Antworten
Seite 1 von 21 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 207
  1. User Info Menu

    anstößige Patienten

    Hallo,

    ich bin 23 und Physio, habe dieses Jahr die Praxis samt Wohnort gewechselt und bin eigentlich recht glücklich damit. Allerdings bin ich von der Stadt auf Land gezogen (wo ich herkomme) und nach einem Vierteljahr macht mich etwas stutzig. Es gibt immer mal wieder Patienten die unanständig bzw anstößig oder pervers werden In der Praxis vorher waren es oft eher uns schon bekannte Gesichter, wo wir wussten, dass wir ne Ansage machen sollen und dann ist das gut, aber jetzt habe ich in der neuen Praxis schon vor zwei Patienten sowas wie Angst. Ich bin oft allein in der Praxis, auch abends und wenn dann zweideutige Anspielungen oder Nachfragen für "Masseusendienste" kommen ist mir das so unheimlich! Ein Patient meinte mich online stalken zu müssen, blöderweise hatte es gerade ein Leck in meinem Mailprovider gegeben und ich hab das erst nach 2 Tagen oder so behoben, als der mich unangenehmer Weise schon angeschrieben hatte. Jetzt habe ich extra jemanden aus der Familie in die Praxis bestellt, auf eine Zeit wo ich mit den Patienten allein gewesen wäre, aber das ist doch nicht normal ?! Ich empfinde das als große Beleidigung meiner Kompetenzen, aber irgendwie kann ich auch so schwer böse sein und jemandem meine Meinung geigen...

    Hat vielleicht selbst jemand schon sowas erfahren oder kennt die Situation? Was sollte ich dann machen?

    LG, Elli :)

  2. Inaktiver User

    AW: anstößige Patienten

    Zitat Zitat von chazyElli Beitrag anzeigen
    Ich empfinde das als große Beleidigung meiner Kompetenzen, aber irgendwie kann ich auch so schwer böse sein und jemandem meine Meinung geigen...
    Erst einmal - ich arbeite nicht in der Branche.
    Ich rate Dir mit Deinem Vorgesetzen darüber zu reden. Und natürlich kannst und musst Du Dich abgrenzen! Mach das sachlich, bestimmt und konsequent.
    Sie nutzen Deine Unsicherheit aus. Wenn Dein Vorgesetzter nicht hinter Dir steht, wechsle die Praxis.

  3. User Info Menu

    AW: anstößige Patienten

    Zitat Zitat von chazyElli Beitrag anzeigen
    Es gibt immer mal wieder Patienten die unanständig bzw anstößig oder pervers werden
    Du bist angestellte Physiotherapeutin?
    In einer Praxis, einem Krankenhaus oder welcher Art von Einrichtung?

    Was konkret verstehst Du darunter?
    Ich wundere mich über den antiquierten und vagen aber pseudohaften Begriff pervers.

    In der Praxis vorher waren es oft eher uns schon bekannte Gesichter, wo wir wussten, dass wir ne Ansage machen sollen und dann ist das gut, aber jetzt habe ich in der neuen Praxis schon vor zwei Patienten sowas wie Angst. Ich bin oft allein in der Praxis, auch abends und wenn dann zweideutige Anspielungen oder Nachfragen für "Masseusendienste" kommen ist mir das so unheimlich!
    Angst?
    Was machen die denn, dass Du Angst bekommst?
    Was ist an Anspielungen unheimlich - enthalten sie Drohungen?

    Ein Patient meinte mich online stalken zu müssen, blöderweise hatte es gerade ein Leck in meinem Mailprovider gegeben und ich hab das erst nach 2 Tagen oder so behoben, als der mich unangenehmer Weise schon angeschrieben hatte.
    Was verstehst Du unter 'stalken'.

    Jetzt habe ich extra jemanden aus der Familie in die Praxis bestellt, auf eine Zeit wo ich mit den Patienten allein gewesen wäre, aber das ist doch nicht normal ?!
    Und dem Verwandten hast Du die Situation geschildert?
    Ein Verwandter sollte nicht Dein Ansprechpartner Nummer eins sein.
    Das kann auch ins Auge gehen.

    Ich empfinde das als große Beleidigung meiner Kompetenzen, aber irgendwie kann ich auch so schwer böse sein und jemandem meine Meinung geigen...
    Große Beleidigung, aber Du kannst schwer böse sein?
    Das passt doch nicht zusammen.
    Da spricht eher mangelnder Mut aus Dir im Zusammenhang mit dem Geigen.

    Hat vielleicht selbst jemand schon sowas erfahren oder kennt die Situation? Was sollte ich dann machen?
    Du hast doch einen Arbeitgeber.
    Das geht doch in erster Linie ihn etwas an und sicher nicht Deine Familie.
    Es gibt Foren für Physiotherapeuten.
    Es gibt Ausbilder, die Du kennst.

    Nicht zuletzt hast Du selber bereits Erfahrungen damit und bist ausgebildet worden.

    Ich vermisse ein bissi die Professionalität von Deiner Seite.
    Du hast einen körperbetonten Job, Du hast Erfahrung - und das trifft Dich unvorbereitet und macht Dir Angst?

    Vielleicht fehlen mir ja die entscheidenden Infos, aber so verstehe ich Dich nicht, sorry.
    Geändert von Matratze (02.09.2017 um 01:21 Uhr)
    Now, bring me that horizon.

    Mein Avatar zeigt Euch Smashie. - Sie wurde nur 3 Jahre alt.

    Sie kam als Streuner mit einem Trichter um die Beine, den sie sich dann selbständig ausgezogen hat.
    NYC's ACC platzierte sie auf der berüchtigten **Kill List**
    Kein Foster - keine Rettung.
    Smashie starb am 17.09.2016.
    Ihre grünen Funkelaugen gibt's nicht mehr.
    Sie war eine sehr liebe, menschenliebende zarte Fee.

    Es ist ein Privileg die tägliche **Kill List** zu bekommen.

  4. User Info Menu

    AW: anstößige Patienten

    Menschen können sehr widerlich sein. Hast du die Möglichkeit, die Leute vor die Tür zu setzten und ihnen Hausverbot zu erteilen. Was sagt dein Chef dazu?
    Und immer wenn wir lachen, stirbt irgendwo ein Problem.
    Dornröschen hätte gar keinen Prinzen gebraucht, nur einen starken Kaffee
    Friedvoll zu sein bedeutet, von Erwartungen frei zu sein und nichts von anderen zu wollen.
    Wenn du jemand anderem vergibst, dann tust du dies deinetwegen, nicht weil der andere das verdient. (Doris Wolf, Psychotherapeutin)

  5. gesperrt

    User Info Menu

    AW: anstößige Patienten

    Zitat Zitat von chazyElli Beitrag anzeigen
    Ich bin oft allein in der Praxis, auch abends und wenn dann zweideutige Anspielungen oder Nachfragen für "Masseusendienste" kommen ist mir das so unheimlich!
    Falls die Typen verheiratet/verpartnert sind: "das müssen Sie nicht mich fragen, da müssen Sie Ihre Ehefrau fragen!" *strenger Blick*

    Falls sie single sind: "Bedaure, hier gibt es Physiotherapie und sonst nichts" ebenfalls mit einem strengen "schäm dich"-Blick kombinieren.

    Oder auch: "brauchen Sie fünf Minuten auf der Toilette allein für sich, bevor wir mit Ihrem Bein weiter machen?"


    Jetzt habe ich extra jemanden aus der Familie in die Praxis bestellt, auf eine Zeit wo ich mit den Patienten allein gewesen wäre, aber das ist doch nicht normal ?!
    ich denke, es ist in der Tat wichtig zu lernen, klare Grenzen zu setzen. Man hat nicht immer das Glück, Familie verfügbar zu haben.



    Ich empfinde das als große Beleidigung meiner Kompetenzen, aber irgendwie kann ich auch so schwer böse sein und jemandem meine Meinung geigen...
    Es ist nicht eine Beleidigung der Komptenzen. Es ist ein Kompliment an deine Weiblichkeit. Nichts verbietet einem, sich über das Kompliment zu freuen, und dennoch gleichzeitig klar festzuhalten, dass hier und jetzt keineswegs der Ort und die Zeit für die implizierten Aktivitäten ist.

    Man muss da meist nicht sehr deutlich werden, denn die Männer, die das tun, wissen das grundsätzlich durchaus, dass es falsch ist, was sie da machen. Sie würden es zB nicht in aller Unschuld ihrer Ehefrau erzählen "weisst du, und dann hab ich noch die hübsche Physiotherapeutin angebaggert, die ist ja so toll mit der hätte ich gern mal Sex!"

    Was sollte ich dann machen?
    dir vorstellen, dein Kunde sei vier Jahre alt, und ihn entsprechend behandeln. Streng, aber fair und mit Wohlwollen.

    gruss, barbara

  6. User Info Menu

    AW: anstößige Patienten

    chazy Elli:für mich sind solcheBemerkungen kein Kompliment an meine Weiblichkeit,denn die geht niemanden was an während meiner Arbeitszeit!!
    Für mich sind solche Bemerkungen eine Unverschämtheit von Menschen die meinen sich alles erlauben zu können,gegen Menschen mit denen sie meinen sich alles rausnehmen zu dürfen.
    Du musst sie in Schranken weisen und/oder gleich nach Hause schicken,falls sie sich nicht imstande fühlen sich zu benehmen.Parallel dazu Meldung evtl. an den beh.Arzt und auf jeden Fall an den Chef/Arbeitgeber.




  7. User Info Menu

    AW: anstößige Patienten

    Ich würde ein auffälliges Schild anbringen, mit der Aufschrift, dass aus gegebenen Anlass darauf hingewiesen wird, dass HIER nur medizinische Behandlungen angeboten werden.

  8. User Info Menu

    AW: anstößige Patienten

    Zitat Zitat von Bae Beitrag anzeigen
    Es ist nicht eine Beleidigung der Komptenzen. Es ist ein Kompliment an deine Weiblichkeit. Nichts verbietet einem, sich über das Kompliment zu freuen, und dennoch gleichzeitig klar festzuhalten, dass hier und jetzt keineswegs der Ort und die Zeit für die implizierten Aktivitäten ist.
    Das ist nicht dein Ernst?! Das ist das Rückwärtsgewandteste was ich seit langem gehört habe! Und ein sexueller Übergriff ist die Verneigung vor der Weiblichkeit? Das kann doch nicht wahr sein! Ich empfinde diese Ansicht als menschenverachtend.

    Diese "Anmachen" sind Grenzüberschreitungen und nicht zu tolerieren!

    @TE
    Sprich deine Vorgesetzten darauf an und ziehe mit deren Hilfe klare Grenzen. Sollte dein Chef nicht hinter dir stehen, suche dir einen neuen Job. Soetwas darf nicht totgeschwiegen werden! Wehr dich!

  9. Inaktiver User

    AW: anstößige Patienten

    Zitat Zitat von Bae Beitrag anzeigen
    Es ist nicht eine Beleidigung der Komptenzen. Es ist ein Kompliment an deine Weiblichkeit. Nichts verbietet einem, sich über das Kompliment zu freuen, und dennoch gleichzeitig klar festzuhalten, dass hier und jetzt keineswegs...
    Wenn man wie eine Prostituierte behandelt wird ? Manche Frauen sind wirklich mit merkwürdigen Dingen zu "erfreuen".

  10. gesperrt

    User Info Menu

    AW: anstößige Patienten

    Zitat Zitat von _Melinda_ Beitrag anzeigen
    Das ist nicht dein Ernst?! Das ist das Rückwärtsgewandteste was ich seit langem gehört habe! Und ein sexueller Übergriff ist die Verneigung vor der Weiblichkeit? Das kann doch nicht wahr sein! Ich empfinde diese Ansicht als menschenverachtend.
    nicht menschenverachtend, nur pragmatisch. Sodass man einerseits eine klare Grenze setzt, aber dennoch weiterhin konstruktiv mit dem Patienten zusammen arbeiten kann.


    Diese "Anmachen" sind Grenzüberschreitungen und nicht zu tolerieren!
    klar muss man Grenzen setzen. Ich hab ja auch beschrieben, wie ich das mache.


    Sprech deine Vorgesetzten darauf und ziehe mit deren Hilfe klare Grenzen. Sollte dein Chef nicht hinter dir stehen, suche dir einen neuen Job.
    du meinst, statt der Familie muss nun immer der Chef anwesend sein, wenn diese Leute kommen?

    Oder der Chef sollte sie mal ansprechen?

    ich meine, jede Frau soll lernen, diese Grenzen selbst, sofort und höchstpersönlich zu setzen. Das ist nicht so schwer, wenn man erst mal weiss, wie es geht.

    gruss, barbara

Antworten
Seite 1 von 21 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •