Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14
  1. User Info Menu

    Pasta mit Sommertrüffel

    Ein Freund wird zu Besuch kommen und eine Sommertrüffel mitbringen. Er hat sie mir schon gezeigt - wie eine Mischung aus Eierkohle und Igel.

    Wir wollen Pasta mit Trüffeln machen. Zur Debatte steht Spaghetti aglio et olio, vermutlich ohne Peperoncini, mit darüber gehobelter Trüffel.

    Alternativ - denn es gab hier schon mal einen solchen Strang - stehen Rezepte mit Tagliatelle und, das ist der Unterschied, Butter bzw. Sahnesoße. Trüffel ebenfalls drüber gehobelt.

    Was ist eurer Meinung nach vorzuziehen, wo kommt der Trüffelgeschmack besser zur Geltung? Sollte man Parmesankäse einsetzen, oder lieber ganz pur?

    Und: wieviel Trüffel soll über einen Teller Pasta gehobelt werden? Bei drei Personen und einer "Eierkohle" - wie viel sollte nachher noch übrig sein? Und braucht man einen Trüffelhobel, oder tuts auch ein Käsehobel oder ein Sparschäler?

    Da dieses Essen in meinem Leben vermutlich nicht so oft vorkommen wird, möchte ich eine gute Wahl treffen.

  2. gesperrt

    User Info Menu

    AW: Pasta mit Sommertrüffel

    Frau Königin, ein Trüffelhobel ist eine feine Sache, ich hab einen, und er wird - ich kann mir Trüffel nicht leisten, leider - für Rote-Bete-Salat verwendet. Die Scheibendicke lässt sich variieren. Es wird wirklich hauchdünn, feiner als mit einem Sparschäler. Fast als wenn die Scheiben fliegen könnten.

    Billig ist ein Trüffelhobel nicht.

    Für's erste Mal würde ich Aglio-Olio machen, ohne Peperoncini, ganz wenig Knoblauch, wirklich nur mal den Teller damit ausreiben, höchstens. Nur die Trüffel, und zwar, um mir einen Eindruck vom Eigengeschmack zu verschaffen.

    Auf eine deutsche Vorspeisenportion Nudeln würde ich ein Viertel des Trüffels hobeln. Ein Drittel wäre besser, übrig bleiben würde bei mir nichts davon.

    Ich hatte einmal das Vergnügen von Trüffel pur auf Nudeln. Ich würde in jedem Fall die breiten Nudeln wählen, weil die Trüffelscheiben ebenfalls breit sind. Andererseits hat es wohl auch seinen Reiz, schmale Nudeln - breite Scheiben. Den Geschmack in Kombination mit Parmesan bzw. Butter oder Sahnesauce kenne ich nicht.
    Geändert von Sentenza (21.07.2011 um 16:22 Uhr)

  3. User Info Menu

    AW: Pasta mit Sommertrüffel

    Danke, Sentenza,

    das deckt sich mit meinem Gefühl. Ich war mir nicht sicher wegen des Eigengeschmacks des Olivenöls - Butter ist ja neutraler.
    Aber Italiener können nicht irren - jedenfalls nicht bei Pasta.

    Spaghetti deswegen, weil ich vorzügliche handgemachte Spaghetti habe und sie gerne einsetzen will.

    Hmm, also ein Trüffelhobel - vielleicht kann ich den Freund überreden, wenn er schon den Trüffel gekauft hat, jetzt auch noch den Hobel zu kaufen. Für mich lohnt sich der wohl nicht. Ich schäle sogar Spargel mit dem normalen Küchenmesser.

    Und es wird auf jeden Fall das Hauptgericht - auch wenn es vorher einen Tomatensalat und vielleicht hinterher noch ne Scheibe Gegrilltes und ein Dessert gibt. Die Trüffel soll im Mittelpunkt stehen.

  4. gesperrt

    User Info Menu

    AW: Pasta mit Sommertrüffel

    Es sagt ja auch kein Mensch (ich lese viele Kochbücher und guck dauernd irgendwelche Kochsendungen), dass Trüffel nun unbedingt in Scheiben geschnitten werden müssen. Und selbst wenn es so wäre! Kannst die Trüffel ja vierteln und ganz winzige Dinger runterhobeln. Mann, bei mir ist das lange her, ich wüsst' schon, was ich heute noch kochen könnte. Und Spaghetti aus Eigenproduktion sind doch optimal.

  5. User Info Menu

    AW: Pasta mit Sommertrüffel

    Ich glaube, Scheibchen sind da schon richtig. Die Trüffel ist ja recht würzig, oder? Stückchen sind vielleicht zu intensiv.

    Ach, wir haben auch schon Muskatnüsse mit dem Messer in feine Scheibchen geschnitten - da setze ich den Fairyking ran, das wird auch so gehen. Gute Pasta, gutes O-Öl, Hauch Knoblauch - so machen wir's.

  6. gesperrt

    User Info Menu

    AW: Pasta mit Sommertrüffel

    Sag mal, was machst du mit Muskatnuss in Scheiben? Ich brauche viel Muskat, Porreesuppe, Püree, Blumenkohl, Tee manchmal, dann hab ich ein Rezept Blumenkohl mit Kichererbsen, ziemlich seltsam aber lecker ... tell me, was machst du mit den Scheiben?
    Geändert von Sentenza (21.07.2011 um 18:54 Uhr)

  7. User Info Menu

    AW: Pasta mit Sommertrüffel

    I tell you: Es ist die Abwesenheit einer Muskatreibe im Wohnwagen, die uns erfinderisch gemacht hat. Bei dem Messer handelte es sich auch um ein echtes Fahrtenmesser. Die Scheibchen waren so zart, dass sie sich kringelten. Daher meine Zuversicht, dass wir das mit einer Trüffel auch schaffen.

    Es blieb aber nicht bei den Muskatnuss-Scheibchen. Sie wurden weiter zerkleinert und durften ein fantastisches Kartoffelpüree veredeln.

    Achso, Blumenkohl mit Kichererbsen, das könnte was für mich sein. Erzählst du es mir?

  8. gesperrt

    User Info Menu

    AW: Pasta mit Sommertrüffel

    Aha. Ansonsten: ja!

  9. Inaktiver User

    AW: Pasta mit Sommertrüffel

    ich habe einen parmesanhobel - den man hauchdünn einstellen kann.

    nehm ich!

    ich habe trüffel mit spagetti gemacht, kann mir aber auch sehr gut bandnudeln vorstellen.

    nur mit butter und zwar trüffelbutter - bekomme ich hier bei uns auf dem wochenmarkt.

    mein mann reibt sich dann jede menge parmesan drüber, also zusätzlich zu den trüffeln.
    ich ohne!

    ich würden den besuch fragen, wie viel trüffel er jeweils über die nudeln möchte...die geschmäcker sind ja doch sehr verschieden.

  10. User Info Menu

    AW: Pasta mit Sommertrüffel

    Der Punkt ist der, dass keiner der Beteiligten bisher Trüffel gegessen hat, wir also unsere Wunschdosierung noch nicht kennen....

Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •