Antworten
Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 59
  1. User Info Menu

    AW: Boden für Obstboden

    ja, wenn überhaupt Rührteig....

    Kirschen eingebacken, halb gem. Nüsse halb Mehl, paar Pistazien drüber gestreut. Schlagrahm dazu.


  2. Moderation

    User Info Menu

    AW: Boden für Obstboden

    Biskuit ist für mich der viel feinere Teig, luftig und saftig. Der Kuchen wird dadurch höher. Mürbeteig lässt sich außerdem nicht so gut zerteilen. Erdeerkuchen mit Mürbeteig finde ich irgendwie unharmonisch.

    Zwetschge und Apfel bekommen bei mir immer einen Hefeboden.
    Always be a little kinder than necessary. – James M. Barrie

    Moderation in den Foren "Rund um den Job", "Rund ums Eigenheim", "Fehlgeburt" und "Wissenschaft und Umweltschutz"

  3. Moderation

    User Info Menu

    AW: Boden für Obstboden

    Zitat Zitat von R_Rokeby Beitrag anzeigen
    ja, wenn überhaupt Rührteig....
    Der Übergang von Rührteig zu Biskuit ist ja fließend.
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  4. User Info Menu

    AW: Boden für Obstboden

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    Der Übergang von Rührteig zu Biskuit ist ja fließend.

    Finde ich nicht. Rührteig ist eher zähflüssig, Bisquit schaumig, luftig leicht.
    "Widme dich der Liebe und dem Kochen mit ganzem Herzen!"
    Dalai Lama (geb. 1935)

    in der BriCom als Hillie unterwegs seit 2003

  5. User Info Menu

    AW: Boden für Obstboden

    Zitat Zitat von Wildkatze69 Beitrag anzeigen
    Nun meine Frage, warum verwenden so viele Biskuitböden, obwohl , zumindest meiner Meinung nach, die Mürbeteigböden viel besser schmecken und auch nicht so durchweichen?
    Ich bin kein sonderlicher Fan von den typischen sommerlichen Obstkuchen - aber wenn
    ich denn einen mache, dann eher mit Rührteig.

    Gerade letztes Wochenende habe ich etwas Neues ausprobiert und war selbst
    überrascht, wie lecker und vor allem saftig das Ergebnis war (Marillenkuchen):

    300 g Marillen mit 1 Pkg. Bourbon-Vanillezucker pürieren und diese Masse zum Schluss
    dem Rührteig beigeben. Außerdem eine zusätzliche Schicht Marillen-Spalten nach
    Einfüllen der Hälfte des Teigs.

    War wirklich sagenhaft gut.

    .

  6. User Info Menu

    AW: Boden für Obstboden

    Schafwolle, das klingt wirklich sehr gut! Könntest du das komplette Rezept posten?

  7. User Info Menu

    AW: Boden für Obstboden

    Ich habe ein ähnliches Rezept mit geraspelten Äpfeln. Sehr lecker und saftig.
    "Widme dich der Liebe und dem Kochen mit ganzem Herzen!"
    Dalai Lama (geb. 1935)

    in der BriCom als Hillie unterwegs seit 2003

  8. Moderation

    User Info Menu

    AW: Boden für Obstboden

    Zitat Zitat von Cariad Beitrag anzeigen
    Erdeerkuchen mit Mürbeteig finde ich irgendwie unharmonisch.
    Die französische Tarte à la fraise ist himmlisch Dafür lasse ich jeden deutschen Erdbeer(biskuit)boden stehen.
    May you be surrounded by friends and family,
    and if this is not your lot, may the blessings find you in your solitude.

    Leonard Cohen


    Entweder man lebt, oder man ist konsequent.
    Erich Kästner

  9. User Info Menu

    AW: Boden für Obstboden

    Zitat Zitat von Marie-Madeleine Beitrag anzeigen
    Die französische Tarte à la fraise ist himmlisch Dafür lasse ich jeden deutschen Erdbeer(biskuit)boden stehen.
    Das klingt lecker
    Und vor allem besser als Erdbeerkuchen
    Viele Dinge fallen mir einfach so zu,.......Augen zum Beispiel.

  10. User Info Menu

    AW: Boden für Obstboden

    Zitat Zitat von coryanne Beitrag anzeigen
    Schafwolle, das klingt wirklich sehr gut! Könntest du das komplette Rezept posten?
    Gerne

    Marillenkuchen

    1,5 kg Marillen
    150 g Butter
    120 g Zucker
    250 g Mehl
    2 Pkg. Bourbon-Vanillezucker
    1 Pkg. Backpulver
    4 Eier
    1-2 EL Marillenkonfitüre
    Staubzucker


    Marillen halbieren, entkernen. 300 g der Marillen mit 1 Pkg. Vanillezucker fein pürieren. Restliche Marillen je nach Größe vierteln oder achteln.

    Butter + Zucker + 1 Pkg. Vanillezucker schaumig rühren. Eier nach und nach unterrühren. Das mit dem Backpulver vermischte Mehl + die pürierten Marillen unterrühren.

    Springform (26 cm) ausfetten. Die Hälfte vom Teig einfüllen. Mit einer Lage Marillenspalten belegen. Andere Hälfte Teig drauf, mit Marillenspalten kreisförmig belegen.

    Bei 180°C Umluft (vorgeheizt) 35 Min. backen. Den noch heißen Kuchen mit der Konfitüre bestreichen. Abkühlen lassen, mit Staubzucker bestreuen.

    .

Antworten
Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •