Antworten
Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 42
  1. User Info Menu

    AW: Marketing- und Vertriebsassistentin - unzufrieden, welche Fortbildung?

    Hallo sorgsame,

    wenn Du in zwei, drei Jahren schwanger werden willst, dann würde ich mir ehrlich gesagt jetzt keine langfristige Forbildung mehr ans Bein binden - aus den schon genannten Gründen. Du wirst die Lorbeeren dann u.U. nicht mehr ernten können.

    Auch eine komplette Umorientierung macht dann in meinen Augen keinen Sinn. Die würde ich wenn dann auch während der Babypause angehen, diese dazu ggf. eben entsprechend lang auslegen.

    Ansonsten würde ich auf alle Fälle mal das Gespräch mit dem Chef suchen. Wenn Du nicht sagst, dass Du gerne mehr Veranwortung hättest, woher soll er das wissen? Und woher willst Du wissen, ob es nicht Aufgaben gibt, die er durchaus delegieren würde? Fragen kostet ja nichts. Und gerade in Verbindung mit dem Wunsch nach einer Gehaltserhöhung finde ich das Thema mehr Verantwortung wichtig.

    Du schreibst, Du willst eine Führungsposition im Marketing, arbeitest bisher aber nur als Assistentin des Chefs. Wäre da Projektverantwortung nicht der nächste logische Schritt?
    Wenn intern gar nichts zu machen ist, würde ich mich intensiv auf soche Stellen bewerben, ggf. auch gezielt initiativ bei solchen Firmen, die generell gerade expandieren. Sowas lässt sich ja herausfinden.

    Du hast in meinen Augen nur die Möglichkeit, innerhalb des nächsten Jahres Deinen Wunschjob zu finden, dort sattelfest zu werden und dann das Kinderthema anzugehen, oder schneller das Kinderthema anzugehen und danach beruflich weiterzusehen, ggf. auch mit Neuorientierung.

    Viele Grüße,

    Malina
    Du hast mein Klagen in Tanzen verwandelt. (Psalm 30)

  2. User Info Menu

    AW: Marketing- und Vertriebsassistentin - unzufrieden, welche Fortbildung?

    Zitat Zitat von Malina70 Beitrag anzeigen
    Hallo sorgsame,

    wenn Du in zwei, drei Jahren schwanger werden willst, dann würde ich mir ehrlich gesagt jetzt keine langfristige Forbildung mehr ans Bein binden - aus den schon genannten Gründen. Du wirst die Lorbeeren dann u.U. nicht mehr ernten können.
    Sehe ich genauso.
    Ansonsten würde ich auf alle Fälle mal das Gespräch mit dem Chef suchen. Wenn Du nicht sagst, dass Du gerne mehr Veranwortung hättest, woher soll er das wissen?
    Ich habe in meinen Zwischengesprächen immer wieder gesagt, dass ich gerne mehr Verantwortung hätte. Auch im Vorstellungsgespräch hatte ich sehr klar deutlich gemacht, dass ich mehr sein will als nur Assistentin. Und da hieß es bei der Entscheidung für mich, dass das gewünscht sei.
    Und woher willst Du wissen, ob es nicht Aufgaben gibt, die er durchaus delegieren würde?
    Es ist ja nicht so, dass ich gar nichts eigenverantwortlich mache, kleine "Projekte" mache ich durchaus. Aber er hat immer die Hand drauf, trifft immer die Entscheidungen, ich muss alles absprechen, etc.
    Fragen kostet ja nichts. Und gerade in Verbindung mit dem Wunsch nach einer Gehaltserhöhung finde ich das Thema mehr Verantwortung wichtig.
    Ich schrieb es irgendwo weiter oben. Bei uns im Team sind die Aufgaben eng abgesteckt, da gibt es leider nicht viel Spielraum.

    Du schreibst, Du willst eine Führungsposition im Marketing, arbeitest bisher aber nur als Assistentin des Chefs. Wäre da Projektverantwortung nicht der nächste logische Schritt?
    Im Kleinen habe ich die schon. Aber wie gesagt, überall guckt der Chef drauf, nichts kann ich WIRKLICH alleine machen und entscheiden. Und darum ginge es mir z.B. mal.
    Letzte Woche sollte ich ein Konzept für eine neue Werbebroschüre ausarbeiten: Zeitplan aufstellen, Aufbau vorschlagen und auch schon gezielte Inhalte bestimmen sowie das Layout. Da ist ja vieles Geschmackssache. Ich hatte mir das Layout lange überlegt und war überzeugt davon. Die Broschüre wird jetzt letztlich ganz anders aussehen, mir gefällt sie nicht, der Chef war auch nicht an einem Kompromiss interessiert. Und das ist dann bitter, wenn ich jetzt an der Umsetzung weiterarbeiten darf...
    Bei den Inhalten ist es ähnlich...
    Da fragt man sich dann schon, warum man überhaupt was vorstellen und ausarbeiten soll...?
    Vorletzte Woche war besonders schlimm: Ich wurde mitgenommen zu einer Präsentation beim Kunden. Das erste, was mich störte war, dass ich nicht ins Thema gesetzt wurde und GAR NICHTS dazu beitragen konnte. Nun gut, er hatte wohl wenig Zeit vorher. Ich sollte aber im Nachgang einiges für ihn ausarbeiten, vorbereiten, dass dem Kunden vorgestellt werden sollte..Ich mache es mal kurz: Ich dürfte einige Anfragen für ihn beim Einkauf machen, er hat sich die Preise selber gezogen und die ganze Präsentation selber gemacht..Ohne mir Bescheid zu sagen, aber nicht ohne mich in cc zu setzen...Das ist ziemlich ernüchternd...
    Wenn intern gar nichts zu machen ist,
    Das Gefühl habe ich eben.
    würde ich mich intensiv auf soche Stellen bewerben, ggf. auch gezielt initiativ bei solchen Firmen, die generell gerade expandieren. Sowas lässt sich ja herausfinden.
    Woran sieht man, ob Firmen explandieren? Presse?
    Du hast in meinen Augen nur die Möglichkeit, innerhalb des nächsten Jahres Deinen Wunschjob zu finden, dort sattelfest zu werden und dann das Kinderthema anzugehen, oder schneller das Kinderthema anzugehen und danach beruflich weiterzusehen, ggf. auch mit Neuorientierung.
    Sehe ich inzwischen auch so, wobei es realistischer ist, JETZT das Thema nächste Stelle anzugehen als später.
    Und nochmal:
    Irgendeine Fortbildung, die mir helfen könnte, siehst Du nicht?
    Was ist mit Sprachen?
    Wäre es nicht sinnvoll, die auszubauen, zumal ich im internationalen Kontext arbeiten will?
    Geändert von sorgsame (13.07.2010 um 12:45 Uhr)

  3. User Info Menu

    AW: Marketing- und Vertriebsassistentin - unzufrieden, welche Fortbildung?

    Ich hab dir die PN mit dem Coach geschickt. Bevor du dir weitere Gedanken in eine womöglich "falsche" richtung machst ... kontaktier sie einfach .
    Wer dir die Flügel stutzt, der hat das Fliegen nie gelernt. Blieb immer nur am Boden und wäre doch so gern geflogen.

  4. Inaktiver User

    AW: Marketing- und Vertriebsassistentin - unzufrieden, welche Fortbildung?

    Hm, ja, das mit deinem Chef und seinem Verhalten dir gegenüber klingt wirklich frustrierend..

    Aber wahrscheinlich ist er gerade aufgrund seines Charakters Führungsperson geworden.. ?! Es hat nunmal nicht nur mit "guter oder schlechter Arbeitsmarktsituation" und "Glück bzw. Pech" zu tun, dass es einer in eine höhere Position schafft und der andere halt "nur" in eine Assistenz-Funktion... und wahrscheinlich auch nicht mit irgendwelchen Fortbildungen...

    Lillan

  5. User Info Menu

    AW: Marketing- und Vertriebsassistentin - unzufrieden, welche Fortbildung?

    Hallo sorgsame,

    ja gut, ich kann verstehen, dass die Zusammenarbeit mit so einem Chef frustrierend ist.

    Und wenn alle Optionen ausgereizt sind, bleibt halt nur der Wechsel.

    Expandierende Firmen erkennt man z.B. auch daran, dass sie auf ihrer Homepage oder in Jobbörsen immer wieder Stellen inserieren und zwar immer wieder andere und neue. Da würde ich es dann mal auf einen Vesuch ankommen lassen.

    Ansonsten braucht es natürlich etwas Geduld.

    Was die Fortbildung angeht, würde ich keinesfalls einfach so ins Blaue hinein was machen. Wenn Du feststellst, dass in Stellenanzeigen immer wieder etwas gefordert wirst, was Du ncht mitbringst, macht eine entsprechende Fortbildung sicherlich Sinn. Aber nun einfach ins Blaue hinein eine neue Sprache zu lernen, finde ich nicht zielführend.

    Wichtig ist auch, dass Du Dich in Deiner Bewerbung gut verkaufst. Frauen stellen ihr Licht ja gerne mal unter den Scheffeln und werten die Dinge, die sie getan haben, ab, während Männer dazu neigen, aus jeder kleinen Aufgabe gleich ein eigenständiges Projekt zu machen. Selbstmarketing ist aber ganz enorm wichtg, und das kann man auch lernen. Und man darf auch mal übertreiben, so lange man sich in einem Rahmen bewegt, den man sich zutraut auszufüllen.
    Sprich, Du solltest Deine kleinen Projekten zu Projekten machen, die Du eigenverantwortlich betreut hast. Dass Dein Chef Dir ständig reingeredet hat, geht niemanden was an. Ein Zeugnis der aktuellen Stelle musst Du nicht beilegen, sofern Du überhaupt schon eines hast. Da bleibt Dir also durchaus etwas Spielraum. Beschreib Deinen aktuellen Job so, dass er Deinem Wunschjob schon einigermaßen nahe kommt, ohne dabei direkt zu lügen.

    Du bist schließlich Marketing-Fachfrau, dann solltest Du auch Dein wichtigstes Produkt, nämlich Dich selbst, vermarkten können.

    Viele Grüße,

    Malina
    Du hast mein Klagen in Tanzen verwandelt. (Psalm 30)

  6. User Info Menu

    AW: Marketing- und Vertriebsassistentin - unzufrieden, welche Fortbildung?

    Hallo,

    einen Einschub noch zum Thema "Bilanzbuchhalter". Zum einen ist der Kurs an sich schon ziemlich anstrengend und auch inhaltlich schwer, gerade wenn man vorher kaum oder keine Berührungspunkte mit dem Thema hatte, zum anderen setzt die Prüfung an der IHK nachgewiesene mehrjährige Berufserfahrung in dem Bereich (also Buchhaltung) voraus. Ohne die Berufserfahrung kann man zwar die Prüfung bei einer Schule, die den Kurs anbietet ablegen, aber dieses Zertifikat ist bei weitem nicht so angesehen wie der IHK - Abschluß.

    Gerade bei Deinem Werdegang und Deinen Wünschen und Vorstellungen rate ich Dir von der Fortbildung ab. Bilanzbuchhalter sind zwar besonders momentan gut gefragt und verdienen u.U. relativ viel, aber es ist auch ein sehr spezieller Beruf, zudem man schon eine Neigung haben solltet und in dem sehr viel Wissen und Weiterbildungsbereitschaft gefragt ist (man denke an die ständigen Gesetzesänderungen, etc.).

    Gruß

  7. User Info Menu

    AW: Marketing- und Vertriebsassistentin - unzufrieden, welche Fortbildung?

    Hallo Sorgsame,

    wenn Du die Situation so einschätzt, dass Du in Deiner jetzigen Firma keine Entwicklungschancen hast und Du mit Deiner Tätigkeit unzufrieden bist, dann solltest Du Dich vielleicht nach einem neuen Job umsehen. Du musst nichts über das Knie brechen, denn Du bist in einem unbefristeten Job. Bevor Du Dich bewirbst schlage ich Dir eine kleine Inventur vor:

    Schritt 1: Was einem Deinem Job interessiert Dich wirklich? Was machst Du gern? Was möchtest Du (zusätzlich) gern tun? Das Gute am Marketing ist doch, dass Du branchenunabhängig und damit überall einsetzbar bist.

    Schritt 2: Wer bietet Dir das gewünschte Arbeitsumfeld? Möchtest Du eher klare und sehr spezielle Aufgabenbereiche - dann wäre sicherlich ein großes Unternehmen interessanter für Dich. Möchtest Du lieber Verantwortung für eine große Palette an (Marketing-)Aufgaben übernehmen, für deren Umsetzung Du meistens wenig Zeit hast, dann schau Dir mal kleinere Unternehmen an. Hier hast Du eventuell sogar die reizvolle Chance, den Bereich Marketing erst aufzubauen.

    Schritt 3: Wenn Du nun weißt, was Du machen willst und in welcher Unternehmensart, dann könntest Du in der Tat mal schauen, wie Du Deinen neuen Fokus noch durch eine entsprechende Weiterbildung unterstreichen kannst. Schau Dir z.B. mal die Weiterbildungsangebote der AKAD [...] an, die sind zeitlich und finanziell überschaubar.
    Dann musst Du Dich nur noch bewerben. Schau in die Tagespresse, wer Leute einstellt (=Zeichen von Wachstum) und ins Internet. Und dann bewirb Dich (auch wenn nicht ausgeschrieben wird).

    Eine Job- oder Zufriedenheitsgarantie kann Dir keiner geben, aber ich denke einen Versuch ist es wert.
    Ich wünsche Die jedenfalls viel Erfolg
    Shellie
    Geändert von coco13 (21.07.2010 um 21:28 Uhr) Grund: kommerzielle Direktverlinkung herausgenommen, bitte googeln. Danke!

  8. gesperrt

    User Info Menu

    AW: Marketing- und Vertriebsassistentin - unzufrieden, welche Fortbildung?

    Ich denke, viele Verkäufer werden über die Erwähnung von Vermarktern lachen, da Vermarkter in ihren Unternehmen als Parasiten angesehen werden und sie in schwierigen Zeiten als Erste loswerden. Ich habe auch solche Parasiten getroffen. Eine Reservierung lohnt sich jedoch: Das sind keine Vermarkter, sondern Pseudo-Vermarkter. Auf die gleiche Weise können Sie Pseudo-Seller finden. Pseudo-Vermarkter und Pseudo-Verkäufer sind das Problem des Unternehmens; wahre kreative Vermarkter und Verkäufer sind das Eigentum der Firma.

  9. Inaktiver User

    AW: Marketing- und Vertriebsassistentin - unzufrieden, welche Fortbildung?

    Wie meinen?

  10. User Info Menu

    AW: Marketing- und Vertriebsassistentin - unzufrieden, welche Fortbildung?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Wie meinen?
    Gut. Ich dachte schon, ich wäre blöd.
    Viele Dinge fallen mir einfach so zu,.......Augen zum Beispiel.

Antworten
Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •