Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 15 von 15
  1. User Info Menu

    AW: Harrington OP 1974 in Homburg/Saar, Stahlstab

    Zitat Zitat von Effibriest Beitrag anzeigen
    Hallo, gibt es jemand im Forum der auch von Dr. Biehl operiert wurde?
    Wie geht es euch heute?
    Mein Stab ist noch aus Stahl (einer der letzten).
    Hat jemand Erfahrung mit MRT? Es gibt Ärzte die würden es bedenkenlos machen. Andere sind darüber entsetzt. Wie soll ich da eine Entscheidung treffen?
    Hallo - ich suche seit längerem hinter einer Adresse her , wo man sich über die Harrington - OP informieren kann , können Sie mir da helfen - mfg Frank

  2. User Info Menu

    AW: Harrington OP 1974 in Homburg/Saar, Stahlstab

    Mein Name ist Dietmar Seidel und ich muss ihnen Mitteilen, das bei einer extremen Skoliose das OP Verfahren sicher gut ist, aber ansonsten kann ich nur abraten ! Hatte 1988 2 Stück davon an meiner Bws bis zur LWS ca.25 cm lang. Jeder Tag war eine qual, die Entzündung, die durch das unter Anbringen der Haken verursacht wurde, war ein Alptraum ( ich wog ca.65Kg.)
    das Bitte niemand denkst Fettklos ) Jedenfalls wollte der ZUfall , das die Stäbe brechen ! Damit war ich die Teile --Edelmetal los--die Muskulator hat sich bis heute nicht davon ERHOLT.Wer mir schreiben will..... [editiert]
    Geändert von Zuza. (14.12.2015 um 23:29 Uhr) Grund: Mail-Adresse aus Datenschutzgründen entfernt

  3. User Info Menu

    AW: Harrington OP 1974 in Homburg/Saar, Stahlstab

    Hallo Herr Seidel,

    War Ihre OP nach Harrington? Da hat man eigentlich nur einen Stab verwendet. Ich glaube Ihr Verfahren war schon die "Verbesserung".
    Nach meinem Wissen sind gerade bei starker Skoliose die Stäbe herausgebrochen. Deshalb wurde nach Harrington auch nicht lange operiert.
    Es tut mir Leid , das Sie solche Probleme hatten/haben.
    Meine Ausgangsfrage war, ob jemand auch noch Chirurgenstahl und keinen Titanstab in sich hat. Ich wurde 1974 operriert.

    LG, Effi

  4. User Info Menu

    AW: Harrington OP 1974 in Homburg/Saar, Stahlstab

    Hallo zusammen!

    Ich bin heute zufällig auf Euch gestoßen.
    Ich wurde wegen eines Wirbelgleitens (Lendenwirbelsäule) 1976 und 1977 in Tübingen von Herrn Dr. Zielke operiert. Meine beiden Stäbe sind aus Chirurgenstahl. Alles ist stabil und hält.
    Wenn ich gewisse Aktivitäten (schwere körperliche Arbeit, Seilhüpfen, Joggen etc.) meide, halten sich
    meine Rückenschmerzen in Grenzen. Ganz schlecht geht es mir bei starken klimatischen Reizen, wie einem Urlaub am Meer. Ich nehme dann vorbeugend hochdosiertes Vitamin B zum Schutz der Nerven und bin
    dann auch beschwerdefrei.

    Ich wünsche Euch alles Gute!

    Marie

  5. User Info Menu

    AW: Harrington OP 1974 in Homburg/Saar, Stahlstab

    Hallo Towanda!
    Ich bin auch 1982 in München Großhadern von Prof. Matzen und Dr. Springer operiert worden.
    Darf ich dich fragen wie alt Du nun bist? Welche Beschwerden hast Du nun?
    Wäre toll von Dir zu hören.
    Grüße Ober

Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •