Antworten
Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. User Info Menu

    Wirbelgleiten: Osteopath oder Dorn-Therapie?

    Hallo!

    Ich habe Wirbelgleiten im LWS Bereich (3 + 4) auf beiden Seiten. Ich war 15 Jahre lang beschwerdefrei, musste mich aber immer jeden Abend selber einrenken, was aber gut klappte.
    Nun habe ich seit knapp 3 Wochen Schmerzen, welche letzte Woche auf der linken Seite fast unerträglich wurden.

    Einen Orthopäden habe ich mir hier noch nicht gesucht, da ich ja auch die ganze Zeit beschwerdefrei war. Am Donnerstag war´s jedoch so schlimm, dass ich zum Notdienst musste und natürlich habe ich dort eine Spritze bekommen. Ich konnte mich zwischenzeitlich wieder etwas einrenken (es knackte und dann waren die Schmerzen kurz fast weg), aber jetzt ist es wieder schlimmer geworden. Vermutlich haben sich meine Muskeln wieder verhärtet.

    Durch das Forum hier habe ich von der Dorn-Therapie erfahren und überlege nun, das mal auszuprobieren. Ich habe mir einen Termin bei einem Dorn-Therapie-Zentrum (2 Heilpraktiker) geben lassen und telef. vorab von meinem Problem erzählt. Man meinte, dass es bei Wirbelgleiten immer sehr schwierig sei und man nicht viel machen könne, aber man könne zumindest die Muskeln lockern. Klingt für mich jetzt aber nicht so überzeugend...
    Nun frage ich mich, ob es wohl das richtige für mich ist.
    Meine Mutter hat mir jetzt am WE von ihrem Besuch beim Osteopathen erzählt und meinte, dass das wahrscheinl. eher was für mich sei.

    Vielleicht habt Ihr ja einen Rat/Tipp für mich?

    LG,
    Fallballa
    Wenn man auf die Jagd nach einem Tiger geht, muss man damit rechnen auf einen Tiger zu treffen! (Ind. Sprichwort)

  2. User Info Menu

    AW: Wirbelgleiten: Osteopath oder Dorn-Therapie?

    Hallo Fallballa,

    das klingt schmerzhaft, was du schreibst!
    Dorn-Therapie kenne ich nicht, aber ich bin bei einem Osteopathen in Behandlung, auch wegen "rutschender" Wirbel. Mir tut es sehr gut. Lange habe ich manuelle Therapie und Krankengymnastik bekommen, was aber nicht so wahnsinnig viel gebracht hat. Nach längerer Therapiepause (einfach keinen Bock mehr) wurden die Beschwerden so stark, dass ich mir einen Termin beim Osteopathen gesucht habe. Seitdem geht es mir deutlich besser, es bringt bei mir deutlich mehr als alles andere.
    Also versuchs einfach!

    Ich wünsche dir gute Besserung,

    LG Louette

  3. User Info Menu

    AW: Wirbelgleiten: Osteopath oder Dorn-Therapie?

    Hallo Louette,

    vielen Dank für Deine Antwort.
    Ich hatte zwischenzeitlich den Termin beim Dorn-Therapeuten abgesagt und mir einen beim Osteopathen besorgt.
    Dort war ich am Freitag und mir geht´s schon wesentlich besser.
    Da ich keine Röntgenaufnahmen dabei hatte, konnte er das Wirbelgleiten nur über das Abtasten prüfen und er meinte, dass es bei mir wohl zur Zeit "nur" eine Wirbelblockade sei.
    Die Behandlung an sich war zwar sehr schmerzhaft (er musste auch seine ganze Kraft aufwenden um die Muskeln zu bearbeiten) und am Samstag war ich im Schulter/Nacken-Bereich sehr verspannt (hatte mich wohl vor Schmerzen bei der Behandlung verkrampft), aber mein Rücken tut schon nicht mehr so ganz weh. Morgen habe ich noch mal eine Behandlung.

    Wie oft bist bzw. musstest Du zum Osteopathen gehen?

    Liebe Grüße,
    Fallballa
    Wenn man auf die Jagd nach einem Tiger geht, muss man damit rechnen auf einen Tiger zu treffen! (Ind. Sprichwort)

Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •