+ Antworten
Seite 5 von 16 ErsteErste ... 3456715 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 159

  1. Registriert seit
    31.08.2006
    Beiträge
    19

    verwirrt AW: Skoliose - noch jemand betroffen?

    Hallo Leute,
    meine Tochter (fast 13) ist gerade mit einer Skoliose diagnostiziert worden. Sie hatte seit einiger Zeit eine Art Buckel auf der linken Seite am Rücken und klagte auch über Schmerzen. Sie spielt leistungsmässig Tennis, deshalb dachten wir zurerst, dass die Beschwerden von einer falschen Fusstechnik herrührten. Nun müssen wir uns wohl mit dem Gedanken anfreunden, dass sie mindestens 3 Mal in der Woche krankengymnastische Übungen machen muss.
    Das Problem für uns ist, dass wir auf einer kleinen Insel in der Karibik wohnen und nicht so den Zugang zu Kliniken und dem neuesten Stand in der Physiotherapie haben. Hier praktiziert zwar eine Physiotherapeutin, aber über ihre Qualifikation muss ich mich noch informieren. Ich bin selber Diplom-Sportlehrerin und Masseurin, habe mich aber mit gezielter Physiotherapie noch nicht so genau befasst.
    Es wäre nett, wenn der ein oder andere unter Euch, Erfahrungen und Tipps geben könnte (vor allem für Teenager), die uns informieren und helfen würden. Ich wünsche jedenfalls allen mit diesen Problemen eine gute Besserung.

  2. Avatar von sandfloh
    Registriert seit
    11.10.2002
    Beiträge
    926

    AW: Skoliose - noch jemand betroffen?

    Guten Morgen zusammen!

    Inzwischen habe ich es geschafft, relativ rational zu sein. Es gibt immer wieder Momente, in denen ich mich furchtbar fuehle und riesige Komplexe bekomme, aber ich weiss eben auch, dass diese Momente wieder vorbei gehen werden. Es ist auch zu einfach, alle Probleme, die man hat, auf die Skoliose zu schieben... Ich spuere, das mein Koerper schwaecher ist als andere, dass er manchmal Hilfe braucht und mir Sorgen bereitet, und das wird im Alter sicher nicht besser. Aber fuer mich ist es wichtig, das zu akzeptieren, es aber nicht mein Leben bestimmen zu lassen.
    @ honzina: Die Einstellung finde ich genau richtig!
    Bei mir wurde die Skoliose ja direkt nach der Geburt erkannt und behandelt. Für mich ist das alles "normal" (wenn auch jahrelange KG, Korsett, OPs nicht wirklich normal sind...), ich kenne es ja nicht anders. Ich kann mir vorstellen, dass es dann sogar leichter ist, damit umzugehen. Wenn bis zum Teeniealter alles so läuft wie bei anderen, dann ist es wahrscheinlich schwieriger, das zu akzeptieren.

    @ Sandra: Was für eine Art therapeutisches begleitetes Muskelaufbautraining ist das? Klingt nach Kieser? Da bin ich Mitglied (wenn auch momentan eher zahlendes, habe so unregelmäßige Arbeitszeiten, dass ich zwischendrin meist zu platt bin, um mich aufzuraffen...*schäm*). Ich habe vor kurzem einen Nordic-Walking-Kurs gemacht, das hat auch dem Rücken sehr gut getan!! Der ganze Oberkörper wird ja mittrainiert, das war wirklich gut!

    Es freut mich sehr, dass es deiner Mutter so gut geht! Sobernheim zu Frau Lehnerts Zeiten war echt hart , ich will nicht sagen, dass gedrillt wurde, aber sie hat schon sehr drauf geachtet, dass alles in wohlgeordneten Bahnen lief. Schludern gabs nicht, aber dafür war es natürlich auch ungemein effektiv!!!

    @ Milchkaffee:
    Arrrgh...Orthopäden!!! *grummel* Eigentlich sollte bei Skoliose direkt festgestellt werden, ob ein Beckenschiefstand vorliegt und eben eine Beinverkürzung. Wenn du die ganze Zeit schief läufst, dann ist es eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis es schmerzt...kann dann natürlich eine verschobene oder ungleich abgenutzte Bandscheibe sein, die auf einen Nerv drückt...
    Oft ist es aber nur eine muskuläre Geschichte - der Körper versucht ja, das Schiefe auszugleichen und verspannt an anderer Stelle. Ich habe z. B. gemerkt, dass es mir häufiger hinten links im Oberschenkel weh tut; das strahlt aus nach oben und unten, sodass ich erst den Ischias vermutete. Aber die typischen Symptome sind es eben nicht. Wenn ich bestimmte Dehnübungen mache, DANN merk ich's...das habe ich beim Nordic Walken auch festgestellt - bei bestimmten Stretchingübungen zog es irre...und die Schmerzen sind laut Trainerin typisch bei verkürzter Muskulatur.

    Ob Einlagen helfen...hm...da bin ich überfragt. Ich hatte selbst mal welche als Kind, kann mich aber nicht mehr dran erinnern...

    @ Lilliline: Grüße in die Karibik...
    Tennis ist bei Skoliose nicht wirklich gesund. Ich musste früher alle Sportarten vermeiden, die einseitig belastend waren. Vor gut zehn Jahren habe ich dann mal mit Squash angefangen und hatte ziemliche Probleme mit dem Rücken. Ein (ausnahmsweise guter Orthopäde) hat mir dann gesagt, für eine Stunde Squash müsste ich als Ausgleich eine Stunde KG machen, um das wieder auszugleichen. Aber am besten sollte ich mir eine andere Sportart suchen...

    Habt ihr denn noch einen Bezug zu Deutschland und seid hin und wieder hier? Vielleicht kann deine Tochter die Möglichkeit wahrnehmen, eine Reha in der Katharina-Schroth-Klinik zu machen...? Der Link ist schon gepostet worden. Und das Skoliose-Forum (auch schon verlinkt) kann ich sehr empfehlen, gerade für deine Tochter! Dort sind viele Jugendliche, die sich regelmäßig austauschen.

    Ich wünsche allen einen schönen Tag!!!

    Lieben Gruß,
    sandfloh
    Ist das Leben nicht schön!?


  3. Registriert seit
    02.11.2005
    Beiträge
    5

    AW: Skoliose - noch jemand betroffen?

    Hallo Sandfloh,

    ja, Du hast Recht, seit 2 Jahren bin ich bei Kieser! Angefangen hab ich allerdings mit "Krankengymnastik am Gerät" in einem Reha-Zentrum. Das hab ich auch 2 Jahre durchgehalten, mein Problem waren allerdings die Öffnungszeiten (nur Mo - Fr und relativ früh Schluss). Die 2 Jahre "konventionelles" Krafttraining haben zwar schon viel geholfen, aber nur 1/2 Jahr Kieser hat mich wesentlich weiter gebracht! Ist einfach effektiver! Ich hab gerade meinen Vertrag verlängert und kann es jedem nur empfehlen!
    Ach ja, die Sache mit dem inneren Schweinehund: ich hab erst gestern gelesen, dass man sich einfach vorstellen soll, wie gut es einem geht, wenn man es denn dann gemacht hat!

    Viele Grüße
    Sandra

  4. Moderation Avatar von frangipani
    Registriert seit
    03.10.2001
    Beiträge
    18.391

    AW: Skoliose - noch jemand betroffen?

    Hallo @ all

    wenn ich das hier so lese, habe ich wohl doch noch eher Gleuck gehabt - seit Geburt leichte Skoliose, dafuer aber noch Hohlkreuz und Hueftdysplasie. Ich bin Jahrgang 63, damals wollte der Arzt mich wohl ins Gipsbett packen, aber meine Mutter weigerte sich, das zuzulassen. Ich hatte als Kind jahrelang Physio und trug Einlagen.
    Als Teenager habe ich das schluren lassen, bis ich mit ca 18 dann doch Hueft- und Rueckenprobleme bekam. Von da an dann wieder Einlagen. Kommentar der Aerzte: Ab 40 werden sie richtig Schmerzen haben, dann ist eine kuenstliche Huefte wohl faellig." Na klasse....

    Ich bin dann mit Ende 30 ins Ausland (Australien) gezogen und habe mich vor 3 Jahren nochmal komplett vermessen lassen, weil ich neue Einlagen brauchte. Unterschied in der Beinlaenge: gute 2 cm. Der Arzt schickte mich dann zum Pilates, unter der Anleitung einer Physiotherapeutin, also nicht in irgendso einem Fitnesscenter. Und es hilft - Rueckenschmerzen habe ich fast keine mehr, ab und an tut die Huefte noch nachts weh, wenn ich tagsueber zuviel gelaufen bin. Die Ruecken- und Bauchuebungen beim Pilates sind wirklich hilfreich.

    Ich bin wild entschlossen, die kuenstliche Huefte so weit es geht vor mir her zu schieben.

    liebe Gruesse
    frangipani
    “We cannot confront these issues alone, none of us can. But the answer to them lies in a simple concept that is not bound by domestic borders, that isn’t based on ethnicity, power base or even forms of governance. The answer lies in our humanity." Jacinda Ardern, 29.3.19

    Moderatorin in den Reiseforen und bei der Eifersucht, bei den Selbständigen, Arbeiten im Ausland und im Kunstforum.

  5. Inaktiver User

    AW: Skoliose - noch jemand betroffen?

    Hallo zusammen...

    mein sohn wäre auch ein skoliose fall geworden (er ist jetzt 8 jahre alt) wenn mein chin. arzt das nicht rechtzeitig festgestellt hätte. in deutschland hat der kinderarzt nix gemerkt, aber zum röntgen wollte er meinen sohn trotzdem schicken $$$

    die fehlstellungen konnte man aber auch ohne röntgenbild deutlich erkennen... ich weiss wirklich nicht mehr was ich von der westlichen medizin noch halten soll.

    skoliose ist übrigens in der traditionellen chin. medizin heilbar. das wollen aber die westlichen mediziner nicht akzeptieren.

    am 22.10.06 kommt im ZDF eine dokumentation über das thema - um 18:30 uhr.

    da wird u.a ein skoliose fall gezeigt, von einer frau die über 60° fehlstellung hatte.

    wer mehr darüber wissen möchte, kann mir ja eine PN schicken.

    viele grüße aus malaysia sendet euch

    beldar der ausser-deutschliche ;-)

  6. Avatar von sandfloh
    Registriert seit
    11.10.2002
    Beiträge
    926

    AW: Skoliose - noch jemand betroffen?

    Zitat Zitat von Inaktiver User
    skoliose ist übrigens in der traditionellen chin. medizin heilbar. das wollen aber die westlichen mediziner nicht akzeptieren.

    am 22.10.06 kommt im ZDF eine dokumentation über das thema - um 18:30 uhr.

    da wird u.a ein skoliose fall gezeigt, von einer frau die über 60° fehlstellung hatte.

    wer mehr darüber wissen möchte, kann mir ja eine PN schicken.
    Hallo beldar,

    solche Infos sind sicherlich auch für andere interessant!

    Mich würde schon interessieren, auf welche Weise die TCM auch starke Skoliosen "heilen" kann. Gibt es irgendwo eine Vorankündigung auf die Sendung? auf der zdf-Seite habe ich nichts gefunden.

    Viele Grüße,
    sandfloh
    Ist das Leben nicht schön!?

  7. Inaktiver User

    AW: Skoliose - noch jemand betroffen?

    oh man, das kommt mir alles so bekannt vor ... auch von mum geerbt, rundrücken (= buckel
    ), verkürztes bein und bis jetzt keine größeren probleme

    mein damaliger (kinder)hausarzt hat auch nichts festgestellt, obwohl ich oft genug mit erkältungen bei ihm war (-> rücken abhorchen). gemerkt hat es dann der schularzt kurz nach dem übertritt ins gymi. einmal kurz nach vorne beugen und dann meinte er, ich sollte dringend zum orthopäden

    der orthopäde wollte mich dann operieren, wogegen ich mich (erfolgreich) mit händen und füßen gewehrt habe und schließlich bin ich bei korsett und krankengymnastik gelandet, ca. 6 jahre lang. das korsett habe ich auch viel zu selten getragen und die täglichen übungen waren ein ständiger kampf mit meiner mum

    irgendwann hatte ich es so satt (das abi kam auch noch dazu), dass ich bis jetzt überhaupt nichts mehr in diese richtung mache aber langsam bekomme ich ein schlechtes gewissen deswegen. (ich weiß nicht mal mehr, wie viel grad verkrümmung ich hab und was der aktuelle stand ist)

    vielleicht kann mir ja jemand einen guten orthopäden in münchen empfehlen, ich werd auch mal in diesem forum nachfragen. und weiß jemand, ob und wieviel man zur krankengymnastik was dazuzahlen muss. damals war ich ja noch minderjährig und außerdem hat sich ja so viel geändert. außerdem überlege ich auch, kieser auszuprobieren (möchte auch generell etwas besser in form sein ...)

    und ganz wichtig: hat jemand erfahrungen mit berufsunfähigkeitsversicherungen und skoliose. also gibt es vielleicht gesellschaften, die nicht so strenge kriterien haben oder ist sich das gleich?

    LG + super strang


  8. Registriert seit
    31.08.2006
    Beiträge
    19

    AW: Skoliose - noch jemand betroffen?

    Hallo Beldar,
    bin für solche Anregungen immer sehr dankbar. Was hat denn der chinesische Arzt mit Eurem Sohn gemacht um die Skoliose zu heilen? Wir wohnen auch nicht mehr in Deutschland sondern in der Karibik; da siehts mit chinesischen Ärzten natürlich schlecht aus. Vielleicht könnte ich mal in den Staaten eroieren, wie die TCM dort in solchen Fällen fortgeschritten ist. Vielen Dank im Voraus für jegliche Info zu diesem Thema. Grüsse ans andere Ende der Welt von Lilliline
    LIFE IS WHAT YOU MAKE IT !

  9. Inaktiver User

    AW: Skoliose - noch jemand betroffen?

    hat jemand von euch die ZDF reportage "Zum Arzt nach Asien" letzten Sonntag (12.11.06.) gesehen?

    Da wurde gezeigt, wie man mit der chin. Medizin Skoliose heilen kann.

    Die Sendung wird übrigens am 21.11.06 um 18 uhr in 3sat wiederholt. leider hat das ZDF verpeilt, die kontakte zu tcm-holidays heraus zustellen. das sind wir, die da unten das ganze aufziehen und eben den weg zu den echten tcm-ärzten ebnen.

    naja - jetzt habt wenigstens die leser dieses forum die info, von so manchem zuschauer weiss ich, dass sie sich im internet fast einen wolf gesucht haben...

    lg - beldar

  10. Inaktiver User

    AW: Skoliose - noch jemand betroffen?

    hi und sorry fuer die spaete rueckmeldung

    wer noch mehr infos brauch am besten eine PN... das bekomme ich schon eher mal mit, wenn da was blinkt...*ggg*

    lg - beldar

+ Antworten
Seite 5 von 16 ErsteErste ... 3456715 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •