Hallo liebe BriCom ♡

Mein Mann war 2 Monate in einem Unternehmen tätig und hat 4 Tage Urlaubsanspruch.
Als mein Mann gekündigt hat, wurde er gefragt, ob er bis zum letzten Tag arbeiten kann, da viel zu tun sei.
Kein Problem.

Nun wurde auf Anfrage keine Urlaubsabgeltung gezahlt.
Lt. Arbeitsvertrag hat er erst nach 3 Monaten Urlaubsanspruch. So wurde abgelehnt.
Das Bundesurlaubsgesetz sagt etwas Anderes aus.
Es geht nicht darum, dass Urlaub angetreten wird. Sondern um die Auszahlung der Ansprüche, da aufgrund der Kündigung kein Urlaub angetreten werden konnte.

Kann der Arbeitgeber die Auszahlung verweigern?
Gibt es da Schlupflöcher?

Lieben Dank für Antworten.