Antworten
Seite 3 von 7 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 65
  1. User Info Menu

    AW: Ich probier mal...

    Danke. Dann nehm ich ne Auflaufform und mach noch eine Semmelbröselkruste. Hattest du den Deckel auf dem Topf, und wenn ja, wäre das wichtig wegen der Feuchtigkeit?
    Ansonsten wie du gesagt hast.
    Und vorher einen Wurzel - Blattsalat. Nachtisch essen wir nie außer Käse oder dunkle Schokolade.

    Oh, georgische Auberginenröllchen mit Walnüssen - ich liebe sie! Sauviel Arbeit. Kenne sie allerdings mit Granatäpfelkernen statt mit Rote Bete Salat.

    Vielen Dank - unser Silvestermenü steht.
    "Vieles ist gelungen, manches ist misslungen." Helmut Schmidt

  2. User Info Menu

    AW: Ich probier mal...

    Ja, ich hatte den Deckel auf dem schweren gusseisernen Schmortopf drauf. Ich hatte den Wirsing nur ganz kurz blanchiert und er garte dann in der Flüssigkeit/im Dampf im Topf nach. In der Auflaufform würde ich schauen, ob die Blätter trocken werden und eventuell noch ein bisschen Flüssigkeit nachgießen. Oder die Pilzfüllung gleich "feuchter" machen.

  3. User Info Menu

    AW: Ich probier mal...

    Ich bin ja bekennender Fan von selbstgefertigten Fonds.

    Als ich letzte Woche für die Tom Kha Gai Suppe im Asia-Laden eingekauft habe, ist mir aufgefallen, wie viele verschiedene Sorten an asiatischen Wurzeln, Knollen, Stangen und Kräutern die auch haben.

    Diesmal habe ich die Geflügelbrühe für die Suppe noch wie gewohnt mit abendländischem Suppengrün zubereitet, aber für das nächste asiatische Gericht werde ich mal eine Auswahl von asiatischem Gemüse mitnehmen und damit rumprobieren.
    "She got a mind of her own And she use it well."
    (The Rolling Stones, Memory Motel)

  4. User Info Menu

    AW: Ich probier mal...

    Roderic, hier das Ergebnis meines Wirsing-Pilz-Salzzitronen-Versuchs:

    Es schmeckte ganz klasse, und Kartoffelbrei passt hervorragend dazu.

    Änderungen meinerseits:

    Wirsingblätter schon ein bischen länger vorher gegart, nicht nur blanchiert.
    Flache weite Auflaufform genommen, so dass es zwei Lagen Wirsing und zwei Lagen Pilze waren - letzte Lage Pilze.
    Nicht genug Champignons gekriegt, deshalb Kräutersaitlinge dazu und noch eingefrorene Waldpilze vom Herbst - würde ich wieder machen, ist schön würzig. Vielleicht sonst noch ein paar Shitake dazu.
    Kruste aus Toastbrotwürfelchen: 6 Scheiben Toastbrot kräftig getoastet, danach in kleine Stückchen von ca. 1cm Größe gerissen. Auf der Oberfläche verteilt, Butterflöckchen drauf. Schmeckt besser als Semmelbrösel, weil das Toastbrot innen noch ein bisschen elastisch war und außen eben "crunch".

    Ansonsten so, wie du schrubst: 2 Becher Sahne (wegen flacher Form), 1 daumenlanges Stück Salzzitrone. 150°C, in meinem Fall offen im Ofen.

    Steht schon in meinem Kochbuch, das mache ich wieder! Schönen Dank für die Idee!
    "Vieles ist gelungen, manches ist misslungen." Helmut Schmidt

  5. User Info Menu

    AW: Ich probier mal...

    Frage hat sich erübrigt, da ich nicht aufmerksam genug gelesen hatte.
    Geändert von Alicia7 (05.01.2020 um 15:46 Uhr)
    ************************************************** *********
    Manchmal ist es das Vernünftigste, einfach ein bisschen verrückt zu sein!

  6. User Info Menu

    AW: Ich probier mal...

    Zitat Zitat von Fairyqueen Beitrag anzeigen
    Roderic, hier das Ergebnis meines Wirsing-Pilz-Salzzitronen-Versuchs:

    Es schmeckte ganz klasse, und Kartoffelbrei passt hervorragend dazu.
    Oh, danke, das freut mich! Ich hatte übrigens den Kartoffelbrei mit einer Handvoll getrockneter Aprikosen angereichert, einfach ein paar Minuten mit den Kartoffeln gekocht und dann alles miteinander gestampft. Das hat auch sehr gut geschmeckt.

    Dieser Tage habe ich was versucht nachzubauen, was ich neulich im Restaurant gegessen habe:
    Steckrübe mit Grünkohl und Parmesanpüree.

    Steckrübe schälen und in zentimeterdicke Scheiben schneiden, in etwas Öl anbraten und dann mit ein bisschen Wasser dünsten, bis sie gar sind. Zum Schluss noch ein Schuss Ahornsirup dran.
    Grünkohl blanchieren, Zwiebel andünsten, Grünkohl dazu, mit etwas Brühe würzen, garen.
    Püree aus Kartoffeln und Petersilienwurzeln, ordentlich Parmesan dran.

    War schon ganz gut, aber doch anders als im Restaurant. Nächstes Mal gare ich die Steckrübe im Dämpfkörbchen und lasse die Petersilienwurzel weg, die war nur aus Resteverwertungsgründen dabei. Und noch mehr Parmesan ans Püree.

  7. User Info Menu

    AW: Ich probier mal...

    Zitat Zitat von Alaska Beitrag anzeigen
    Ich bin ja bekennender Fan von selbstgefertigten Fonds.

    Als ich letzte Woche für die Tom Kha Gai Suppe im Asia-Laden eingekauft habe, ist mir aufgefallen, wie viele verschiedene Sorten an asiatischen Wurzeln, Knollen, Stangen und Kräutern die auch haben.

    Diesmal habe ich die Geflügelbrühe für die Suppe noch wie gewohnt mit abendländischem Suppengrün zubereitet, aber für das nächste asiatische Gericht werde ich mal eine Auswahl von asiatischem Gemüse mitnehmen und damit rumprobieren.
    Hast du inzwischen mal eine asiatische Brühe gekocht? In meinem Monsieur-Vuong-Kochbuch sind die Brühen ganz einfach: Suppenhuhn kochen, nach zwei Stunden Ingwer und ganze Zwiebel, beides ohne Fett angeröstet, dazu, mit Zucker und Salz würzen, fertig (nach zweieinhalb Stunden). Und die Rinderbrühe: 1 kg Markknochen in 2 l Wasser drei Stunden lang simmern lassen (eventuell Wasser auffüllen, es sollen am Ende gut anderthalb Liter sein), dann 80 g Ingwer und eine ungeschälte Zwiebel anrösten und mit einem guten Esslöffel Kandiszucker, 4 Zimtstangen, 6 ganzen (unzerkleinerten) Muskatnüssen, 15 Sternanis, Korianderwurzeln und zwei gestrichenen Teelöffeln Salz in die Brühe geben und noch mal eine Viertelstunde simmern lassen. Dann das Mark aus den Knochen kratzen, mit etwas Brühe pürieren und wieder zur Brühe geben. Das ist die Grundlage für Pho Bo.

    Ich hatte vor längerer Zeit mal das Kochbuch von Wagamama in London (frage mich gerade, wo das abgeblieben ist), da standen tolle Brühe-Rezepte drin.

  8. User Info Menu

    AW: Ich probier mal...

    Bist du sicher?

    Auf 2 Liter Wasser: 80 g Ingwer und eine ungeschälte Zwiebel anrösten und mit einem guten Esslöffel Kandiszucker, 4 Zimtstangen, 6 ganzen (unzerkleinerten) Muskatnüssen, 15 Sternanis....

    Das wird doch ein Gewürztee!
    "Vieles ist gelungen, manches ist misslungen." Helmut Schmidt

  9. User Info Menu

    AW: Ich probier mal...

    So steht es im Rezept im Kochbuch "Monsieur Vuong - Vietnamese food from the famous Berlin restaurant", kann natürlich auch ein Übersetzungs-/Übertragungsfehler sein: Beim Herunterrechnen der Restaurantmengen für den 4-Personen-Haushalt.

    Ich würde arm, wenn ich an jede Suppe 15 Sternanis werfen würde - vom durchdringenden Geschmack ganz abgesehen.

  10. User Info Menu

    AW: Ich probier mal...

    Vielleicht meint er 20 Liter. Oder 2 gallones.

    Dann passt die Salzmenge aber wieder nicht.
    "Vieles ist gelungen, manches ist misslungen." Helmut Schmidt

Antworten
Seite 3 von 7 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •