+ Antworten
Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. Inaktiver User

    3:1-Erdbeerkonfitüre bleibt flüssig - ist die noch zu retten?

    Ich habe zum ersten Mal 3:1-Gelierzucker verwendet (weil der andere ausverkauft war und die Erdbeeren weg mussten) und es hat nicht funktioniert, wie es soll. Kennt jemand hier einen Trick, wie ich die genau nach Anweisung gekochte Erdbeerkonfitüre noch retten kann? Das wäre toll, danke!


  2. Registriert seit
    21.12.2008
    Beiträge
    4.528

    AW: 3:1-Erdbeerkonfitüre bleibt flüssig - ist die noch zu retten?

    Nochmal aufkochen mit zusätzlichem Pektin/Gelierhilfe hat bei mir bisher immer funktioniert. Da die Rezepte nie stimmen lasse ich meine inzwischen immer im Topf, bis die Gelierprobe gelingt.
    A man is likely to mind his own business when it is worth minding. When it is not, he takes his mind off his own meaningless affairs by minding other people´s business. - Eric Hoffer

  3. Inaktiver User

    AW: 3:1-Erdbeerkonfitüre bleibt flüssig - ist die noch zu retten?

    Zitat Zitat von Minstrel02 Beitrag anzeigen
    Nochmal aufkochen mit zusätzlichem Pektin/Gelierhilfe hat bei mir bisher immer funktioniert. Da die Rezepte nie stimmen lasse ich meine inzwischen immer im Topf, bis die Gelierprobe gelingt.
    Danke, das werde ich probieren, dann kaufe ich morgen Pektin und taste mich mit der Dosierung ran. Oder hast du da einen Tipp für 3 Pfund Erdbeeren und 1 Pfund von diesem 3:1-Zucker?

  4. Avatar von Monkele
    Registriert seit
    04.10.2004
    Beiträge
    11.861

    AW: 3:1-Erdbeerkonfitüre bleibt flüssig - ist die noch zu retten?

    Auf jeden Fall lange und stark genug ('blubbernd / schäumend') kochen lassen (bei mir sind es gerne mal 5 Minuten). Vielleicht fehlt auch ein bisschen Säure, also etwas Zitronensaft dazu. Viel Glück!

    Ich nehme bei Erdbeeren gern den 3:1 Zucker und hatte bisher noch keine Probleme.
    Glück entsteht oft durch Aufmerksamkeit in kleinen Dingen,
    Unglück oft durch Vernachlässigung kleiner Dinge.”

    Wilhelm Busch

  5. Inaktiver User

    AW: 3:1-Erdbeerkonfitüre bleibt flüssig - ist die noch zu retten?

    Zitat Zitat von Monkele Beitrag anzeigen
    Auf jeden Fall lange und stark genug ('blubbernd / schäumend') kochen lassen (bei mir sind es gerne mal 5 Minuten). Vielleicht fehlt auch ein bisschen Säure, also etwas Zitronensaft dazu. Viel Glück!
    Ich habe etwa 10 % der Erdbeeren durch Rhabarber ersetzt (wegen Geschmack, mache ich immer so, oder mit Grapefruit) - geht das als Säure durch?


  6. Registriert seit
    21.12.2008
    Beiträge
    4.528

    AW: 3:1-Erdbeerkonfitüre bleibt flüssig - ist die noch zu retten?

    Mach ein bisschen Zitronensäure dazu. Ich gebe die Gelierhilfe portionsweise dazu und teste dann eben.
    A man is likely to mind his own business when it is worth minding. When it is not, he takes his mind off his own meaningless affairs by minding other people´s business. - Eric Hoffer

  7. Moderation Avatar von Promethea71
    Registriert seit
    11.09.2004
    Beiträge
    15.117

    AW: 3:1-Erdbeerkonfitüre bleibt flüssig - ist die noch zu retten?

    Ich mache alle meine Marmelade mit 3:1 und hatte damit noch nie Probleme.

    Unter Erdbeermarmelade mache ich oft noch ein, zwei Birnen oder auch einen Apfel und etwas Zitronensäure und dann eben so lange kochen lassen, bis es geliert.
    Bei einer Brombeermarmelade (mir war nicht bewusst, dass die selbst mehr Pektin enthalten als Erdbeeren) haben ich dann mal etwas hergestellt, dass man aus dem Glas meißeln konnte.

    Also entweder noch etwas pektinhaltigeres Obst dazu oder Zitronensäure und dann nochmal kräftig aufkochen.
    Oder morgen zusätzliches Pektin kaufen und genauso verfahren.
    Man muss nicht über jedes Stöckchen springen ... jedenfalls nicht jeder.
    Freiheit ist, wenn jeder sich auf seine Art zum Deppen machen kann.

    Profilbild © edwardbgordon
    Moderation:
    "Rund um den Job", "Mietforum" und "Selbstständige, Freiberufler & Co"

  8. Inaktiver User

    AW: 3:1-Erdbeerkonfitüre bleibt flüssig - ist die noch zu retten?

    Zitat Zitat von Promethea71 Beitrag anzeigen
    Ich mache alle meine Marmelade mit 3:1 und hatte damit noch nie Probleme.

    Unter Erdbeermarmelade mache ich oft noch ein, zwei Birnen oder auch einen Apfel und etwas Zitronensäure und dann eben so lange kochen lassen, bis es geliert.
    Bei einer Brombeermarmelade (mir war nicht bewusst, dass die selbst mehr Pektin enthalten als Erdbeeren) haben ich dann mal etwas hergestellt, dass man aus dem Glas meißeln konnte.

    Also entweder noch etwas pektinhaltigeres Obst dazu oder Zitronensäure und dann nochmal kräftig aufkochen.
    Oder morgen zusätzliches Pektin kaufen und genauso verfahren.
    Danke für die vielen Tipps. Ich werds versuchen und ansonsten einen großen Vorrat 2:1-Zucker bunkern, mit dem ist noch nie was schiefgegangen.

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •