+ Antworten
Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Überstunden


  1. Registriert seit
    18.10.2015
    Beiträge
    19

    Überstunden

    Mein Freund arbeitet im gewerblichen Bereich als Lagerist.
    In der Firma, in der er arbeitet, ist derzeit Hochkonjunktur. Es werden täglich Überstunden von allen Mitarbeiterin verlangt. Am Tag wird seitdem 10 Stunden gearbeitet und das schon seit 1 1/2 Monaten. Langsam entwickelt sich das zum Dauerzustand.

    Die Überstunden werden nicht ausbezahlt sondern sollen - irgendwann - abgebummelt werden.

    Frage: Sind so viele Überstunden überhaupt zulässig, weiß das jemand oder können sich die Mitarbeiter dagegen wehren?

    Wir haben schon im Netz nachgelesen, aber richtig konkrete Aussagen finden wir da nicht.

  2. Inaktiver User

    AW: Überstunden

    wie viele Mitarbeiter hat die Firma?

    Gibts einen Betriebsrat?

    alle Arbeitszeiten genau dokumentieren als erstes...


  3. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    8.396

    AW: Überstunden

    Zusätzlich finde ich noch wichtig: Gibt es Zeitkonten und wenn ja, wie ist die Regelung dazu?

    In unserer Fertigung gilt: Zeitkonten können bis 80 Stunden ins Plus und bis 10 Stunden ins Minus gefahren werden.

    Zweimal im Jahr kann ein Antrag auf Auszahlung gestellt werden, ganz oder teilweise.

    Wir haben viele Mitarbeiter aus dem Ausland, die ihre Zeitkonten gerne zur Urlaubsaufstockung nutzen.
    Sie fliegen meist zweimal im Jahr nach Hause und können so jeweils eine Woche länger bleiben.


  4. Registriert seit
    18.10.2015
    Beiträge
    19

    AW: Überstunden

    Die Firma hat schätzungsweise 150 Mitarbeiter, einen Betriebsrat gibt es nicht.
    Im Arbeitsvertrag steht nur, dass die Mitarbeiter verpflichtet seien, Überstunden zu machen. Eine Auflistung, mit wieviel Überstunden zu rechnen ist, ist im Vertrag nicht vermerkt. Im Netz habe ich gelesen, dass so eine schwammige Aussage nicht zulässig wäre, da sich die Arbeitnehmer nicht darauf einstellen können bzw. auch nicht erahnen können, wieviel Überstunden geleistet werden müssen. Ich weiß aber nicht, ob diese Aussage wirklich richtig ist, wie gesagt, im Netz findet man auch keine konkreten Aussagen, was zulässig ist und was nicht.

    Es gibt Zeitkonten, die Stunden werden angesammelt und sollen dann wohl in den Monaten, in denen weniger los sein wird, genommen werden. Allerdings ist es dann wohl auch klar, dass es trotzdem schwierig wird, da ja dann alle Urlaub haben wollen.

    Zusätzlich zu den täglichen Überstunden ist zudem auch noch eine Urlaubssperre von 3 Monaten verhängt worden.

    Also ich bin der Meinung, dass eine Firma nicht ständig Überstunden verlangen darf und schon gar nicht in dieser Menge und in der Dauer. Schließlich unterschreibt ein Arbeitnehmer ja auch nur für 40 Stunden in der Woche. Aber dies ist nur meine persönliche Meinung.

    Es ist derzeit gar nicht absehbar, dass die Stunden heruntergefahren werden.

  5. Inaktiver User

    AW: Überstunden


    puh kann ich da nur sagen...

  6. Avatar von Phyllis
    Registriert seit
    07.01.2006
    Beiträge
    2.126

    AW: Überstunden

    https://www.arbeitsrechte.de/ueberstundenregelung/

    Hallo, ich würde mal sagen, das ist so unzulässig. Vor allem im gewerblichen Bereich. Gibt es einen Tarifvertrag?

    Ich würde vorschlagen, Dein Freund soll sich mal anwaltlich beraten lassen - im Moment werden überall Kräfte gesucht, ggf. den Job wechseln.

    Die Firma sollte seinen Bedarf mit Leiharbeitern ergänzen. Aber das wird wohl Geld gespart auf den Rücken der Mitarbeiter
    "Arroganz ist die Kunst, auf seine eigene Dummheit stolz zu sein"

  7. Avatar von chincat
    Registriert seit
    14.08.2006
    Beiträge
    2.627

    AW: Überstunden

    Es gibt ein Arbeitszeitgesetz, das ist relativ übersichtlich und verständlich. Da würde ich evtl. mal reingucken.
    Aber was nützt es, wenn du weißt, dass das alles unzulässig ist? Welcher Arbeitnehmer klagt? Eben: keiner. Denn dann ist der Job auch futsch.
    Grundsätzlich besteht Anspruch auf Vergütung der geleisteten Arbeit. Zwecks Überwachung des Mindestlohns müssen Arbeitszeiten erfasst werden. Und ein eventueller Passus im Arbeitsvertrag, in dem pauschal geschrieben steht, dass Überstunden mit dem Gehalt abgegolten sind, ist das Papier nicht wert, auf dem er gedruckt ist.
    Möglich wäre z.B., zu sagen, dass 10 Überstunden im Monat mit dem Gehalt abgegolten sind,

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •