+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11
  1. Avatar von starsandstripes
    Registriert seit
    03.10.2017
    Beiträge
    1.683

    Habe Fehler im Job gemacht - muss ich zahlen?

    Hallo zusammen,

    vielleicht kann mir jemand (rechtlichen) Rat in dieser Sache geben.

    Ich arbeite in einer Sprachschule als Aushilfe (ich bin Studentin). Ich habe einen Kurs verkauft und diesen dann eigenständig geplant. Dabei ist mir ein Fehler unterlaufen, denn obwohl die Kundin Unterricht für europäisches Portugiesisch gebucht hat, habe ich für die ersten beiden Stunden einen Lehrer für brasilianisches Portugiesisch gebucht. Natürlich möchte die Kundin diese Stunden nicht bezahlen (nachvollziehbar, obwohl sie die Stunden trotzdem wahrgenommen hat, anstatt sie abzubrechen - daher muss auch der Lehrer bezahlt werden).

    Mein Chef sagt nun, ich muss persönlich für den Schaden aufkommen, d.h. die beiden verlorenen Stunden der Kundin sowie das Gehalt des Lehrers zahlen.

    Ich hab leider keine Ahnung, ob wie das rechtlich gehandhabt wird. Muss ich das bezahlen? Der Schaden beträgt ca. 120€.

    Lieben Dank schon mal für eure Antworten.

  2. Avatar von Sprachlos
    Registriert seit
    20.05.2005
    Beiträge
    6.685

    AW: Habe Fehler im Job gemacht - muss ich zahlen?

    Nein, du kannst da nicht haftbar gemacht werden. Fehler passieren und das nennt sich unternehmerisches Risiko. Für größere Schäden gibt es dann Haftpflichtversicherungen.

  3. Avatar von sundays
    Registriert seit
    06.08.2014
    Beiträge
    4.293

    AW: Habe Fehler im Job gemacht - muss ich zahlen?

    Das finde ich von der Kundin auch ein bisschen lustig. Sie nimmt die Stunden wahr und will nicht bezahlen?
    Hat sie das nicht sofort gemerkt, oder warum? Sie könnte meiner Meinung nach einen Nachlass haben, aber gar nichts?
    Ich denke auch, dass du nicht haftbar bist.
    Wenn du wenig Zeit hast, nimm dir am Anfang viel davon (R. Cohn )

  4. Avatar von starsandstripes
    Registriert seit
    03.10.2017
    Beiträge
    1.683

    AW: Habe Fehler im Job gemacht - muss ich zahlen?

    Hallo ihr zwei, vielen Dank für eure Antworten!

    Genau, es hat sich von Anfang an heraus kristallisiert, dass es nicht die richtige Sprache war. Die Stunden wurden aber komplett wahrgenommen und erst als ich nach den zwei Stunden gefragt habe, wie es war, wurde mir der Fehler mitgeteilt. Hätte sie es vorher gesagt, hätten wir einfach abbrechen können und hätten vielleicht eine Kleinigkeit an den Lehrer bezahlt für seine Mühe, in die Schule gekommen zu sein.

    Es wäre fantastisch, wenn mir jemand vielleicht sagen könnte, wo ich im Arbeitsrecht etwas dazu finde. Mein Chef hat die Firma neu übernommen und kommt aus den Vereinigten Emiraten - er hat keine Ahnung von deutschem Arbeitsrecht und das bekommen wir immer mehr zu spüren.

  5. Avatar von starsandstripes
    Registriert seit
    03.10.2017
    Beiträge
    1.683

    AW: Habe Fehler im Job gemacht - muss ich zahlen?

    Ich hab eben auch noch mal in meinen Vertrag geschaut - da steht nichts davon, dass ich für solche Fehler haftbar bin.

  6. Avatar von BlueVelvet06
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    3.394

    AW: Habe Fehler im Job gemacht - muss ich zahlen?

    Selbst wenn es drin stünde, gültig wäre es nicht. Ich schreib dir ne PN.
    Ich würde ja gern ein paar Kilos verlieren.
    Aber ich verliere niemals, ich bin ein Gewinnertyp!

  7. Avatar von starsandstripes
    Registriert seit
    03.10.2017
    Beiträge
    1.683

    AW: Habe Fehler im Job gemacht - muss ich zahlen?

    Zitat Zitat von BlueVelvet06 Beitrag anzeigen
    Selbst wenn es drin stünde, gültig wäre es nicht. Ich schreib dir ne PN.
    Das ist sehr lieb!

  8. Avatar von starsandstripes
    Registriert seit
    03.10.2017
    Beiträge
    1.683

    AW: Habe Fehler im Job gemacht - muss ich zahlen?

    Ich muss mich noch mal auskotzen..

    Erst mal das Gute: ich muss nichts bezahlen. Die Kundin hat die Stunden nicht reklamiert und mit vollem Wissen wahrgenommen, daher war es nur eine Teilschuld von mir.

    Jetzt soll ich, obwohl ich seit Montag Urlaub habe, ins Büro gehen und mit der Kundin einen "Deal" aushandeln, was wir machen können. Ich habe allein im August über 20 Überstunden gemacht. Ich arbeite offiziell erst wieder ab Oktober.

    Bin ich jetzt ein Kollegenschwein, wenn ich nicht ins Büro gehe? Ich musste auch Fehler von meiner Kollegin korrigieren als sie im Urlaub war.

    Ich bin einfach so unerfahren in der Arbeitswelt, dass ich keine Ahnung hab, was angebracht ist. Hilfe?

  9. Avatar von BlueVelvet06
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    3.394

    AW: Habe Fehler im Job gemacht - muss ich zahlen?

    Ja, sag ich doch dass du nichts bezahlen musst.

    Nein, du musst nicht ins Büro kommen. Wie das allerdings mit dem „Geraderücken“ dieser Angelegenheit aussieht und ob du dann ein „Kollegenschwein“ bist, wenn deine Kollegen das für dich erledigen, lässt sich schwer beurteilen, wenn man die gesamte Situation nicht kennt. Kannst du mit deiner Kollegin, für die du während ihres Urlaubs so einiges erledigt hast, nicht absprechen, dass sie das für dich übernimmt? Oder eine andere Kollegin? Oder du telefonierst von zu Hause aus mit der Kundin, zum Telefonieren musst da ja nicht ins Büro. Aber wenn das alles nicht geht, sehe ich keinen Grund, warum das nicht ein anderer Kollege auch erledigen könnte.
    Ich würde ja gern ein paar Kilos verlieren.
    Aber ich verliere niemals, ich bin ein Gewinnertyp!

  10. Avatar von starsandstripes
    Registriert seit
    03.10.2017
    Beiträge
    1.683

    AW: Habe Fehler im Job gemacht - muss ich zahlen?

    Zitat Zitat von BlueVelvet06 Beitrag anzeigen
    Ja, sag ich doch dass du nichts bezahlen musst.

    Nein, du musst nicht ins Büro kommen. Wie das allerdings mit dem „Geraderücken“ dieser Angelegenheit aussieht und ob du dann ein „Kollegenschwein“ bist, wenn deine Kollegen das für dich erledigen, lässt sich schwer beurteilen, wenn man die gesamte Situation nicht kennt. Kannst du mit deiner Kollegin, für die du während ihres Urlaubs so einiges erledigt hast, nicht absprechen, dass sie das für dich übernimmt? Oder eine andere Kollegin? Oder du telefonierst von zu Hause aus mit der Kundin, zum Telefonieren musst da ja nicht ins Büro. Aber wenn das alles nicht geht, sehe ich keinen Grund, warum das nicht ein anderer Kollege auch erledigen könnte.
    Ich habe nur eine andere Kollegin, die mir gerade quasi "befiehlt" ins Büro zu kommen, um den Fehler gerade zu rücken. Unser Chef sitzt im Oman und sie ist meine einzige Kollegin. Es wäre etwas anderes gewesen, wenn sie mich nett gefragt hätte. Ich kann selbst sowieso nicht entscheiden, was ich der Kundin anbieten könnte, weil ich ja nur Aushilfe bin.

    Zwischenmenschlich passt es zwischen uns leider gar nicht und daher hab ich mich jetzt entschlossen, zu kündigen (spiele schon länger mit dem Gedanken). Kündigungsfrist habe ich 10 Tage zum Monatsende.

    Muss jetzt nur noch herausfinden, wie das genau mit meinem Resturlaub und meinen Überstunden aussieht. Ich arbeite normalerweise 45 Stunden im Monat, diesen war ich schon weit drüber. Also Urlaub habe ich in diesem Monat nicht mehr genommen, obwohl ich nicht mehr arbeite, da alle Stunden, die vertraglich festgehalten wurden, bereits abgeleistet sind.

    D.h. ich hab im August keine Möglichkeit mehr, Urlaub abzufeiern.

    Ich hab 24 Urlaubstage auf 5 Arbeitstage pro Woche gerechnet. Da ich nur drei Tage/Woche dort Arbeite, muss ich das gleich mal in Ruhe runterrechnen und schauen, wie viel Urlaub ich noch hab. Der könnte mir dann einfach im September ausbezahlt werden, richtig?

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •