Antworten
Seite 11 von 26 ErsteErste ... 91011121321 ... LetzteLetzte
Ergebnis 101 bis 110 von 257
  1. User Info Menu

    AW: Sind wir Gott egal?

    Zitat Zitat von Magalie_J Beitrag anzeigen
    Ach nee...
    Alles das, was du beschreibst, hat doch mit Gott nichts zu tun.

    Es lag doch an dir, ob und wie lange du mit dem Mann zusammen warst.

    Genauso gut könnte man dich fragen, ob du dir egal bist, dass du dich willenlos zu Gottes Marionette machen lässt.

    Ob Gott das gefallen würde, dass sich jemand so willenlos hin- und herschubsen lässt... ich weiß ja nicht....

    Sieh es - als gläubige Christin - mal so:

    [...]
    @Magalie_J
    Danke für deine Meinung.
    Allerdings sehe ich mich nicht als Marionette Gottes und habe auch nie so gelebt

    Wie kommst du auf diesen Eindruck?
    Klar kann sich jeder aus der Bibel usw. das raussuchen, womit er leben will.
    Bedeutet im Umkehrschluss aber nicht, besser über andere Bescheid zu wissen, als die Betroffenen selber.

    Und was mir der Dämpfer sagen soll, ist ja ganz alleine meine Entscheidung.

    Da kann jeder rein interpretieren was er will....die Wahrheit liegt wie immer dazwischen
    Geändert von Analuisa (07.07.2020 um 19:40 Uhr) Grund: Vollzitat gekürzt

  2. User Info Menu

    AW: Sind wir Gott egal?

    Zitat Zitat von Maren1963 Beitrag anzeigen
    Das hat alles nichts mit Gott zu tun, eher mit den Kirchen.
    Wirkliche Christen wenden sich von jeglicher Gewalt ab und bemühen sich um ein gutes Miteinander in Frieden!
    Ja, Maren, du hast recht...

    Zitat Zitat von Analuisa Beitrag anzeigen
    Sorry, Magalie, dass ich deinen (von mir gekürzten) Satz als Aufhänger benutze, ist nicht persönlich gemeint.

    Dass sich die Geister scheiden, ist ja nichts Schlimmes.

    Ich bitte dennoch darum, dass andere Meinungen, Auffassungen und Glaubensvorstellungen mit Respekt behandelt werden mögen.

    Blödelei und Ironie, solange sie in einem gewissen Rahmen bleiben, werden von der Moderation toleriert, wenn's jedoch überhand nehmen sollte, kommt der Radiergummi zum Einsatz.

    Viele Grüße,

    Analuisa, Moderation
    Dass du in meinem Beitrag als "ironische Blödelei" siehst, erstaunt mich jetzt, gerade weil ich meinen Beitrag sehr ernst gemeint habe.

    Wäre es anders gewesen, hätte ich die "witzige" Stelle zur Sicherheit und für alle Fälle mit einem entsprechenden Smiley gekennzeichnet.
    Nach manchem Gespräch mit einem Menschen hat man das Verlangen, einen Hund zu streicheln,
    einem Affen zuzunicken und vor einem Elefanten den Hut zu ziehen.

    (Maxim Gorki)

  3. User Info Menu

    AW: Sind wir Gott egal?

    Zitat Zitat von dieElvis Beitrag anzeigen
    @Magalie_J
    Danke für deine Meinung.
    Allerdings sehe ich mich nicht als Marionette Gottes und habe auch nie so gelebt

    Wie kommst du auf diesen Eindruck?
    Wie ich zu diesem Eindruck komme?

    Das entnehme ich deinem EP.

    Du schreibst, du hast um einen Partner gebetet - und schwupps, war er da... von Gott gegeben.

    Dann, als es nicht mehr funktioniert hat, hast du Gott dafür verantwortlich gemacht und zürnst ihm, dass er dir das angetan hat.

    @Elvis, DU bist für dein Leben verantwortlich.
    Gott lässt dich nicht absichtlich bei einem miesen Mann ausharren, nur weil er (Gott) dir was Böses will.

    Ich finde, dass du es dir da sehr leicht machst.

    Klingt gerade so, als ob irgendjemand Schuld haben muss, wenn es nicht klappt...
    Entweder liegt es am Mann oder an Gott, wenn man nicht rechtzeitig abspringen kann...

    Dein Leben und dein Geschick liegt aber in erster Linie in deiner Hand...

    Und das meinte ich auch damit, dass Gott kein Dienstleister ist, der mit sich handeln lässt.
    Nach manchem Gespräch mit einem Menschen hat man das Verlangen, einen Hund zu streicheln,
    einem Affen zuzunicken und vor einem Elefanten den Hut zu ziehen.

    (Maxim Gorki)

  4. Moderation

    User Info Menu

    AW: Sind wir Gott egal?

    Zitat Zitat von Magalie_J Beitrag anzeigen
    Dass du in meinem Beitrag als "ironische Blödelei" siehst, erstaunt mich jetzt, gerade weil ich meinen Beitrag sehr ernst gemeint habe.
    Oh nein, Magalie - typisches Missverständnis einer Mod.ansage. Entschuldige, ich hätte dich nicht zitieren sollen. Dabei schrieb ich doch: nimm es nicht persönlich ...

    Zu Erklärung: Meine Bitten beziehen sich auf nichts von dem, was du geschrieben hast. Deine Formulierung mit den sich scheidenden Geistern bot sich nur einfach an, um sie als Ausgangspunkt für eine Ansage zu nehmen.

    Weder warst du gemeint mit dem Aufruf zu respektvollem Verhalten, noch mit der Aussage über Blödelei etc.
    D.h., grundsätzlich sind mit Mod.ansagen natürlich immer alle gemeint, aber deine Beiträge boten keinerlei Anlass zur Klage.

    Ich hoffe, dass die User*innen, auf die sich meine Aufforderungen beziehen, dies selbst erkennen werden. Falls nicht, gibt es Anschreiben per PN. Tut mir Leid für das Missverständnis.

    Analuisa, Moderation
    Ich weiß noch, wie wir in Auschwitz in der Baracke saßen und uns überlegt haben,was wir den Deutschen antun würden. [...] es waren die schlimmsten Dinge, über die wir nachdachten. Aber dann sagten wir uns: Wenn wir das täten, dann wären wir genauso schlimm wie sie.
    Ruth Webber, geb. Rut Muszkies, zum Zeitpunkt ihrer Befreiung 9 Jahre alt


    Moderation in der Religion, der Politik und im Glücklicher Leben.

  5. User Info Menu

    AW: Sind wir Gott egal?

    Wikipedia hat einen wirklich interessanten Beitrag zur Theologie und wie "Glauben" entstand und sich fortführte.

    Als Gläubige(r) muss man - glaub ich - verdammt aufpassen, nicht in die Falle des Absoluten zu gehen. Will heißen, sogar Fachleute sagen, dass Theologie eigentlich nicht zur Wissenschaft zählen dürfte, weil die Amtskirche stellvertretend die Unfehlbarkeit und den wahren Glauben gepachtet hat und demgemäß hütet bis zum Geht-nicht-mehr.

    Die Menschen selbst sind es, die Glauben heute völlig anders definieren und sogar vielfach die Menschlichkeit in der Amtskirche vermissen. Die einschlägig bekannten Ausfälle und einhergehenden Austritte sprechen für sich.

    Verstehen kann ich Menschen, die "glauben" bis zu dem Punkt, wo sie denken, von guten Mächten wunderbar geborgen zu sein (frei nach Bonhoeffer). Das kann ich insoweit nachvollziehen, als sie ihr Leben leben, wie es eben kommt, die guten wie die schlechten Tage und bei beiden Aspekten dieses Gefühl haben. Sie werden getragen in guten wie in schlechten Tagen.

    Obwohl mir dieses Gefühl unbekannt ist, ich meine guten, wie meine schlechten Tage meistere, so gut es geht, kann ich nichts Abwertendes daran finden, wenn Menschen dieses Gefühl haben. Das hat auch nichts mit Intelligenz zutun.

    Wir Menschen sind verschieden und das ist gut so.

    Wenn sie diese "Mächte" Gott nennen, dann ist das so.

    Ich denke, es ist eher eine Beschreibung dieser "Mächte", um schlicht einen Begriff zu finden.

    Aber die Philosophen haben sich schon de Kopp zerbrochen und es wird heute noch diskutiert.

  6. User Info Menu

    AW: Sind wir Gott egal?

    Zitat Zitat von luftistraus Beitrag anzeigen
    Ich denke das es ansichtssache ist.... Wie man alles interpretiert.....

    Meine interpretation:

    Gott hat den Menschen geschaffen und als Geschenk den freien Willen mitgegeben.
    Für mich ist es mehr etwas in dieser Auslegung: Das System Gott hat nur die Voraussetzungen geschaffen, dass sich Leben entwickeln kann. Und sämtliche Verantwortung mitsamt dem Bewusstsein darüber möglich gemacht. Empirische Denkweisen wie auch Entscheidungen und Willenskraft dem Menschen selbst überlassen zumindest für einen gewissen Zeitraum an Jahren. Mit dem Tod ist der Mensch wahrscheinlich wieder in in dem Gottessystem integriert von einer Welt von der wir nichts wissen können. Keine Erkenntnisse darüber haben können, vielleicht auch nicht dürfen.

    Die Dynamische Entwicklung über diese Lebensformen ist zum Teil den Menschen selbst überlassen. Den anderen Teil übernimmt das Ergebnis der menschlichen Handlungen und Veränderungen.

    Insofern sind wir Gott als Lebewesen egal mit unseren Entscheidungen, da wir die Hoheit über uns selbst übernehmen können und die Welt mitsamt dem Universum auch ohne die Menschen existieren kann. Wichtiger für Gott ist wahrscheinlich, das sich die Menschen in dem System Mensch untereinander nicht egal sind. Das System Gott existiert auch ohne die Menschen, nur spricht dann niemand von Gott und erzählt all die biblischen Geschichten und Erfahrungen. Welche den Menschen an ein Glaubensprojekt binden soll.

    Alles andere ist verfälscht durch den Menschen...
    ...

    Und selbst damit hat Gott nichts dagegen.

    - Der leichte Weg ist auch der richtige Weg -
    von Bruce Lee

    you tell it it tells you you grab it it grabs you you tell it it tells you you grab it it grabs you you tell it it tells you you grab


  7. User Info Menu

    AW: Sind wir Gott egal?

    Zitat Zitat von Akzent Beitrag anzeigen
    Für mich ist es mehr etwas in dieser Auslegung: Das System Gott hat nur die Voraussetzungen geschaffen, dass sich Leben entwickeln kann. Und sämtliche Verantwortung mitsamt dem Bewusstsein darüber möglich gemacht. Empirische Denkweisen wie auch Entscheidungen und Willenskraft dem Menschen selbst überlassen zumindest für einen gewissen Zeitraum an Jahren. Mit dem Tod ist der Mensch wahrscheinlich wieder in in dem Gottessystem integriert von einer Welt von der wir nichts wissen können. Keine Erkenntnisse darüber haben können, vielleicht auch nicht dürfen.

    Die Dynamische Entwicklung über diese Lebensformen ist zum Teil den Menschen selbst überlassen. Den anderen Teil übernimmt das Ergebnis der menschlichen Handlungen und Veränderungen.

    Insofern sind wir Gott als Lebewesen egal mit unseren Entscheidungen, da wir die Hoheit über uns selbst übernehmen können und die Welt mitsamt dem Universum auch ohne die Menschen existieren kann. Wichtiger für Gott ist wahrscheinlich, das sich die Menschen in dem System Mensch untereinander nicht egal sind. Das System Gott existiert auch ohne die Menschen, nur spricht dann niemand von Gott und erzählt all die biblischen Geschichten und Erfahrungen. Welche den Menschen an ein Glaubensprojekt binden soll.
    Mit diesem System kann selbst ich als Atheistin was anfangen!

    (Fettung von mir)
    ************************************************** ******************

    „Nimm Dein Leben ein bisschen in die Hand. Wenn Du es gut behandelst, dann beisst es auch nicht! “
    [Geschenkt von Gustave]

  8. User Info Menu

    AW: Sind wir Gott egal?

    Zitat Zitat von Rotweinliebhaberin Beitrag anzeigen
    Mit diesem System kann selbst ich als Atheistin was anfangen!
    Ich auch.
    Manche Menschen leben so vorsichtig, die sterben wie neu.


    "In Deinem Alter..."
    "Ich bin nicht in meinem Alter!"


  9. Moderation

    User Info Menu

    AW: Sind wir Gott egal?

    Hmmm, ich finde diese unterschiedlichen Ansätze ja durchaus spannend, aber es hat wenig bis nichts mit dem Strangthema zu tun. Das ist schon ein bisschen ein Phänomen in diesem Forum. Im Hochzeitsforum wird doch auch nicht in jedem Thread erstmal Sinnhaftigkeit und allgemeine Definition der Ehe debattiert. Hoff ich.


    @dieElvis, danke für die nette Rückmeldung. Es ist immer schön, wenn eine TE aus einem Strang etwas mitnehmen kann. Und Du klingst auch irgendwie entschiedener und gefestigter. Ist bestimmt auch jeweils die Tagesform.
    Da es ja um Dein Gottesbild, bzw. um die Gestaltung Deines Glaubens zu gehen scheint, würden mich Deine weiteren Gedanken echt interessieren. Wenn Du Dich etwas mehr sortiert hast, fände ich es wirklich spannend, wenn Du nochmal hier schreiben würdest.
    Moderatorin im Forum Über Treue und Lügen in der Liebe, Politik und Tagesgeschehen, Was bringt Sie aus der Fassung?, Medizinische Haarprobleme und Zähne


    [Damals] wurde weniger Geschiss gemacht und insgesamt war alles besser. Was an den Müttern lag. Denen von damals. Wenn sie ihren Kindern doch bloß [...] noch beigebracht hätten, wie man Kinder erzieht.
    Userin Minstrel02 im Forum Erziehung

  10. User Info Menu

    AW: Sind wir Gott egal?

    Zitat Zitat von Akzent Beitrag anzeigen
    Wichtiger für Gott ist wahrscheinlich, das sich die Menschen in dem System Mensch untereinander nicht egal sind. Das System Gott existiert auch ohne die Menschen, .....
    System Gott,
    System Mensch(en) ....

    wenn ich Dich richtig verstehe, "glaubst" Du auch daran, dass jemand die Welt "erschaffen" hat, die Menschen ebenfalls und sie dann der "Entwicklung" überantwortet hat?

    Und wenn wir versterben, gehen wir in ein "Gottessystem", von dem wir nicht wissen, was uns da erwartet?

    Ich muss ja sehr vorsichtig sein hier, aber wenn schon die Frage gestellt wird "Ob wir Gott egal sind", frage ich mich doch, warum der Mensch sich so wichtig nimmt. Wir bestehen zu über 90 % aus Wasser, sind vermutlich aus dem Wasser gekommen und gedeihen die ersten 9 Monate im Wasser. Die wissenschaftlichen Erkenntnisse spielen überhaupt keine Rolle (z.B. auch und gerade die neuesten Hirnforschungen)?

    Die spannenste Frage, die der Mensch bis heute noch nicht so wirklich beantworten konnte ist die, was vor dem Urknall war (wenn es den überhaupt so gegeben hat, wie der Big-Bang genannt wird).

    Und das treibt ihn um und lässt ihn "glauben" (an wen und was auch immer). In puncto Wissenschaft und Glauben habe ich ein gutes Statement gefunden:

    Um das Verhältnis zwischen Naturwissenschaft zu Gott zu erklären, gibt es in der Wissenschaft verschiedene Ansätze: Das Verdrängungsmodell beispielsweise geht davon aus, dass die fortschreitende Wissenschaft den Glauben ersetzt. Beim Lückenmodell hingegen hat Gott nur dort seinen Platz, wo sich etwas wissenschaftlich nicht erklären lässt. Einen anderen Ansatz verfolgt hingegen das Komplementaritätsmodell. Hierbei liefern Wissenschaft und Glaube komplementäre Aussagen über die Wirklichkeit, ergänzen sich also gegenseitig.

    (Aus www.sience/lu/de/Vereinbarkeit-von Wissenschaft-und-Glauben).

    Es haben also beide Sichtweisen Platz auf diesem Planeten, wobei allerdings der Anteil der "glaubenden" Wissenschaftler ca. 38 % beträgt.

    Mein Fazit lautet dennoch (leider): Die Welt kommt ohne Menschen am besten klar. Aber so lange ich hier verweilen darf, sehe ich zu, dass es mir soweit gut geht und ich keinem auf die Füße trete und wo ich helfen kann, helfe ich. Und was mal "passiert", wenn ich abtrete, werde ich zu gegebener Zeit erfahren und rudere ggf. zurück, so mich etwas erwartet, mit dem ich nie und nimmer gerechnet hätte.
    Geändert von Chambord (08.07.2020 um 19:58 Uhr)

Antworten
Seite 11 von 26 ErsteErste ... 91011121321 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •