Antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 35
  1. User Info Menu

    AW: chronische Rückenschmerzen

    Zitat Zitat von PollexNiger2 Beitrag anzeigen
    Die rechte Seite wird doch ganz anders gefordert als die linke, oder? (Bei Linkshändern umgekehrt.)


    Region Stuttgart. Aber in Corona-Zeiten ist eh alles Mist. :-( :-(
    cool- dann wink ich Dir mal zu- lässt sich organisieren....

    Zitat Zitat von Nellifer Beitrag anzeigen

    Wirklich, wahrhaftig und dauerhaft geholfen haben ihm: Chi Gong und Thai Chi
    glaub ich sofort- schöne Geschichte

  2. User Info Menu

    AW: chronische Rückenschmerzen

    Vielen Dank an alle für die Anregungen! Ich habe schon einiges mitgenommen.

    Leider ist meine ausführliche Antwort gerade geschreddert worden. Ich werde nochmal auf alle Beiträge eingehen.

  3. User Info Menu

    AW: chronische Rückenschmerzen

    So. Ich bin vor der Ausgangssperre noch ein Stündchen laufen gegangen. Und war ganz enthusiastisch, der Rücken war entspannt und hat nicht geschmerzt. Nun habe ich im heimischen Wohnzimmer versucht, eine ganz elementare Thai-Chi Übung nachzustellen:

    youtube.com/watch?v=3Y8B_MYGS9M (Weiß nicht, ob der Link hier erlaubt ist.)

    Ich wollte ganz locker die Eröffnungsübung machen. Und habe prompt gemerkt, wie ich ins Hohlkreuz sacke und der Rücken anfängt, zu jammern. Es kann doch so schwer nicht sein, entspannt dazustehen und die Arme zu heben?! Mannometer.

    Zitat Zitat von Nellifer
    Ein Freund von uns hat eine ähnliche Leidensgeschichte hinter sich.
    [....]
    Vor ein paar Jahren hat er in einer sehr guten Schule (kein VHS-Kurs oder so) damit angefangen. Die Übungen wurden genau auf ihn und seine körperlichen Möglichkeiten abgestimmt.
    Ich behalte das im Auge. Thai Chi leuchtet mir eigentlich sehr ein. Wahrscheinlich brauche ich auch Unterricht, der auf mich zugeschnitten ist. Im Idealfall einen Trainer, der ganz konsequent jede Bewegung korrigiert. Corona ist echt mistig.

  4. User Info Menu

    AW: chronische Rückenschmerzen

    Zitat Zitat von wildwusel
    Die Übungen waren so einfach, daß sogar eine Bewegungslegasthenikerin wie ich sie hinkriegte,
    Hast du vielleicht eine Anleitung? Das klingt gut.

    Hast du konkret Blockaden, die dich hindern, eine Bewegung zu verstehen? (Ich kenn meine inzwischen, und komme trotzdem meist nicht gegen sie an. Yoga ist für mich halb Slapstick und halb Risikosportart. )
    Ich sehe, wir verstehen uns.

    Nein, ich kann meine Blockaden nicht konkret beschreiben. Da komme ich mir vor wie ein Farbenblinder, der erklären will, warum er rot und grün nicht unterscheiden kann.

    Eine andere Idee, vielleicht beim Physio erst mal "durchkneten" lassen? Physiotherapeuten können oft besser "mit den Fingern gucken" wo ein Problem liegt, als MRT-Befunder.
    Das ist eine prima Idee. Das wird einem kein Arzt verschreiben, aber als Selbstzahler ist das sicher kein Problem.

    Zitat Zitat von Klecksfisch
    Empfehlen kann ich dir die Übungen von Benita Cantieni. Sie hat selber eine heftige Skoliose und hat die Übungen erfunden. Sie ist die Skoliose losgeworden, a b e r man muß die Übungen immer weitermachen, sonst verbiegt sich die Wirbelsäule wieder.

    Gegen einen harten Rücken: Jeden Tag Faszienrolle. Eine Rolle mit Rille in der Mitte damit die Wirbelsäule dort Platz hat.

    Übungen mit Gaby Fastner bei youtube.
    Auch gute Anregungen, ist notiert. Die Faszienrolle habe ich immer für eine seltsame Modeerscheinung gehalten, aber da scheint wirklich was dran zu sein.

    Zum Thema Skoliose eine Anekdote am Rande: Der Orthopäde sagt: "Die Skoliose ist dezent. Da kommen die Schmerzen nicht her." Die Kieferorthopädin[!] gibt mir deutlich zu verstehen, dass ich krumm und schief und verdreht bin. Und der Optiker[!] mustert mich völlig entsetzt und signalisiert mir, dass ich eine frappierende Ähnlichkeit mit dem Glöckner von Notre Dame habe.

    Das soll einer verstehen.

  5. User Info Menu

    AW: chronische Rückenschmerzen

    Zitat Zitat von PollexNiger2 Beitrag anzeigen
    Vielen Dank an alle für die Anregungen! Ich habe schon einiges mitgenommen.

    Leider ist meine ausführliche Antwort gerade geschreddert worden. Ich werde nochmal auf alle Beiträge eingehen.
    Ich wollte nach diesen vielen und guten Tipps auch noch etwas beisteuern.

    Als seit Jahrzehnten (begann mit 18 Jahren) Rückengeplagte haben mir drei Dinge extrem geholfen, heute bin ich beschwerdefrei.

    1.) Gratis-Videos auf YT von Liebscher & Bracht zum Thema Rückenschmerzen. Die Übungen helfen auch bei Akutschmerzen und sind relativ einfach selbst daheim durchzuführen.

    2.) Ein Osteopath hat mir verdeutlicht, dass ich nicht aufrecht stehe. Was ich vehement bestritt, drückte ich doch, wie mir sämtliche Physiotherapeuten gesagt hatten, meine Schulterblätter im Stehen nach hinten und nach unten. Angeblich stünde man dadurch gerade.

    Der Osteopath sagte, ich solle mir einen Faden vorstellen, der vom Ende meines Sternums nach oben zieht - DANN würde ich aufrecht stehen. Dadurch kippt der Brustkorb unten nach vor.

    Ich habs getan und bemerkte einen krassen Unterschied im Brust- und Lendenwirbelbereich. Seitdem kontrollierte ich beim Stehen und Gehen immer wieder die Haltung, jetzt gehts schon automatisch.

    3.) Zumindest daheim ausschließlich ohne Hausschuhe gehen (im Winter halt mit sehr dicken Socken) und zum Laufen Zehenschuhe tragen statt Laufschuhe.

    Wenn man beim Gehen/Laufen die Zehen spreizen kann (was in normalen Schuhen niemals geht), dann wird jeder Stoß vom Ballen abgefangen und nicht von der Ferse, die die Belastung direkt an die Wirbelsäule weitergibt. Außerdem werden dadurch andere Muskelgruppen gestärkt, was wiederum eine Auswirkung auf den Rücken hat.

    Vielleicht ist ja für Dich was dabei, mir hat das wahnsinnig gut geholfen und ich brauchte vorher mehrmals im Jahr Injektionen bzw. landete auch schon in der Klinik deshalb. Ich bin jetzt seit 3 Jahren beschwerdefrei.

    Liebe Grüße
    Zio

  6. User Info Menu

    AW: chronische Rückenschmerzen

    Zitat Zitat von Borghild
    Deine Erzählung vom Kraftsport klingt für mich nach "zu viel". Entweder Intensität oder Gewicht.
    Stimmt, das könnte man meinen. Unglücklicherweise habe ich schon nach fünf Übungen mit geringster Intensität abartige Muskelkrämpfe.

    Blöde Frage in die Runde: Kann ein gesunder Mensch Spastiken haben? Irgend eine neurologische Fehlsteuerung? Es gibt ja die seltsamsten Sachen.

    Kannst du deine berufliche Tätigkeit mehrmals am Tag für kurze Übungssequenzen unterbrechen?
    Ja, das geht. Ich versuche auch immer mal wieder, mich zwischendurch zu strecken und zu dehnen. Schlimmstenfalls lacht der Kollege, aber das ist wurscht. Der hat auch Rücken.

    Gibt's noch andere Sportarten, auf die du Lust hättest? Bewegung wird dir, so wie du das beschreibst, bestimmt gut tun. Man - zumindest ich - bleibt aber nur dran, wenn das Training auch Spaß macht.
    Klettern, Fechten, Kampfsport...

    Fechten ist außer Reichweite, ich habe kein Auto und käme nicht hin. Klettern und Kampfsport wäre eventuell möglich. Da hatte ich immer Hemmungen wegen meiner Ungeschicklichkeit.

    Auf der anderen Seite: Meiner Gesundheit könnte es nutzen und für die Umwelt ist es ein steter Quell der Heiterkeit. So falsch kann das nicht sein.

  7. User Info Menu

    AW: chronische Rückenschmerzen

    Zitat Zitat von Fels
    Lass dich doch mal vom Physiotherapeuten beraten, was außer reiner Krankengymnastik noch möglich wäre. Es gibt z. B. Manuelle Therapie, da wird, wie der Name schon sagt, vom Therapeuten manuell am Körper gearbeitet.
    Mit Triggerpunkttherapie kann man oft langanhaltende und tiefsitzende Verspannungen aus der Muskulatur lösen, ist am Anfang schmerzhaft. [...]
    Danke, Fels, für deinen ganzen Beitrag. Das ist sicher ein sinnvoller Weg.

    Wenn du einigermaßen schmerzfrei bist, solltest du auf jeden Fall mehr Bewegung in dein Leben einbauen. Laufen, Schwimmen, auch das oben erwähnte Badminton, egal, aber wir sind nunmal auf Bewegung angelegt als Wirbeltiere, die wir sind.
    Wobei ich oft denke, dass man das, was man dem Körper mit der langen Sitzerei zumutet, nur unvollständig kompensieren kann. Aber ganz sicher kann man gegensteuern.

  8. User Info Menu

    AW: chronische Rückenschmerzen

    Zitat Zitat von zio
    Als seit Jahrzehnten (begann mit 18 Jahren) Rückengeplagte haben mir drei Dinge extrem geholfen, heute bin ich beschwerdefrei.
    Das macht mir echt Hoffnung. Jetzt habe ich schon mehrere Schilderungen von Leuten, die noch nach etlichen Jahren beschwerdefrei geworden sind.

    1.) Gratis-Videos auf YT von Liebscher & Bracht zum Thema Rückenschmerzen. Die Übungen helfen auch bei Akutschmerzen und sind relativ einfach selbst daheim durchzuführen.
    Danke.

    2.) Ein Osteopath hat mir verdeutlicht, dass ich nicht aufrecht stehe. Was ich vehement bestritt, drückte ich doch, wie mir sämtliche Physiotherapeuten gesagt hatten, meine Schulterblätter im Stehen nach hinten und nach unten. Angeblich stünde man dadurch gerade.

    Der Osteopath sagte, ich solle mir einen Faden vorstellen, der vom Ende meines Sternums nach oben zieht - DANN würde ich aufrecht stehen. Dadurch kippt der Brustkorb unten nach vor.

    Ich habs getan und bemerkte einen krassen Unterschied im Brust- und Lendenwirbelbereich. Seitdem kontrollierte ich beim Stehen und Gehen immer wieder die Haltung, jetzt gehts schon automatisch.
    Das kann ich bestätigen. Ich merke selber, dass ich beständig in eine Fehlhaltung verfalle. Aber das bewusste Korrigieren kriege ich nicht gebacken. Da muss wirklich ein kompetenter Experte ran.

    Wenn man beim Gehen/Laufen die Zehen spreizen kann (was in normalen Schuhen niemals geht), dann wird jeder Stoß vom Ballen abgefangen und nicht von der Ferse, die die Belastung direkt an die Wirbelsäule weitergibt. Außerdem werden dadurch andere Muskelgruppen gestärkt, was wiederum eine Auswirkung auf den Rücken hat.
    Auch interessant. Ich habe ziemlich ausgeprägte Plattfüße und trage eigentlich immer Schuhe, die gut gedämpft sind. Aber vielleicht ist genau das kontraproduktiv.

  9. User Info Menu

    AW: chronische Rückenschmerzen

    Zitat Zitat von PollexNiger2 Beitrag anzeigen
    Klettern und Kampfsport wäre eventuell möglich. Da hatte ich immer Hemmungen wegen meiner Ungeschicklichkeit.

    Auf der anderen Seite: Meiner Gesundheit könnte es nutzen und für die Umwelt ist es ein steter Quell der Heiterkeit. So falsch kann das nicht sein.
    Wenn du wüsstest, was so alles auf der Matte aufläuft, würdest du dir diese Gedanken nicht machen. Also wenn du Lust auf Kampfsport hast, dann probier das unbedingt aus. In Bezug auf Haltung und Koordination kann das wirklich hilfreich sein. Wenn man sich seiner Schwachstellen bewusst ist eigentlich erst recht. Momentan ist es ja eh noch Essig, so lange könntest du dich umsehen, was in deiner Nähe angeboten wird - und dich vielleicht auch gleich mal melden, bei manchen kann man vielleicht auch schon mal unverbindlich reinzoomen.

  10. User Info Menu

    AW: chronische Rückenschmerzen

    Zitat Zitat von Borghild Beitrag anzeigen
    Wenn du wüsstest, was so alles auf der Matte aufläuft, würdest du dir diese Gedanken nicht machen. Also wenn du Lust auf Kampfsport hast, dann probier das unbedingt aus. In Bezug auf Haltung und Koordination kann das wirklich hilfreich sein.
    Hast du einen Tip für eine bestimmte Kampfsportart?

Antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •