Antworten
Seite 6 von 6 ErsteErste ... 456
Ergebnis 51 bis 59 von 59
  1. User Info Menu

    AW: Chronische Rückenschmerzen - wer noch?

    Ich bin auch Rückengeplagte..... mittlerweile sogar schon Spondylarthrose, Osteochondrose... Bindegewebsschwäche, Hohlkreuz und degeneratives Lumbalsyndrom....

    Da ich im Schichtdienst mittlerweile arbeite, ist mein Sport weniger geworden. Und war klar, bin wieder instabil, weil ich wegen einer Muskelzerrung im Knie 3 Wochen Sportverbot dazu noch hatte. Freu mich im Mom ein Keks

  2. gesperrt

    User Info Menu

    AW: Chronische Rückenschmerzen - wer noch?

    Du darfst dein Knie nicht sportlich belasten,
    aber gegen Rückenübungen und Bauchmuskeltraining spricht nichts.

    Grüße
    Luftpost

  3. User Info Menu

    AW: Chronische Rückenschmerzen - wer noch?

    Hallo liebe Leute! Ich wollte Euch auch mal wieder ein kurzes Update geben... seit letztem Jahr *toitoitoi* geht es meinem Rücken um einiges besser. Ich mache beinahe täglich Übungen, um den Bauch und den unteren Rücken, sowie die Muskeln neben der Wirbelsäule zu stärken und habe seit wirklich einem Jahr keine allzu starken Schmerzen mehr gehabt. Sogar im Winter war es ganz anders als die Jahre vorher, und das, obwohl ich solche Angst hatte vor der kalten Jahreszeit.

    Ich merke aber trotzdem, dass mich der Rücken dann plagt, wenn mich Stress plagt. Und besonders dann, wenn ich mir zuviel aufgeladen habe, im wahrsten Sinne des Wortes. Auch da versuche ich, mehr und mehr Grenzen für mich zu ziehen, gut zu mir zu sein, was mir mehr oder weniger gelingt. Schmerzmittel, zumindest bestimmte, darf ich nicht mehr nehmen, da meine Niere inzwischen nicht mehr optimale Werte ausspuckt - wohl ein Grund mehr, auf die Psyche bzw. auf einen gesunden, grenzen-achtenden Lebensstil zu achten.

    Ich hoffe, das macht Euch etwas Mut. Eine schöne, schmerzfreie Woche Euch Lieben!
    Liebe ist nicht das, was man erwartet zu bekommen,
    sondern das, was man bereit ist zu geben.
    K.Hepburn

  4. gesperrt

    User Info Menu

    AW: Chronische Rückenschmerzen - wer noch?

    Hallo,

    Hier wurden ja nun verschiedene Rückenprobleme geschildert, deswegen wollte ich auch mal meine Erfahrungen und eventuell Tipps beitragen.
    Wie hier alle sicherlich schon gemerkt haben können teilweise die gleichen Arten von Rückenschmerzen unterschiedlichste Ursachen und deshalb auch Behandlungsmethoden haben. Als ich vor etwa 2 Jahren unter starken Rückenschmerzen gelitten habe, musste ich diese Erfahrung selbst machen.
    Ich hab viel in Foren nach Ratschlägen gesucht, wie ich diese Schmerzen loswerden oder zumindest lindern könnte. Wärme, Kälte, Bewegung, Ruhe, Dehnübungen... Alles an Vorschlägen (teilweise entgegengesetzt) hab ich mal gehört. Einfach wild drauf losraten hilft halt leider doch meist nicht.
    Als ich dann nach vielen Versuchen endlich den richtigen Arzt gefunden hatte konnte der mein Problem lösen und hat mir auch erklärt, dass beim Behandeln von Rückenschmerzen es das aller wichtigste ist, die Ursache zu finden. Erst dann kann nämlich die richtige Therapie angewendet werden.

    Aus diesem Grund würde ich allen hier, die an starken (vielleicht auch strahlenden) Rückenschmerzen leiden empfehlen, den Fachmann aufzusuchen. Im Notfall solange verschiedene Ärzte testen, bis man den richtigen hat. Die Ursache der Schmerzen als Laie selbst zu finden gestaltet sich nämlich oft als schwierig bis unmöglich.
    Letztlich kann ich noch das [editiert]in München für alle Rücken- und Nackenprobleme empfehlen. Da arbeiten Fachleute aus verschiedenen Fachbereichen und deshalb wird man eben nicht (oder zumindest nur intern ^^) von Arzt zu Arzt geschickt. Bei Interesse lassen sich alle Kontaktdaten hier finden [editiert].

    Schöne Grüße und gute Besserung für alle die unter Rückenschmerzen leiden!
    Geändert von Zuza. (31.01.2016 um 19:20 Uhr) Grund: Werbehinweis/Link gelöscht

  5. User Info Menu

    AW: Chronische Rückenschmerzen - wer noch?

    Hallo Locksley,

    danke für den gutgemeinten Hinweis, aber ich bin mir mittlerweile ziemlich sicher, dass ich bei einer Ärztegemeinschaft, die sich (lt. Internetauftritt) auf endoskopische Bandscheibenoperation und Wirbelsäulenchirurgie spezialisiert hat, nichts zu suchen habe. Meine Rückenschmerzen sind nicht ganz weg, aber wie ich schon 2014 schrieb, habe ich sie dank Sport, einer neuen Matratze und dem Wissen, dass ganz viel davon psychisch ist, gut in den Griff bekommen, so dass ich ganz ohne Schmerzmittel auskomme.
    Liebe ist nicht das, was man erwartet zu bekommen,
    sondern das, was man bereit ist zu geben.
    K.Hepburn

  6. User Info Menu

    AW: Chronische Rückenschmerzen - es gibt Rettung!!!!!

    hallo an alle rücken und kopfgeplageten!
    ich möchte gern eine erfahrung mit euch teilen, die ich unglaublich finde...ich habe sehr plötzlich im mai letzen jahres unglaubliche kopf und nacken und rückenschmerzen bekommen..dazu schwindelanfälle, schweissausbrüche usw..mein zustand war sehr schlecht..ich bin ( nach umkippen auf der fussgängerzone) in der notaufnahme gelandet...neurologisch : nix, hno: nix, mrt: nix...alles nix..

    war bei ca 6 ärtzen, 3 chiropraktiker und 1 osteopatin...nix....

    die schmerzen ließen einwenig nach, ich freute mich auf die heilung...

    weit gefehlt: vor ca 6 wochen , nach dem toben im schnee gingen die schmerzen 3mal so schlimm los..die ärtzte odissey ging wieder los...nix...ich musste immer mehr tillidin nehmen, zuletzt bis zu 10 stück am tag, sonst schrie ich nur noch...vor allem die brennene kopfschmerzen machten mich wahnsinnig...

    da ich schon mit den ärtzen leider keine gute erfahrung gemacht habe ( zöliakie wurde bei mir 3 jahre lang nicht fest gestellt), habe ich angefangen im netzt zu recherchieren..und fand, dass ich evt an einer kopfgelenkblokierung leiden könnte...der oberster kopfgelenk wird auch atlas genannt und dass es eine " atlaskorrektur" geben kann...es gibt eine firma, die es deutschlandweit anbietet: atlantotec.. gab es jedoc in leipzig nicht und mir ging es so schlecht, dass ich an keine weitere fahrt auch nur denken konnte...dann habe ich einen masseur gefunden bei uns, der eine atlaskorrectur anbietet...ich war sehr skeptisch...bin jedech dorthin...es ist keine manipulation, wei bei chiropraktiker...es ist schwer erklären, wenn jemand es ausführlicher wissen möchte, bitte pn...

    jedenfalls ist diese behandlung, die nur ca halbe stunde dauert, vorgestern gewesen..kostenpunkt 70 euro...die er noch nicht mal haben wollte gleich, sondern mir anbot, meine steinharte rücken und nackenmuskeln zu massieren und erst dann zu bezahlen..ich war erstmal sehr unsicher und habe halbherzig einen termin ausgemacht...so, jetzt nur, 1 tag später passiert tatsächlich unglaubliches: meine kopfschmerzen sind fast weg!!! rückenschmerzen :weg!!!! extreme schmerzen in der rechten leiste beim laufen( ach, es gab tausend theoriene darüber, weshalb..) fast weg, meine knackgeräsuche im ohr beim gähnen :weg!!!! das klacken der kopfgelenke bei heftigen kopfbewegen komplett weg!!!!!!!!! und das unglaublichste: ich hatte schon immer exterm niedrigen blutdruck, sodass nur einwenig alk oder warmes, feuchtes wetter mich sofort umgehauen haben...seit der korrektur: es rauscht ununterbrochen in meinem körper, laut messungen statt üblichen 90 zu 65, habe ich 120 zu 75, also fast normal...und ich bekomme verdammte energie!!!! also, informiert euch!!! versucht es...ich bin absolut begeistert und möchte meine erfahrung einfach mit jemanden teilen...es ist ca 6 uhr morgens, ich bin seit 3 uhr wach, weil mein körper nach so vielen jahren der sparflamme ( bs zu 12-14 stunden schlaf am tag, jedoch immer keinen erholsamen schlaf, sondern ein paar stunden nachts, ein paar stunden nachmittags, ein paar stunden am frühem abend usw) endlich so viel energie hat, mich nach 7 stunden schlaf ( bin aus gewohnheit gestern einfach 21 uhr ins bett) zu wecken und mir mitzuteilen: dein tag hat begonnen...du hast energie und du bist wieder fast komplett gesund...normaleweise dauert es einige tage, manchmal wochen und sogar monate, bis die meisten leute die wirkung richtig spüren...ich habe wohl glück und ich spüre sie soforr...und es ist erst, wie gesagt 2 tag danach!!!!

    ich möchte hier nochmal fest stellen: ich mache hier keine werbung für niemanden ( schon gar nicht für atlantotec), sondern möchte anderen frauen, die von ihren ätzten in stich gelassen werden( ich habe einige orthopäden , osteopaten und chiropraktier gefragt, was sie von atlaskorrektur halten und jedes mal eine sehr abwertende antwort bekommen: so nach dem motto: eher geld rauschmiss...sie haben offensichtlich ganz andere probleme.... manchmal hilft es ja, aber ich glaube nicht, dass es bei ihnen was bringt...ihre mrt-bilder zeigen keine richitge abweichung..usw) es einfach AUSZUPROBIEREN!!!!!! bei ca 30 % hat es wohl eine extrem gute wirkung, ca 30 % müssen noch monatelang zum physio und ostheopaten und restliche 30 % fühlen sich betrogen , weil es gar nicht geholfen hatte...

    also, ahoi!!! für alle weitere fragen stehe ich gern zur verfügung...

  7. 02.02.2017, 23:01

    Grund
    Werbung gelöscht

  8. 30.12.2018, 19:05

    Grund
    Werbung gelöscht

  9. User Info Menu

    AW: Chronische Rückenschmerzen - Nicht aufgeben! Erfolgsgeschichte

    Hallo zusammen,

    zwar sind diese Beiträge hier schon etwas älter, aber nichtsdestotrotz möchte ich auch noch meine Erfahrungen dazu beitragen :) Vielleicht hilft es ja der/dem einen oder anderen...

    Ich habe zehn Jahre lang chronische Rückenschmerzen aufgrund eines Bandscheibenvorfalls gehabt und sehr unter den massiven Einschränkungen gelitten. Was mit einfachen Rückenschmerzen anfing, wurde über die Zeit immer schlimmer. Die Schmerzen waren phasenweise so stark, dass ich mich nicht mehr bewegen konnte! Nicht mal gehen, hinsetzen, bücken oder ein Glas Wasser anheben... Ohne hier total ausschweifen zu wollen: Ich hab noch nie so etwas schlimmes in meinem Leben durchstehen müssen. Aber wem sag ich das...alle die das hier lesen, haben wahrscheinlich eine ähnliche Geschichte!

    So wie wahrscheinlich alle hier im Forum, hab ich dann alles mögliche ausprobiert: Physiotherapie, Reha-Sport, Einrenken, Massage, Akupunktur, Wärme, Reizstromtherapie, Schmerzmittel...und, und und...aber nichts hat geholfen.

    Aber dann kam irgendwann der Punkt ab dem alles besser wurde! :) Spoiler: Heute habe ich meine Schmerzen im Griff und das ohne Schmerzmittel, Sport oder fragwürdige Wundermittelchen ;)

    Als ich angefangen habe mich intensiv mit meinen Schmerzen zu beschäftigen und sie zu beobachten, habe ich immer mehr erkannt, was die Ursachen sind. Bzw. besser gesagt: Was die Verstärker und Auslöser meiner Schmerzen sind! Und das war ganz klar: Stress, Ängste, unterdrückte Wut, Unzufriedenheit und ein Gefühl von Hoffnungslosigkeit. Natürlich ist der Bandscheibenvorfall nicht wegzureden - das ist klar! Ich werde immer körperliche Einschränkungen haben, damit werde ich für immer leben müssen. Aber dadurch, dass ich gelernt habe, mich selbst und meine Gesundheit zur Priorität zu machen, konnte ich so viel Lebensqualität zurückerlangen!

    Wir leben alle in sozialen Strukturen und haben persönliche Probleme, die Stress und Ängste auslösen können (z.B. Angst vor Jobverlust bei krankheitsbedingtem Ausfall oder generelle Unzufriedenheit im Leben, Einsamkeit, Konflikte, usw.), die sich dann wiederum negativ auf unsere Körper auswirken (Verspannungen, Stresssymptome, usw.) und die Rückenschmerzen auslösen oder verstärken können. Wenn du mehr darüber lesen möchtest, schau gerne auf meinem Blog vorbei. Da schreibe ich über meine Erfahrungen und was mir konkret geholfen hat. :)

    Was ich mit diesem Beitrag sagen möchte ist erstens: Es gibt Hoffnung! Wenn ich es nach zehn Jahren geschafft hab, dann kannst Du das auch! :) und zweitens: Trau dich, die Themen anzugehen, die dich belasten und du wirst merken, dass du immer mehr bei dir selbst ankommst und die Schmerzen viel besser verstehen und steuern kannst!

    Alles Gute und vor allem gute Besserung :)

    Julia
    Geändert von Julia-SbR (17.12.2019 um 10:23 Uhr)

  10. User Info Menu

    AW: Chronische Rückenschmerzen - wer noch?

    Hallo Bobbsi,

    das was du beschreibst, kommt mir so bekannt vor! Bei mir kam es auch aus heiterem Himmel...als junger, gesunder Mensch. Ich hab schlussendlich zehn Jahre damit herumgewerkelt. Im Endeffekt hat es mir sehr geholfen, den Blick auch auf die Psyche zu lenken. Ich glaube, durch meine dauernde unterbewusste mentale Anspannung, konnte mein Körper gar nicht heilen...

    Ich hoffe, dir geht es mittlerweile besser! :)

  11. User Info Menu

    AW: Chronische Rückenschmerzen - wer noch?

    Zitat Zitat von Julia-SbR Beitrag anzeigen
    . Im Endeffekt hat es mir sehr geholfen, den Blick auch auf die Psyche zu lenken. Ich glaube, durch meine dauernde unterbewusste mentale Anspannung, konnte mein Körper gar nicht heilen...
    So ist es!
    Als ich seinerzeit mal wegen einer bestimmten Sache zur Psychotherapie ging, waren meine Rückenschmerzen wie weggeblasen. Netter Nebeneffekt!

Antworten
Seite 6 von 6 ErsteErste ... 456

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •