Antworten
Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. Inaktiver User

    Gummi statt Baiser

    Meine Oma hat immer einen wunderbaren Rhabarber-Kuchen gebacken: Mürbteig, Rhabarber und obendrauf eine dicke Schicht Baiser. Die war auch nach dem Backen noch weiß, nur die Spitzchen waren goldbraun. Die obere Schicht war hart und krachte beim Reinbeißen, darunter war lockerer Schaum.

    Ich hab früher schon öfter versucht, das nachzumachen. Ging immer schief.
    Heute ist mir der Kuchen wieder eingefallen - und wieder bin ich gescheitert: Statt des schaumigen Baisers kam eine dünne, gummiartige, gleichmäßig braune Masse aus dem Ofen.

    Sohn + Freund hat das nicht davon abgehalten, den halben Kuchen gleich wegzufr..... aber schön ist anders!

    Wie mache ich's richtig?

    Meine Oma kann ich leider nicht mehr fragen.

  2. Inaktiver User

    AW: Gummi statt Baiser

    Genauso ein Rezept für Rhabarberkuchen mit Mürbteig suche ich.
    Bin jedoch noch nicht so richtig fündig geworden.

    Wärst Du so nett das Rezept hier einzustellen?

    Bzgl. des Baisers weiß ich jedoch leider auch keinen richtigen Rat.

    Ich hab letzte Rhabarberkuchen mit Rührteig und Baiser gebacken.
    Den Baiser hab ich wie folgt gemacht: 3 Eiweiß, 1 Prise Salz, 175 g Zucker und das Ganze dann ca. 20 Min. bei 180° gebacken. (Der Kuchen war jedoch vorab schon ca. 25 Min im Ofen und erst dann wurde der Baiserguß darauf gegeben.)


  3. gesperrt

    User Info Menu

    AW: Gummi statt Baiser

    Also Baisermasse mach ich immer aus:

    4 Eiweiss, 1 Prise Salz, 1 TL Zitronensaft, 3 EL Speisestaerke und 200 g Zucker

    Eiweiss mit einer Prise Salz und Zitronensaft steif schlagen. Staerke dazugeben, Zucker einrieseln lassen und 5 Minuten weiterschlagen, damit die Masse schoen locker und luftig wird.

    Dann auf den Kuchen geben und so verfahren, wie bei dir im Rezept angegeben. Ich denke da einfach mal: Baiser ist Baiser. Ich wuerde den Kuchen auch nicht im Ofen abkuehlen lassen, sondern rausnehmen.

    Dann kann sich auch keine Feuchtigkeit bilden die den Baiser wieder aufweicht danach, wenn du verstehst, was ich meine ??

    Gruss und gutes Gelingen,

  4. User Info Menu

    AW: Gummi statt Baiser

    Baisermasse soll mehr trocknen als backen, sonst wird sie kein harter Schaum, sondern karamellisiert.

    Der Kuchen sollte also im Prinzip fertig gebacken werden ohne die Baiserhaube, und dann mit der Masse drauf nochmal in den Ofen, bei niedriger Temperatur (75 - 100 Grad Celsius), bis die Baisermasse durchgetrocknet ist. Für die braunen Spitzchen kannst du die Temperatur kurzzeitig nochmal erhöhen oder den Grill anschmeißen.
    Ich habe eine Wassermelone getragen.

  5. Inaktiver User

    AW: Gummi statt Baiser

    @krebs07
    Meine Baisermasse ist ungefähr so wie deine - bisschen weniger Zucker.
    Ein Rezept für den restlichen Kuchen gibt es nicht - einen einfachen Mürbteig hab ich einfach "drauf", da guck ich nicht ins Kochbuch. Aber ich denke, sowas findest du in jedem Standardkochbuch.

    @asphaltblume
    Danke für den Tipp. Werd ich mal probieren.

  6. Inaktiver User

    AW: Gummi statt Baiser

    @ Gute Laune, der Mürbteig ist eigentlich auch nicht so das Problem... Machst Du den Rhabarber einfach so drauf oder vermischst Du ihn mit was?

  7. gesperrt

    User Info Menu

    AW: Gummi statt Baiser

    Gute Laune, gern geschehen ...

  8. Inaktiver User

    AW: Gummi statt Baiser

    Ich schneide den Rhabarber in kleine Stückchen und geb ihn einfach so auf den Teig. So ca. nach der halben Backzeit streu ich einen Esslöffel Zucker drüber. Ich denke, wenn man das am Anfang macht, suppt es leicht, weil der Rhabarber dann zuviel Saft zieht.
    Manchmal streue ich den Zucker auch erst am Ende drauf. Wie gesagt: Ich koche und backe meist so frei Schnauze - schmeckt aber immer!

Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •