+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 14 von 14

  1. Registriert seit
    30.03.2008
    Beiträge
    1.388

    AW: Wieviel ist ein Bund?

    Vor allem irritiert es mich, wenn im Rest des Rezeptes die Mengenangaben teilweise auf 5 g genau stattfinden und dann solche ca-Angaben dazwischen stehen.
    Dabei bin ich eigentlich niemand, der immer nach Rezept kocht, aber wenn es dann schon mal so ist....
    Wie schnell ist nichts passiert....

    _________________________

    Krise ist ein produktiver Zustand. Man muss es nur schaffen, ihm den Beigeschmack der Katastrophe zu nehmen.

    Max Frisch

  2. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    34.031

    AW: Wieviel ist ein Bund?

    Ich sag mir, "wenn's da nicht genau steht, ist es egal."
    Die anderen Sachen sind vielleicht nicht egal. Oder nicht im gleichen Maße.

    Bei Zeug, das mit Kräutern angemacht wird, guck ich, ob die Farbe mir gefällt...
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **


  3. Registriert seit
    30.03.2008
    Beiträge
    1.388

    AW: Wieviel ist ein Bund?

    Das ist ein Argument...
    im Grunde ist es ja auch so, dass ich meist maximal beim allerersten Mal nach Rezept koche und wenn es schmeckt, wird es in mein Repertoire aufgenommen und dann variiere ich auch oft.
    Aber speziell bei Rezepten, wo man erst ganz am Ende erfährt, wie alles zusammengerührt schmeckt und dann aber auch nicht mehr viel ändern kann, wie z.B. Kuchen oder Aufläufen oder Ähnlichem, bin ich dann oft etwas angespannt, ob es dann jetzt auch so passt.
    Wie schnell ist nichts passiert....

    _________________________

    Krise ist ein produktiver Zustand. Man muss es nur schaffen, ihm den Beigeschmack der Katastrophe zu nehmen.

    Max Frisch

  4. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    34.031

    AW: Wieviel ist ein Bund?

    Zitat Zitat von poca Beitrag anzeigen
    Aber speziell bei Rezepten, wo man erst ganz am Ende erfährt, wie alles zusammengerührt schmeckt und dann aber auch nicht mehr viel ändern kann, wie z.B. Kuchen oder Aufläufen oder Ähnlichem, bin ich dann oft etwas angespannt, ob es dann jetzt auch so passt.
    Ich gucke mir die Rezepte immer ein bißchen daraufhin an, welche Zutat oder welche Kombi oder Reaktion das Futter im Inneren zusammenhält. Gerade bei Sachen, wo normalerweise Kräuter reinkommen, muß man schon extrem viel verwenden, damit das Omelett, der Kräuterquark, die Kräuterbutter oder gar das Pesto auseinanderfällt, deswegen sehe ich das entspannt. Bei Aufläufen, solange es halbwegs stabil wird, ist es auch kein Problem (und wenn nicht, erkläre ich es zum Eintopf, ) aber da hilft es zu wissen, wie sich der Geschmack der Zutaten durch Zeit, Kombi oder Temperatur ändert. Kuchen ist kritischer... Meine "Kochkatastrophen", waren, von rein handwerklichen Mißgeschicken abgesehen, eigentlich "Backkatastrophen".
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •