+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14
  1. Inaktiver User

    Innere Kündigung - Eure Erfahrungen

    Hi zusammen :)

    ich bin jetzt am diesem Punkt angekommen. Leider kann ich aber wegen ein paar anderen Sachen noch nicht richtig kündigen. Wer hat das auch schon mal durch gemacht? Wie seit ihr damit umgegangen? Wie lang war der Zeitraum zwischen innerer und richtiger Kündigung?

    Ich freue mich über eure Erfahrungen zu lesen.

  2. Avatar von Mambi
    Registriert seit
    22.08.2017
    Beiträge
    4.684

    AW: Innere Kündigung - Eure Erfahrungen

    Ganz normal weiter gearbeitet?
    Das ist Job, keine Freundschaft oder Beziehung, die man beenden will.
    Der Arbeitgeber bezahlt einen dafür, dass man seine Arbeit macht, solange man dort angestellt ist.
    Die "innere Kündigung" ist nach meiner Definition immer dann erfolgt, wenn man sich ernsthaft woanders bewirbt bzw. das vor hat.
    .

    "Mein PC schreibt nur noch Großbuchstaben..." "Haben Sie die Feststelltaste gedrückt?""Nein, das hab ich ganz allein gemerkt.... !"


  3. Registriert seit
    02.11.2004
    Beiträge
    2.660

    AW: Innere Kündigung - Eure Erfahrungen

    Ja, das kenne ich und habe ich durch. Der Zeitraum zwischen innerer und "echter" Kündigung betrug rund ein halbes Jahr.
    In dieser Zeit habe ich allerdings meinen Einsatz von vorher 120% auf 80% heruntergefahren. Diese 80% entsprachen dem, was meine Kollegen/innen leisteten.

    Ergänzend habe ich deren Fehler nicht mehr ausgeglichen, sondern die Damen und Herren auflaufen lassen.
    Kein netter Zug, aber die angemessene Reaktion auf vorherige Vorkommnisse.

    So war jeder wieder für sich selbst verantwortlich.

    Länger als ein halbes Jahr hätte ich diese Situation wohl nicht aushalten können.
    Um aus dem Rahmen fallen zu dürfen, müsste man erst mal im Bilde sein!!

  4. Avatar von Loop1976
    Registriert seit
    20.02.2007
    Beiträge
    21.415

    AW: Innere Kündigung - Eure Erfahrungen

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ich freue mich über eure Erfahrungen zu lesen.
    ich hatte schon so manchen arbeitgeber, wo es spaß gemacht hat zu arbeiten und wo nicht.....

    innere kündigung kenne ich nicht. ich arbeite immer professionell, ich bekomme geld für eine leistung. die leistung kriegt der arbeitgeber.
    Nein, mein Nickname hat nichts mit meinem Geburtsjahr zu tun

    Schade, dass man im Leben Menschen begegnet, die es mit der Wahrheit nicht so genau nehmen.

    Es gibt immer 4 Versionen beim Zusammentreffen von Mann und Frau:
    Seine, ihre, die Wahrheit, und das, was wirklich passiert ist.


    Schokolade stellt keine blöden Fragen - Schokolade versteht

  5. Inaktiver User

    AW: Innere Kündigung - Eure Erfahrungen

    Am besten nicht so viel Drama darum machen. Du hast offensichtlich gute Gründe, nicht zu kündigen, dann kann der Leidensdruck auch nicht so groß sein.


  6. Registriert seit
    20.05.2016
    Beiträge
    2.588

    AW: Innere Kündigung - Eure Erfahrungen

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Wie lang war der Zeitraum zwischen innerer und richtiger Kündigung?

    I.
    Viel interessanter ist doch die Frage, wie sich das bei dir so gestaltet? Über welchen Zeitraum sprechen wir denn da, bis du „richtig“ kündigen „kannst“?
    Es ist ja doch ein Unterschied, ob man sechs Wochen oder sechs Jahre in einer ungeliebten Position verharren „muss“.
    "Battlestar Galactica: The Eye of Jupiter (#3.11)" (2006)
    __________________________________________________ ______________
    Captain Kara 'Starbuck' Thrace: Can I make a suggestion that you won't like?
    Major Lee 'Apollo' Adama: Do you make any other kind?

    Life should not be a journey to the grave with the intention of arriving safely in a well preserved body, but rather to skid in broadside, totally worn out, and loudly proclaiming "Wow!" (Hunter S. Thompson)

  7. Inaktiver User

    AW: Innere Kündigung - Eure Erfahrungen

    Manche Kommentare sind wirklich nutzlos 😂 Aber egal.

    Es geht maximal um 3 Monate, zu der vorherigen Frage.

  8. Avatar von UschiGras
    Registriert seit
    06.07.2018
    Beiträge
    25

    AW: Innere Kündigung - Eure Erfahrungen

    Ich kenne dein Gefühl und kann dir nur raten, deinen Job weiterhin professionell auszuüben bis du deinen Austritt erreicht hast. So kannst du nämlich mit gutem Gewissen gehen und das macht sich in deinem Arbeitszeugnis nachher auch viel besser.

    Die 3 Monate können sich zwar gefühlt so manches Mal wie eine Ewigkeit anfühlen, aber dann denke einfach daran, dass diese Zeit auch vorübergeht. Und vielleicht hast du ja auch noch Resturlaub, dann geht's sogar noch schneller.
    So habe ich es mal vor ein paar Jahren gemacht.

    Viel Glück bei deinem nächsten Job.
    The shadows will rise and they will fall.

  9. Inaktiver User

    AW: Innere Kündigung - Eure Erfahrungen

    Ich hatte das bisher einmal, etwa über eine Phase von 12 Monaten, ich wollte eine Zusatzquali noch zu Ende machen. Ich habe meine Arbeit genausogut wie bisher gemacht, mit Betonung auf "meine", dazu mich mehr innerlich abgegrenzt....Ging gut...

  10. Avatar von BlueVelvet06
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    6.293

    AW: Innere Kündigung - Eure Erfahrungen

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Es geht maximal um 3 Monate, zu der vorherigen Frage.
    Hast du denn schon einen neuen Job? Hört sich in deinem anderen Thread nicht so an?
    Klima? Läuft bei uns. Schließlich haben wir den ersten CO2 neutralen Flughafen der Welt gebaut.

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •