+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 16 von 16
  1. Avatar von Windweib
    Registriert seit
    23.09.2015
    Beiträge
    3.220

    AW: Baby 11 Monate -kein Brei, kein Fingerfood, keine Flasche :-( warum???

    Zitat Zitat von Lonamisa Beitrag anzeigen
    also ein 11 Monate altes Kind, würde ich nachts nicht stündlich stillen ... auch dann nicht, wenn es tatsächlich Hunger hat, da es eben die altersgerechte Mahlzeiten verweigert.

    Irgendwo muss du Dir wohl schon sagen: er hat Reserven...er steht das durch..
    gegessen wird dann, wann es essen gibt und das was es gibt .... und nachts stillen ... stündlich ....ein so großes Kind... das ist das nicht mehr drin.

    „Der Zeitpunkt ist immer richtig, um das Richtige zu tun.“
    ―Nelson Mandela

  2. gesperrt Avatar von Lonamisa
    Registriert seit
    16.03.2006
    Beiträge
    5.867

    AW: Baby 11 Monate -kein Brei, kein Fingerfood, keine Flasche :-( warum???

    Ja... das ist so... das ist keine Frage von Rezepten... denn in diesem Alter könnte das Kind bereits das ganze normale Familienessen am Esstisch mitessen .... scharf gewürztes in milderer Form, kindgerechte nromale Küche ist aber möglich und da die Te noch andere Kidner hat betsimmt üblich!


    Und es ist tatsächlich so, man muss es als Mutter eben aushalten auch mal ein unzufriedenes und quengeliges und sogar hungriges Kidn zu haben... völllig normaler Zustand.

    ein Kind dieses Alters kommt aber auch 8 Stunden völlig ohne Nahrung aus.... und das fällt nicht ab, nur weil da kein ständig andauernder Input ist!
    Die Angst, das Kind würde anders nicht ausreichend versorgt ist schlicht unbegründet, denn es bedarf dazu eigentlich keine Rundum die Uhr Versorgung mit Kalorien.


    Dieser Knabe wird nicht verhungern... und er wird keinen Schaden erleiden, wenn er nicht ständig gefüttert und gestillt wird .... das hier ist eher ein reines Erziehungs-, denn ein Kochproblem!


    Essen kann das Kidn mit seinen 8 Zähnen bereits ... und so er es nicht oder nur ungern tut, ist das kein Grund ihn wie ein Neugeborenes zu behandeln.

    Dauerzutsand, "ich muss ihn besonders füttern" ist ein Problem ... und das löst man nicht auf die Art, dass man stündlich einen Einjährigen stillt und ihn besonders ernährt ...


    So er nicht krank ist ... das war aber bereits Inhalt des Stranges ... abchecken, ob er gesund ist und es sich um Lebensmittelallergien und Unverträglichkeiten handelt ... o.K....


    Gesund ist aber schon der Normalzustand und die Regel. S
    pezielle Schonkost benötigen die wenigsten Kinder!


    Und hier scheint es eher was grundsätzliches im Verhalten zu sein.... denn das Kind akzeptiert ja kaum was .... es ist sehr einschränkt und verhält sich nicht altersgemäß!
    Ich würde also denken mit anerzogenes Problem... hausgemachter Streß.
    Geändert von Lonamisa (22.10.2016 um 10:36 Uhr)


  3. Registriert seit
    15.02.2007
    Beiträge
    3.260

    AW: Baby 11 Monate -kein Brei, kein Fingerfood, keine Flasche :-( warum???

    Zitat Zitat von Cory Beitrag anzeigen
    Er ist nur winzige Portionen (1/2 kleines Hipp- Glas ist für ihn sehr viel).
    Wenn ich es schaffe daß er ein halbes Glas ißt dann ist er danach gut drauf. Aber eigentlich ißt er außer dem schleimigen Hipp- Abendbrei und Nudeln in Tomatensoße nichts. Und das auch nur mit viel Krampf.
    Ich stille ihn noch ab und zu, würde es aber gern sein lassen. Flasche nimmt er immer in Mini-Portionen, also 5-30ml.
    Kennt ihr das?
    Manches kommt mir bekannt vor, anderes weniger: Unsere Tochter hat die ersten 13 Monate ihre Kalorien über das Stillen aufgenommen. Sie hatte zwar schon Interesse an unserem Essen, aber da gelangte zu wenig in den Magen. Brei ging praktisch gar nicht, Flasche auch nicht. Allerdings hatte ich nicht das Gefühl, dass sie Hunger hatte - ich habe aber auch kein Problem mit Stillen im 2-3 h-Rhythmus gehabt.

    Mit 13 Monaten hat sich der Schalter umgelegt und sie hat von selbst vollständige Mahlzeiten gegessen und das Stillen tagsüber deutlich reduziert.

    Wir haben außerdem ein massives Allergieproblem, das sich mit knapp 18 Monaten in handfesten gesundheitlichen Problemen manifestierte, aber erst mit knapp 4 Jahren labortechnisch nachweisbar war. Mit 24 Monaten war scheinbar noch alles ok - Allergien müssen also nicht sofort nachweisbar sein.


  4. Registriert seit
    15.02.2007
    Beiträge
    3.260

    AW: Baby 11 Monate -kein Brei, kein Fingerfood, keine Flasche :-( warum???

    Zitat Zitat von Cara123 Beitrag anzeigen
    Ab einem gewissen Alter ist es echt hart und schwer abzustillen. (Ich weiß wovon ich spreche...).
    Kommt sicher auch auf das Kind an. Bei uns war das mit gut zwei Jahren sehr unkompliziert. Mit einem Jahr wäre es eine Katastrophe geworden.


  5. Registriert seit
    07.05.2014
    Beiträge
    7.495

    AW: Baby 11 Monate -kein Brei, kein Fingerfood, keine Flasche :-( warum???

    Er ist das vierte Kind. Kann es sein, dass er sich seine Aufmerksamkeit durch den Tanz ums Essen holt?
    Du meinst, er ist jammerig, weil er Hunger hat und dann isst er nichts?
    Wie sehr beanspruchen Dich die anderen Kinder? Und was bleibt für ihn übrig?
    Wenn es das mäklige Essen ist, was ihn von den anderen abhebt und er so Deine Zuwendung bekommt, dann steht Dir eine harte Zeit bevor.
    Ich würde versuchen, das experimentell herauszubekommen, um diese Variante auszuschließen oder zu bestätigen.

  6. Avatar von coryanne
    Registriert seit
    23.02.2007
    Beiträge
    8.064

    AW: Baby 11 Monate -kein Brei, kein Fingerfood, keine Flasche :-( warum???

    Das ist nicht so einfach... Ich würde nachts keine Nahrung (dazu gehört auch die Muttermilch) und keine gesüßten Getränke mehr geben (in der Regel, es gibt sicher Ausnahmen). Am besten einfach nur Wasser. Das dürfte auch für die Zähne besser sein. Tagsüber gar nicht mehr stillen. Ich habe auch sehr lange gestillt, zuletzt nur noch noch morgens.

    Wie waere es für dich, einen festen Stillplan zu machen, einen Zeitpunkt herauszusuchen, an dem noch gestillt wird, ansonsten gibt es feste Nahrung? Am besten das Gleiche, was auch die anderen Kinder essen.

    Für meinen Mittleren habe ich einfach das Essen püriert, später klein geschnitten oder mit der Gabel zerdrückt. Manche Kinder mögen keine Gläschen und keinen Brei. Manche mögen die feine, breiige Konsistenz nicht, sondern haben es lieber etwas stueckiger ... Meine Tochter hat schon unter einem Jahr abends Brot gegessen. Brei ging gar nicht.

    Habt Ihr feste Essenszeiten? Sitzen alle am Tisch? Diese "Rituale" sind wichtig für Kinder.

    Hast du schon einmal mit deinem Kinderarzt über das Thema gesprochen?

    Wie laeuft es denn aktuell?

+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •