Antworten
Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. User Info Menu

    Dinkelmehl Brötchen

    Grüß Euch, bin mal wieder am kochen. Wenn ich Dinkelmehl Brötchen backen will,kann ich dann zu 100 Prozent Dinkelmehl nehmen oder muss ich es mit anderem Mehl mischen? Hefe oder Backpulver? Milch oder Waaer für den Teig?
    Danke sehr für eine hilfreiche Antwort!

    DJ

  2. Inaktiver User

    AW: Dinkelmehl Brötchen

    Dinkelmehl verhält sich beim Backen ganz ähnlich wie Weizenmehl, allerdings benötigt es etwas weniger Flüssigkeit.
    Brötchen würde ich mit Hefe machen (ein wenig Zucker dazugeben, damit der Teig besser aufgeht).
    Und ob Milch oder Wasser entscheide ich danach, ob sie süß werden sollen (dann nehme ich Butter und Milch) oder salzig (dann verwende ich Wasser und Öl).
    Anständig salzen nicht vergessen, ich nehme für süße Teige 1 Kaffeelöffel Salz und für salzige 2 Kaffeelöffel pro 500g Mehl.

  3. Moderation

    User Info Menu

    AW: Dinkelmehl Brötchen

    Dinkel ist eine Weizenart, das heißt, es ist alles drin, was man für ein gutes Backergebnis braucht.
    Nimm als Treibmittel, was du sonst auch nehmen würdest.

    Ich würde Mehl abwiegen, so viel handwarmes Wasser wie Mehl nehmen, die Hefe mit einem Teelöffel Zucker oder Honig in dem Wasser auflösen und stehen lassen, bis Bläschen aufsteigen. Dann ins Mehl damit, mit etwas Butter oder Olivenöl gut verkneten (ich laß das die Küchenmaschine machen), bis ein freundlicher Teigklumpen entsteht. Nicht länger, bei Dinkel, endloses Kneten mag der nicht so, moderner Weizen ist robuster. Dann raus damit, Salz und Gewürze per Hand einkneten, zur doppelten Menge gehen lassen, wieder zusammenschlagen, noch mal zur doppelten Menge gehen lassen, zusammenschlagen, ausformen und dekorieren, gehen lassen, während der Ofen aufheizt, eher heiß und kurz backen.

    Wenn ich das mache, nehme ich immer an Mehl was gerade noch rumsteht. Weizen, Dinkel, Weiß, Vollkorn, Roggen, Mais, zermatschte Kartoffeln vom Vortag -- solange nicht mehr als 1/3 Roggen oder Mais ist und nicht weniger als die Hälfte zur Weizenfamilie gehört, paßt das schon.

    Du kannst das auch mit Sauerteig machen, wenn du einen hast.
    Oder mit Backpulver, wenn es schnell gehen muß. (Nur nicht Natron nehmen und dann so viel Natron, wie du Backpulver genommen hättest -- das schmeckt nach Spülmittel!)
    Wenn du Milch verwendest, kriegst du etwas auf halbem Weg zwischen Brot und Kuchen. Ich hebe es mit einem EL Zucker über die Kuchengrenze für Obstkuchen oder Zimtröllchen.

    Brot ist vielseitig und gutartig.
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  4. User Info Menu

    AW: Dinkelmehl Brötchen

    Teige aus Dinkelmehl gehen sehr gut. Ich verzichte da oftmals ganz auf das "Gehenlassen". Einfach Backgut in den kalten Backofen stellen. Mit dem Aufheizen geht der Teig auf!

Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •