+ Antworten
Ergebnis 1 bis 7 von 7

  1. Registriert seit
    19.04.2015
    Beiträge
    365

    Kündigung befristeter Arbeitsvertrag

    Ihr Lieben, nachdem ich mich "durchgegoogelt" habe und irgendwie nicht weiterkomme, stelle ich meine Frage hier:

    Ich bin in einem befristeten Arbeitsverhältnis.
    Folgendes steht im Vertrag :
    "Die ersten sechs Monate gelten als Probezeit.
    In dieser Zeit kann jede Partei unter Einhaltung einer Frist von zwei Wochen täglich kündigen.
    Danach gelten die gesetzlichen Fristen."

    Um den letzten Satz geht es mir.
    Kann ich ordentlich kündigen?
    Oder nicht?
    Die Probezeit ist rum.

    Danke schon mal im Voraus für eure Antworten!

  2. Inaktiver User

    AW: Kündigung befristeter Arbeitsvertrag

    Wieso solltest du nicht kündigen können? Nach der Probezeit mit einer Frist von vier Wochen zum Monatsende


  3. Registriert seit
    19.04.2015
    Beiträge
    365

    AW: Kündigung befristeter Arbeitsvertrag

    Weil es im Internet dazu widersprüchliche Aussagen gibt.
    Von "Kündigung ist gar nicht möglich"
    bis zu
    "Nur bei bestimmter Formulierung im Vertrag"
    Wobei genau das nicht eindeutig gezeigt wird... :-(

  4. Avatar von starsandstripes
    Registriert seit
    03.10.2017
    Beiträge
    1.683

    AW: Kündigung befristeter Arbeitsvertrag

    Zitat Zitat von Pucki1 Beitrag anzeigen
    Weil es im Internet dazu widersprüchliche Aussagen gibt.
    Von "Kündigung ist gar nicht möglich"
    bis zu
    "Nur bei bestimmter Formulierung im Vertrag"
    Wobei genau das nicht eindeutig gezeigt wird... :-(
    Aber es steht doch dabei, dass nach der Probezeit die gesetzlichen Fristen für eine Kündigung gelten.

  5. Avatar von marylin
    Registriert seit
    27.03.2007
    Beiträge
    4.880

    AW: Kündigung befristeter Arbeitsvertrag

    Befristete Verträge können u. U. gar nicht ordentlich gekündigt werden, weder vom AG noch vom AN. Sie enden zum festgesetzten Zeitpunkt. Allerdings kann der AN ja jederzeit um eine Aufhebung des Vertrages bitten. Der Bitte ist - zumindest in großen Firmen mit BR - zu entsprechen, wenn die Person und ihre Arbeit nicht gerade "unersetzlich" ist, das wird aber bei einem BEFRISTETEN Vertrag ja wohl kaum der Fall sein können... Aber wenn im Vertrag extra darauf hingewiesen wird, dass gestzliche Kündigungsfristen gelten, würde ich meinen, dass gekündigt werden kann. Einfach mal einen Anwalt für Arbeitsrecht fragen, wenn man eine Rechtschutz hat, kann man solche Dinge auch mal telefonisch anfragen bzw. gibt es Auskünfte, welcher Anwalt in der Region empfohlen wird.
    Bevor man anfängt zu reden, könnte man sich überlegen:
    Ist es wichtig?
    Ist es wahr?
    Und ist es besser, als die Stille?



  6. Registriert seit
    23.02.2006
    Beiträge
    3.625

    AW: Kündigung befristeter Arbeitsvertrag

    Der AG hat nicht darauf hingewiesen, sondern es ist Teil des AVes.

    Je suis Charlie!

  7. Avatar von FrauE
    Registriert seit
    22.01.2009
    Beiträge
    11.035

    AW: Kündigung befristeter Arbeitsvertrag

    Die Klausel im Arbeitsvertrag ist eine Ausnahmeregelung und bedeutet, dass 4 Wochen zum 15. oder zum Ende eines Monats gekündigt werden kann. Ohne diese wäre es tatsächlich so, dass keine der beiden Parteien kündigen könnte.

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •