+ Antworten
Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345
Ergebnis 41 bis 42 von 42
  1. Avatar von Phyllis
    Registriert seit
    07.01.2006
    Beiträge
    2.366

    AW: "Kranktag" bei ärztlicher Behandlung

    ich finde die 3 Tage ohne AU auch sehr großzügig, war aber bei meinem alten AG auch so, Großkonzern halt.

    Am ersten Tag gleich ein Attest zu bringen finde ich aber auch schwierig und unnötig oft, muss man nicht zum Arzt und am nächsten Tag ist es gut,

    Ich fahre auch 15 min zum Arzt und von der Arbeit sind es auch oft 30 min. Ich finde es auch nicht ungewöhnlich, wohne ländlich und pendele in die Stadt 35 km Die Ärzte sind verteilt um den Wohnort und Arbeitsort
    "Arroganz ist die Kunst, auf seine eigene Dummheit stolz zu sein"

  2. Avatar von mono17
    Registriert seit
    13.04.2007
    Beiträge
    4.733

    AW: "Kranktag" bei ärztlicher Behandlung

    Zitat Zitat von Lakritze Beitrag anzeigen
    Ich weiß nicht, wie es in Deutschland ist, aber in Österreich ist Krankschreibung per Ferndiagnose nicht erlaubt.
    Ich hatte die Situation mal - mörderische Migräne, Krankschreibung ab dem ersten Fehltag Pflicht (war noch nie in einer Firma, wo das anders war). Hab meine Hausärztin angerufen und den Fall geschildert, sie hat mir das dann erklärt. Ich bin dann am Tag darauf zu ihr gegangen - einen Tag rückwirkend krankschreiben ist erlaubt.
    Ob ein Arzt tatsächlich für eine Krankschreibung einen Hausbesuch macht, da habe ich meine Zweifel.
    Rückwirkend krankschreiben ist eigentlich auch nicht erlaubt. In Arztpraxen läuft sowas aber manchmal, ja. Hier wurden ja auch viele Gründe geschildert, warum.
    Gib dem Leben Farbe, bring dich ein mit einem Wort, einem Lächeln.

+ Antworten
Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •