Antworten
Seite 4 von 15 ErsteErste ... 2345614 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 149
  1. User Info Menu

    AW: Über den Islam

    Über die religionshistorischen Fakten gibt es aber doch kaum etwas zu diskutieren.

    Problematisch und diskutabel wird das Thema Religionen erst, wenn die Angehörigen einer Religion anfangen, einen durchaus weltlichen, nicht selten wirtschaftlich begründeten Anspruch geltend zu machen und andere Ansprüche/ Ideen/ Lebensformen zu unterdrücken.

    Dieses Phänomen gibt/gab es in mehreren "Weltreligionen" und hatte mit der eigentlichen Idee der Religion nicht viel zu tun. In der Bibel steht meines Wissens nicht: Schlage allen Andersgläubigen den Schädel ein, mache alles dem Erdboden gleich und hinterlasse Not und Trauer.
    Dennoch ist es im Christentum mehrfach so passiert. ...im Islam (bzw. wegen der jeweiligen Gruppierung) bis heute.

    Ob eine Frau eine Kopfbedeckung trägt oder nicht, ist im historischen Zusammenhang m. E. irrelevant. Erst, wenn ihr schreckliche Strafen widerfahren, wenn sie es nicht tut, kann man darüber diskutieren.

  2. User Info Menu

    AW: Über den Islam

    Liebe Rene,

    so sehe ich das auch.

    Das historische Wissen um manche Entwicklungen, das Wissen wo etwas (eine Einstellung etc..) herkommt, fördert aus meiner Sicht das Verständnis und gibt eine gute Diskussionsgrundlage für das Heute.

    Deshalb sagte ja jemand (ich weiß leider nicht mehr, wer es war), dass dem Islam die Aufklärung fehlt, bezogen auf das Christentum 600 Jahre Entwicklung. Vor 600 Jahren schrieben wir rund 1400 n. Chr. also 15. Jahrhundert. Wie war das Christentum damals?

    Bezüglich Kopfbedeckung ist grade der historische Zusammenhang wichtig finde ich. Im Koran ging es um die züchtige Bekleidung, nicht allzu freizügig für die "ehrbare Frau" sollte es ein. Ein Denken, das heute für uns reichlich verschroben klingt.
    Und selbst, wenn man es im Heute umsetzt, inkludiert nicht allzu freizügig Kleidung (ohne Schlitze, die Einblicke gewähren können) nicht unbedingt ein Kopftuch. (nach unserem Verständnis )

    Es liegt an uns , den europäischen Staaten, auf unserem Staatsgebieten auch unsere Werte bezüglich Bekleidung, Gleichberechtigung und Ähnliches einzufordern und auch durchzusetzen. Also keine drakonischen Strafen für das Weglassen des Kopftuches zuzulassen.

    Edit: Aber auch keine Diskriminierung für das Tragen eines Kopftuches, das auf freier Entscheidung basiert.
    Geändert von _Magdalena (27.09.2020 um 10:17 Uhr)

  3. User Info Menu

    AW: Über den Islam

    Zitat Zitat von _Magdalena Beitrag anzeigen
    universitäre Bildung empfinde ich deshalb als Wohltat, weil sie einfach ohne jede ideologische Verbrämung von links oder rechts reine Sachinformation bietet. Und genauso schrieb ich das auch.
    Es ist letztlich egal, weil DU für DICH erkannt hast, dass es eine Wohltat ist. Deine ohnehin bestehende Auffassung hat sich bestätigt, gefreut, was auch immer (Wohltat löst ja grundsätzlich ein gutes Gefühl aus); es sei denn, Du hattest vorher andere Gedanken und bist "bekehrt" worden.

    Womit wir aber beim Grundproblem wären, nämlich der Bildung.

    Der islamischen Religion täte vielleicht auch mal Aufklärung und/oder ein Martin Luther ganz gut.

    Es gibt hier in der Bri etliche Religionsstränge und letztlich läuft alles aufs Gleiche hinaus: Nämlich leben und leben lassen und die, die einem "Irrglaube" anheimgefallen sind alsbaldige Genesung und Wiederhinwendung zum Eigentlichen zu wünschen.

    Nein, ich muss hier nicht mit diskutieren, das ist richtig; aber ich darf noch auf Widersprüche eingehen, denn als solchen habe ich Deinen Satz empfunden.

    Letztlich glauben die "Fanatiker" auch, dass es Fakten sind. Sie werden von ihrem "Anführer" derart besoffen gelabert, bis sie es glauben.

    Wäre hier die Frage, inwieweit (Persönlichkeits-)Bildung nicht erstmal im Vordergrund stehen sollte für viele.

    In diesem Sinne war's das auch schon von mir.

  4. User Info Menu

    AW: Über den Islam

    Zitat Zitat von Chambord Beitrag anzeigen
    Es ist letztlich egal, weil DU für DICH erkannt hast, dass es eine Wohltat ist. Deine ohnehin bestehende Auffassung hat sich bestätigt, gefreut, was auch immer (Wohltat löst ja grundsätzlich ein gutes Gefühl aus); es sei denn, Du hattest vorher andere Gedanken und bist "bekehrt" worden.

    .
    Ist dir mein Zugang wirklich so fremd?

    Es geht NICHT um Bestätigt-Werden oder ums Bekehrt-Sein.

    Es geht um Information ohne jede ideologische Verbrämung, Fakten, sachorientierte Info ohne Häme ohne Hetze sei es von links oder rechts ohne Romantisierung.

    Es ist und war eine Wohltat all diesen negativen Beiklängen einmal nicht ausgesetzt zu sein.

    Wie soll man oder frau überhaupt jemals zu sachlich korrekten Schlüssen kommen, wenn schon die Grundlagen, die sachlich korrekten Grundlagen fehlen?

    Von mir gekürzt

  5. User Info Menu

    AW: Über den Islam

    Zitat Zitat von Chambord Beitrag anzeigen

    Letztlich glauben die "Fanatiker" auch, dass es Fakten sind. Sie werden von ihrem "Anführer" derart besoffen gelabert, bis sie es glauben..
    Wohl war. Das gilt auf vielen Ebenen bei vielen Gebieten, nicht nur bei Religionen.

    Zitat Zitat von Chambord Beitrag anzeigen

    Wäre hier die Frage, inwieweit (Persönlichkeits-)Bildung nicht erstmal im Vordergrund stehen sollte für viele.

    .
    Ja, Bildung ist eines der wichtigsten Güter die wir haben. Bildung erwirbt aber jeder selbst für sich. Wir können nur Bildungsangebote machen und motivieren, diese zu nutzen.
    Das gilt für alle Menschen, für dich für mich für politisch links für politisch rechts für religiöse oder sonstige Fanatiker................

    Wobei ich die Erfahrung machen musste, dass man mit echten Fanatikern, echt verhetzten Menschen, nicht diskutieren kann. Diese sind keinerlei Argumenten zugänglich. Alles , was nicht ins eigene Weltbild passt wird konsequent ausgeblendet, ist nicht wahr oder wird mit abfälligen Stempeln ausgehebelt.

    gekürzt von mir

  6. User Info Menu

    AW: Über den Islam

    @ _Magdalena
    Ich habe mit großer Neugierde Deine Ausführungen über den Islam und den Propheten gelesen. Große Teile davon waren mir in den Grundzügen bekannt.

    Die grundsätzlichen Aussagen habe ich in der Türkei, Jordanien und in Marokko gelernt:

    - Das Glaubensbekenntnis
    "La ilaha illa Allah wa Muhammad rasul Allah": "Es gibt keinen Gott außer Allah und Mohammed ist sein Prophet

    - Das Gebet
    Fünfmal sollte ein Moslem am Tag beten. Vor Sonnenaufgang, am frühen Vormittag, am Mittag, vor Sonnenuntergang und vor Mitternacht. Es ist aber in Ausnahmefällen, zum Beispiel auf Reisen, gestattet, das Mittags- und das Nachmittagsgebet sowie das Abend- und Nachtgebet zusammenzulegen, sodass nur dreimal täglich gebetet werden muss.
    Die Ausnahmen gelten auch für Soldaten, Industriearbeiter und Bauern bei der Saat und Ernte

    Muslime beten in Richtung Mekka, wobei jedes Gebet nicht länger als ein paar Minuten dauert. Man macht bestimmte Bewegungen dazu wie sich verbeugen, stehen, sitzen oder sich niederwerfen. Bei der für das islamische Gebet rituellen Reinigung ("Wudu") wäscht man sich unter anderem das Gesicht, die Hände und die Füße.

    - Das Fasten
    Im Ramadan ist von Tagesanbruch bis Sonnenuntergang ist es verboten zu essen, zu trinken, zu rauchen oder Geschlechtsverkehr zu haben.
    Da der islamische Kalender nach dem Mond ausgerichtet ist, wandert Ramadan jedes Jahr um 10 oder 11 Tage weiter, durchschreitet also irgendwann das ganze Jahr. Schwierig für alle Muslime, die in Europa leben, denn unsere Sommertage sind sehr sehr lang. Schwierig auch für die Hausfrauen, denn sie müssen nach dem Sonnenuntergang ein üppiges Abendessen anlässlich des Fastenbrechens vorbereiten und ein üppiges Frühstück vor Sonnenaufgang.
    Kranke Menschen, Reisende, Soldaten im Einsatz, Industriearbeiter,stillende Frauen und Schwangere und Kinder sollen nicht fasten

    - Die soziale Pflichtabgabe
    Jeder Muslim ist zu verpflichtet etwa 2,5 % seines Einkommens zu spenden. Das kann in Form der Spende an einen Bettler oder einem verarmten Nachbarn oder an die Moscheegemeinde sein. Bettler vor der Moschee zu sein ist ein ehrenvoller Beruf.


    - Die Pilgerfahrt nach Mekka

    Einmal im Leben sollten Muslime eine Pilgerfahrt nach Mekka unternehmen, wenn sie dazu körperlich und finanziell in der Lage sind. Wer sich diese Pilgerfahrt leisten konnte ist ein Hadschi.


    Ich finde diese Regeln sehr einfach.
    Geändert von Opelius (27.09.2020 um 10:58 Uhr) Grund: Korrektur
    Die Menschen stolpern nicht über Berge, sondern über Maulwurfshügel

  7. User Info Menu

    AW: Über den Islam

    Zitat Zitat von _Magdalena Beitrag anzeigen
    ...

    Es geht um Information ohne jede ideologische Verbrämung, Fakten, sachorientierte Info ohne Häme ohne Hetze sei es von links oder rechts ohne Romantisierung.

    Es ist und war eine Wohltat all diesen negativen Beiklängen einmal nicht ausgesetzt zu sein.

    Wie soll man oder frau überhaupt jemals zu sachlich korrekten Schlüssen kommen, wenn schon die Grundlagen, die sachlich korrekten Grundlagen fehlen?

    Von mir gekürzt
    Hier komme ich nicht so recht hinterher:

    was sind denn deine sachlich korrekten Schlüsse?
    Ehrlich gesagt verstehe ich noch nicht einmal, was du diskutieren möchtest. Das ist absolut nicht abschätzig gemeint.

  8. User Info Menu

    AW: Über den Islam

    Zitat Zitat von Rene66 Beitrag anzeigen
    Ehrlich gesagt verstehe ich noch nicht einmal, was du diskutieren möchtest. Das ist absolut nicht abschätzig gemeint.
    Das hätte ich auch schon gefragt, aber keine Antwort erhalten.
    Eine Diskussion jedenfalls ist was anderes als das was die TE hier veranstaltet.
    Nein, mein Nickname hat nichts mit meinem Geburtsjahr zu tun

    Es gibt immer 4 Versionen beim Zusammentreffen von Mann und Frau:
    Seine, ihre, die Wahrheit, und das, was wirklich passiert ist.


    Schokolade stellt keine blöden Fragen - Schokolade versteht

  9. 27.09.2020, 10:54

    Grund
    Unterstellung gelöscht

  10. 27.09.2020, 10:58

    Grund
    Bezug auf gelöschte Inhalte

  11. User Info Menu

    AW: Über den Islam

    Zitat Zitat von Rene66 Beitrag anzeigen
    Hier komme ich nicht so recht hinterher:

    was sind denn deine sachlich korrekten Schlüsse?
    Ehrlich gesagt verstehe ich noch nicht einmal, was du diskutieren möchtest. Das ist absolut nicht abschätzig gemeint.
    Magdalena lieferte bisher nur historische Fakten. Und ich denke, man kann über keine Religion diskutieren ohne deren historischen Fakten.
    Wenn die fehlen, diskutiert man nur Auffälligkeiten, die uns stören.

    Und in diesem Forum wird jeder diskreditiert, der Fakten aufzählt. Das ist dann sofort Indoktrination oder ein Bekehrungsversuch, den man sich verbittet.
    Die Menschen stolpern nicht über Berge, sondern über Maulwurfshügel

  12. gesperrt

    User Info Menu

    AW: Über den Islam

    Ich werde es nie verstehen, dass die Menschheit immer noch so ein Gewese um "imaginäre Freunde" macht. Es wird NIE einen Konsens geben zwischen den verschiedenen Vertretern, denn wenn alles auf "das hat der da oben gesagt, das ist Gesetz!" aufbaut, auf einem Gedankenkonstrukt - wie soll da irgend eine Einsicht stattfinden?

    Statt dessen versuchten ständig irgendwelche Menschen andere Menschen davon zu überzeugen, dass ihr "da oben" 10 Mal wahrer, weiser und wichtiger ist. Falls "nötig" mit Kreuzzügen, Hexenverbrennungen, Zwangschristianisierung/-islamisierung etc., oder eben "modern" mit Selbstmord-Attentaten.

    Was für eine Farce! Schädlich, gefährlich und dumm.

    Provokant? Ja. Ich kann Indoktrination in jedwelcher Form nicht ausstehen!

    Mehr gibt es von meiner Seite aus dazu nicht zu sagen.

Antworten
Seite 4 von 15 ErsteErste ... 2345614 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •