________________________________________ ______________
    Captain Kara 'Starbuck' Thrace: Can I make a suggestion that you won't like?
    Major Lee 'Apollo' Adama: Do you make any other kind?


    Sometimes you find motivation, and sometimes motivation finds you.

  5. Avatar von BlueVelvet06
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    3.390

    AW: Entfristeten Job im ÖD aufgeben für freie Wirtschaft?

    Zitat Zitat von coryanne Beitrag anzeigen
    Eben nicht unbedingt kündigungssicherer und geruhsamer ... und verdienen tut man meist immer noch weniger. Das war auch nicht meine Meinung, sondern wurde in einem Gespräch mit einer Personalrätin geäußert ...
    Keine Ahnung, wie sie das gemeint haben könnte? Entlassungen im größeren Stil kenne ich jedenfalls überhaupt nicht im ÖD, auch nicht aus der Presse, auch extreme Minderleister werden in der Regel mitgezogen und man muss sich schon extrem was zuschulden kommen lassen, dass jemand entlassen wird.
    Doch, kündigungssicherer ist der ÖD auf jeden Fall, geruhsamer auch, warum würden sonst immer noch so viele dahin, obwohl sie traditionell weniger bezahlen?

    Zitat Zitat von coryanne Beitrag anzeigen
    Da kommt es aber auch darauf an, wo du bist und was du machst. An der Uni, an der ich arbeite, heisst es, Bezahlung erfolgt nach der Dotierung der Stelle und nicht nach den Abschluessen, die der Bewerber hat...
    So ist es ja auch richtig. Der Job zählt, nicht die Ausbildung. Warum sollte auch der Steuerzahler einer Büro-Assistentin mehr bezahlen, nur weil sie einen Master in altägyptischer Hieroglyphenkunde hat. Niemand käme ja auch auf die Idee, seiner Putzfrau das Doppelte zu bezahlen, nur weil sie in Alt-Islamistik promoviert hat (krudes Beispiel, nur zur Verdeutlichung).
    Ich würde ja gern ein paar Kilos verlieren.
    Aber ich verliere niemals, ich bin ein Gewinnertyp!

  6. Avatar von BlueVelvet06
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    3.390

    AW: Entfristeten Job im ÖD aufgeben für freie Wirtschaft?

    Zitat Zitat von anna_katharina Beitrag anzeigen
    Nein, kein Kredit. Notgroschen von fünf Monatsnettogehältern, kleiner Fondssparplan, kleiner Bausparvertrag, 15 Monatsnettogehälter längerfristig angelegt. Miete und alle Lebenshaltungskosten machen momentan 50% aus, d.h. Sparrate von 40%.

    Ich arbeite in einem Bereich, der immer irgendwie gefragt ist, bilde mich regelmäßig fort und habe zwei Abschlüsse. Aber da ich ein Orchideenfach studiert habe, habe ich immer noch latent Angst, da ich im BWL Bereich arbeite, aber nie BWL studiert habe und häufig "abgeschlossenes BWL Studium verlangt wird".
    In der freien Wirtschaft zählt, was du kannst. Im Bewerbungsprozess das, was du nachweislich kannst, also schon über einen längeren Zeitraum gemacht hast. Ob du das jemals studiert hast, ist eher nachrangig. Es gibt die tollsten Karrieren dort - von Machern, die nicht zaudern und sich lange fragen, welche Gründe es geben könnte, dass es nicht hin haut, sondern die einfach hingehen und es umsetzen, was ihnen vorschwebt. Da ist die formale (Schul-)Bildung oft zweitrangig.

    Ich hab so ein bisschen den Eindruck, dass dein extremes Sicherheitsgefühl nach etwas anderem suchen würde, wenn du das BWL-Studium nachholst - das also (auch) ein Platzhalter für dich ist, könnte das sein?
    Ich würde ja gern ein paar Kilos verlieren.
    Aber ich verliere niemals, ich bin ein Gewinnertyp!

+ Antworten
Seite 6 von 6 ErsteErste ... 456

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •