Antworten
Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. User Info Menu

    Beitrag "Leichte" Weihnachtsmenüs?

    Hallo,

    ich weiß nicht, ob wir das Thema schon hatten -

    aber gibt es sowas wie leichtere Menüs, die dennoch festlich sind?

    Hintergrund: Hab dieses Jahr meine Ernährung umgestellt, und ich merke, dass ich einfach nicht mehr soviel essen KANN.

    Und: Gleich nach Weihnachten geht es zu Familie, Freunden, wo ganz schön aufgetischt wird.

    Deshalb: Habt Ihr Vorschläge? Huhn esse ich leider das Ganze Jahr schon, Fisch geht leider gar nicht (Unverträglichkeit), und Gemüse wird auch sehr viel gegessen (oder gibt es da Exotischere)?

    Wir haben auch schon mal "Lamm" überlegt (weiß nicht, ob das noch unter "leicht" fällt), aber so richtig den Funken gefunden haben wir noch nicht...

  2. gesperrt

    User Info Menu

    AW: "Leichte" Weihnachtsmenüs?

    Hallo,
    probier es doch mal mit Straußenfleisch, cholesterinfrei und sehr angenehm im Geschmack. Entweder als Steak braten oder als Geschnetzeltes mit Champignons und wenn du es etwas exotisch haben willst, dann gib etwa Kokosmilch dazu!
    Guten Appetit!
    Hillie

  3. User Info Menu

    AW: "Leichte" Weihnachtsmenüs?

    Dann würde ich als Vorspeise einen Salat empfehlen oder eine klare Suppe mit wenig Einlage (dünne Gemüsestreifen, Eierstich, Petersilie). Hauptgang: Rindfleischiges (gegrillt) mit Kräuterbutter (gibt es auch light). Gemüse: gegrillte Tomaten, auch Spargel oder Fenchel gegrillt schmeckt gut. Beilage Reis. Odda Folienkartoffel.

    Nachspeise: Obstsalat

    Leicht genug? Ich glaube Lamm ist "fett". Solltet Ihr doch Lamm bevorzugen, wie wäre es mit einem Carpaccio als Vorspeise (Rind) mit Parmesan und Ruccola oder Staudensellerie. Pfäffarr aus der Mühle.



    M.

  4. Inaktiver User

    AW: "Leichte" Weihnachtsmenüs?

    Wie waere es denn mit Wild? Magerer geht es kaum mehr, ein Medaillon vom Hirschen oder auch Rehruecken zum Beispiel mit viel Gemuese, aber wenig Saettigungsbeilagen in Form von Kartoffeln etc. Das waere auch noch eine Alternative zu Huhn oder eben Rindfleisch, was auch gut schmeckt, aber nicht aussergewoehnlich ist.

    Lunita.

  5. User Info Menu

    AW: "Leichte" Weihnachtsmenüs?

    Was hälst du von folgenden Ideen:

    Vorspeise:
    italienische Antipasti mit Ciabatta

    Hauptgang:
    Putenroulade mit fruchtigem Gemüse
    (6 Pers.)
    6 Putenschnitzel (dünn geschnitten, à ca. 125 g)
    40 g gehackte Mandeln
    75 g getrocknete Tomaten (in Öl)
    1-2 Knoblauchzehen
    40 g alter dt. Gouda (fein gerieben)
    einige Tropfen Tabasco
    Salz, Pfeffer
    6 Riesengarnelen (ohne Schale, à 30 g)
    2 Zwiebeln
    4 Orangen
    500 g Tomaten
    2 EL Butterschmalz
    1/4 l Orangensaft (frisch gepresst)
    400 ml Geflügelfond (a.d. Glas)
    1/2 Bund Estragon

    1. Die Mandeln ohne Fett rösten. Die getrockneten Tomaten abtropfen lassen, das Öl aufbewahren. Die Tomaten, Mandeln, Knoblauchzehen und Gouda mit dem Tabasco und 2-3 EL Tomatenöl im Mixer zu einer Paste pürieren.
    2. Die Putenschnitzel mit einem Fleischklopfer von beiden Seiten vorsichtig dünn klopfen. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit der Paste bestreichen. Die Garnelen entdarmen und jedes Fleischstück mit einer Garnele belegen. Vom Ende her aufrollen, dabei seitlich die Fleischränder etwas nach innen einschlagen. Jede Roulade mit einem Holzspießchen zusammenstecken.
    3. Die Zwiebeln fein würfeln.. Die Orangen so schälen, dass das Weiße vollständig entfernt wird. Mit einem scharfen Messer die Orangenfilets zwischen den Trennhäuten herausschneiden. Die Tomaten blanchieren, abschrecken, häuten, vierteln und entkernen.
    4. Das Butterschmalz in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Rouladen darin von allen Seiten goldbraun anbraten. Die Rouladen in einen Bräter legen. Die Zwiebeln glasig dünsten, mit dem Orangensaft ablöschen und auf die Hälfte einkochen. Den Geflügelfond dazugießen, aufkochen und über die Rouladen gießen. Zugedeckt bei mittlerer Hitze 20 Minuten garen, die Rouladen dabei öfters wenden.
    5. Die Estragonblätter von den Stielen zupfen. Die Rouladen herausnehmen und in nicht zu dünne Scheiben schneiden. Die Orangenfilets und die Tomaten kurz in der Sauce erwärmen. Die Rouladen zusammen mit dem Gemüse und der Sauce auf Tellern anrichten und mit Estragonblättern bestreut servieren.
    Dazu Reis oder Brot.

    Nachspeise
    kleine Käse- und Obstauswahl
    Liebe Grüße


    Biene

  6. User Info Menu

    AW: "Leichte" Weihnachtsmenüs?

    In meiner Familie wurde die Weihnachtsgans schon vor langer, langer Zeit abgeschafft.
    Wir sind traditionell alle am ersten Feiertag bei meiner Mutter, die dann jedes Jahr ein Rostbeef macht: Sie übergießt ein möglichst großes Stück Fleisch mit heißem Öl und lässt es dann im offenen Topf im heißen Backofen garen. Wie lange und bei welcher Temperatur weiß ich jetzt nicht - aber wenn du einen guten Metzger hast, kann der dich sicher beraten.
    Das Fleisch an sich ist mager. Bei den Beilagen kann man sich einschränken oder aber zuschlagen, je nach Geschmack. Wir steuern alle immer was bei, da kommt ein tolles Essen dabei raus.
    Vorher gibt es einen bunten Salat, dann eben das Fleisch mit wahlweise Baguette, Kartoffelkroketten, verschiedene gedünstete Gemüse, der Bratensoße, Kräuterbutter usw.
    Als Nachtisch meistens was Fruchtiges, Obstsalat oder so, für die Süßschnäbel noch Vanilleeis oder Schokoladen-Mousse.
    Das alles lässt sich kombinieren von "gesund" bis üppig.
    Noch ein Vorteil: Die Arbeit hält sich in Grenzen, das Fleisch brät von alleine vor sich hin, fürs Gemüse nehmen wir was, was wir im Sommer schon eingefroren haben, der Nachtisch lässt sich gut vorbereiten.

  7. User Info Menu

    AW: "Leichte" Weihnachtsmenüs?

    Wie wäre es denn mit einem Puten-, Schweine- oder Rinderfilet (je nach Gusto), ganz kurz scharf angebraten, dann ein Kräuterhaube drauf und im Ofen garziehen lassen. Dazu entweder nur Salat oder Gemüse, Kartoffelgratin, Kroketten......

    Für die Kräuterhaube einfach Schalotten und Knobi fein würfeln und langsam andünsten, dann je 1 Bd. Petersilie krauß und glatt sowie Basilikum fein hacken und dazu geben. 1 Fleischtomate ohne Kerne fein würfeln und mit andünsten, mit Salz+Pfeffer abschmecken, 2 EL Crème fraîche und 1 Schuss Rotwein unterrühren. Das Filet mit etwas Senf bestreichen und mit den Kräutern bedecken, im Ofen bei max. 120°C ziehen lassen.

    Das gibt es bei uns am 1. Feiertag mit Schweinefilet. Ich finde das eine ganz wundervoll schmeckende leichtere Alternative zu irgendeinem Braten mit dicker Sauce. Statt "normaler Crème fraîche" nehm ich übringes Crème légère, damit es nicht so reichhaltig wird.

    LG Natalie
    Eigentlich bin ich ganz nett. Wenn ich Freunde hätte, könnten die das bestätigen

    Jeder Mensch von Kultur hat zwei Vaterländer: das seine - und Frankreich

    Chaque homme de culture a deux patries: la sienne - et la France


    Thomas Jefferson

  8. User Info Menu

    AW: "Leichte" Weihnachtsmenüs?

    Mhm... wie wärs denn mit Raclette? Man kann sich eine ganze Reihe kalorienarmer Zutaten zusammenstellen und mit jedem Pfännchen immer wieder neu kombinieren. Kochschinken, Ananas, Pfirsich, Pellkartoffeln, alle Sorten an Gemüse... dazu mageres Schweinefilet, Baguette und einige leichte Dips.Finde das immer eine sehr nette Sache, da jeder sich sein Essen selbst zusammenstellen kann und man noch etwas zu tun hat am Tisch...

  9. User Info Menu

    AW: "Leichte" Weihnachtsmenüs?

    ...ach so, als Dessert könntest du Sorbet (auch komplett fettfrei) Obstsalat oder Götterspeise (nett in einem schönen Glas mit Obst, Vanillesoße oder ähnlichem garniert) anbieten. Oder du machst eine leichte Creme aus Magerquark, fettarmen Joghurt mit Äpeln und Zimt oder ähnlichem.
    Gutes Gelingen und frohe Festtage!!

    Karla

  10. User Info Menu

    AW: "Leichte" Weihnachtsmenüs?

    Hallo Ihr Lieben,

    ganz lieben Grüß an Karla und Biene.

    Also, es gab dann doch Lamm, allerdings relativ mageres Stück, mit leckerer Minzsoße (war gar nicht fett). Minze als Gewürz ist eine echte Entdeckung, schmeckt übrigens auch toll zu Kouskous.

    Dazu: Grüner Spargel und Kartoffelpü (musste sein).

    Zum Nachtisch hatte ich die Idee zu einer rot-grünen Weihnachtsgötterspeisekombi, Freund bestand aber auf Reispudding (leider formell verunglückt, aber geschmacklich toll).

    Ihr seht, nicht wirklich leicht, aber trotzdem sehr lecker.

    Die Anregungen hab ich schon mal gespeichert...

Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •