Antworten
Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. User Info Menu

    Rotkraut von Lea Linster

    Ich suche verzweifelt das Rotkohlrezept von Lea Linster, das vor ca. 2 Jahren in ihrer Kolummne erschienen ist. Kann mir da jemand weiterhelfen?? Wäre überglücklich!!!

  2. gesperrt

    User Info Menu

    AW: Rotkraut von Lea Linster

    Rotkohl

    1 halber Kopf Rotkohl (etwa 800 g)
    2 EL Butterschmalz
    grobes Meersalz
    3 EL Apfelessig
    300 ml Rotwein
    1 Lorbeerblatt
    1 saurer Apfel (etwa 200 g)
    1 EL heller Rübensaft



    Zu den Rinderrouladen gibt es ganz klassisch Rotkohl. Dafür putzt man den halben Kopf und schneidet ihn auf der Brotmaschine in sehr dünne Streifen. Das Butterschmalz gibt man in einen gusseisernen Topf und lässt es schmelzen. Dann gibt man den Rotkohl hinein, salzt ihn und rührt alles einmal um. Jetzt kommt sofort der Apfelessig darüber – so bleibt die Farbe appetitlich. Wenn der Essig komplett verdunstet ist, gibt man 200 Milliliter von dem Rotwein und das Lorbeerblatt dazu. Deckel drauf und bei kleiner Hitze etwa 20 Minuten garen lassen. Ab und zu umrühren. Wenn zu wenig Flüssigkeit geblieben ist, den restlichen Rotwein angießen. Inzwischen wird der Apfel geschält, das Kerngehäuse entfernt und kleingeschnitten. Er kommt jetzt zum Rotkohl und gart noch einmal 30 Minuten mit. Erst wenn der Rotkohl schön gar ist, wird er mit einem Esslöffel Rübensaft verfeinert und abgeschmeckt.

    Quelle: daskochrezept

  3. Inaktiver User

    AW: Rotkraut von Lea Linster

    Zitat Zitat von carolein
    Ich suche verzweifelt das Rotkohlrezept von Lea Linster, das vor ca. 2 Jahren in ihrer Kolummne erschienen ist. Kann mir da jemand weiterhelfen?? Wäre überglücklich!!!
    meinst du dieses Rezept?
    Rotkohl zu den Rinderrouladen von Lea
    Rotkohl

    1 halber Kopf Rotkohl (etwa 800 g)
    2 EL Butterschmalz
    grobes Meersalz
    3 EL Apfelessig
    300 ml Rotwein
    1 Lorbeerblatt
    1 saurer Apfel (etwa 200 g)
    1 EL heller Rübensaft

    Zu den Rinderrouladen gibt es ganz klassisch Rotkohl. Dafür putzt man den halben Kopf und schneidet ihn auf der Brotmaschine in sehr dünne Streifen. Das Butterschmalz gibt man in einen gusseisernen Topf und lässt es schmelzen. Dann gibt man den Rotkohl hinein, salzt ihn und rührt alles einmal um. Jetzt kommt sofort der Apfelessig darüber – so bleibt die Farbe appetitlich. Wenn der Essig komplett verdunstet ist, gibt man 200 Milliliter von dem Rotwein und das Lorbeerblatt dazu. Deckel drauf und bei kleiner Hitze etwa 20 Minuten garen lassen. Ab und zu umrühren. Wenn zu wenig Flüssigkeit geblieben ist, den restlichen Rotwein angießen. Inzwischen wird der Apfel geschält, das Kerngehäuse entfernt und kleingeschnitten. Er kommt jetzt zum Rotkohl und gart noch einmal 30 Minuten mit. Erst wenn der Rotkohl schön gar ist, wird er mit einem Esslöffel Rübensaft verfeinert und abgeschmeckt.

    Quelle

  4. Inaktiver User

    AW: Rotkraut von Lea Linster

    Zitat Zitat von Sentenza
    Rotkohl


    Quelle: daskochrezept
    2 D***e, ein Gedanke

  5. User Info Menu

    AW: Rotkraut von Lea Linster

    Super, vielen Dank! Das ist genau das, was ich gesucht hab!!! Jetzt ist Weihnachten gerettet

Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •