Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 35
  1. User Info Menu

    chronische Rückenschmerzen

    Jetzt bin ich Ende dreißig und die Rückenschmerzen sind seit fast zwanzig Jahren mein treuer Begleiter. Nicht immer, aber immer öfter.

    Langes Stehen ist schon seit Ewigkeiten eine Qual. Im Sitzen bin ich mal schmerzfrei, mal nicht. Gehen war lange Zeit relativ unproblematisch, es sei denn, ich hätte etwas getragen. Irgendwann haben sich die Schmerzen auch beim langsamen Gehen immer öfter eingestellt, Joggen war aber recht gut möglich und hatte eine entkrampfende Wirkung. Mittlerweile habe ich auch beim Joggen immer häufiger Schmerzen. Der langen Rede kurzer Sinn: Wenn gehen, rennen, stehen und sitzen problematisch sind, dann wird es langsam lästig. Wenn ich auf dem Rücken liege, dann bin ich schmerzfrei.

    Gegen Rückenschmerzen hilft gezielter Muskelaufbau. Leider habe ich nach Kraftsport noch tagelang das Gefühl, ich würde auseinanderbrechen. Kein Muskelkater, sondern ganz heftige Kreuzschmerzen. Meine laienhafte Theorie: Ich bin überall verkürzt, verspannt und verhärtet und fehltrainiert. Und ich schaffe es nicht, beim Training gezielt gegenzusteuern, sondern verfalle in eine Fehlhaltung. Die tiefe Muskulatur kann man sowieso schlecht gezielt ansprechen. Ein medizinisches Fitnessstudio hat nicht viel gebracht, momentan habe ich aber auch keines in erreichbarer Nähe. Physiotherapie: Ich habe nach Übungen gefragt, die ich zuhause "nachturnen" kann. Leider habe ich eine extrem schlechtes Körpergefühl und kriege die richtigen Bewegungsmuster nicht hin.

    Auf dem Röntgenbild / CT zeigen sich: Skoliose, beginnende Intervertebralarthrose, Post-Scheuermann. "Das kann, muss aber nicht die Ursache der Schmerzen sein." Stimmt. Viele Menschen mit Skoliose und Morbus Scheuermann sind beschwerdefrei.

    Hat jemand Ideen, wo ich ansetzen könnte?

  2. User Info Menu

    AW: chronische Rückenschmerzen

    Zitat Zitat von PollexNiger2 Beitrag anzeigen
    Physiotherapie: Ich habe nach Übungen gefragt, die ich zuhause "nachturnen" kann. Leider habe ich eine extrem schlechtes Körpergefühl und kriege die richtigen Bewegungsmuster nicht hin.
    das finde ich extrem tragisch, dass sie Dir nicht vermitteln konnten, was Du tun solltest- der Fehler liegt nicht bei Dir



    Zitat Zitat von PollexNiger2 Beitrag anzeigen
    Hat jemand Ideen, wo ich ansetzen könnte?
    Ideen viele...aus eigener leidvoller Erfahrung mit entsprechenden Diagnosen..

    Wärme, Entspannung?

    weniger Üben und erst einmal Achtsamkeit für den eigenen Körper und seine Befindlichkeiten entwickeln?

    Niemand kann Dir letztlich sagen was Du tun solltest, weil es um Deinen Körper geht..

    Zitat Zitat von PollexNiger2 Beitrag anzeigen

    Gegen Rückenschmerzen hilft gezielter Muskelaufbau. Leider habe ich nach Kraftsport noch tagelang das Gefühl, ich würde auseinanderbrechen. Kein Muskelkater, sondern ganz heftige Kreuzschmerzen.
    nur über Versuch und Irrtum wirst Du herausfinden, was Dir wirklich hilft- wenn es Schmerzen auslöst, war es nicht das Richtige...

    weniger ist oft mehr...
    Geändert von 1a2b (13.12.2020 um 19:46 Uhr)

  3. Inaktiver User

    AW: chronische Rückenschmerzen

    Zitat Zitat von PollexNiger2 Beitrag anzeigen
    Hat jemand Ideen, wo ich ansetzen könnte?

    Rückenschmerzen haben nicht selten auch mit der Psyche zu tun.

    Physiotherapie scheint mir in dieser Situation sehr empfehlenswert.
    Dass du die Bewegungsmuster nicht hingekriegt hast, sollte kein Grund sein, es aufzugeben.
    Vielleicht gibt es einen Weg, eine Weile es durch geführte Anleitungen zu lernen, auch wenn du sie u. U. vielleicht selber bezahlen müsstest.
    Nur wenn du willst und dran bleibst, kann es was werden.

  4. User Info Menu

    AW: chronische Rückenschmerzen

    Zitat Zitat von 1a2b Beitrag anzeigen
    das finde ich extrem tragisch, dass sie Dir nicht vermitteln konnten, was Du tun solltest- der Fehler liegt nicht bei Dir
    Ich glaube, mit der Körperwahrnehmung ist es wie mit den Augen. Der eine sieht wie ein Adler, der Nächste ist leicht kurzsichtig und der Dritte halb blind. Ich merke auch im Alltag ständig, dass ich ungeschickter bin als 99% der Bevölkerung.

    Vielleicht hat das auch einen Einfluss auf die Schmerzen.

  5. User Info Menu

    AW: chronische Rückenschmerzen

    s.o.

    Zitat Zitat von 1a2b Beitrag anzeigen
    erst einmal Achtsamkeit für den eigenen Körper und seine Befindlichkeiten entwickeln?

  6. User Info Menu

    AW: chronische Rückenschmerzen

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Vielleicht gibt es einen Weg, eine Weile es durch geführte Anleitungen zu lernen, auch wenn du sie u. U. vielleicht selber bezahlen müsstest.
    Da ist was dran. Die Ärzte verschreiben nicht beliebig viel Physiotherapie, aber ich könnte im Anschluss ja ein paar Stunden aus eigener Tasche finanzieren. Das ist gut angelegtes Geld.

    Was ich im Eingangsbeitrag nicht erwähnt habe: Eine gewisse erbliche Komponente könnte auch im Spiel sein. Mein Vater hat Rückenprobleme, meine Oma hatte auch welche (die sind mittlerweile weg, das Sterben hat auch gewisse Vorteile). Da sind / waren auch recht steife, ungeschickte Zeitgenossen.

  7. User Info Menu

    AW: chronische Rückenschmerzen

    Eine Klinik lässt im Rahmen der Reha ihre operierten Rückenpatienten Badminton spielen, weil die beim Spielen die "Kopf-Dauerkontrolle" über ihren Körper vergessen und Bewegungen machen, die sie sich sonst nicht zumuten würden. Und so kommen sie wieder in Bewegung. (Das sind keine Sportler - und es gehen wohl mehr "Bälle" zu Boden - also - das könntest auch Du mal versuchen.)

    Ich habe nach einer verunglückten OP (spinale Adhäsion) mit Tennis angefangen. Konnte mich am Anfang nicht nach dem Ball bücken. Das Ganze ist jetzt Jahre her und hat mir meine Beweglichkeit zurück gebracht.
    (Dein Beschwerdebild ist mir nicht fremd. Irgendwelche Aussagen in den Diagnosen kann man getrost vergessen - das sind nur Worte, die nichts über den Zustand Deiner Beschwerden aussagen.)
    Heiligenschein hatte ich schon - steht mir nicht.

  8. Inaktiver User

    AW: chronische Rückenschmerzen

    Zitat Zitat von missani Beitrag anzeigen
    Eine Klinik lässt im Rahmen der Reha ihre operierten Rückenpatienten Badminton spilen, weil die beim Spielen die "Kopf-Dauerkontrolle" über ihren Körper vergessen und Bewegungen machen, die sie sich sonst nicht zumuten würden.

    Ich habe nach einer verunglückten OP (spinale Adhäsion) mit Tennis angefangen. Konnte mich am Anfang nicht nach dem Ball bücken. Das Ganze ist jetzt Jahre her und hat mir meine Beweglichkeit zurück gebracht.

    Ja. Ähnliches gelingt in manchen Fällen auch einfach durch regelmäßiges Tanzen.

  9. User Info Menu

    AW: chronische Rückenschmerzen

    Zitat Zitat von 1a2b Beitrag anzeigen
    Wärme, Entspannung?
    Definitiv, Wärme ist bei akuten Schmerzen immer gut. Entspannung auch.

    weniger Üben und erst einmal Achtsamkeit für den eigenen Körper und seine Befindlichkeiten entwickeln?
    Wenn ich wüsste, wie man das macht...

    Eines ist ganz klar: Ich habe einen reinen Bildschirmberuf und sitze acht und mehr Stunden am Tag vor dem Rechner. Das ruiniert den Rücken und die Augen und tut mir auch sonst nicht gut. Wahrscheinlich hätte ich viel weniger Beschwerden, wenn ich Försterin oder Hausfrau wäre. Leider kann ich an dieser Schraube nicht drehen.

  10. User Info Menu

    AW: chronische Rückenschmerzen

    Zitat Zitat von missani Beitrag anzeigen
    Eine Klinik lässt im Rahmen der Reha ihre operierten Rückenpatienten Badminton spielen, weil die beim Spielen die "Kopf-Dauerkontrolle" über ihren Körper vergessen und Bewegungen machen, die sie sich sonst nicht zumuten würden. Und so kommen sie wieder in Bewegung. (Das sind keine Sportler - und es gehen wohl mehr "Bälle" zu Boden - also - das könntest auch Du mal versuchen.)
    Badminton mag ich auch gerne.

    Ich habe nach einer verunglückten OP (spinale Adhäsion) mit Tennis angefangen. Konnte mich am Anfang nicht nach dem Ball bücken. Das Ganze ist jetzt Jahre her und hat mir meine Beweglichkeit zurück gebracht.
    (Dein Beschwerdebild ist mir nicht fremd. Irgendwelche Aussagen in den Diagnosen kann man getrost vergessen - das sind nur Worte, die nichts über den Zustand Deiner Beschwerden aussagen.)
    Das finde ich interessant. Wegen der Skoliose hat man mir von einseitigen Belastungen immer eher abgeraten, aber vielleicht sollte ich einen Versuch machen.

Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •