Antworten
Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. VIP

    User Info Menu

    wie macht man einen guten braten?

    ich bin kein großer fleischkocher, doch zu ostern hat sich mein mann einen braten gewünscht. am liebsten einen krustenbraten (muss aber nicht sein).

    da wir beide nicht wissen, wie das funktioniert, frage ich hier:

    wie macht man einen schönen braten?
    (rind, schwein, pute - nur kein lamm!)

    freue mich auf leckere rezepte.
    „Wo zwei Schwestern zusammen gehen, kann sie kein Tiger reißen“ koreanisches Sprichwort, gelesen in „Mama Superstar“

  2. Inaktiver User

    AW: wie macht man einen guten braten?

    ...
    Geändert von BRIGITTE Community-Team (01.06.2011 um 12:16 Uhr) Grund: Rezept aus urheberrechtlichen Gründen gelöscht

  3. Inaktiver User

    AW: wie macht man einen guten braten?

    Gib mal bei GOOGLE den Begriff Krustenbraten ein ... da kannst du alles schoen nachlesen und den Braten machen, der dir am besten erscheint, sind ueberall nette Bildchen dabei, so wird es dir sehr erleichtert .. was du am Ende machst. Lecker sind sie alle!

    Viel Erfolg!
    Lunita

  4. VIP

    User Info Menu

    AW: wie macht man einen guten braten?

    merci!
    „Wo zwei Schwestern zusammen gehen, kann sie kein Tiger reißen“ koreanisches Sprichwort, gelesen in „Mama Superstar“

  5. Inaktiver User

    AW: wie macht man einen guten braten?

    Beim Braten von Rind und Pute (mager) beachten:

    JEDE Seite bei großer Hitze in Öl oder Butterschmalz braten, bis sie sich LEICHT vom Topfboden lösen läßt. Nicht stochern oder kratzen, dann ists noch nicht braun, die Poren nicht geschlossen, und der Braten trocknet aus.

    DANACH die angebratene Seite salzen und pfeffern.

    Das ist das Wichtigste. Das bedeutet, dass

    a) das Fett spritzt - abdecken, Vorsicht mit Händen und Gesicht

    b) die Küche riecht -> einnebelt - Abzug höchste Stufe, Fenster auf

    c) du bis zu einer halben Stunde am Herd stehst und zuguckst und ggfs. den Braten wendest und würzt. NICHT ALLEIN LASSEN!

    Erst dann Gemüse (Möhren, Knoblauch, Zwiebel) mit durchrösten, mit heißem Wasser oder Wein aufgießen, bis das Fleisch 1/3 bedeckt ist, und weitere Gewürze hinzufügen -> Lorbeerblatt, Nelke, Stück Speck, whatever. Hitze jetzt möglichst klein, so daß es gerade noch brutzelt bzw. sich wellt.

    Weiter wichtig: lieber ne Stunde mehr einkalkulieren, so dass der Braten wirklich weich ist!

    Sodann dürfte eigentlich nichts mehr wirklich schief gehen. Vorausgesetzt, du kaufst dein Fleisch nicht beim Discounter...


Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •