+ Antworten
Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 53

  1. Registriert seit
    17.02.2016
    Beiträge
    510

    AW: Nussmuse für Babybrei verwenden?

    Und das mit dem tollen Biobauern glaube ich niemanden mehr. Echt nicht. Spätestens dann nicht, wenn man dann im Restaurant isst oder es irgendwo ein Grillfest gibt und plötzlich doch niemand mehr nachfragt...


  2. Registriert seit
    17.02.2016
    Beiträge
    510

    AW: Nussmuse für Babybrei verwenden?

    Zitat Zitat von Sacrebleu Beitrag anzeigen
    Überraschung - meine Omnivoren waren da auch noch nie krank...
    Habe ich auf nicht bezweifelt.
    Du hingegen glaubst, dass nur Du die perfekte Ernährungsform kennst und Veganer und besonders vegane Schwangere und vegane Babys nicht gesund sein können. Was nicht stimmt.

  3. gesperrt
    Registriert seit
    31.03.2017
    Beiträge
    3.486

    AW: Nussmuse für Babybrei verwenden?

    Zitat Zitat von Arenomil Beitrag anzeigen
    Hahaha. Nun, du bist dann der schlechte Koch. Es gibt zudem doch auch zig Rezepte die eh vegan sind. Spaghetti Napoli, leckere Salate und gerade viele "alte" Rezepte von früher. Aber wenn das alles nicht schmeckt...
    Süsse, ich rede von dem was hoch und runter in lustigen "Fit for vegan" und ähnlichen komischen Rezeptesammlungen vorgestellt wird... das ist in mindestens 50% der Fälle so, wie beschrieben, nicht schmackhaft.

    Spagetti Napoli, Hoorische, Ofenschlupfer, Schaales und ähnliches als "Vegane Küche" postulieren zu wollen, ist unpassend, das sind die pièces de résistance der bodnständigen Normalo-Küche.
    Nur halt zufälligerweise Veganer-tauglich. Und ob das nun Bestandteile Gesunder Küche ist...


  4. Registriert seit
    17.02.2016
    Beiträge
    510

    AW: Nussmuse für Babybrei verwenden?

    Zitat Zitat von Sacrebleu Beitrag anzeigen
    Süsse, ich rede von dem was hoch und runter in lustigen "Fit for vegan" und ähnlichen komischen Rezeptesammlungen vorgestellt wird... das ist in mindestens 50% der Fälle so, wie beschrieben, nicht schmackhaft.

    Spagetti Napoli, Hoorische, Ofenschlupfer, Schaales und ähnliches als "Vegane Küche" postulieren zu wollen, ist unpassend, das sind die pièces de résistance der bodnständigen Normalo-Küche.
    Nur halt zufälligerweise Veganer-tauglich. Und ob das nun Bestandteile Gesunder Küche ist...
    Ich bin sicher nicht deine Süße.
    Vielen Dank.

    Und wenn Du nur aus "Fit for vegan" kochst (das gibt es übrigens gar nicht, macht auch keinen Sinn) dann hast du noch nicht viel probiert. (;

    Und ich verstehe noch nicht ganz warum ich Spaghetti Napoli nicht vegan nennen darf. (; Was ist denn die "Vegane Küche" genau?

  5. gesperrt
    Registriert seit
    31.03.2017
    Beiträge
    3.486

    AW: Nussmuse für Babybrei verwenden?

    Zitat Zitat von Arenomil Beitrag anzeigen
    Was ist hier der Irrtum vom Amt? Stehe auf dem Schlauch...
    Nur Dreifach geführte Sauerteige sind überhaupt dazu in der Lage - und die gibt es nicht soo oft zu kaufen - und es selbst herzustellen ist eigentlich nicht möglich.
    Ich stelle doch auch keine Forschungsarbeiten an sondern erzähle nur was ich sehe.
    Genau das meine ich. Was Du beschreibst ist ein Einzelfall, der keine Allgemeingültigkeit hat - und deshalb wäre ich sehr vorsichtig, das für andere zu postulieren.
    Und ja, ich sehe was sie isst da wir noch in der Eingewöhnung sind. Und zu Hause isst sie das gleiche. Ist das so ungewöhnlich?
    Nein, aber Du wirst nicht mehr oft dabei sein, wenn sie ißt - und ich habe oft noch das Obst und Gemüse in der Frühstücksbox gefunden, weil Mini sich das für " später" aufgehoben hat, und es dann vergessen hat. Du kannst nun nicht mehr dicherstellen, daß sie "korrekt" ißt!

    Es ging um einen Antikörper Nachweis im Blut. Will nicht ins Detail gehen, da anderes Thema. Aber warum dann nicht das Blut gleich "nutzen"?
    Weil es eine unnötige Mehrmenge Blut war.
    Außerdem nur eine Momentaufnahme...

    Kalium nehme ich super auf. Täglich immer etwa 2 g, gar kein Problem über pflanzliche Ernährung.
    Du nimmst es zu Dir, ob Du es aufnimmst kann nur ein Bluttest sagen. Denn auch für Kalium gibt es etliche Aufnahmehindernisse.

    B12 ist B12. Chemisch völlig gleich und kann auch super aufgenommen werden. Ich hatte als Omni Mangel und jetzt nicht mehr.
    Chemisch gleich... uiiiiii!
    Daß es normalerweise am besten per Injektion zugeführt werden sollte, spricht natürlich dafür, kein Fleisch zu essen...
    Woher weißt Du, daß Du "früher" einen Mangel hattest? Ist jetzt bei omnivoren Menschen eine unnötige Untersuchung!

    Vitamin D ist ein Problem in Deutschland. Da bist du einfach nicht auf dem neuesten Stand. Warum sonst ist das auch Test und Standardgabe bei Schwangeren? Auch hier: als Omni Mangel, seitdem ich es teste und supplementiere ist alles in Ordnung.
    Falsche Aussage. Vitamin D ist KEINE Standardgabe bei Schwangeren. Normale Ernährung und 15 Minuten Lichtexposition um die Mittagszeit genügen für einen reichlichen Spiegel.
    Auch hier wieder die Frage - woher weißt Du, daß Du "früher" einen Mangel hattest?

    Ich weiß das alles mit Folsäure und Jod... Aber das zeigt doch, dass nicht nur Veganer Nahrungsergänzungsmittel brauchen. Und nein, ich brauche NICHTS von diesen ganzen Mittelchen. Seit Jahren nicht.
    Das sind Ausnahmesituationen. Der Schluß aus Deiner Aussage deckt sich mit meinem - daß Vegane Ernährung ein physiologischer Ausnahmezustand ist.

    Haferflocken und Hirse ersetzen in dem Brei das Eisen. Und das klappt perfekt. Was ist denn sonst noch so im Fleisch drin was man nicht anders wie kriegen kann?
    Eisen in seiner bestvetwertbarsten Form.
    Vitamin B12 in seiner bestverwertbarsten Form.
    Diverse Aminosäuren, die für die gesunde Entwicklung von Kindern (Muskelaufbau, Gehirn) notwendig sind, auch in der einfachstverwertbaren Form.

  6. gesperrt
    Registriert seit
    31.03.2017
    Beiträge
    3.486

    AW: Nussmuse für Babybrei verwenden?

    Zitat Zitat von Arenomil Beitrag anzeigen
    Habe ich auf nicht bezweifelt.
    Du hingegen glaubst, dass nur Du die perfekte Ernährungsform kennst und Veganer und besonders vegane Schwangere und vegane Babys nicht gesund sein können. Was nicht stimmt.
    Sie können gesund sein.
    Das hinzukriegen, ist aber viel schwieriger, wenn man sich bestimmte Nahrungsmittel verweigert. Was physiologisch so garnicht vorgesehen ist - schau Dir einfach mal Dein Gebiß an...

  7. gesperrt
    Registriert seit
    31.03.2017
    Beiträge
    3.486

    AW: Nussmuse für Babybrei verwenden?

    Zitat Zitat von Arenomil Beitrag anzeigen
    Und das mit dem tollen Biobauern glaube ich niemanden mehr. Echt nicht. Spätestens dann nicht, wenn man dann im Restaurant isst oder es irgendwo ein Grillfest gibt und plötzlich doch niemand mehr nachfragt...
    Stell Dir vor, ich esse hin und wieder sogar Maoam Colakracher...
    Das ist dann ganz bewußt eine Stufe runtergekommen...
    Wenn ich es beeinflußen KANN, tue ich das, mache aber nicht anderen das zum Programm, oder bin beleidigt, wenn nicht.


  8. Registriert seit
    17.02.2016
    Beiträge
    510

    AW: Nussmuse für Babybrei verwenden?

    Ich habe ein Allesesser Gebiss, und Du? Das heißt, ich kann alles essen. Ich muss aber nicht alles essen.

    Glaub mir, das sind keine Einzelfälle. Und jetzt erzähl mir nicht, dass all deine Omnivoren Freunde sich Vollwertig ernähren. Das glaub ich einfach nicht. Da reicht es mir, mit offenen Augen km Supermarkt zu gucken was die Leute so kaufen.

    Natürlich wird irgendwann was in der Box bleiben. Und nun? Wahrscheinlich wird sie sogar irgendwann mit jemandem tauschen. So what? Machen das nicht alle Kinder?

    Woher ich das weiß? Nun, ich habe nach dem Entschluss, Veganerin zu werden, ein Blutbild machen lassen. Um quasi den "Ist Stand" festzuhalten. Seitdem einmal im Jahr und mein Arzt hat nichts zu meckern. Alles absolut Top. Eisen hat sich sogar verbessert und ist die ganze Schwangerschaft über toll gewesen.

    Häh, warum der Schluss mit dem Ausnahmezustand? Wenn jeder Mensch hier Jod über Salz zu sich nimmt etc? Das macht alles keinen Sinn. Und weißt du was? Es ist mir auch egal. Denn es ist für mich gesund und für die Umwelt das beste. Da ist mir meine eine Tablette pro Tag egal.

    Am besten verwertbar ist das Eisen, ja. Aber es wird auch anders hervorragend aufgenommen und zwar ohne Probleme. Fast alle meine Freundinnen mussten am Ende der Schwangerschaft Eisen nehmen. Ich nicht . Scheint also zu klappen. Und das mit den Adminosäuren - klappt auch pflanzlich wunderbar. Muss man nur geschickt kombinieren. Und muss nicht mal zu einer Mahlzeit sein. Da muss man schon sehr einseitig essen um da einen Mangel zu erleiden.

    Und sorry, das mit dem Sauerteig habe ich nun mal so gelernt. Und auch wenn nicht (Quelle bitte) - wir scheinen auch so genug Eisen zu bekommen. Deshalb mache ich mir da Null Sorgen.

  9. Moderation Avatar von leandra28
    Registriert seit
    07.10.2007
    Beiträge
    3.141

    AW: Nussmuse für Babybrei verwenden?

    Puha, solche Glaubenskrieg-Auseinandersetzungen sind echt anstrengend!

    Ich möchte da nicht mitmachen (ich habe eine Nussallergie und ich bin "omni" - habe hier gerade gelernt, dass das wohl so heißt, und ja, ich weiß dass das "Allesfresser" bedeutet und von "omnivor" kommt).

    Ich möchte nur dir, Perlhuhn89, erzählen, dass ich neulich per Zufall über YouTube-Videos einer Familie Horlacher gestolpert bin, die ernähren sich und auch ihre drei kleinen Kinder vegan (und reisen im Wohnmobil um die Welt).

    Ich kann natürlich überhaupt nicht einschätzen, ob das gut ist, was sie da machen, aber du könntest dir mal anschauen, was sie darüber erzählen und wie sie es machen - um einen weiteren Baustein zu haben für dein vollständige(re)s Bild.
    Moderation "Kinderwunsch und Babyjahre"
    und "Unterstützter Kinderwunsch"

  10. gesperrt
    Registriert seit
    31.03.2017
    Beiträge
    3.486

    AW: Nussmuse für Babybrei verwenden?

    Zitat Zitat von Arenomil Beitrag anzeigen
    Ich habe ein Allesesser Gebiss, und Du? Das heißt, ich kann alles essen. Ich muss aber nicht alles essen.
    Nein, das bedeutet, Dein Körper ist darauf ausgelegt, beides zu essen - da gibt es keine Herleitung einer höheren Wertigkeit der pfanzlichen Ernährung. Und daß diese nur durch die Aufnahme von Nahrungsergänzung vollwertig sein kann - im Gegensatz zu einer Mischnahrung inklusive Meeresbewohnern, legt ganz klar dar, daß das eben nicht die "bessere" Aàlternative ist.

    Glaub mir, das sind keine Einzelfälle. Und jetzt erzähl mir nicht, dass all deine Omnivoren Freunde sich Vollwertig ernähren. Das glaub ich einfach nicht. Da reicht es mir, mit offenen Augen km Supermarkt zu gucken was die Leute so kaufen.
    Doch sind es. In Deinem Umfeld. Genauso, wie ich in einem "Stamm" lebe, dem vollwertige Ernährung wichtig ist ( der aber jeine Teligion draus macht, siehe Colakracher oder Grillparties anderer Leute).

    Natürlich wird irgendwann was in der Box bleiben. Und nun? Wahrscheinlich wird sie sogar irgendwann mit jemandem tauschen. So what? Machen das nicht alle Kinder?
    Ähm... natürlich, aber das könnte sann durchaus ihre Nahrungsmittelbilanz negativ beinflußen?

    Woher ich das weiß? Nun, ich habe nach dem Entschluss, Veganerin zu werden, ein Blutbild machen lassen. Um quasi den "Ist Stand" festzuhalten.
    Das war dann eine Momentaufnahme. Zum Zeitpunkt X. Daraus kannst Du NICHT schließen, daß das immer so war, früher,mdenn da hast Du garnicht gemessen.
    Seitdem einmal im Jahr und mein Arzt hat nichts zu meckern. Alles absolut Top. Eisen hat sich sogar verbessert und ist die ganze Schwangerschaft über toll gewesen.
    Das ist doch gut. Aber genausowenig allgemeingültig, wie es das bei omnivoren Schwangeren ist. Der Mechanismus der Eisenverwertung in der Schwangerschaft gibt immer noch Rätsel auf - denn bei manchen Frauen flippt er aus, und bei anderen nicht!

    Häh, warum der Schluss mit dem Ausnahmezustand?
    Die Empfehlung, Vitamin D , Eisen, Magnesium oder Folsäure zu sich zu nehmen, kommt in dem Moment, wo es entweder definitiv induziert ist, etwas zu unternehmen (Weil feststeht, daß ein Mangel besteht), oder, weil die Hinreichende so wichtig ist, da ihr Mangel extrem negative Folgen haben könnte, daß man einfacher präventiv zugibt, statt teure Einzelfall- Untersuchungen durchzuführen!

    Wenn jeder Mensch hier Jod über Salz zu sich nimmt etc? Das macht alles keinen Sinn. Und weißt du was? Es ist mir auch egal. Denn es ist für mich gesund und für die Umwelt das beste. Da ist mir meine eine Tablette pro Tag egal.
    Ich nehme Jod sogar schon lebenslang präventiv als Tablette, weil es in meiner Familie bei allen Frauen massive Struma-Probleme gab. Ich hätte die Probleme vielleicht auch ohne nicht bekommen, aber ich bin doch nicht doof und riskiere das?
    Generell herrscht in Mitteleuropa (oder Sonstigen Zentalkontinentalen Gebieten der Erde Jodmangel in der Ernährung. (An den Küsten eben nicht. Da ist dann Jodzufuhr eigentlich Quatsch, weil sicher genug auf natürlichem Weg. )
    Und deshalb ist es da sinnvoll, präventiv Jod zuzusetzen.

    Am besten verwertbar ist das Eisen, ja. Aber es wird auch anders hervorragend aufgenommen und zwar ohne Probleme. Fast alle meine Freundinnen mussten am Ende der Schwangerschaft Eisen nehmen. Ich nicht . Scheint also zu klappen. Und das mit den Adminosäuren - klappt auch pflanzlich wunderbar. Muss man nur geschickt kombinieren. Und muss nicht mal zu einer Mahlzeit sein. Da muss man schon sehr einseitig essen um da einen Mangel zu erleiden.
    Ohne Probleme ist es nicht, sonst gäbe es wohl kaum jede Woche 1 oder 2 anämische Vegetarierinnen in der Praxis? Oder gar änämische Kinder ( Pädiater können da ein Lied davon singen...
    Und eben " geschickt kombinieren" - wenn ich mir über mine "Vollversorgung bei vernünftiger Omnivorer Ernährung garkeine Gedanken machen muß, weil eh' alkes dabei ist, dann kommt es mir sehr irrational vor, ein weseentlich aufwendigeres Modell zu wählen - mein Leben ist auch so schon ausgelastet!

    Und sorry, das mit dem Sauerteig habe ich nun mal so gelernt. Und auch wenn nicht (Quelle bitte) - wir scheinen auch so genug Eisen zu bekommen. Deshalb mache ich mir da Null Sorgen.
    Grundsätzlich ist das ja auch richtig, aber nur bei bestimmter Sauerteigerstellung! Und die ist nicht immer geheben, weil recht aufwendig!
    Geändert von Sacrebleu (13.08.2017 um 22:43 Uhr) Grund: Korrektur der Autokorrektur

+ Antworten
Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •