Antworten
Seite 13 von 15 ErsteErste ... 31112131415 LetzteLetzte
Ergebnis 121 bis 130 von 142
  1. User Info Menu

    AW: Kardinal Marx bietet Papst seinen Rücktritt an

    Zitat Zitat von kunnst Beitrag anzeigen
    Kannst du dich auch verständlich ausdrücken?
    Vermutlich nicht.
    „Eine in sozialen Medien fragmentierte und durch Desinformation und Ressentiments aufgeladene Öffentlichkeit rührt an den legitimatorischen Kern einer Demokratie. Wir werden das im Wahlkampf sehen. Wir werden Manipulationen und Lügen sehen.“
    Carolin Emcke

  2. User Info Menu

    AW: Kardinal Marx bietet Papst seinen Rücktritt an

    Es ist schon einige Zeit her, da wurde mir klar, dass mein Leben zu kurz ist, um darauf zu warten, dass Frauen in der katholischen Kirche als Menschen mit gleichen Rechten betrachtet zu werden.

  3. User Info Menu

    AW: Kardinal Marx bietet Papst seinen Rücktritt an

    Zitat Zitat von Lizzie64 Beitrag anzeigen
    Eben auf Spiegel Online gesehen, wie andere hier sicherlich auch.

    Seine Begründung: Die Kirche sei an einem "Toten Punkt" angekommen.

    So sehr ich da seiner Meinung bin, ist es meiner Meinung nach so, dass die (katholische) Kirche im Prinzip ein einziger toter Punkt ist, um es mal überspitzt auszudrücken. Die Amtsträger können es sich in dieser Institution sehr bequem machen, wenn sie wollen.
    Tja, ich bin bei Frau Kebekus.

    In die Aufarbeitungen zum Thema Kindesmissbrauch hatte ich reingeschaut und fand sie einfach nur versachlicht, hingebogen zu allgemeinen Punkten und Statistiken. Die Aufarbeitung der Grünen zum selben Thema nannte teilweise genaue Orte und Beteiligte, gut ggf. auch Bauernopfer. Meiner Meinung nach haben beide Organisationen verwirkt nach diesem Supergau. Dafür war viel zu lange zu viel Toleranz vorhanden. Nur dürfen wir gern darüber nachdenken, welche Einrichtungen immer noc kirchlich sind, wie viel Vermögen an Grund und Boden die Kirche hält und wie sie vor allem über Kinderheime und Mutter-Kind-Einrichtungen echt gutes Geld verdient, geholfen bei dem nach wie vor nicht kontrolliertem Jugendamt. Der Kirche kann es also herzlichst egal sein, ob noch jemand zum Gottesdienst kommt oder Kirchensteuer zahlt.

  4. User Info Menu

    AW: Kardinal Marx bietet Papst seinen Rücktritt an

    Der Papst hat das Rücktrittsgesuch abgelehnt.

    Muss er wohl doch austreten.
    "Ten years ago I bought you some cuff links, You brought me something."
    (Joan Baez, Diamonds & Rust)

  5. User Info Menu

    AW: Kardinal Marx bietet Papst seinen Rücktritt an

    Erstaunlich klar die Antwort des Papstes:

    Die gesamte Kirche ist in der Krise wegen des Missbrauchs; ja mehr noch, die Kirche kann jetzt keinen Schritt nach vorn tun, ohne diese Krise anzunehmen. Die Vogel-Strauß-Politik hilft nicht weiter,... Ich stimme Dir zu, dass wir es mit einer Katastrophe zu tun haben: der traurigen Geschichte des sexuellen Missbrauchs und der Weise, wie die Kirche damit bis vor Kurzem umgegangen ist. Sich der Heuchelei in der Art, den Glauben zu leben, bewusst zu werden, ist eine Gnade und ein erster Schritt, den wir gehen müssen. Wir müssen für die Geschichte Verantwortung übernehmen, sowohl als einzelner als auch in Gemeinschaft. Angesichts dieses Verbrechens können wir nicht gleichgültig bleiben. Das anzunehmen bedeutet, sich der Krise auszusetzen. Nicht alle wollen diese Tatsache annehmen, aber es ist der einzige Weg. Denn „Vorsätze“ zur Änderung des Lebens zu machen, ohne „das Fleisch auf den Grill zu legen“, führt zu nichts...Du sagst in Deinem Brief zu Recht, dass es uns nichts hilft, die Vergangenheit zu begraben. Das Schweigen, die Unterlassungen, das übertriebene Gewicht, das dem Ansehen der Institutionen eingeräumt wurde – all das führt nur zum persönlichen und geschichtlichen Fiasko; es führt uns dazu, dass wir mit der Last leben, - wie die Redewendung sagt – „Skelette im Schrank zu haben“...Mach weiter, so wie Du es vorschlägst, aber als Erzbischof von München und Freising.

    Papst-Brief an Kardinal Marx: Hier der Wortlaut - Vatican News

  6. User Info Menu

    AW: Kardinal Marx bietet Papst seinen Rücktritt an

    Wow. Jetzt bin ich gespannt, wie es weitergeht. Ich möchte Marx auch gern weiter als Bischof von München und Freising haben, als kritischen Geist.

    Nun halte ich ihn für einen integren Geistlichen, und möchte ihm eigentlich kein Taktieren unterstellen, aber meint ihr, dass sein Gesuch vielleicht doch auch eine Antwort wie die von Franziskus provozieren sollte? Der Papst positioniert sich nun immerhin mal wieder.
    dodadadiamoisongdesisahoidaso!

    Was Leute tun, tun sie normalerweise wegen sich. Nicht wegen dir. (Zitatgeschenk vom Wusel)

  7. User Info Menu

    AW: Kardinal Marx bietet Papst seinen Rücktritt an

    Ach so, Alaska, danke fürs Zitieren!
    dodadadiamoisongdesisahoidaso!

    Was Leute tun, tun sie normalerweise wegen sich. Nicht wegen dir. (Zitatgeschenk vom Wusel)

  8. User Info Menu

    AW: Kardinal Marx bietet Papst seinen Rücktritt an

    Für mich sieht es eher so aus, als wollte er sich vorsorglich schon mal verdrücken, der Papst ihm das aber nicht durchgehen lässt.

    Sechs Jahre lang von 2002 bis 2008 war Marx Bischof von Trier. In der Zeit wurden mehrere Fälle von sexuellem Missbrauch durch Kleriker bekannt, die kein gutes Licht auf den Umgang des Bistums und seines Bischofs mit Vorwürfen gegen Priester werfen. Die Initiative der Missbrauchsopfer im Bistum Trier, MissBit, ist überzeugt, als Bischof habe Marx dazu beigetragen, Täter zu schützen, Gespäche mit Betroffenen zu verweigern, Menschen einzuschüchtern und Missbrauch zu verharmlosen... Seine Rolle in Trier wird demnächst ebenfalls umfassend untersucht. Im Auftrag des Bistums unter seinem Nachfolger Stephan Ackermann soll sich eine unabhängige Kommission mit der Aufarbeitung befassen.

    Personlicher Brief aus Trier konnte Marx Rucktritt beeinflusst haben
    - SWR Aktuell
    "Ten years ago I bought you some cuff links, You brought me something."
    (Joan Baez, Diamonds & Rust)

  9. User Info Menu

    AW: Kardinal Marx bietet Papst seinen Rücktritt an

    Ich denke auch, Marx wollte sich prophylaktisch mal vom Acker machen. Zu verlieren hat er ja nichts mehr, er hat beruflich erreicht was er erreichen wollte, seine Altersbezüge sind gesichert. Jetzt kann er ohne Verluste seine Ämter "zurückgeben", er riskiert garnichts, außer dass er nicht mehr so oft im Fernsehen erscheint.
    Aber der Papst hat ja nicht zugestimmt, bleibt also alles beim alten, Marx kann sich immer darauf berufen "ich wollte ja zurücktreten". Ob er selbst dran geglaubt(!) hat, dass der Papst seinem Gesuch zustimmt ?

    Der Brief des Papstes ist das Übliche, für mich absolut nichtssagend. Auch der Papst hat in den letzten Jahrzehnten -außer frommen Worten des Bedauerns- nicht viel übrig gehabt für die Missbrauchsopfer, so war zumindest mein Eindruck.

    Gruß Elli
    Auf der höchsten Stufe der Freundschaft offenbaren wir dem Freunde nicht unsere Fehler, sondern die seinen (F. de La Rouchefoucauld, 1613-1680)

    Fürchte dich nicht vor einem großen Schritt. Mit zwei kleinen lässt sich keine Schlucht überwinden (David Lloyd George)

  10. User Info Menu

    AW: Kardinal Marx bietet Papst seinen Rücktritt an

    Zitat Zitat von Alaska Beitrag anzeigen
    Erstaunlich klar die Antwort des Papstes:

    Die gesamte Kirche ist in der Krise wegen des Missbrauchs; ja mehr noch, die Kirche kann jetzt keinen Schritt nach vorn tun, ohne diese Krise anzunehmen. Die Vogel-Strauß-Politik hilft nicht weiter,... Ich stimme Dir zu, dass wir es mit einer Katastrophe zu tun haben: der traurigen Geschichte des sexuellen Missbrauchs und der Weise, wie die Kirche damit bis vor Kurzem umgegangen ist. Sich der Heuchelei in der Art, den Glauben zu leben, bewusst zu werden, ist eine Gnade und ein erster Schritt, den wir gehen müssen. Wir müssen für die Geschichte Verantwortung übernehmen, sowohl als einzelner als auch in Gemeinschaft. Angesichts dieses Verbrechens können wir nicht gleichgültig bleiben. Das anzunehmen bedeutet, sich der Krise auszusetzen. Nicht alle wollen diese Tatsache annehmen, aber es ist der einzige Weg. Denn „Vorsätze“ zur Änderung des Lebens zu machen, ohne „das Fleisch auf den Grill zu legen“, führt zu nichts...Du sagst in Deinem Brief zu Recht, dass es uns nichts hilft, die Vergangenheit zu begraben. Das Schweigen, die Unterlassungen, das übertriebene Gewicht, das dem Ansehen der Institutionen eingeräumt wurde – all das führt nur zum persönlichen und geschichtlichen Fiasko; es führt uns dazu, dass wir mit der Last leben, - wie die Redewendung sagt – „Skelette im Schrank zu haben“...Mach weiter, so wie Du es vorschlägst, aber als Erzbischof von München und Freising.

    Papst-Brief an Kardinal Marx: Hier der Wortlaut - Vatican News

    Nett, wenns genauso wie die jahrzehntelange Aufarbeitung gehandhabt wird, wird sich nicht viel ändern. Dazu müsste man ja menschlich mit den Opfern umgehen, sie auf dieselbe Stufe, wie ihre Heiligkeit stellen und ihnen wirklich zuhören, wirklich was ändern auch in den aktuell noch aktiv arbeiteten Einrichtungen der Kirche, welche Kinder in Obhut haben. Ein einfacher Weg wäre Ermittlungen der Staatsanwaltschaft zu unterstützen und überhaupt mal zuzulassen, genauso wie staatliche Kontrollen. Das Blabla da oben kann sich ihre Heiligkeit echt sparen solange dies nicht geschiet. Ich finde diese Herauszögerungstaktik für echte Ermittlungen mehr als unverschämt, da Taten verjähren und Täter wegsterben bzw. verhandlungsunfähig werden.

    Es gibt allerdings auch den rituellen Missbrauch und da wiederum sind eben auch andere involviert und letztenlich auch insturmentalisiert worden durch Sachen, die niemals an die Öffentlichkeit dringen sollen aber im Schweigen und Dienen verharren lassen. Ich würde also so schnell keine Hoffnungen auf Veränderung drauf setzen solange die Kirche selbst ermittelt.

Antworten
Seite 13 von 15 ErsteErste ... 31112131415 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •