+ Antworten
Seite 16 von 17 ErsteErste ... 614151617 LetzteLetzte
Ergebnis 151 bis 160 von 168
  1. Moderation Avatar von maryquitecontrary
    Registriert seit
    03.04.2003
    Beiträge
    6.361

    AW: Was kochen für "das essen ich nicht" kinder gaumen?

    @Cariad: da waren sie etwas älter, ich schätze zwischen acht und dreizehn.

    Damals hatten wir so eine Phase, in der (nach meinem Empfinden) oft am Essen herumgenörgelt wurde (besonders von Kind 3, das gerne ausführlich darlegte, was warum wie nicht schmeckte, "nicht böse gemeint, aber. ."). Mein Mann behauptet, das handele nicht eigentlich ums Essen, sondern um irgendwelche mystische Mutterkisten. War mir aber schnuppe, daher die "Regel".

    Der Witz bei uns ist, dass allen ziemlich klar ist, dass es nicht so bierernst gemeint ist, dennoch greifen die Kinder es auf und rufen "Fünf Kronen ins Glas" wenn es wieder vorkommt. Dann ist recht schnell Schluss mit der entsprechenden Sache.

    (Habe ich, allerdings um einen geringeren Betrag, auch gemacht, um den unkritischen Gebrauch des Wortes "Shopping" einzudämmen. Das führte zur Kreation des Wortes "Schopfing", aber auch zu einer Bewusstseinsschärfung ;-) ).

  2. Avatar von hexe-38
    Registriert seit
    25.01.2017
    Beiträge
    717

    AW: Was kochen für "das essen ich nicht" kinder gaumen?

    Wie gesagt, dass Nörgelgebot wurde bei uns schon im Kindergartenalter gelebt. Bei uns darf man allerdings sagen "schmeckte nicht", da hab ich kein Problem mit.
    Es gibt Dinge, da kann ich mir noch soviel Mühe geben, und das Ergebnis ist einfach nicht gut, schmeckt nicht. Warm soll man das nicht sagen dürfen? Tu ich selbst ja auch.

    Wenn ich zum Beispiel was Neues koche, dann erwarte ich, dass jeder ehrlich sagt, was an dem Gericht funktioniert und was eben nicht. Das geht doch nicht gegen meine Koch-Ehre. Außerdem bin ich überzeugt, dass selbst ein Lafer mal nen schlechten Tag hat gg.
    Ich verliere nicht. Entweder ich gewinne oder ich lerne.

  3. Moderation
    Registriert seit
    09.09.2003
    Beiträge
    6.368

    AW: Was kochen für "das essen ich nicht" kinder gaumen?

    Zitat Zitat von hexe-38 Beitrag anzeigen
    Wie gesagt, dass Nörgelgebot wurde bei uns schon im Kindergartenalter gelebt. Bei uns darf man allerdings sagen "schmeckte nicht", da hab ich kein Problem mit.
    Es gibt Dinge, da kann ich mir noch soviel Mühe geben, und das Ergebnis ist einfach nicht gut, schmeckt nicht. Warm soll man das nicht sagen dürfen? Tu ich selbst ja auch.

    Wenn ich zum Beispiel was Neues koche, dann erwarte ich, dass jeder ehrlich sagt, was an dem Gericht funktioniert und was eben nicht. Das geht doch nicht gegen meine Koch-Ehre. Außerdem bin ich überzeugt, dass selbst ein Lafer mal nen schlechten Tag hat gg.
    Das ist für mich eine Frage des Tonfalls. Zwischen konstruktiver Kritik ("... ein Häuchlein zuviel Oregano ...") und Nörgeln ("Tomatensoße ist pfuikackabäh!") empfinde ich durchaus einen Unterschied. Okay, von meinem Vierjährigen vielleicht noch zuviel verlangt.
    Always be a little kinder than necessary. – James M. Barrie

    Moderation in den Foren "Rund um den Job", "Rund ums Eigenheim", "Fehlgeburt" und "Wissenschaft und Umweltschutz"

  4. Avatar von hexe-38
    Registriert seit
    25.01.2017
    Beiträge
    717

    AW: Was kochen für "das essen ich nicht" kinder gaumen?

    Zitat Zitat von Cariad Beitrag anzeigen
    Das ist für mich eine Frage des Tonfalls. Zwischen konstruktiver Kritik ("... ein Häuchlein zuviel Oregano ...") und Nörgeln ("Tomatensoße ist pfuikackabäh!") empfinde ich durchaus einen Unterschied. Okay, von meinem Vierjährigen vielleicht noch zuviel verlangt.
    Das hab ich auch von meinem Vierjährigen nicht akzeotiert gg. Siehe Beitrag 121
    Ich verliere nicht. Entweder ich gewinne oder ich lerne.


  5. Registriert seit
    08.05.2016
    Beiträge
    28

    AW: Was kochen für "das essen ich nicht" kinder gaumen?

    Was man super schnell und leicht zaubern kann ist einfach Nudeln mit Avocado. Ich püriere die Avocado mit einem Mixer, mache dann noch Salz und Zitrone rein und anschließend mixe ich die Nudeln unter. Damit es nicht ganz so Kalorienreich ist, gebe ich spezielle Nudeln, also solche aus Mais hinzu. Kinder lieben es und es ist viel gesünder, als andere Gerichte.

    Eine andere Möglichkeit sind Bananenpfannenkuchen, also das Rezept habe ich von Sportlern bekommen. Die matschen Banane und Ei zusammen und dann braten die das wie einen Pfannkuchen. Das ist die Kalorienreduzierte Variante, schmeckt aber trotzdem noch super lecker.


  6. Registriert seit
    27.03.2017
    Beiträge
    148

    AW: Was kochen für "das essen ich nicht" kinder gaumen?

    Die Avocado haben wir am Wochenende versucht, das ging ziemlich in die Hose.
    Mir ist aufgefallen, dass sie meistens grüne Lebensmittel (außer Blattsalate) nicht mag.
    Es ist schon alles um einiges besser geworden.
    Allerdings ist alles sehr Tomatensoßenlastig.
    Ich werde mich jetzt dann mal an eine "weiße Soße" mit Gemüse und Nudeln wagen.
    Die hat sie auf Klassenfahrt bekommen und das hat ihr gleich so gut geschmeckt, dass sie danach davon erzählt hat.

    Da ist mir auch klar geworden, wenn sie unterwegs ist, dann gibts keine Alternativen!
    Da wird das gegessen, was die auf dem Speiseplan haben und wenn das nicht schmeckt, dann ist das eben Pech, aber es wird nicht für 30 Schulkinder 30 verschiedene Gerichte gekocht und dort funktioniert es ja auch...


  7. Registriert seit
    08.10.2013
    Beiträge
    4.337

    AW: Was kochen für "das essen ich nicht" kinder gaumen?

    Ich hab jetzt nicht alles gelesen aber wie wäre es, wenn Du Nudeln und Kartoffeln mit Gemüse "streckst". Also zum Beispiel Zuccini oder Möhrenspaghetti unter die normalen Spaghetti mischst? Sieht bunt aus, schmeckt super und man isst automatisch weniger Nudeln und mehr Gemüse.
    Für mich sind Kohlrabi in groben Stücken ein ganz guter Kartoffelersatz (gleichgroß schneiden, also die Kohlrabi in genau so große Stücke wie die Kartoffeln). Und unter Kartoffelpürree kann man prima Möhren und Kohlrabi stampfen.


  8. Registriert seit
    07.04.2016
    Beiträge
    74

    AW: Was kochen für "das essen ich nicht" kinder gaumen?

    Süßkartoffel-Pommes selber geschnitten und dann im Backofen mit ein wenig Öl. Das finden eigentlich alle Kinder super. Aber ich denke wichtig ist, viel Gemüse spielerisch zu integrieren. Anfangs vlt roh oder auch mit bisschen Butter angebraten, also einfach versuchen das der Geschmack für Gemüse geweckt wird.

  9. Avatar von Carolly
    Registriert seit
    10.07.2003
    Beiträge
    13.824

    AW: Was kochen für "das essen ich nicht" kinder gaumen?

    Manche Menschen empfinden gruenes Gemuese als sehr bitter. Das ist einfach eine genetische Besonderheit. Warum probierst du es nicht mal mit nicht-gruenen Dingen, z.B. Karotten, roter Paprika, Tomaten, usw. Gibt ja soviele Moeglichkeiten. Und auch eine Tomatensosse mit Pasta muss ja nicht ungesund sein: Dose Tomaten ohne Zucker oder andere Zusatzstoffe, noch ein paar Kirschtomaten dazu, und Kraeuter.

  10. gesperrt
    Registriert seit
    31.03.2017
    Beiträge
    3.486

    AW: Was kochen für "das essen ich nicht" kinder gaumen?

    Kleiner Exkurs zum Thema "gute Nahrungsmittel":
    Kohlenhydrate sind zwar angeblich das A und O in der Ernährungspyramide. Außer, es stimmt was nicht mit dem Insulinstoffwechsel...
    Und die Anzahl der Diabetiker steigt und steigt... warum wohl?
    Weil wir viel zu viel leichtverdauliche Kohlenhydrate zu uns nehmen, und unser Stoffwechsel dann irgendwann kapituliert.
    Was sind das nun:
    Alle aus Feinmehl hergestellten Nahrungsmittel - typischerweise Brot, Gebäck, Kuchen, Pizza, Nudeln sind stoffwechselseitig "böse".
    Gilt sowieso für Zucker als solchen. Auch in den Formen Honig und Agaven-, Birnen- und sonstiger Dicksaft, oder "braunen Zucker" - nichts davon ist einen Schlag besser.
    Gilt auch für das meiste Obst - ratet mal, warum Diabetiker nicht viel davon essen dürfen? Weil da Glukose und Fructose drin sind in Mengen!
    Und auch alle stärkehaltigen Nahrungsmittel sind mit Vorsicht zu geniessen - wird ähnlich gut verstoffwechselt wie Zucker!
    Bedeutet: Wenig Kartoffeln, Mais, Rüben jeglicher Art, vor allem nicht frisch gekocht, oder prozessiert ( Reiswaffeln!)

    So jetzt nochmal zum Speiseplan der 11Jährigen: echt gesund, oder? Kopfschüttel.
    Bei einigen der Tipps hier graut es mir!

    Eine 11jährige mit 60 Kg ist auch bei 1,68 nicht als "normalgewichtig" einzuordnen. Sie ist zwar nicht krankhaft adipös, aber sie sollte einfach "drahtiger" sein. "Babyspeck, der sich verwächst" ist ein Mythos, jedenfalls nach dem 2ten Lebensjahr.

    Liebe Timmila,
    Ich finde, Du machst das klasse! Du kümmerst Dich um die Kleine, wenn die richtigen Eltern ihre gerechtfertigten Bedürfnisse übersehen oder ignorieren.
    Allerdings würde ich durchaus zustimmen, wenn sie von sich sagt, daß sie zuviel wiegt. Das ist kein bashing, oder eine negative Trimmung, sondern die Bestätigung einer Tatsache - das dürfte ihr im Gegenteil helfen, sich richtig einzuordnen und dann - so es ihr nicht gefällt - dagegen anzugehen. Auch das ist für gesunde Körperwahrnehmung wichtig. Eine richtige Einschätzung zu haben!
    Wenn Du sagst "Ja, ein paar Pfund zuviel"(mehr ist es ja nicht), solltest Du aber sofort ein: "Stört Dich das?" dranhängen. Das eröffnet dann nämlich die Gesprächsmöglichkeit darüber, was sinnvoll ist oder nicht -> zum Beispiel auch bei ihrer Mutter bewußter zu essen.
    Zur Zeit ist das alles "hintenrum" - das ist zwar nett gemeint, nimmt ihr aber die Möglichkeit, bewußt zu handeln.

    Es geht nicht darum, ihr alles zu verbieten. Sondern darum, ih die Möglichkeit zu geben, bewußt richtig zu Essen.
    Und es geht nicht um "Size-Zero-dürr", sondern um Kindgerecht schlank.

    Das Kinder-Fett-Weg-Programm wäre übrigens für sie überdimensioniert - da sind gewöhnlich Kinder mit 20kg zuviel, das würde sie nicht weiterbringen.!

    Alles essen - aber bestimmtes nur in Minimalstdosen und "als besonderes Extra" - ist am sinnvollsten.
    Und das Kartoffelthema läßt sich leicht regeln : wer Toffeln essen will, muß vorher Toffeln schälen. Gemein, aber auch gerecht und wirkungsvoll.

+ Antworten
Seite 16 von 17 ErsteErste ... 614151617 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •