+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

  1. Registriert seit
    07.01.2006
    Beiträge
    64

    Baby 11 Monate -kein Brei, kein Fingerfood, keine Flasche :-( warum???

    Hallo.
    Ich bin mit der Geduld echt am Ende.
    Unser Sohnemann (4. Kind) ist ein absoluter Kostverächter.
    Er ist nicht unterernährt. Gesundheitlich habe ich keine Bedenken, aber er ist ständig jammerig weil er immer Hunger hat und wir nur mit Mühe Futter in ihn rein bekommen. Er ist nur winzige Portionen (1/2 kleines Hipp- Glas ist für ihn sehr viel).
    Wenn ich es schaffe daß er ein halbes Glas ißt dann ist er danach gut drauf. Aber eigentlich ißt er außer dem schleimigen Hipp- Abendbrei und Nudeln in Tomatensoße nichts. Und das auch nur mit viel Krampf.
    Ich stille ihn noch ab und zu, würde es aber gern sein lassen. Flasche nimmt er immer in Mini-Portionen, also 5-30ml.
    Nachts wacht er stündlich auf und will gestillt werden (klar... wer tags nichts ißt hat nachts Hunger).
    Frisch Gekochtes interessiert ihn ebensowenig wie Fingerfood, keine Nudeln, kein Reis, keine Kartoffeln, keine Banane, kein Apfel. Er hat schon 8 Zähne.
    Es ist ein einziger täglicher Kampf gegen den Hunger. Es nerft total. Irgendwann knicke ich dann wieder ein und stille ihn damit Ruhe ist.
    Ich denke ich werde jetzt abstillen, damit er dies einfach nicht mehr als Alternative hat und vielleicht die anderen Speisen besser akzeptiert.
    Eben ist er aufgewacht und hat spontan 5 Löffel frische Kartoffelsuppe gegessen. Danach wieder Schluß. Aber das gibt mir wieder ca 1 Std Ruhe.
    Kennt ihr das?

    Liebe Grüße


  2. Registriert seit
    23.11.2012
    Beiträge
    1.215

    AW: Baby 11 Monate -kein Brei, kein Fingerfood, keine Flasche :-( warum???

    Wenn es dein 4. Kind ist, finde ich das schon etwas komisch. Sitzt er bei euch am Tisch, wenn ihr esst, sieht er die anderen Kinder, wie sie essen?
    Meine Tochter war auch ein Kostverächter, noch dazu untergewichtig. Das änderte sich, als sie am Tisch mitessen konnte. Ich setzte sie in das Kinderstühlchen, kochte für alle, natürlich mit wenig Salz usw. Dann drückte ich es für sie klein, oder schnitt es in mundgerechte Stücke.

    So war sie ein Teil der Familie, bekam das Gleiche wie ihr Bruder und die anderen. Ab diesem Zeitpunkt aß sie zwar immer noch keine Berge von irgendetwas auf, aber sie nahm Mahlzeiten zu sich, die ihr für einige Stunden reichten und nachts schlief sie auch bald durch.
    Es gibt keinen Weg zum Frieden, der Frieden ist der Weg (Mahatma Gandhi)

  3. Inaktiver User

    AW: Baby 11 Monate -kein Brei, kein Fingerfood, keine Flasche :-( warum???

    Was sagt der Kinderarzt? Sind Allergien und Unverträglichkeiten ausgeschlossen? Sind die Organe und Zähne in Ordnung?


    Ansonsten habe ich meiner Kostverächterin niemals Nahrung aufgenötigt. Zu den Mahlzeiten Essen anbieten, was nach einer angemessenen Zeit nicht gegessen wurde, wird kommentarlos abgeräumt und dann muss man eben mal ein paar Tage das Geheule ertragen.

    Wenn der Junge nach drei Tagen immer noch gar nichts gegessen hat, hat es wirklich einen Grund ffür die Verweigerung.
    Dann sollte er aber auch einen Stillrhythmus von 4 Stunden mit Nachtpause haben.


  4. Registriert seit
    13.04.2014
    Beiträge
    5.839

    AW: Baby 11 Monate -kein Brei, kein Fingerfood, keine Flasche :-( warum???

    Cory, du hast das unter Rezepte für Kinder gepostet - möchtest du Ideen, was deinem Kind schmecken könnte oder hast du das Gefühl, alles ausprobiert zu haben?

    Ideen wären bei mir (hab auch so nen Schlechtesser: schlotzige Sachen
    MilchReis
    Apfelmus (da kann man auch prima anderes Obst unterrühren)
    Grießbrei
    Kräftige Brühe mit Grießklöschen
    Cremesuppen

    Hat er einfach keine Geduld beim Essen? Dann würde ich ihn ruhig auch rumkrabbeln (laufen) lassen und die Mahlzeit zB im Wohnzimmer anbieten oder ganz unpädagogisch Bilderbuch beim Essen gucken.

    Esst ihr zusammen? Bei meinem wurde das Essverhalten schlagartig besser als er in die Krippe kam.
    Wir Eltern sind ihm wohl zu langweilig. Abends lasse ich ihn sein Brot auch essen während wir Buch schauen.


  5. Registriert seit
    17.08.2016
    Beiträge
    7.294

    AW: Baby 11 Monate -kein Brei, kein Fingerfood, keine Flasche :-( warum???

    Hast du schon mal versucht, dass ihn zumindest abends mal dein Mann füttert?

  6. Avatar von LolloBionda
    Registriert seit
    28.03.2013
    Beiträge
    1.937

    AW: Baby 11 Monate -kein Brei, kein Fingerfood, keine Flasche :-( warum???

    Hallo,

    die Spirale Hunger - Schlechte Laune - zu schlecht gelaunt zum Essen kenne ich auch.
    Bei uns hilft es, dem Kind ggf. zu Beginn der Mahlzeit etwas zu geben, das schnell den Blutzucker (und die Laune) hebt und dann isst er hinterher noch sein normales Essen.
    Bei uns sind das z.B. Naturjoghurt und Obstmark oder ein paar Weintrauben oder Heidelbeeren, zur Not auch ein paar Rosinen vorneweg.
    Quasi das Dessert vor dem Hauptgang.
    Kann man euren Kleinen jeweils so "anfixen"?
    Hat er evt. mehr Lust, selbst zu essen (selbst den Brei zu löffeln)?

    Ich würde an deiner Stelle abstillen, wenn du das Gefühl hast, dass es dich zu sehr beansprucht. Wenn er Nachts nichts mehr bekommt, muss er am Tag mehr essen.

    Im Bewusstsein, dass das aktuell nicht empfohlen wird: wie sieht es mit angereicherter Milch aus? Z.B. als Frühstück einen "Brei zum trinken"?
    Mein immer zu dünner Bruder (der nicht essen, aber immer trinken wollte) bekam immer Milch mit Schmelzflocken und Karottensaft. Jetzt ist er groß und stark.

    LolloBionda

  7. Avatar von Windweib
    Registriert seit
    23.09.2015
    Beiträge
    3.220

    AW: Baby 11 Monate -kein Brei, kein Fingerfood, keine Flasche :-( warum???

    Zitat Zitat von Cory Beitrag anzeigen
    Hallo.
    Ich bin mit der Geduld echt am Ende.
    Unser Sohnemann (4. Kind) ist ein absoluter Kostverächter.

    Eben ist er aufgewacht und hat spontan 5 Löffel frische Kartoffelsuppe gegessen. Danach wieder Schluß. Aber das gibt mir wieder ca 1 Std Ruhe.
    Kennt ihr das?

    Liebe Grüße
    Hallo!

    Wenn er die Kartoffelsuppe isst, dann mag er vielleicht nur Selbstgekochtes? Mein Sohn hat alle Gläschen abgelehnt und ist seit je her nur frisch Zubereitetes.
    Was ist mit Fisch, Brokkoli, Avocado? So portioniert, dass er vielleicht schon selbst essen kann.

    Schönen Gruß
    Windweib
    „Der Zeitpunkt ist immer richtig, um das Richtige zu tun.“
    ―Nelson Mandela


  8. Registriert seit
    03.04.2013
    Beiträge
    70

    AW: Baby 11 Monate -kein Brei, kein Fingerfood, keine Flasche :-( warum???

    Hallo Cory,

    was mir sofort ins Auge gestochen ist:

    Zitat Zitat von Cory Beitrag anzeigen
    Eben ist er aufgewacht und hat spontan 5 Löffel frische Kartoffelsuppe gegessen. Danach wieder Schluß. Aber das gibt mir wieder ca 1 Std Ruhe.
    Vielleicht hilft Euch eine feste Routine, was die Essenszeiten angeht? Ich schliesse mich da der Frage von Fels an, sitzt Ihr gemeinsam (oder zumindest alle Familienmitglieder die da sind) am Tisch? Bei uns z. B. wird zuerst zu Mittag gegessen und dann geht es ins Bett. Mit 11 Monaten hatte unsere Tochter schon lange eine feste Routine (ok, wir haben zwar eh ein perfektes Anfängerbaby bekommen, aber vielleicht liegt es tatsächlich daran dass wir von Anfang an feste und auch für sie als Baby verlässliche Rituale hatten und haben.

    Renne ihm nicht mit dem Essen hinterher. Er wird sich noch mehr versperren.

    Grundsätzlich sage ich immer: Es ist noch kein gesundes Kind am gedeckten Tisch verhungert. Essen ist ein freundliches Angebot, wer nicht will, der hat schon.

    Immer wieder vormachen, teilnehmen lassen, probieren lassen, zeigen, dass Essen was schönes ist und kein Drama draus machen, wenn er mal nicht essen will. Allerdings dann auch bitte keine Brust anbieten, wenn Du das nicht mehr möchtest. Entscheide für Dich, willst Du ihn noch eine Zeitlang stillen oder willst Du es nicht mehr? Entscheide Dich für eine feste Linie. Das gibt auch Deinem Sohn Sicherheit. Sicher wird er nörgeln, wenn Du ihn nicht mehr "ranlässt" - Aber wenn Du davon überzeugt bist und konsequent, geht es umso schneller. Wenn Du noch nicht bereit bist ihn abzustillen, dann lass ihn weiter ran.

    Ich wünsche Euch alles Gute!

    Viele Grüße
    MrsBird

  9. gesperrt Avatar von Lonamisa
    Registriert seit
    16.03.2006
    Beiträge
    5.867

    AW: Baby 11 Monate -kein Brei, kein Fingerfood, keine Flasche :-( warum???

    also ein 11 Monate altes Kind, würde ich nachts nicht stündlich stillen ... auch dann nicht, wenn es tatsächlich Hunger hat, da es eben die altersgerechte Mahlzeiten verweigert.

    Irgendwo muss du Dir wohl schon sagen: er hat Reserven...er steht das durch..
    gegessen wird dann, wann es essen gibt und das was es gibt .... und nachts stillen ... stündlich ....ein so großes Kind... das ist das nicht mehr drin.


    Dein Kind kann die Nacht ohne gestillt werden aushalten ... das ist längst soweit .... Kinder diesen Alters überstehen so eine Nacht völlig ohne Input.

    Biete ihm also nur noch das an, was altersgemäß und eben für Kinder in Frage kommt ... zu denüblichen zeiten ... 5feste Mahlzeiten über den Tag verteilt... nein, auch tagsübernicht stündlich irgendwas anbieten, nur damit Ruhe ist.

    Denn er ist ja nun kein Säugling... kein Milchbaby mehr ...

    Du hast es schon mit einem Kleinkind zu tun, das eben ab dem 1. Geburtstag auch ganz normal essen und trinken könnte ... und das eben auch soll!



    Also, ich würde auch komplett abstillen ... und halte das mit dem Trinkbrei morgens und abends für eine gute Idee.

    meine Kinder standen mit 11 Monaten übrigens alle 3 auf Weißwurst ... die flutschte immer... selbstverständlich ohne Haut und zum selbst halten ...

    nur weil du es mit keinem Wort erwähnst .. und auch kein User hier etwas dazu schreibt: Fleisch und Bouillon machen schon auch satt.
    Geändert von Lonamisa (14.10.2016 um 13:21 Uhr)


  10. Registriert seit
    17.08.2016
    Beiträge
    7.294

    AW: Baby 11 Monate -kein Brei, kein Fingerfood, keine Flasche :-( warum???

    Ab einem gewissen Alter ist es echt hart und schwer abzustillen. (Ich weiß wovon ich spreche...)

    Ich würde auch allmählich abstillen, dann löst sich das Problem sicher.

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •