+ Antworten
Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 51
  1. Inaktiver User

    AW: übergewichtige kinder

    Ich habs nicht ganz verstanden.
    Will er ausschließlich Sport machen?
    Oder will er keinen Sport machen?


    Was interessiert ihn und wie sollten potentielle Freunde drauf sein. Du hast erwähnt, dass der Bub ein wenig schräg ist.
    Wird er mal Physiknerd/Rollenspieltyp/Oboist/Novize?

    Mir fällt für spezielle Typen Feuerwehr und Pfadfinder ein, beides sehr tolerante Menschenschläge.

  2. Inaktiver User

    AW: übergewichtige kinder

    Mein Mann ist Handwerker, drahtig-muskulös und haut jeden Nachmittag mal eben vier süße Teilchen oder einen halben Streuselkuchen weg. Abends dann warmes Essen und ne Tüte Chips und ne Tafel Schokolade.

    Ich hab eine Zeit lang mitgegessen und hab heftig zugenommen, inzwischen bin ich wieder bei einem Käsebrot und Obst.

    Meine große und spindeldürr-drahtig-muskulöse Tochter lebt von sich aus ziemlich lowcarb, verputzt aber auch gerne mal einen ganzen Camembert.

    Die kleine ist schlank und isst ausgewogen.


  3. Registriert seit
    27.04.2005
    Beiträge
    5.921

    AW: übergewichtige kinder

    merav, er verweigert sich (wie sein großer Bruder bis vor kurzem) organisierten Aktivitäten. Will nicht zu den Pfadfindern, nicht zum Sport, Musik kommt gerade evtl. wieder, war aber auch Einzelunterricht.
    Er ist nicht besonders "seltsam", er spielt viel Lego (allerdings da mit den Männchen auch viele Rollenspiele, die sind manchmal etwas speziell, er ist überhaupt ein großer Rollenspieler), liest viel, vor allen Dingen lustige Taschenbücher und Asterix, aber auch normale Bücher, liebt Computerspiele (was wir aber natürlich altersgerecht zeitlich eindämmen, wir haben auch keine Konsole oder so, hauptsächlich spielt er Minecraft am PC, guckt aber auch Let's plays von Konsolenspielen auf youtube, ist also voll informiert). Er geht eigentlich auch gerne mal raus, aber nicht um der Bewegung willen, sondern auch um draußen seine Rollenspiele zu spielen - da er dafür aber keine Spielpartner hat, passiert das nicht so viel, weil ich nicht stundenlang neben Haushalt, "pflegeaufwändigem" großem Bruder und Arbeit mit ihm draußen spielen kann jeden Tag.
    Hätte er wie der Große einfach Kumpels ein paar Häuser weiter, wo er einfach klingeln könnte, wäre es einfacher.

    Potenzielle Freunde müssten eigentlich "nur" drauf sein wie die zwei Freunde, die er hat: nett und phantasievoll, Phantasie und gemeinsames Spiel wichtiger als Kräftemessen und Fußballspielen gehen. Klingt nicht so schwer, aber irgendwie scheinen die bei uns nicht auf Bäumen zu wachsen bzw. er lernt sie halt nicht kennen, weil er außerhalb der Schule und der Nachbarschaft (wo er beides nicht findet) nichts macht.

  4. Inaktiver User

    AW: übergewichtige kinder

    Der Kerl braucht eine beste Freundin!

    Ist sein Verhalten eine Folge der schulbedingten Konzentration auf den Älteren?


  5. Registriert seit
    27.04.2005
    Beiträge
    5.921

    AW: übergewichtige kinder

    Ja, merav, die bräuchte er. Oder, dass seine beiden einzigen (aber sehr guten) Freunde direkt um die Ecke wohnen.

    Das mit dem Älteren habe ich mich auch gefragt - es spielt sicher mit rein. Momentan frage ich mich aber (nach neueren Erkenntnissen), ob wir es nicht tatsächlich, wie hier von jemandem angedeutet, mit einer Mobbing-Situation zu tun haben, die schon so lange besteht, dass er gar kein Vertrauen mehr hat, sich in ihm neue Kindergruppen reinzubegeben. Wir sind da dran, der Sache näher zu kommen.

    Und es stimmt schon - er ist sehr "dünnhäutig" und glaube ich dabei, sich ein "dickes Fell" zuzulegen. Am Wochenende hatten wir einen Lacher, als er am Samstag relativ kurz nach üppigem Frühstück fragte, wann es denn Mittagessen gäbe. Mein Mann "Tigerküken, so viel Hunger kann doch ein Kind gar nicht haben". Tigerküken: "Ich futtere mir Winterspeck an!" Wir: "Dann musst Du aber auch 2 Monate Winterschlaf machen!" Immerhin konnten wir alle, einschließlich Tigerküken, drüber lachen.

  6. Inaktiver User

    AW: übergewichtige kinder

    Ich finde es -aus Kindersicht- sehr schön und liebevoll, dass Du Dich um die Angelegenheit kümmerst.
    *Denk Dir einen großen Blumenstrauß*

    (Ich bin ein mit einem schwierigen Elternhaus gesegneter Stress- und Trostesser. Kummerspeck aus Kinderzeiten ist hartnäckig.)


    Falls es Movbing ist- besteht die Möglichkeit das Umfeld zu wechseln?


  7. Registriert seit
    27.04.2005
    Beiträge
    5.921

    AW: übergewichtige kinder

    Merav, die Möglichkeit besteht, will aber gut überlegt sein - das neue Umfeld müsste dann halt versprechen, dass es da besser ist - und bekanntermaßen haben Mobbingopfer ein Verhalten, das sie auch im neuen Umfeld schnell wieder zum Opfer werden lässt. Die Gefahr sehe ich bei meinen Kleinen auch ganz deutlich - mitten im Rückzug und in der übertrieben scheinenden Dünnhäutigkeit ist er ja schon. Insofern setze ich erstmal auf eine Besserung der Situation in der aktuellen Schule/Klasse, würde aber ernsthaft über einen Wechsel des Umfelds nachdenken, wenn im Laufe des nächsten halben Jahres keine Besserung erzielt wird. Ich habe ja überhaupt erst vor 2 Wochen bei den Lehrerinnen mal erwähnt, dass sie mal drauf schauen sollen, ob wir es hier evtl. mit einer Mobbing-Situation zu tun haben. Wenn da nichts passiert, ist die nächste Ansprechpartnerin die Beratungslehrerin, in die ich große Hoffnungen setze, da ich sie schon kenne, sie war zeitweise Lehrerin meines Großen.
    Was definitiv klar ist - zur 5. Klasse wird er auf eine Schule wechseln, wo er einen kompletten Neustart haben wird, was mit der Besonderheit der aktuellen Schule zu tun hat - meist nur 1-2 Schüler pro Jahrgang von 100 Kindern von dort gehen in der 5. Klasse auf die Schule, auf der aktuell der Große ist und die zum Kleinen vermutlich gut passt. Und in der aktuellen 3. Klasse bin ich mir sehr sicher, dass kein Kind diese Schule besuchen wird (was teilweise mit Schulwegen, teilweise mit Vorurteilen zu tun hat).

    Das Tigerküken zeigt sich übrigens gerade selbst wenig erfreut über seinen Leibesumfang ("Mama, alle meine Lieblings-T-Shirts werden zu klein") und isst tatsächlich weniger Süßigkeiten, von sich aus.

    Ich werde dann zu gegebener Zeit berichten, wie es weitergeht.

    Viele Grüße, Tigerente

  8. Inaktiver User

    AW: übergewichtige kinder

    Ihr seid auf einem guten Weg. Bald sind Ferien, Weihnachten ist Sonnenwende, dann wird es auch wieder heller, das hilft enorm gegen Seelennöte.

    ...und so' n bisschen männliche Eitelkeit ist ja auch nicht schlecht...

  9. Moderation Avatar von Flau
    Registriert seit
    22.09.2010
    Beiträge
    6.021

    AW: übergewichtige kinder

    Liebe Tigerente, das geht mir richtig zu Herzen, denn ich hatte als Teenager eine ganz aehnliche Situation wie Dein Sohn jetzt. "Mobbing", also ein gezielt-koordiniertes Auf-Mich-Losgehen war es nicht, sondern eher, wie Du es an anderer Stelle geschrieben hast, eine unglueckliche Chemie. Ich wurde aus der Klassengemeinschaft ausgeschlossen, weil es eben einfach nicht gut passte. Allerdings war ich viel aelter als Dein Sohn (meine schlimmste Zeit war so zwischen 13 und 16). Ich denke, die akute Gefuehlslage ist durchaus vergleichbar, allerdings weiss ich nicht, wie die "Narben" sich bei Deinem Sohn entwickeln werden: Ob er das besser ueberwinden und heilen lassen kann, weil noch nicht "verdooft" von der Pubertaet und eben noch viele, hoffentlich schoene, Erfahrungen vor sich habend, oder ob es aufgrund des zarten Alters schlimmer fuer ihn ist.

    Aus meiner Erfahrung - eben mit der Einschraenkung des Altersunterschiedes - wuerde ich sagen, dass Du auf einem sehr guten Weg bist, wenn Du ihm Mut machst, neue Gruppen zu suchen. Genau das war fuer mich unglaublich wichtig, Gruppen zu haben, in denen ich mich wohlfuehlte, wenn schon nicht im Schulalltag. Das waren in meinem Fall erstmal bereits gewachsene Gruppen, in denen ich "schon immer" war, das ist im Alter Eures Sohnes natuerlich schwierig. Aber mein "Befreiungsschlag" kam dann, sozusagen in zwei Akten, durch zwei Gruppen, die meine Mutter mir auch ein Stueck weit "verordnet" hat, eine Jugendgruppe vor Ort und dann eine Art Ferienlager. Diese Erfahrung, dass ich nicht grundsaetzlich "unpassend" bin, sondern es durchaus Gleichaltrige gibt, die mich gut finden, hat mir nachgerade ein Korsett aufgeschnitten. Ich habe dadurch erst gemerkt, wie schlecht es mir vorher ging, und es war unglaublich befreiend.

    Also, ich wuerde Dich darin bestaerken wollen, das weiter zu betreiben so gut Du kannst, es kann irgendwann sehr lohnend sein. Und der Rueckhalt durch die Familie ist auch wirklich nicht zu unterschaetzen, da gibst Du Deinem Sohn ganz viel! Das ist der Unterschied zwischen einem Kind, das Kummer hat, und einem rundum ungluecklichen Kind.
    Sag Deinem Sohn, Tante Flau laesst ihn unbekannterweise druecken, und irgendwann hat er einen Stall voll Freunde und schreibt weise Beitraege in Foren, ganz bestimmt!
    Moderatorin im Forum Über Treue und Lügen in der Liebe, Politik und Tagesgeschehen, Was bringt Sie aus der Fassung?, Medizinische Haarprobleme und Zähne


    [Damals] wurde weniger Geschiss gemacht und insgesamt war alles besser. Was an den Müttern lag. Denen von damals. Wenn sie ihren Kindern doch bloß [...] noch beigebracht hätten, wie man Kinder erzieht.
    Userin Minstrel02 im Forum Erziehung


  10. Registriert seit
    27.04.2005
    Beiträge
    5.921

    AW: übergewichtige kinder

    Flau, vielen Dank für Deinen Zuspruch. Ich melde mich nochmal per PN.

    LG, Tigerente

+ Antworten
Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •