+ Antworten
Seite 6 von 6 ErsteErste ... 456
Ergebnis 51 bis 53 von 53
  1. AW: Bürojob - Rückenschmerzen

    Ich hab auch einen Schreibtischarbeitsplatz. Ich halte mich an eine kleine aber feine Regel = 50/25/25! D.h. die Arbeitszeit sollte nach 50% sitzen, 25% stehen und 25% gehen aufgeteilt sein. Mir hat es geholfen. Klar ist Bewegung in der Freizeit, ein ordentlicher Bürostuhl und ein höhenverstellbarer Tisch auch wichtig.

  2. Avatar von artandcats
    Registriert seit
    15.07.2018
    Beiträge
    13

    AW: Bürojob - Rückenschmerzen

    Die Volkskrankheit Rückenschmerzen... Auch ich bin davon stark betroffen, hatte in der Vergangenheit bereits zwei Bandscheibenvorfälle:/ Was ich absolut empfehlen kann, wenn die Schmerzen akut sind, ist Osteopathie! Wenn dein(e) Osteopath(in) wirklich gut ist, dann wird da gleich das Problem erkannt und auch behoben und zwar sanft! Aber auf die Dauer musst du wie schon ganz oft erwähnt natürlich deine Muskulatur stärken und auch dehnen. Bewegung ist ganz wichtig, aber richtig muss sie sein: Ich schwöre mittlerweile auf Pilates, such dir ein gutes Studio, wo nicht nur der Sixpack trainiert wird, sondern der ganze Bewegungsaparat - die Rumpfmuskulatur, die wichtig ist besteht eben nicht nur aus den oberflächlichen Bauch- und Rückenmuskeln... Diese sollten dann so trainiert werden dass sie auch beim sitzen aktiviert werden können. Und möglichst viel Bewegung und Positionsveränderungen beim Sitzen nicht vergessen:)
    You have to make mistakes in order to get good


  3. Registriert seit
    25.11.2018
    Beiträge
    14

    AW: Bürojob - Rückenschmerzen

    Sogenannte "manuelle Therapie", zahlt die Krankenkasse. Sind oft Therapeuten, die auch eine osteopathische Ausbildung haben. Leute mit einem Wahnsinnsgefühl in den Händen ...

    Bei einem Vorgall gehe ich zum Arzt, 6 Behandlungen reichen völlig. Kommt natürlich darauf an, was man hat. Bei mir waren es oft genug gar nicht mehr die Bandscheiben, sondern völlig verzogene Muskel-Sehnenstrukturen wegen Schonhaltung vorher. Einfach ausprobieren kostet nicht mehr als normale Therapie und hinterher weiß man mehr. Wenn es hilft, ist gut. Wenn nicht, dann was anderes probieren.

+ Antworten
Seite 6 von 6 ErsteErste ... 456

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •