Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12
  1. User Info Menu

    Wirsing als Beilage

    Liebe Köch*innen,

    ich liebe Wirsing. Habe ihn aber bisher nur als Eintopf geschafft. Der quackert gerade vor sich hin und duftet verführerisch
    Jetzt ist aber (mal wieder) ein halber Kopf übrig und ich hab morgen fürs Silvesteressen noch keine Gemüsebeilage. Rinderlende mit Kartoffelgratin steht schon fest. Jetzt dachte ich an Wirsing als Beigabe.
    In Butter anbraten? Wie geht es weiter? Habt Ihr leckere Ideen?

    Danke im Voraus

    Que sera sera...

  2. User Info Menu

    AW: Wirsing als Beilage

    Ich mag Wirsing gedünstet mit ein oder zwei Sternanis, dazu Sahnesauce.
    Ich fühle mich nicht in meinen Rechten beschränkt. Bedroht fühle ich mich durch Rechte und Beschränkte.

  3. User Info Menu

    AW: Wirsing als Beilage

    Rahmwirsing ! Ich brate ihn dazu mit etwas Zwiebel und Knoblauch in Butter an, bestäube ihn mit Mehl und dann gieße ich mit Sahne auf und würze mit Muskat, Salz, Pfeffer und einem Spritzer Zitronensaft. Je nach Vorliebe mehr oder weniger bissfest lassen. Wir sind die Fraktion "fast schon Matsch"
    Nicht die Schönheit entscheidet, wen wir lieben, sondern die Liebe entscheidet, wen wir schön finden.

  4. User Info Menu

    AW: Wirsing als Beilage

    Ich schwitze eine Zwiebel mit ein bisschen Speck an und dünste den Wirsing in etwas Wasser oder Brühe. Je nach Menge der Flüssigkeit dicke ich das ganze noch mit etwa Stärke, in Milch aufgelöst, an. Gewürzt wird mit Pfeffer, Salz und Muskatnuss

  5. User Info Menu

    AW: Wirsing als Beilage

    Bei mir gibt's als nächstes Wirsinggemüse!!!
    Das Böse, das wir tun, wird uns Gott vielleicht verzeihen,
    aber unverziehen bleibt das Gute, das wir nicht getan haben.
    Karl Heinrich Waggerl

  6. User Info Menu

    AW: Wirsing als Beilage

    Wenn das Gratin cremig ist und die Lende nicht zu trocken, dann wäre ich bei dem Wirsing sparsam mit Rahm, Sahne, Stärke, Mehl und Milch.

  7. User Info Menu

    AW: Wirsing als Beilage

    Zitat Zitat von Alaska Beitrag anzeigen
    Wenn das Gratin cremig ist und die Lende nicht zu trocken, dann wäre ich bei dem Wirsing sparsam mit Rahm, Sahne, Stärke, Mehl und Milch.
    Ja, das dachte ich auch beim Durchlesen. Das Gratin wird sehr cremig und auch die Lende eher bloody als well done - daher tendiere ich zu Zwiebel, Butter und Muskat. Aber vielleicht kommt ja noch mehr Gutes. Ist ja nicht der letzte Wirsing, den ich im Kühlschrank haben werde

    Danke an alle bisher

    Que sera sera...

  8. User Info Menu

    AW: Wirsing als Beilage

    "Mein" Wirsing ist nicht sehr cremig, kann ich mir sehr gut dazu vorstellen. Man muss ihn auch nicht binden

  9. User Info Menu

    AW: Wirsing als Beilage

    Wirsing je nach Größe entweder im Ganzen, Strunk vorher entfernen, oder in Achteln dampfgaren. Beim ganzen Kopf Strunk nach unten beim Kochen.
    Wenn er bissfest ist, entnehmen, kurz abschrecken. Butter in der Pfanne leicht anbräunen, Wirsingteile kurz beidseitig leicht anbraten, salzen, pfeffern und mit einem Hauch Muskat würzen.
    Auf Wunsch die braune Butter über den Wirsing geben.
    Geändert von Sariana (31.12.2020 um 00:36 Uhr)
    Liebe ist nicht weil ... sondern trotz und obwohl.
    (Gabriele Krone-Schmalz)

  10. User Info Menu

    AW: Wirsing als Beilage

    Silvester ist ja nun vorbei.... aber du meintest ja, dass das nicht dein letzter Wirsing ist.

    Bei uns gab es dieser Tage Wirsing-Kartoffel-Auflauf:
    Einen Wirsingkopf zerteilen, die Rippen rausschneiden, die Blätter in Streifen schneiden, kurz blanchieren.
    Mehlige Kartoffeln schälen, in feine Scheiben schneiden, ca. 3 Minuten lang blanchieren.
    Eine Zwiebel anschwitzen, bisschen gehackten Knoblauch dazu, den Wirsing dazugeben und leicht garen.

    Kartoffeln und Wirsing schichtweise in eine Auflaufform geben, jede Lage mit Pfeffer, Salz und ein paar Chiliflocken würzen. Auf jede Lage reichlich zerkrümelten Feta geben.
    Auf die letzte Lage reichlich geriebenen Emmentaler oder einen anderen herzhaften Käse geben. Das ganze mit Sahne angießen und für ca. 45 Minuten bei 180 Grad in den Ofen.

    Wenn du die einfacher Version machst und dazu Hackfleischküchlein servierst, stimmt auch der Strangtitel wieder: Als Beilage....

    Wer mag, kann das Rezept pimpen: Würfel vom geräucherten Bauch mit dem Wirsing mitbraten, oder auf jede Lage eine Lage Bacon. Oder Pilze dazuschichten. Oder statt des geriebenen Käses eine üppige Nusskruste.

    Wie auch immer: Das macht verhältnismäßig wenig Arbeit, macht gut satt, lässt sich gut aufwärmen - und ist preiswert.

Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •