Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17
  1. User Info Menu

    Der perfekte Rinderbraten + Soße

    Hallo,

    ich bräuchte für Weihnachten ein Rinderbratenrezept (am Besten mit Gelinggarantie ). Ich koche gerne und oft, war aber bis vor 1 Jahr Vegetarier und habe noch nie einen Braten gemacht und kenne mich mit Soßen gar nicht aus. Wann weiß ich denn, wann der Braten fertig ist?

    Wieviel brauche ich denn für 7 Personen?
    Was mache ich denn mit meiner schwangeren Schwägerin, die das Fleisch nur komplett durch essen darf?

    Das Rezept sollte ohne Alkohol auskommen, als Beilage dachte ich an Semmelknödel und irgendein Gemüse (Ideen)?

    Danke schon mal

  2. Inaktiver User

    AW: Der perfekte Rinderbraten + Soße

    [QUOTE=Sonnenschnuppe;19843251
    Danke schon mal[/QUOTE]

    aber bitte gern doch



    such doch mal unter chefkoch.de und Saucen kann man im Beutel kaufen.Ne Frage:warum kochst Du nicht was leckeres vegetarisches???

  3. User Info Menu

    AW: Der perfekte Rinderbraten + Soße

    Zitat Zitat von Sonnenschnuppe Beitrag anzeigen
    Hallo,

    ich bräuchte für Weihnachten ein Rinderbratenrezept (am Besten mit Gelinggarantie ). Ich koche gerne und oft, war aber bis vor 1 Jahr Vegetarier und habe noch nie einen Braten gemacht und kenne mich mit Soßen gar nicht aus. Wann weiß ich denn, wann der Braten fertig ist?

    Wieviel brauche ich denn für 7 Personen?
    Was mache ich denn mit meiner schwangeren Schwägerin, die das Fleisch nur komplett durch essen darf?

    Das Rezept sollte ohne Alkohol auskommen, als Beilage dachte ich an Semmelknödel und irgendein Gemüse (Ideen)?

    Danke schon mal
    Ein echter Rinderbraten muss ganz durch sein. Sonst beißt er sich wie Leder.

    Es sei denn, Du meinst nicht den normalen Rinderbraten, sondern Roastbeef oder so.

    Hast Du einen Römertopf?

    Damit geht es am einfachsten und der Braten wird nicht trocken, was bei Rinderbraten flott passieren kann.

    Dazu: Nudeln oder Knödel, Rotkohl oder Rosenkohl oder was auch immer.

    Für 7 Personen: 2 kg. Wird nämlich kleiner beim Braten.

    2 kg im Römertopf: ca. 5 Stunden. Macht aber nix, weil Du derweil locker spazieren gehen kannst.

    Bei Interesse schreibe ich noch mehr.

  4. User Info Menu

    AW: Der perfekte Rinderbraten + Soße

    [QUOTE=angie2;19843421]Ein echter Rinderbraten muss ganz durch sein. Sonst beißt er sich wie Leder.
    Es sei denn, Du meinst nicht den normalen Rinderbraten, sondern Roastbeef oder so.
    QUOTE]

    Ha, während ich noch suchte, wie ich formuliere hast du es geschrieben.

    Genau, klassischer Rinderbraten (Sauerbraten, Burgunderbraten etc.) muss durch sein.

    Willst du eher edel auftischen?
    Aber glaubst Du nicht, Fräulein, daß man Seeräuber und Eine-Wirklich-Feine-Dame gleichzeitig werden kann?

    Astrid Lindgren / Pippi Langstrumpf

  5. User Info Menu

    AW: Der perfekte Rinderbraten + Soße

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    aber bitte gern doch



    such doch mal unter chefkoch.de und Saucen kann man im Beutel kaufen.Ne Frage:warum kochst Du nicht was leckeres vegetarisches???
    Weil alle - inklusive mir- Lust auf Fleisch haben!!!

    Zitat Zitat von angie2 Beitrag anzeigen
    Ein echter Rinderbraten muss ganz durch sein. Sonst beißt er sich wie Leder.

    Es sei denn, Du meinst nicht den normalen Rinderbraten, sondern Roastbeef oder so.
    Ah super, dann paßt das ja!!!

    Zitat Zitat von angie2 Beitrag anzeigen
    Hast Du einen Römertopf?

    Damit geht es am einfachsten und der Braten wird nicht trocken, was bei Rinderbraten flott passieren kann.
    Nein, aber einen gußeisernen Bräter


    Zitat Zitat von angie2 Beitrag anzeigen
    2 kg im Römertopf: ca. 5 Stunden. Macht aber nix, weil Du derweil locker spazieren gehen kannst.

    Bei Interesse schreibe ich noch mehr.
    Au ja, bitte!!!

    [QUOTE=amade_a;19843476]
    Zitat Zitat von angie2 Beitrag anzeigen
    Ein echter Rinderbraten muss ganz durch sein. Sonst beißt er sich wie Leder.
    Es sei denn, Du meinst nicht den normalen Rinderbraten, sondern Roastbeef oder so.
    QUOTE]

    Ha, während ich noch suchte, wie ich formuliere hast du es geschrieben.

    Genau, klassischer Rinderbraten (Sauerbraten, Burgunderbraten etc.) muss durch sein.

    Willst du eher edel auftischen?
    Es soll schon festlich sein, aber muss jetzt nicht total edel sein. Es sind "nur" die Geschwister meines Mannes mit Kindern, also eher gemütlich als edel.

  6. Moderation

    User Info Menu

    AW: Der perfekte Rinderbraten + Soße

    Ich habe es noch nicht kapiert
    Aber falls es Roastbeef sein soll, für die Schwägerin einfach ein Stück abschneiden und gar braten.

    Lunete

  7. User Info Menu

    AW: Der perfekte Rinderbraten + Soße

    Es ist halt so --- je edler (=teurer) das Fleisch ist, desto kürzere Garzeiten verträgt es.

    Hüfte oder Bug sind gut, müssen aber durch sein.

    Filet oder Lende gingen auch medium -aber das ist ja eh nicht gewünscht.

    Darf Wein an die Soße?

    Ist Speck erlaubt?
    Aber glaubst Du nicht, Fräulein, daß man Seeräuber und Eine-Wirklich-Feine-Dame gleichzeitig werden kann?

    Astrid Lindgren / Pippi Langstrumpf

  8. User Info Menu

    AW: Der perfekte Rinderbraten + Soße

    Hallo.

    Nimm einen großen Schmortopf und brate den Rinderbraten von allen Seiten in Schweineschmalz scharf an. Braten rausnehmen und eine große, kleingeschnittene Zwiebel anschmoren; beiseite schieben und Tomatenmark rein zum tomatisieren. Mit Rotwein ablöschen und Bratensatz vom Topfboden lösen, Wein gut einkochen lassen! Braten rein, heißes Wasser (oder noch besser selbst gemachter Gemüsefond) aufgiessen (Fleisch sollte knapp bedeckt sein). Je 2 - 3 Zweige Rosmarin, Thymian & glatte Petersilie mit Küchengarn zusammenbinden und zum Fleisch geben, 2 Lorbeerblätter und das Gewürzsäckchen mit etwas Piment, Nelken, Wacholderbeeren und zwei geschälten Knobi-Zehen füllen, in die Soße geben, das Säckchen aber via Küchengarn am Topfhenkel befestigen, damit es später leichter entfernt werden kann. Aufkochen lassen.
    Ab dem Zeitpunkt wo es kocht, Temperatur runterschalten und bei 2 kg würde ich es gute 2 bis 2 1/2 Stunden kochen lassen, dann sollte das Fleisch butterzart sein. Zum Schluss die Soße nach Gusto binden und mit Salz & frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer abschmecken. In jedem Fall dran denken, während des Kochens bei Bedarf noch Flüssigkeit hinzugiessen, da die Soße einkocht ....

    Grüße,
    Laura
    Geändert von Laura_I (16.12.2012 um 09:25 Uhr)
    Um ein tadeloses Mitglied einer Schafherde sein zu können. muß man vor allem ein Schaf sein!

    - Albert Einstein -

  9. User Info Menu

    AW: Der perfekte Rinderbraten + Soße

    Hi,
    also, ich mache den Braten im Dampfdrucktopf, dadurch verkürzen sich die Garzeiten. Je länger die Garzeiten, desto zarter wird er. Das einzige, was passieren kann ist, daß er halt hinterher nicht mehr schneidbar ist, weil er auseinanderfällt - was mich pers. nicht stört, bei Besuch aber nicht so toll aussieht.
    Das Problem als Ex-Veggie hatte ich anfangs auch (mein erster Rinderbraten war trockene Schuhsohle).
    Ich mach den so:
    Fett (ich nehme ungehärtetes Kokosfett) im Dampfdrucktopf (oder bei Dir im Bräter) erhitzen, und den Braten darin von allen Seiten anbraten. Wenn ich gerade zufällig welche da habe, gebe ich noch Markknochen mit dazu. Gegen Ende des Anbratens kommen noch kleingeschnittene (nicht zu klein, das zerfällt sowieso alles) Zwiebeln, Möhren, Tomaten, Paprika, oder was ich gerade da habe dazu (ich nehme auch oft mein selbst eingefrorenes Suppengrün, also Möhren, Sellerie, Lauch - dafür dann keine Zwiebeln). Dazu etwas Tomatenmark.
    Dann giesse ich das ganze mit Flüssigkeit an. Im Moment ist mein Favorit eine Flasche Malzbier mit (evtl.) etwas Wasser. Der Braten sollte fast ganz bedeckt sein. Das Süssliche schmeckt gerade zu Rind sehr gut. Dazu kommt noch etwas Brühe / Suppengewürz. Im Strang Rezepte und Tipps aus der Lästerrunde hat NobBarbie da eine tolle Alternative zu dem gekauften Zeug geschrieben.
    Dann Deckel zu, und vor sich hinköcheln lassen. Ich lass den auf dem Herd stehen, mit Bräter kann man natürlich auch im Ofen weitergaren. Letztlich wird so ein Braten aber sowieso gekocht und nicht gebraten.
    Nach Ende der Garzeit (im Dampfdrucktopf ca. pro kg mind. eine Stunde, ansonsten eher 2) Braten rausnehmen, und die Sosse durch ein Sieb passieren oder mit dem Rührstab pürieren (dann würde ich aber, wenn Tomaten oder Paprika drin sind, die Häutchen vorher entfernen).
    Die Sosse mit Sossenbinder für dunkle Sossen andicken (oder mit der Andickmethode Deiner Wahl - ich bin da eher faul) und mit Salz und Pfeffer würzen.

    Wenn der Braten noch zu fest ist, wenn Du meinst, daß die Garzeit vorbei ist, einfach noch weiter köcheln lassen. Das funktioniert sogar noch am nächsten Tag. Habe ich schon selbst ausprobiert.
    Viel Erfolg!
    Grüsse

  10. User Info Menu

    AW: Der perfekte Rinderbraten + Soße

    Super Thema, ich habe nämlich genau das Gleiche vor an Weihnachten ;)

    Habe auch schon bei chefkoch nach Rezepten gestöbert, da waren aber auch BIlder dabei mit rosanen Bratenscheiben.

    Ich habe leider auch nur einen normalen Bräter, von meiner Mama ausgeliehen. (Muss nur noch schauen ob der auch induktionsgeeignet ist, wen nicht hab ich ein Problem)

    Köchelt er dann auf dem Herd oder im Backofen?

Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •