Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 33
  1. User Info Menu

    Vegetarische/Pesketarische Kochbuecher international

    Ich suche Kochbuecher mit vegetarischen/pesketarischen Rezepten, am liebsten in Englisch und mit internationalen Rezepten. Ich liebe authentisches Mediteranes, Asiatisch (vor allem malay), Indisch, Suedamerikanisch und Karibisch, aber finde auch internationale britische Rezepte interessant. Bucher fuer den amerikanischen Markt finde ich eher nicht interessant.

    Klar gibt es massenweise vegetarische Kochbuecher, aber diese sind oft voll mit Salaten, belegten Broten oder Buddhabowls, plus Fruehstuecke, Desserts, usw. Ich suche vor allem komplette, relativ schnell zuzubereitende Hauptmahlzeiten die genug Eiweiss haben und saettigen. Von Ottolenghi hatte ich mal Simple, und dieses weggegeben weil ich keine Lust habe kompliziert ein Hauptbestandteil zuzubereiten, dann noch 30 Minuten fuer irgendwelche Kartoffeln und dann nochmal fuer gruene Bohnen.

    Mein Problem mit vegetarisch ist dass ich viele Proteine nicht essen kann. Allerdings esse ich sowieso kaum noch Fleisch. Also will ich das etwas besser angehen. Pilze fallen weg, alles mit mehr als ein paar Kruemeln Ei, geschmolzener Kaese (Parmesan auf nicht mehr heisser Pasta geht), Mozarella, Cottagecheese, einige andere Milchprodukte mit wenig Fett, alle vegane Milch ebenfalls. (Nachtrag: Schaf, Ziege und Kamelmilch geht ueberwiegend). Tja.. und gerade diese Zutaten sind in vielen Kochbuechern sehr ausfuehrlich als Hauptprotein vertreten Auf Quorn, Vegawuerste und aehnliches stark verarbeitetes will ich verzichten. Quorn ist eh von Pilzen gemacht.

    Also, habt ihr Ideen fuer mich?
    Geändert von Carolly (29.03.2020 um 12:09 Uhr)

  2. VIP

    User Info Menu

    AW: Vegetarische/Pesketarische Kochbuecher international

    World Food Café. International und vegetarisch. Das Original ist in Englisch, die Autoren führen das World Food Café in London und es gibt zwei Bände davon.

    Ergänzung: ich habe in meines geschaut und da gibt es wenig Milchprodukte als Zutaten. Man isst sich quasi durch die Kontinente.
    „Wo zwei Schwestern zusammen gehen, kann sie kein Tiger reißen“ koreanisches Sprichwort, gelesen in „Mama Superstar“

  3. User Info Menu

    AW: Vegetarische/Pesketarische Kochbuecher international

    Danke Xanidae, das werde ich mir anschauen. Klingt gut!

  4. User Info Menu

    AW: Vegetarische/Pesketarische Kochbuecher international

    ich bin im Normalbetrieb Fisch-Vegi

    Verstehe ich es richtig, du isst nicht gerne Milchprodukte bzw. verträgst sie nicht?

    Du verträgst keine Eier, keine Pilze, keine Kuhmilchprodukte: weder Käse, noch Sauermilch wie Joghurt?
    Schaf und so aber schon?

    Ich frage nochmal, weil ich deine obige Aufstellung nicht so kapiert habe

    Feta ginge also, wenn er aus Schafmilch ist?
    Oder Ziegenquark/joghurt?

    ist du alle Fische oder auch da nur besondere?

    Ist das was medizinisches oder ideologisch? Bei mir ideologisch. Ich frage nur, weil man bei Allergien kaum Spielraum hat, bei Ethik manchmal.

    Dann wie gut kannst du kochen? Wie gut "willst" du? (es klang etwas nach können, aber feierabendlicher Unlust )

    Weil davon hängt auch ab, was es geben soll/kann

    Gluten ist kein Thema oder? Also Nudeln mit Tomatensoße und Toppingvarianten gingen?

    - N. mit TS und als Topping: tote Fische aller Art (Thun, Scampi, Catch of the day)
    - N mit TS und : Tofuwürfeln (Soja ein Thema?)
    - NTS (TS kann auch Pesto sein, oder Butter/Ghee - Ghee ist ohne Laktose): Nüsse, getrocknete Tomaten, Oliven, Fetawürfel
    - Ofengemüse mit Dipp (Hummus/Tapenade/Tahine/auf Feta-Basis)

    Nudeln können auch Reis oder Linsennudeln sein - oder Hirse, Buchweizen, Quinoa

    ich baue mein Essen immer so:

    Protein aus Fisch, Tofu, Milchprodukt (da esse ich alle, aber in Demeter-Quali)
    +
    Gemüse (viel und das ist die Basis von der Menge), was ich halt mag
    +
    Beilage: Nudeln aller Mehle, Hülsenfrüchte (bin nicht soooooooooooooo der Reisesser. Aber @MaryquiteC. Pilaw hat mich etwas überzeugt)

    Als Fette nehme ich Kokosöl, Olivenöl, Kürbisöl, Butter/Ghee

    Das hat den Vorteil, dass man

    1. flexibel auf Kochlust und Marklage reagieren kann wenn man so ein "Grundgerüst, was ist "Essen"" hat
    2. die Reste am Tag drauf mitnehmen kann (ist dann eine Art "Gemüsesalat" )
    3. es geht flott und ist gesund

    ich koche nicht gerne aus Büchern. Mich stresst das immer irgendwie. Viel Zeugs mag ich nicht, dann muss ich jedes Rezept 3x umstricken, dann zig Zutaten, die erst gekauft werden wollen, und überhaupt.

    Warum keine Pflanzenmilch? (interessiert mich einfach)

  5. User Info Menu

    AW: Vegetarische/Pesketarische Kochbuecher international

    Bin gerade nicht hinterm Compie. Ich antworte in rund 90 Minuten, ok?

  6. Moderation

    User Info Menu

    AW: Vegetarische/Pesketarische Kochbuecher international

    Es gibt von Meera Sodha „Fresh India“, vegetarische indische Rezepte, die sie an die in Großbritannien erhältlichen Gemüse angepasst hat. Insofern mehr Europa-kompatibel. Ich finde es ganz gut, da weniger umständlich als klassische (Süd)indische vegetarische Rezepte, nach denen ich sonst koche.


    Ps Sodha hat auch die Spalte “the new vegan” im Guardian. Lohnt sich, da mal reinzulesen.

  7. Moderation

    User Info Menu

    AW: Vegetarische/Pesketarische Kochbuecher international

    Google mal Dr Rupy Aujila. Wenn du in UK lebst, ist er dir vielleicht eh schon mal begegnet. Er hat zwei Kochbücher geschrieben.
    Er kocht zwar nicht 100% vergetarisch, aber viele seiner Rezepte sind es. Und die Sachen sind superlecker. Da er indischer Abstammung ist, haben viele einen entsprechenden Touch. Dank ihm ist mein Gewürzregal extrem angewachsen :)
    “We cannot confront these issues alone, none of us can. But the answer to them lies in a simple concept that is not bound by domestic borders, that isn’t based on ethnicity, power base or even forms of governance. The answer lies in our humanity." Jacinda Ardern, 29.3.19

    Moderatorin in den Reiseforen und bei der Eifersucht, bei den Selbständigen, Arbeiten im Ausland und im Kunstforum.

  8. User Info Menu

    AW: Vegetarische/Pesketarische Kochbuecher international

    Also R_Rokeby,

    ich kann gesundheitlich diese ganzen Dinge nicht essen. Das sind Refluxausloeser. Vor allem Eiweiss/-gelb, alle Sorten vegetarische Milch, Milch mit weniger als 3.5% Fett, Mozarella und Huettenkaese sind ganz schlimm, die anderen Dinge koennen sehr schlimm sein oder auch nicht so. Kommt drauf an. Skyr funzt aus irgendeinem Grund. Darum nehme ich den fuer alles zum Kochen; als Sahneersatz, Kokosmilch (dann mit Kokosflocken), usw. Schafskaese (also kein griechischer Kuhmilchkaese von Arla), Ziegenkaese, Panneer und Halloumi funzt im Allgemeinen. Tofu und aehnliches geht. Quark habe ich hier noch nicht gesehen. Duerfte aber funktionieren. Quargelkaese und Laban geht. Pilze in allen Formen und Verarbeitungen sind das einzige Essbare vor dem es mir ekelt.

    Also natuerlich kann ich auch verschiedene Pastas mit einiger Abwechslung zusammenmischen oder Gemuese in eine Ofenschale tun. Aber mir geht es gerade um Dinge die weniger ersichtlich sind. Ich liebe wie gesagt indisches Essen, und dann muss man die entsprechenden Gewuerze in genau der richtigen Reihenfolge zum richtigen Moment nutzen. Solche Dinge halt. Ich suche auch Inspiration; Gerichte an die ich nicht so schnell selber denken wuerde. Online suchen finde ich nicht toll. Da ist mir ein thematisches Kochbuch viel lieber.

  9. User Info Menu

    AW: Vegetarische/Pesketarische Kochbuecher international

    Zitat Zitat von maryquitecontrary Beitrag anzeigen
    Es gibt von Meera Sodha „Fresh India“, vegetarische indische Rezepte, die sie an die in Großbritannien erhältlichen Gemüse angepasst hat. Insofern mehr Europa-kompatibel. Ich finde es ganz gut, da weniger umständlich als klassische (Süd)indische vegetarische Rezepte, nach denen ich sonst koche.


    Ps Sodha hat auch die Spalte “the new vegan” im Guardian. Lohnt sich, da mal reinzulesen.
    Hm ja, das ist einer der Buecher um die ich immer rumschleiche, aber mich doch nicht ganz dazu ueberzeugen kann. Ich habe das Gefuehl dass die Rezepte und vor allem der Geschmack eher fuer britische Curries ist als fuer die riesige Menge an anderen Rezepten. Andererseits.. tja.. Vegetarian Indian Cooking: Prashad klingt interessant, aber ich kann nicht online ins Buch schauen (naja, Familienfotos und ein Desert ist zu finden).

  10. User Info Menu

    AW: Vegetarische/Pesketarische Kochbuecher international

    Zitat Zitat von frangipani Beitrag anzeigen
    Google mal Dr Rupy Aujila. Wenn du in UK lebst, ist er dir vielleicht eh schon mal begegnet. Er hat zwei Kochbücher geschrieben.
    Er kocht zwar nicht 100% vergetarisch, aber viele seiner Rezepte sind es. Und die Sachen sind superlecker. Da er indischer Abstammung ist, haben viele einen entsprechenden Touch. Dank ihm ist mein Gewürzregal extrem angewachsen :)
    Danke, werde ich tun!

Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •