+ Antworten
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 45

  1. Registriert seit
    18.07.2009
    Beiträge
    63

    Interner Wechsel & Kinderwunsch - nun aber Zweifel und Angst, schwanger zu sein

    Hallo Ihr Lieben,

    nun liege ich schon die vierte Nacht wach, weil in meinem Kopf ein großer Knoten ist und ich gefühlt ziemlichen Mist gebaut habe... Ich versuche mich kurz zu fassen ;-)

    Insgesamt bin ich schon fast 9 Jahre im Unternehmen, mit verschiedenen Stationen. Mit meiner aktuellen Stelle/Chefin war und bin ich aus verschiedenen Gründen sehr unglücklich. Im März/April hat sich dann eine Chance aufgetan, in einen anderen Bereich zu wechseln. Ich habe alles eingetütet, der neue Chef war dafür, meine aktuelle Chefin hätte mich auch gehen lassen - aber es hat sich alles ewig in die Länge gezogen, so dass ich bis Mitte Juni nur halbgare Aussagen, aber eben keine richtige Zusage hatte.

    Parallel dazu habe ich seit einiger Zeit einen stärker werdenden Kinderwunsch (und festen Freund zum Glück auch ;-)), und auch das Alter drängt etwas - bin kürzlich 34 geworden und hab auch leichte Zyklusprobleme/Gelbkörperschwäche, so dass es evtl. nur mit Hormonen klappt (aber auch ohne klappen könnte). Den Kinderwunsch wollte ich auf gar keinen Fall aufschieben und spätestens im März 2018 anfangen zu üben. Wie lange es dann dauert und ob es überhaupt klappt, weiß man ja nicht.

    Nun hat sich aber mit dem Job alles so gezogen und ich hatte die Befürchtung, dass es nicht klappt und ich in meinem alten Horror-Job weitermachen muss... Und weil mein Freund plötzlich vorgeprescht ist und wir im Juni im Urlaub waren, haben wir es gewagt und mit "Üben" angefangen. Da ich NFP mache (bislang zur Verhütung), weiß ich, dass wir definitiv an 1-2 "gefährlichen" Tagen Sex hatten...

    ...und wie es kommen musste, hab ich jetzt nach dem Urlaub prompt die Zusage für den neuen Job bekommen und hatte auch keine Wahl, weil meine Chefin den alten Job abschaffen wird (was auch ein krasses Gefühl ist). Das heißt, ich konnte gar nicht nein sagen, weil ich evtl. schwanger werde/bin. Ich starte nun am Dienstag im neuen Job - was an sich toll ist, aber...

    Jetzt habe ich ein furchtbar schlechtes Gewissen und große Angst, dass ich schwanger sein könnte. Es geht sogar so weit, dass ich an meinem Kinderwunsch zweifle und einfach nur hoffe, dass es nicht geklappt hat. Ich habe eine Wahnsinns-Angst vor der Reaktion des neuen Chefs, wenn ich ihm zeitnah Beichten müsste, dass ich schwanger bin. Ich weiß, dass er das Thema nicht besonders begrüßt, und selbst hat er auch keine Kinder. Eine Kollegin in seinem Team hat er angefahren, er sei persönlich enttäuscht von ihr und er habe sich so für sie eingesetzt, jetzt würde sie einfach ausfallen. Na toll, da hab ich mir ja was eingebrockt. Realistischerweise wird er ausrasten, egal ob ich jetzt sehr zeitnah oder erst in einem Jahr schwanger werden sollte. Klar, je früher, desto schlimmer...

    Ich weiß, dass die Chance eher gering ist, direkt im 1. Zyklus schwanger zu werden (ca. 30%). Aber wir haben ja den richtigen Tag erwischt und außerdem hab ich leider Anzeichen wie flaues Gefühl, Durchfall, komisches Gefühl im Unterleib, Herzrasen, leichte Übelkeit...Was natürlich auch auf meine Nervosität zurückzuführen sein kann.

    Anfang nächster Woche müsste meine Periode da sein, dann weiß ich mehr... Aber das bedeutet auch: Wenn sie nicht kommt und ich schwanger bin, werde ich schon schwanger eingearbeitet. Wenn das im Nachhinein rauskommt, rastet der Chef doch zurecht aus! Aber ich hatte ja ehrlich keine Wahl mehr, den Job auszuschlagen. Den ungeschützten Sex hab ich mir natürlich selbst zuzuschreiben und bereue es sehr. Mein Freund ist deswegen sehr traurig und meint, so mache das Üben keinen Spaß mit mir, wenn ich nicht weiß, was ich will. Aber zum Zeitpunkt des Übens sah es eher danach aus, dass es mit dem Job nicht klappt.

    Was denkt Ihr zu der Situation? Ich hoffe, Ihr verurteilt mich nicht. Ich war wirklich das erste Mal in den 9 Jahren egoistisch. Es ist nur doof, dass jetzt gerade der lang ersehnte Wechsel kommt. Und jetzt kommt womöglich alles auf einmal und gibt Riesenärger.

    Über einen Austausch würde ich mich sehr freuen, vielleicht verkürzt das etwas die Wartezeit bis zur (hoffentlichen) Periode.

    Danke, liebe Grüße & gute Nacht :-)

  2. Avatar von Marta-Agata
    Registriert seit
    12.04.2013
    Beiträge
    12.114

    AW: Interner Wechsel & Kinderwunsch - nun aber Zweifel und Angst, schwanger zu sein

    Jetzt mal ganz langsam und ganz ruhig.

    Du musst keinen im Unternehmen fragen, ob du schwanger werden darfst - und du musst damit auch keine Rücksicht auf deinen Chef nehmen. Perfekt passt es mit einem Kind nie - und wenn du versuchst, dich nach der Firma zu richten, dann klappt es entweder nicht wie gewünscht und wenn, dann dankt es dir keiner.

    Du wirst schwanger oder nicht, und ob du es darauf angelegt hast oder ob dir das Kind durchgerutscht ist oder ... geht keinen etwas an.

    Jetzt schlaf' gut, mach' dir keine Sorgen - und ich drücke dir die Daumen, dass es geklappt hat.


  3. Registriert seit
    20.05.2016
    Beiträge
    2.288

    AW: Interner Wechsel & Kinderwunsch - nun aber Zweifel und Angst, schwanger zu sein

    Dazu fällt mir im Wesentlichen ein: "don't go until you go"- du bereitest dich schon geistig auf die Elternzeit vor, obwohl du noch nicht mal weißt, ob du schwanger bist. Lies mal "learn in" von Sheryl Sandberg, da gibt es ein Kapitel zu genau diesem Thema.
    "Battlestar Galactica: The Eye of Jupiter (#3.11)" (2006)
    __________________________________________________ ______________
    Captain Kara 'Starbuck' Thrace: Can I make a suggestion that you won't like?
    Major Lee 'Apollo' Adama: Do you make any other kind?

    Life should not be a journey to the grave with the intention of arriving safely in a well preserved body, but rather to skid in broadside, totally worn out, and loudly proclaiming "Wow!" (Hunter S. Thompson)

  4. Moderation Avatar von maryquitecontrary
    Registriert seit
    03.04.2003
    Beiträge
    6.080

    AW: Interner Wechsel & Kinderwunsch - nun aber Zweifel und Angst, schwanger zu sein

    Ich finde es eigentlich schade und traurig, dass du, mit Mitte dreißig und Kinderwunsch, dir solche besorgten und schuldbewußten Gedanken machst, nur weil ihr schwanger werden wollt.

    Natürlich passt es selten. Natürlich möchte dein Chef, dass du nicht zeitweise aussteigst. Aber ein professioneller Chef muss wissen, dass Frauen schwanger werden können, und das handlen können.

    Wer Mitarbeiterinnen auf schwarze Listen setzt, weil sie gegen Unternehmensinteressen schwanger werden, der ist wirklich noch nicht in der modernen Gesellschaft angekommen.

    Natürlich möchtest du beruflich vorankommen. Und natürlich darfst du schwanger werden. Du hast noch viele, viele Berufsjahre vor dir. Man kann nicht sinnvollerweise nur entweder auf Beruf oder Familie setzen!
    that was the river - this is the sea


    Moderation im Forum "Persönlichkeit"


  5. Registriert seit
    18.07.2009
    Beiträge
    63

    AW: Interner Wechsel & Kinderwunsch - nun aber Zweifel und Angst, schwanger zu sein

    Guten Morgen Ihr Lieben,

    vielen Dank für Eure ersten Antworten, die mir sehr weiterhelfen und auch irgendwie die Augen öffnen :-)

    Klar, der Zeitpunkt für ein Baby ist NIE richtig und "irgendwas ist immer". Aber ich hadere schon sehr mit der potenziellen Schwangerschaft... Ich mache mir solche Sorgen und Vorwürfe, dass ich immer scheinschwangerer werde ;-)

    Bin gespannt auf weitere Meinungen und Impulse (nur rückgängig machen kann ich die potenzielle Schwangerschaft jetzt auch nicht mehr, wobei ich echt schon einen Abbruch erwägt habe - wissend, dass das absolut krank wäre!, weil ich ja Kinderwunsch und einen tollen Partner habe und nur wegen der Angst vor dem Chef, das wäre wohl kein Grund!).

    Grundsätzlich weiß ich ja, dass es - FALLS es direkt geklappt haben sollte - ein riesiges Geschenk wäre! Einfach so ohne ewiges Üben, Hibbeln, Hormon-Einnanme und was da sonst noch kommen kann... Aber ganz ehrlich, der Zeitpunkt wäre scheiße (sorry) und richtig vorbereitet wäre ich nicht auf ein Baby (muss man das aber sein? ;-)).

    Ohje... Nachher bin ich gar nicht schwanger und muss noch drei Jahre üben, und dann ärgere ich mich im Nachhinein noch mehr :-(

    Liebe Grüße & DANKE

  6. Inaktiver User

    AW: Interner Wechsel & Kinderwunsch - nun aber Zweifel und Angst, schwanger zu sein

    Wenn die Chefin Deinen Job streichen will, müsstest Du doch sowieso die Abteilung wechseln.


  7. Registriert seit
    18.07.2009
    Beiträge
    63

    AW: Interner Wechsel & Kinderwunsch - nun aber Zweifel und Angst, schwanger zu sein

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Wenn die Chefin Deinen Job streichen will, müsstest Du doch sowieso die Abteilung wechseln.
    Das stimmt ;-) Aber naja, den ersten Anstoß zum Wechsel(wunsch) hab ich schon selbst gegeben, als ich Ende März das Gespräch mit dem neuen Chef gesucht habe. Danach nahm alles seinen Lauf mit viel Hin & Her. Und in den drei Monaten bleibt das Privatleben ja nicht stehen... Und während der Zeit hat dann meine aktuelle Chefin (die eh keinen Plan hat...aber anderes Thema) entschieden, dass meine Stelle im Grunde nicht mehr so wichtig ist und evtl. nicht nachbesetzt wird. Sie hat mich quasi "wegkomplimentiert" (schreibt man das so?).

    LG


  8. Registriert seit
    23.04.2016
    Beiträge
    3.519

    AW: Interner Wechsel & Kinderwunsch - nun aber Zweifel und Angst, schwanger zu sein

    Eben. In 3 Monaten kann viel passieren.
    Du wolltest den Job, du hast den Job.
    Jetzt machst du ihn und wenn du schwanger sein solltest, ist das eben so. Dann gibt's eben eine Vertretung.

    Dein Chef will irgendwelche Arbeitnehmer, die die Arbeit erledigen, funktionieren, da geht es nicht um dich persönlich.
    Warum sollte dich sein Ausrasten also persönlich derart interessieren, dass dich das Thema so beschäftigt, dass du nicht mal schlafen kannst?
    Das ist eben seine Marotte.
    Bist du schwanger - gut.
    Bist du nicht schwanger - fröhliches Weiterüben.
    Alle sind ersetzbar, entspann dich.
    So lange du da bist, gibst du dein Bestes. Mehr kann niemand erwarten.


  9. Registriert seit
    13.04.2014
    Beiträge
    5.075

    AW: Interner Wechsel & Kinderwunsch - nun aber Zweifel und Angst, schwanger zu sein

    Ich habe auch am Morgen meines ersten Tages im neuen Job erfahren, dass ich schwanger bin.
    Was soll man machen mit Mitte 30? Den Job nicht weiterverfolgen weil man schwanger werden könnte? Nicht schwanger werden weil der Job neu ist?
    Ich war in der gesamten Schwangerschaft nicht einen Tag krank und bin nach 8 Wochen wieder Vollzeit zurück, mein Mann hat ein Jahr ausgesetzt.
    Das ist zugegebenermaßen ein relativ krasser Weg.

    Aber könntest du dir einen Kompromiss für den AG vorstellen? EZ zwischen dir und deinem Partner aufteilen? Nach ein paar Monaten stundenweise (mind.15) wieder anfangen?

    Auch wenn es ungelegte Eier sind, mir helfen solche Gedanken- und Planspiele.


  10. Registriert seit
    18.07.2009
    Beiträge
    63

    AW: Interner Wechsel & Kinderwunsch - nun aber Zweifel und Angst, schwanger zu sein

    Zitat Zitat von Lizzy1234 Beitrag anzeigen
    Warum sollte dich sein Ausrasten also persönlich derart interessieren, dass dich das Thema so beschäftigt, dass du nicht mal schlafen kannst?
    Das ist eben seine Marotte.
    Das ist eine gute Frage ;-)

    Ich glaube, ich hab einfach wahnsinnige Angst vor dem Moment, wenn ich mit ihm sprechen und mich rechtfertigen muss. Weil er ja nicht blöd ist, wüsste er dann ganz genau, dass ich schon schwanger bei ihm im Team angefangen hätte. Das findet wohl kein Chef der Welt gut..

    Andererseits kann ich auch nichts dafür, dass sich das alles so ewig hingezogen hat und man mir erst nach 3,5 Monaten Hin und Her eine feste Zusage gegeben hat.

    Für mich steht fest: Sollte ich wirklich schwanger sein, werde ich sagen, es sei ein Unfall gewesen. Die Notlüge kann mir ja keiner nachweisen.

    Jedenfalls hatte ich heute wieder den ganzen Tag Durchfall und jetzt Magenkrämpfe (ich weiß nicht, ob es einfach vom Stress kommt, ob ich mir auf der Arbeit Magen-Darm eingefangen hab - oder ob es ein Schwangerschaftsanzeichen ist) :-(

+ Antworten
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •