Antworten
Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 59
  1. Inaktiver User

    AW: Chronische Rückenschmerzen - wer noch?

    Hallo Ihr alle!

    Melde mich mal wieder kurz, da ich heute einen Termin hatte bei einem Orthopäden - dem gefühlt 28. in den letzten Jahren Aber - der heute war klasse! Bei dem möcht ich bleiben

    Ich schrieb ja weiter oben, dass ich mich mit den verschriebenen Schmerztabletten absolut unwohl gefühlt habe. Ich hatte auch nach der Einnahme ein ziemliches Stimmungstief bemerkt, so dass ich erschrocken bin, denn das kenne ich aus früheren Zeiten als ich mit der Pille rumexperimentierte und da in ein Loch gerutscht bin und schon vorsichtshalber die Nummer von der Psychoambulanz gegoogled hatte...

    Auf jeden Fall habe ich die Schmerztabletten nach zwei Tagen nicht mehr genommen - ich hatte einfach Angst. Nachts aber immer noch die Muskelentspanner, und die haben tatsächlich gut geholfen. Das Nackenkissen bzw. das Visco-Kissen, das jetzt seit einer Woche in meinem Bett liegt, ist bequem und ich mag es mittlerweile - und die Nackenschmerzen sind jetzt auch so gut wie weg.

    Auf jedem Fall habe ich dem Arzt heute nach seiner Untersuchung geschildert, was ich an Medikamenten nehme(n soll) und er war auch leicht "verwirrt", dass ich u. a. das besagte Schmerzmittel verschrieben bekam. Er sagte ebenfalls (mittlerweile ja der Dritte), dass meine jetzigen Schmerzen NICHT vom Bandscheibenvorfall kommen. Vielmehr sagt er auch, dass es eine "mechanische" Störung ist und dadurch alles verkrampft und verspannt. Er hatte dann noch gequaddelt, und jetzt sind die Schmerzen weg. Ich gehe ab Freitag zweimal/Woche zur Physio mit KG und heißer Rolle und das ganze über 6 Wochen und dann soll ich wieder kommen und er wird dann sehen, wie weit die Behandlung dann angeschlagen hat und wie weiter verfahren wird. Ich hatte mich absolut wohl gefühlt bei diesem Arzt. Und werde auch die Schiene Osteopathie weiterverfolgen, Krankenkasse meldet sich nur nicht, muss da nochmals nachhaken.

    @ Didi50 - das liest sich doch gut, und schau, zwei Monate Behandlung finde ich nicht sehr lange und dass Du dafür jetzt schon schmerzfreie Momente hast, ist toll! Bleib weiter dran, denn ich versteh Dich so gut, der dauernde Schmerz macht einfach mürbe...

  2. 07.06.2013, 15:28

    Grund
    Werblicher Beitrag mit Aufforderung, die Userin zu kontaktieren

  3. User Info Menu

    AW: Chronische Rückenschmerzen - wer noch?

    Ich weiß nicht, ob es dir hilft, aber bei mir hat eine neue Matratze Wunder gewirkt. Ich hatte immer eine einfache Schaumstoffmatratze und mir dann mal eine sehr teure gekauft. Seitdem habe ich beim aufwachen kaum noch Schmerzen. Zuvor war es gerade zu diesem Zeitpunkt am schlimmsten.

    Ob es dir hilft, weiß ich nicht. Aber es sicher einfacher, als viele Therapeuten aufzusuchen.

  4. User Info Menu

    AW: Chronische Rückenschmerzen - wer noch?

    Ich habe im letzten Jahr unter erheblichen Rückenschmerzen gelitten. Es wurde MRT und Röntgen gemacht, aber nichts gefunden. Physio, Manuelle Therapie und Rückenschule haben nicht geholfen, erst eine Osteopathin hat es geschafft.

    Jetzt geht es mir seit Mai wieder richtig schlecht. Ich war mehrmals zum Quaddeln bei meiner Hausärztin und dann bei einer Hausärztin welche auch Chiropraktikerin ist. Sie hat mir gesagt, dass ich einen Beckenschiefstand hätte und es dadurch immer wieder zu Blockaden kommen würde. Wenn diese nicht beseitigt werden, würden meine Muskeln verhärten und starke Schmerzen verursachen. Sie hat diese auch zweimal beseitigt innerhalb von einer Woche, aber dann sagte Sie mir, Sie könnte mir nicht mehr helfen, ich müsste zu einem Orthopäden. Tja, einen zeitnahen Termin beim Orthopäden zu bekommen ist schwierig, Anfang Juni hatte ich angerufen und für Ende August einen Termin bekommen.

    Da die Schmerzen immer schlimmer wurden und Muskelrelaxans nicht mehr halfen, bin ich zu einem privaten Chiropraktiker. Der hat auch wieder Blockaden gelöst und eine Triggerbehandlung durchgeführt. Die war schmerzhaft! Beim zweiten Termin war es schon besser, aber jetzt ist er in Urlaub für 3 Wochen und die Schmerzen werden wieder schlimmer. Er hat mir zudem Tramal verschrieben, starke Schmerzmittel die abhängig machen. Die gehen langsam zu neige und ich glaube nicht, dass meine Hausärztin mir diese verschreibt.

    Mittlerweile bin ich echt verzweifelt. Nächstes Wochenende wollten wir eine Rundreise durch Italien machen und ich weiß nicht wie ich das schaffen soll. Ich sitze hier nur noch und heule. Mein Mann hat mittlerweile kein Verständnis mehr für meine Schmerzen.

    Es kann doch einfach nicht sein, dass ich über 40 Jahre keine Probleme mit dem Rücken hatte und von jetzt auf heute solche Probleme. Ich bin schlank und sportlich. 3 x Woche Nordic Walking, Schwimmen. Ich habe mir ein Tens Gerät angeschafft, eine Rotlicht-Infrarot-Kabine, nichts hilft. Diese Woche kommt die Blackroll Orange, von der ich mir Linderung erhoffe. Dienstag habe ich einen Termin bei einem neuen Osteopathen, aber ich denke nicht, dass er mir vor dem Urlaub groß helfen kann. Wahrscheinlich muss ich mich nochmal Quaddeln lassen, was aber leider nur auch für ein paar Tage hilft und nicht für 14 Tage.

    @Panamissy wie geht es Dir jetzt nach 4 Wochen? Deine Probleme hören sich so ähnlich an wie meine.

  5. gesperrt

    User Info Menu

    AW: Chronische Rückenschmerzen - wer noch?

    Hallo Du..
    ja ja das Problem kenne ich nur all zu gut :-( ich habe seit Jahren chronische Rückenschmerzen, die mich manchmal bis zur Verzweiflung bringen. Da hat mir meine Ärztin den interessanten Tipp gegeben, regelmäßig einfach einmal einen Yoga Kurs zu besuchen. Hier geht es im großen und ganzen um die Einheit zwischen Körper und Geist. Vielleicht hast Du ja psychosomatische Schmerzen. mir jedenfalls hat es sehr geholfen ! Probiere es doch einfach mal aus. Hier einen interessanten Artikel zu diesem Thema auf spiegel online :-) ganz lg

  6. VIP

    User Info Menu

    AW: Chronische Rückenschmerzen - wer noch?

    Chronische Schnemrzen im unteren Rücken müssen auch internistisch abgeklärt werden.
    Patienten mit sog. entzündlichen Rückenschmerzen (unterer Rücken, schlimmer nachts, vor allem in der 2. Nachthälfte, Besserung bei Bewegung, evtl. Morgensteifigkeit) sollten zum Rheumatologen überwiesen werden, wenn die Geschichte länger als 3 Monate dauert. Vor allem, wenn die Patienten bei Beginn unter 45 sind.

    Der Hausarzt könnte schon vor Überweisung ein Labor veranlassen. Vor allem CRP (ein unspezifischer Entzündungsparameter) und HLA-B27 sind wichtig. Ein Röntgenbild der Sakroiliakalgelenke und - wenn man da nichts findet - ein MRT derselben wird dann vom Rheumatologen veranlasst.

    Es gibt sogenannte axiale Spondyloarthritiden, die alleine auftereten (sie können zum Morbus Bechterew fortschreiten) oder im Zusammenhang mit anderen chronischen Entzündungskrankheiten (Schuppenflechte, chronisch-entzündliche Darmerkrankungen). Die Diagnose der axialen Spondyloarthritis wird durch Rumprobieren und Ärzteodyssee oft jahrelang verzögert. Dann können auch Spätschäden entstehen. Leider nehmen viele Ärzte beim Rückenpatienten kein Blut, weil sie nicht an ein entzündliches (rheumatologisches) Krankheitsbild denken.

    Hast Du sonstige Beschwerden, die für Dich nix mit dem Rücken zu tun haben? Augenentzündung, Sehnenansatzenzündung, Durchfälle, Bauchschmerzen ...

    Lass Dich nicht mit Schmerzmitteln und KG abspeisen. Gute Besserung!
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin

  7. User Info Menu

    AW: Chronische Rückenschmerzen - wer noch?

    Vielen Dank für eure Anteilnahme. Ich habe schon wirklich vieles untersuchen lassen, aber MRT, Röntgen, Blutabnahme, Ultraschall, Magen- und Darmspiegelung haben nichts gebracht. Es geht mir momentan etwas besser, so dass ich nur ab und an Muskelrelaxens nehme. im Bett und beim schlafen habe ich gar keine Schmerzen, auch morgens beim aufstehen nicht, erst wenn ich langsam in Bewegung komme. Sie sind auch nur im mittleren Brustbereich, auf BH-Höhe und nicht im Lendenbereich oder Hals

    Vor meinem Urlaub war ich noch bei einem Osteopathen. Er hat mich gründlich untersucht und einige Unregelmäßigkeiten der inneren Organe festgestellt. Wenn diese nicht beseitigt würden, könnte ich mich immer wieder einrenken lassen und die Schmerzen würden wieder kommen, was ja auch tatsächlich zutrifft. Nach 3 Behandlungen müsste es mir besser gehen. Letztes Jahr ging es mir komischerweise nach der 3 Behandlung bei einem anderen Osteopathen auch besser und ich hatte ein paar Monate Ruhe.

    Damals war nur beim Röntgen auffällig, dass mein Zwerchfell auf der schmerzenden Seite zu hoch stand, aber leider habe ich eine Hausärztin (Internistin!!!),'die dem wenig Beachtung geschenkt hat, ausgenommen der Osteopath. Habe Ende Juli meine nächste Sitzung und werde berichten. Macht es Sinn einen Termin bei einem Neurologen zu machen?

    Davon abgesehen habe ich keinerlei gesundheitliche Probleme. Ich weiss ehrlich gesagt auch nicht, was eine psychologische Behandlung bringen soll, denn die Schmerzen lösen sich ja dadurch nicht in Luft auf.

    LG aus Italien

  8. gesperrt

    User Info Menu

    AW: Chronische Rückenschmerzen - wer noch?

    Chronische Rückenschmerzen, ohja das kannte ich auch.
    Hab vieles ausprobiert. Arzt, Physiotherapie, Fitnessstudio, usw. aber hat alles nichts geholfen.

    Bis ich durch einen guten Freund herausgefunden habe, dass es nicht nur körperlich auch psychisch sein kann.
    Also sozusagen Psychosomatische Schmerzen.

    Gut dan dachte was mache ich da. Psychologen, usw. Aber das hat auch nichts gebracht.
    Mein guter freund dann wieder, dass muss Ganzheitlich betrachtet werden. Also körperlich und psychisch.
    Und er gab mir dann den Tipp es mal mit Yogaübungen zu probieren.
    Ich habe mir dann gedacht, kann ja nicht schaden und hab vor Jahren dann mal einen Yoga Kurs gemacht

    Ich sage euch, dass half echt sehr gut.
    Rückenschmerzen werden besser und ich fühle mich gleich psychisch auch besser.

    Er sagte, dass liegt dran, dass beim Yoga Körper, Geist (Psyche) und "Seele" betrachtet wird und gezielt auf diese Dinge eingegangen wird.

  9. gesperrt

    User Info Menu

    AW: Chronische Rückenschmerzen - wer noch?

    Hallo liebe Leidensgenossen,

    ich leide seit 3 Jahren unter Rückenschmerzen. Die Schmerzen habe ich eigentlich in fast jeder Lebenslage, außer wenn ich liege. Das Ganze ist also extrem schmerzhaft, fast nicht auszuhalten. Ich war bei vieeelen Ärzten, die meisten konnten mir nicht helfen, es gab verschiedene Diagnosen und Behandlungsansätze. Nichts hat geholfen. Ihr könnt euch denken, wie verzweifelt ich irgendwann war. seit 6 Monaten bin ich aber jetzt bei einem neuen Arzt, der mir ENDLICH helfen konnte. Die Behandlung dauert noch an aber ich merke jetzt schon, dass es besser wird. der lebenswille kehrt stück für stück zurück :) falls jemand in Köln oder umgebung lebt, lass ich mal die Homepage und die Telefonnummer hier. Ich kann Ihn nur empfehlen.

    [...]

    Hoffentlich hilft euch das weiter.

    Liebe Grüße

    die Claudia
    Geändert von Zuza. (10.10.2013 um 16:57 Uhr) Grund: Kommerzieller Link und Kontaktdaten aus Datenschutzgründen gelöscht

  10. Inaktiver User

    AW: Chronische Rückenschmerzen - wer noch?

    Hallo Leute! Ich wollte mich auch mal wieder zu Wort melden, ist ja doch schon eine Weile her...

    Mittlerweile ist rückentechnisch gesehen viel passiert. Auf und Ab. Und ich bin mir jetzt ziemlich sicher, dass die Psyche einen Großteil der Schmerzen verursacht. Gemerkt habe ich das im Urlaub - ich hatte das Gefühl, ich habe die Rückenschmerzen am Flughafen abgestellt und beim Zurückkommen wieder mit nach Hause genommen. Drei Wochen Rucksackreise, geschlafen auf zig verschiedenen Matratzen aller Härtegrade und Zustände, Isomatte war dabei, mit Bussen durch mannstiefe Schlaglöcher gefahren, auf Pferden geritten, auf Motorrädern gefahren und vom Berg gesprungen - und bei all dem hatte ich keine Schmerzen! Kaum zurück in Deutschland, im Job gelangweilt und plopp - der Schmerz wieder da. Ich glaube, es hat was mit meiner inneren Einstellung zu tun. Immer auf Abwehr, immer auf "Negativ" gepolt - kein Wunder, dass sich in meinem Rücken alles auf Widerstand eingestellt hat und permanent verspannt ist...

    Natürlich möchte ich damit nicht sagen, dass das die Ursache bei allen ist, aber ich denke, das hat bei mir einen Großteil des Schmerzes ausgelöst und tut es ja immer noch. Klar sind da bei mir auch organische Ursachen, aber nicht jeder, der einen BSV hat, hat ja automatisch Schmerzen. Ich möchte jetzt im Winter auch wieder mit Yoga beginnen, oder auch Pilates ausprobieren - das hatte mir schon einmal geholfen, wenn auch nicht mit DEM Durchbruch, aber dazu braucht es wohl auch Zeit und Geduld. Und ich glaube für mich auch, weiter Ursachenforschung was die Psyche angeht.

    Bobbsi, wie geht es Dir?

  11. User Info Menu

    AW: Chronische Rückenschmerzen - wer noch?

    Also bei mir geht es ganz langsam, aber es wird besser statt schlechter und ich brauche weniger Schmerzmittel.

    Wie Claudia bin ich im Liegen schmerzfrei. Sitzen geht so, aber Stehen ist extrem schmerzhaft, ebenso gehen. Ich habe Schmerzen im unteren Lendenwirbelbereich die in das linke Bein ausstrahlen. Im MRT war ich schon. Mein jetziger Orthopäde meinte, organisch fehlt mir nichts mehr. Jetzt bin ich Physiotherapie und der Physiotherpeut hat die richtigen Fragen gestellt und auch genau von sich aus selbst beschrieben, in welcher Haltung die Schmerzen weniger werden müssen. Also hoffe ich mal.

    Ansonsten mache ich Rückengymnastik und gehe in Yoga und hoffe, dass ich nächstes Frühjahr wieder schmerzfrei oder schmerzarm gehen kann.
    Tapferkeit stärkt, Eigensinn macht Spaß und Geduld gibt Ruhe

Antworten
Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •