+ Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 28 von 28
  1. Avatar von Rowellan
    Registriert seit
    03.05.2007
    Beiträge
    12.787

    AW: Weihnachtsente

    @Zitronengras: Gepökelt ist nicht so meines vom Geschmack her. Unsere Kantine macht das manchmal, Geflügel in Salzlake einlegen, ess ich nicht mehr.

    @ereS: Liefertermin verlegen geht leider nicht, der Mann ist nur Samstags auf dem Markt. Da holen wir den Vogel dann ab, damit wir ihn am Dienstag zubereiten können. Montag (also Heiligabend) hat er auch einen wohlverdienten freien Tag.

    @lunete: Darauf wird es wohl im Endeffekt hinauslaufen. Im Moment tendiere ich zu nicht einfrieren, so behandeln, wie ganda vorgeschlagen hat und dann gut durchgaren.
    *lost in the woods*

  2. Avatar von ereS
    Registriert seit
    28.08.2012
    Beiträge
    12.091

    AW: Weihnachtsente

    das klappt schon, du wirst sicher berichten


  3. Registriert seit
    04.12.2012
    Beiträge
    174

    AW: Weihnachtsente

    Nicht einfrieren, bitte! 0-Grad-Fach ist doch perfekt.
    Wenn Du sie vorher noch einfrierst, kannst Du gleich eine (billigere) gefrorene kaufen.
    Besser als 0 Grad geht kaum.


  4. Registriert seit
    14.02.2001
    Beiträge
    2.562

    AW: Weihnachtsente

    Fragt doch den Händler, wenn ihr die Ente abholt. Er müsste auf dem Gebiet doch Fachmann sein.
    Wer Sahne möchte muss Kühe schütteln.

    Ostfriesische Weisheit

  5. Avatar von Test00
    Registriert seit
    29.08.2016
    Beiträge
    688

    AW: Weihnachtsente

    Ich sehe da keine Probleme. Einfach die frische Ente vakuumieren und in dein 0 Grad-fach legen. Mit den Innereien ebenso verfahren. Dann so zubereiten wie immer.

    Durch das vakuumieren und bei 0 Grad aufbewahren (optimal ist 2 Grad plus) reift die Ente noch etwas nach und wird schön zart.
    Ich reife vieles so nach, habe einen extra Reifeschrank, weil ZB. Fleisch/Wild meist nicht optimal abgehangen ist, und durch eine längere Nachreifezeit (bis zu 2 Wochen) viel besser wird. Geht auch gut mit Geflügel.
    Nimm die Dinge wie sie kommen und Sorge dafür, dass sie so kommen, wie du sie haben möchtest.

  6. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    30.959

    AW: Weihnachtsente

    Ich habe sehr gute Erfahrungen mit dem Null-Grad-Fach. Salmonellen vermehren sich bei 10 bis 60 Grad (manche Quellen sagen 47 Grad), da bist du mit dem Null-Grad-Fach besser bedient als wenn das Tier zum Auftauen einen Tag im Normalkühlschrank liegt

    Küchenhygiene beachtet man ja sowieso, und halbroh servieren tut man die Ente auch nicht, also...
    ** Moderatorin in Sparforum, Freundschaftsforum, und "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  7. Avatar von kuhliebe
    Registriert seit
    19.08.2015
    Beiträge
    685

    AW: Weihnachtsente

    Mein Bruder vermarktet Geflügel am Gut. Und er sagt Bis 5 Tage kein Problem.
    Hab da oft was mit hierher nach Hause genommen und nicht eingefroren.

    Bei dem Hofladen hier im Dorf steht das Schlachtdatum drauf und das MDH und die Sachen (Oft Brathänderl haben auch 6 Tage) ohne Tiefkühler. Es bezieht sich auf 2 bis 4 Grad.

  8. Avatar von Zartbitter
    Registriert seit
    25.04.2006
    Beiträge
    31.228

    AW: Weihnachtsente

    Nicht einfrieren! Bitte!

    Ente und Gans sind sensibel. Der Geschmack des Geflügels verändert sich eklatant zum Huhn beim Einfrieren.
    Auch das Braten selbst ist anders nach dem Einfrieren oder wieder Auftauen. 24 Stunden reichen übrigens nicht, wenn du einen Kühlschrank hast, der auf 4 Grad oder weniger kühlt. Dann dauert das Auftauen bis zu 36 Stunden.

    Dein 0-Grad-Fach packt es, dass die Ente bis zum Verzehr ohne Schaden und Salmonellen usw. überlebt bis zum Verzehr.


    Guten Appetit!
    Nur wer sich ändert, bleibt sich treu! (Wolf Biermann)

+ Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •