Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 39
  1. User Info Menu

    Leckerstes Salatdressing, gekauft oder selbst gemacht?

    Ich esse gerne Salat, aber ein wirklich leckeres Dressing (gerne Joghurt, French aber auch anderes) habe ich noch nicht kaufen können oder selbst gemacht.

    So richtig gut schmeckt es mir nur beim Pizza-Service :-((, aber die rücken nicht mit dem Rezept / Hersteller raus...

    Mag ganz gerne Sylter, aber auf Dauer langweilig.

    Was könnt ihr empfehlen?

  2. Moderation

    User Info Menu

    AW: Leckerstes Salatdressing, gekauft oder selbst gemacht?

    Ich mache meine Dressings selber, da weiß ich wenigstens, was drin ist (so ein richtig leckeres fertiges ist mir bisher auch noch nicht begegnet, das nehme ich nur manchmal notgedrungen in der Kantine).

    Feldsalat gerne mit fruchtigem Essig (Himbeere, Feige ...), etwas Olivenöl und wenig Pfeffer und Salz, Blattsalat entweder mit ähnlich zusammengebautem Balsamico-Dressing und Schnittlauch oder mit Joghurtsauce (griechischer Joghurt, bisschen Zitronensaft, Schnittlauch, Pfeffer, Salz, evtl. mit etwas Wasser oder Sahne strecken, wenn man es flüssiger mag).
    May you be surrounded by friends and family,
    and if this is not your lot, may the blessings find you in your solitude.

    Leonard Cohen


    Entweder man lebt, oder man ist konsequent.
    Erich Kästner

  3. User Info Menu

    AW: Leckerstes Salatdressing, gekauft oder selbst gemacht?

    Ich mochte immer gern die Dressings von WeichtWatchers, vor allem das Balsamico-Dressing.

    Das gleiche dann auch gern von Kühne in einer gelben Tüte, da geht auch das Honig-Senf-Dressing.

    Sonst finde ich auch die Dressings im Becher von Nico lecker, da Amarican und French, die sind allerdings etwas fetter.

    Rewe hat auch Amarican-Dressing in kleinen Kunststoffflaschen, auch sehr gut.
    Bevor ich mich jetzt aufrege,
    isses mir lieber egal.

  4. User Info Menu

    AW: Leckerstes Salatdressing, gekauft oder selbst gemacht?

    Von Rewe mag ich nur das Joghurt-Dressing "leicht" aus dem Kühlregal, das ist für mich das leckerste gekaufte.

    Ansonsten gern Dressing mit Balsamico (dunkel, hell oder Himbeer-), Oliven- und Rapsöl gemischt, feingehackten Schalotten und Kräutern nach Belieben oder was ich da habe.

    Zu Gurken- oder knackigem Blattsalat nehme ich einen Becher saure Sahne, Saft einer Zitrone, einen halben TL Zucker, Pfeffer, Salz, Edelsüßpaprika, kleingehackte Schalotte und Dill. Falls es zu dick ist, kann man etwas Sahne oder Milch unterrühren (beim Gurkensalat nicht, da wird es durch die Gurken von selbst etwas flüssiger).

    In Essig-Öl-Dressings gebe ich auch gern ein bisschen Honig und scharfen Senf.
    Geändert von Tirili (30.03.2021 um 11:29 Uhr) Grund: Zutat vergessen.

  5. Moderation

    User Info Menu

    AW: Leckerstes Salatdressing, gekauft oder selbst gemacht?

    Ich mach Dressings normalerweise nur mit Essig, Öl, Salz und etwas Senf zum Emulgieren. Und dann kommt es eben auf die Komponenten an: gutes Olivenöl, manchmal auch etwas Kürbiskernöl o. ä., heller oder dunkler Balsamico oder auch mal ein Himbeeressig. Kräuter, wenn frisch vorhanden. Fertige Dressings finde ich meist zu pappig.
    Always be a little kinder than necessary. – James M. Barrie

    Moderation in den Foren "Rund um den Job", "Rund ums Eigenheim", "Fehlgeburt" und "Wissenschaft und Umweltschutz"

  6. User Info Menu

    AW: Leckerstes Salatdressing, gekauft oder selbst gemacht?

    Mein Favorit für gemischten Salat, wenn's schnell gehen muss:
    2 EL getrocknete Salatkräuter (Aldi)
    Prise Knoblauchsalz
    3 EL Salata Fertige Salatwürze von Kühne
    3 EL Olivenöl
    halber TL Dijon-Senf
    mit einem kleinen Schugger Wasser verrühren
    „Realität ist das, was nicht verschwindet, wenn man aufhört, daran zu glauben.“ — Philip K. Dick

  7. Moderation

    User Info Menu

    AW: Leckerstes Salatdressing, gekauft oder selbst gemacht?

    Wir mögen es gern sauer, ich nehme also meist Essig und Öl 1:1, z.B. je drei Esslöffel.
    Ich mag nicht gern zu viele angefangene Flaschen herumstehen haben, also wir haben meist ein Olivenöl, ein neutraleres Öl (Raps oder Distel), einen Apfelessig und entweder einen klaren Essig oder einen (Weiß)Weinessig. Daraus wird die Basis kombiniert.
    Dazu je nach Salat und Laune entweder nur Salz und Pfeffer.
    Oder:

    Mit zusätzlich Senf und Knoblauch: Zu herzhaften Salaten mit Substanz, Hülsenfrüchte, Paprika. Geht aber auch zu anderen Salaten, z.B. Blattsalaten mit bunter Einlage, Karotten, Gurken usw.
    Mit zusätzlich Saurer Sahne/Crème Fraîche und Zwiebeln: Zu Feldsalat, grüne-Bohnen-Salat.
    Mit zusätzlich Saurer Sahne/Crème Fraîche/Joghurt und Dill oder nur mit zusätzlich Dill: Gurkensalat.
    Mit zusätzlich Senf, Honig und Walnüssen: Rucola.
    Mit zusätzlich Senf, Honig/Ahornsirup und Sojasauce: Karotte-Zucchini (beides roh).
    Zitronensaft statt Essig: Karottensalat.

    Kräuter nach Verfügbarkeit: immer.

    Als es mal eine Zeitlang gesundheitlich bedingt magenschonend sein sollte, haben wir mit Joghurt und mittelscharfem Senf kombiniert.

    Das sind gängige Dressings bei uns und je nach Tagesform wird weiter variiert.

    Das Konzept von fertigen Dressings verstehe ich nicht. Also das ist sicherlich eine Sache der persönlichen Präferenz, aber bei uns würde das einmal angefangen werden und dann vergessen im Kühlschrank darben - bzw. die Flasche zu leeren wäre wirklich Arbeit.

    Vor einiger Zeit hat uns eine Nachbarin ein größeres Schraubglas selbstgemachtes Dressing geschenkt. Sie hat ein Rezept aus der Gastronomie ausprobiert und einen ganzen Liter hergestellt, das Rezept war nicht gut teilbar, weil ein Eidotter reinkam.
    Ja, das fand ich natürlich nett, aber irgendwie stressig, es rechtzeitig aufzubrauchen.

    Und damit bin ich beim Stichwort Gastronomie: Wenn es beim Pizzaladen besonders gut schmeckt, würde ich probieren, ob du bei deinen Dressingversuchen mit der Zugabe von Majo der Sache näherkommst, das mache ich auch, wenn der Salat mehr nach Comfort-Food schmecken soll.
    Mehr Süße ist auch eine gute Idee, also eine Prise Zucker o.ä.
    Oder Salatkrönungs-Tütchen, nicht selten ist das Geheimrezept in der Gastronomie von Dr. Oetker

  8. User Info Menu

    AW: Leckerstes Salatdressing, gekauft oder selbst gemacht?

    Och, zum Senfdressing mische ich gerne auch mal etwas Honig. Ist auch lecker

    Oder ganz klassisch und wie bei Oma: Öl, Kondensmilch oder Sahne, etwas Essig, etwas Zucker und das zu grünem Salat oder Gurken (bei letzteren schnibbel ich noch Apfel dazu.

  9. User Info Menu

    AW: Leckerstes Salatdressing, gekauft oder selbst gemacht?

    Hier das Rezept für meine Lieblings-Vinaigrette, die sich gut vorbereiten lässt und im Kühlschrank gut haltbar ist, man kann also eine ganze Flasche (= Schüttelbehälter) auf einmal machen.



    • 1 Teil Öl : 1 Teil weißen Balsamico : 1 Teil kräftige Gemüsebrühe
    • Salz
    • Pfeffer
    • Zitronensaft (nach Belieben)
    • Estragonsenf (nach Belieben)
    • frische verschiedene Kräuter, fein gehackt
    • 1 rote Zwiebel (eine Hälfte zum mixen, die andere Hälfte sehr kleinwürfelig geschnitten)


    (im Mixbecher des Stabmixers) >>

    Öl, Essig, Gemüsebrühe, Salz, Pfeffer, Zitronensaft, Senf, die halbe Zwiebel
    mit Stabmixer mixen (wird sämig).

    In Schüttelbehälter abfüllen.

    Die kleingewürfelte Zwiebel und die Kräuter
    zum Schluss dazugeben und einmal shaken.

  10. User Info Menu

    AW: Leckerstes Salatdressing, gekauft oder selbst gemacht?

    Rucoladressing ...

    Salz, Pfeffer , Balsamioessig, Olivenöl, Senf Honig oder Zucker mit dem Pürierstab aufschlagen,
    dann ein paar Blätter Rucola oder Rucolastengel unterpürieren. Falls er zu dick ist ,etwas Wasser dazu .
    Mein Lieblingsdressing

Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •