+ Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 39

  1. Registriert seit
    24.11.2015
    Beiträge
    876

    Ein-Personen-Rezepte

    Hallo liebe BriCom,
    ich suche immer nach Abwechslung bei den 1-Personen-Rezepten. Klar - ich kann auch vier gefüllte Paprika machen und dann den TK füllen. Aber - was lässt sich so kochen, dass es mitsamt der Resteverwertung nach 1-2 Tagen aufgegessen ist. ? Ich fang mal an:

    o Schinkennudeln mit Eisbergsalat ( oder sonst einem Salat - der Kopf / die Gurke reicht für 3-4 Tage - vor allem, wenn noch was dazukommt wie Mais aus der Mini-Dose )

    p Königsberger Klopse - mit Kapersoße ( schnelle Mehlschwitze) und roten Beeten und Stampfkartoffeln
    (2 Tage)

    o gebratener Leberkäse mit Spiegelei und Kartoffelsalat - auch zwei Tage

    o Tomaten-Bratwurstsuppe mit Reis und wiederum einem grünen Salat. Resteverwertung: Indischer Reissalat

    o Arme Ritter mit Pfirsichpüree - oder mit Püree von Rotweinbirnen

  2. Avatar von Marta-Agata
    Registriert seit
    12.04.2013
    Beiträge
    11.994

    AW: Ein-Personen-Rezepte

    Klopse, ob nun gekocht oder gebraten, finde ich etwas, was man nur in "großen Mengen" machen kann.

    Wichtig bei 1-Personen-Rezepten ist m.E., dass sie für eine Person wirklich weniger Arbeit machen als für eine große Runde.

    - Omelette

    - Putengeschnetzeltes-Gemüse-Pfanne

    Praktisch finde ich TK-Fleisch zum Kurzbraten, wie es das bei Aldi-Süd gibt, z.B. 400g Lammsteaks, in zwei Portionen verschweißt. Das ist zwar noch keine Gericht - kann aber eine Komponente sein. Man kann das im Haus haben - und da es verschweißt ist, ggf. recht schnell in warmes Wasser getaucht auftauen.

  3. Avatar von Annilein
    Registriert seit
    20.08.2004
    Beiträge
    4.169

    AW: Ein-Personen-Rezepte

    Sauerkraut mit Kartoffelpüree und Rippchen
    Bratkartoffeln mit Tomate, Gurke und Ei drüber
    Hähnchenschenkel mit Reis
    Kartoffelsuppe mit Rest drin
    Tomatensalat mit Fischfilet

    Ich finde es überhaupt nicht schwierig eine Portion zu kochen.
    Heute ist die gute alte Zeit von morgen (Karl Valentin)

  4. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    32.479

    AW: Ein-Personen-Rezepte

    Ich mach normalerweise Sch*** mit Reis, oder Sch*** mit Nudeln. Nudeln esse ich am gleichen Tag auf, der Reis darf ein paar Tage im Kühlschrank rumhängen und dann eventuell die Bekanntschaft neuer Zutaten machen. Oder ich koche gleich mal ein Kilo Kartoffeln, die gibt's dann zweimal als Pellkartoffeln und einmal als Auflauf.
    ** Moderatorin in Sparforum, Freundschaftsforum, und "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  5. Moderation Avatar von lunete
    Registriert seit
    25.04.2008
    Beiträge
    5.261

    AW: Ein-Personen-Rezepte

    Hallo,

    vielleicht stehe ich auf dem Schlauch, aber ich sehe nicht so recht, inwiefern sich Rezepte für eine Person von solchen für zwei oder mehr unterscheiden - außer in der Menge. Wenn man nicht gerade einen halben Ochsen am Spieß braten will, muss man hauptsächlich die Menge anpassen - im Einkauf und in der Zubereitung.

    Irgendwo habe ich mal Rechenbeispiele gesehen, dass sich für 1-Personen-Haushalte der Einkauf von losen Lebensmitteln (Gemüse, Fleisch, Käse...) obwohl pro Kilo teurer, eher lohnt als günstigere Großpackungen, von denen dann viel verdirbt.
    Oder man betreibt Vorratshaltung mit Kochen für die Kühltruhe.

    Ich koche derzeit öfter für mich allein Mittags, das sieht oft aus wie bei wildwusel oder ich mache mir ein Linsengericht (lauwarmer Salat, Eintopf), Pilzpfanne, Ofengemüse mit Dipps oder Saucen, Couscous, (Reste-)Auflauf, Pfannkuchen, Pellkartoffeln mit Quark...
    Sehr gerne esse ich Quiches, evt. lohnt sich eine kleine Backform, in die dann zwei Portionen passen.

  6. Avatar von Marta-Agata
    Registriert seit
    12.04.2013
    Beiträge
    11.994

    AW: Ein-Personen-Rezepte

    Zitat Zitat von lunete Beitrag anzeigen
    Hallo,

    vielleicht stehe ich auf dem Schlauch, aber ich sehe nicht so recht, inwiefern sich Rezepte für eine Person von solchen für zwei oder mehr unterscheiden - außer in der Menge.
    Wie ich schon schrieb - für eine Person gekocht sind manche Dinge zu aufwendig. Frikadellen, Gulasch, Kürbissuppe, Rote Grütze, Aufläufe (die schon alleine wegen der Energie!) kann oder würde ich für eine Person nicht kochen. 2 Portionen Quiche auch nicht.

  7. Avatar von ereS
    Registriert seit
    28.08.2012
    Beiträge
    13.194

    AW: Ein-Personen-Rezepte

    Zitat Zitat von lunete Beitrag anzeigen
    Hallo,

    vielleicht stehe ich auf dem Schlauch, aber ich sehe nicht so recht, inwiefern sich Rezepte für eine Person von solchen für zwei oder mehr unterscheiden - außer in der Menge. Wenn man nicht gerade einen halben Ochsen am Spieß braten will, muss man hauptsächlich die Menge anpassen - im Einkauf und in der Zubereitung.
    hast du schon mal einen schweinebraten oder ueberhaupt einen braten fuer eine einzelne person gemacht ? oder eine ente oder gans ?
    recht schwierig, denn ein braten mit 250 gramm kann niemals so gut werden, wie ein braten der 1 kg wiegt

  8. Inaktiver User

    AW: Ein-Personen-Rezepte

    Ich esse wochentags auch alleine und behelfe mir dann abends gern mit 5Minutenterrine mit Brötchen, Fischkonserve mit Brot/Brötchen, TK-Pizza, Nudeln mit fertiger Soße aus dem Glas, 1Teller-Eintopfdose+Brötchen, Fertigmenüschale usw. Und wenn ich besonders lange arbeiten muss, auch mal etwas zum Mitnehmen vom Chinaimbiss. Am Wochenende koche ich immer frisch, da wir dann immer 2, 3 oder auch 4 Personen am Tisch sind. Aber unter der Woche, bei Fulltimejob und Pendelei, tu ich mir den Stress nicht an. Es gibt doch so leckere und bezahlbare Sachen s.o.;-)
    OK wenn wir im Betrieb eine Kantine hätten, würde ich da zu Mittag essen. Haben wir aber leider nicht.


  9. Registriert seit
    13.04.2014
    Beiträge
    4.986

    AW: Ein-Personen-Rezepte

    Zitat Zitat von Marta-Agata Beitrag anzeigen
    Wie ich schon schrieb - für eine Person gekocht sind manche Dinge zu aufwendig. Frikadellen, Gulasch, Kürbissuppe, Rote Grütze, Aufläufe (die schon alleine wegen der Energie!) kann oder würde ich für eine Person nicht kochen. 2 Portionen Quiche auch nicht.
    Aber gerade Gulasch oder zB Chili con Carne und Eintöpfe schmecken ja mit jedem Aufwärmen besser.

    Und Frikadellen? Ich kaufe dann entsprechend wenig Hackfleisch und brate mir eben zwei Frikadellen in der Pfanne.

    Ich hab die TE noch nicht ganz verstanden - geht es um Rezept für eine Person, die man öfter essen kann (also aufwärmen von mehreren Portionen oder Resteverwertung?) oder um Rezepte, die gut für eine Portion zu machen sind?
    Die Rezepte aus dem EP machen es für mich nicht klar.

  10. Moderation Avatar von lunete
    Registriert seit
    25.04.2008
    Beiträge
    5.261

    AW: Ein-Personen-Rezepte

    Das meinte ich mit dem halben Ochsen.... Braten für einen ist natürlich Quatsch, das würde ich mir dann nicht machen bzw. nur, wenn ich für Mehrere koche.
    Mehrere Personen oder mehrere Mahlzeiten im Voraus, einfrieren oder einwecken.
    Aber wie oft macht man im Alltag einen Braten? Jeden Sonntag? Die Zeiten sind vorbei, oder? Ente? Entenbrust! 2 Portionen. Gans? Gibt es tendenziell einmal im Jahr, die Produktion würde ich auslagern, wenn es unbedingt sein muss für einen allein, kriegt man auch Keulen.
    Vielleicht ist das Planen von Mahlzeiten und Wocheneinkauf hilfreich.
    Wenn man ein Pfund Hackfleisch kauft, kann man daraus eine Singleportion Frikadellen, Klopse oder Meatballs und 1-2 Portionen Bolo oder Chili kochen oder Tacos füllen oder Kohlrouladen machen. Die Reste des kleinen Kohlkopfs dann im Lauf der Woche als Krautsalat oder Kohlsuppe oder bairisch Kraut verwerten usw.
    Geändert von lunete (30.09.2018 um 19:34 Uhr)

+ Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •