Antworten
Seite 5 von 8 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 75
  1. User Info Menu

    AW: Trumps Kirchen-Pose inmitten der George-Floyd Proteste - Wie reagieren Christen?

    Der Typ ist einfach nur peinlich. Leonie
    Auch mächtige Wasser können die Liebe nicht löschen;
    auch Ströme schwemmen sie nicht weg.
    Böte einer für die Liebe allen Reichtum seines Hauses,
    nur verachten würde man ihn.
    Das Hohelied


  2. User Info Menu

    AW: Trumps Kirchen-Pose inmitten der George-Floyd Proteste - Wie reagieren Christen?

    Das Problem sehe ich weniger in Trump selbst. Wenn er über Religion und Glauben redet wird, klar dass er nicht religiös ist. (Sarah Cooper, How to bible YouTube). Auch wenn er natürlich mehr für die Religion macht, wie sonst jemand.

    Aber schwerer wiegen da schon die Evangelikalen, die ihn verteidigen. Da wird Trump zum Werkzeug Gottes und was soll‘s. David im AT war doch auch nicht perfekt und Jesus hat sich doch auch um die Sünder gekümmert und sind wir ohne Schuld ist, werfe den ersten Stein.
    Trump verkörpert allerdings auch das Wohlstandsevangelium, das viele Evangelikale predigen. Trump lebt Gold und Luxus. Das machen diese auch.
    Sebastian (Ariel - The Little Mermaid): Listen to me - the human world, it‘s a mess!

  3. Inaktiver User

    AW: Trumps Kirchen-Pose inmitten der George-Floyd Proteste - Wie reagieren Christen?

    Zitat Zitat von nur_so Beitrag anzeigen
    Trump verkörpert allerdings auch das Wohlstandsevangelium, das viele Evangelikale predigen. Trump lebt Gold und Luxus. Das machen diese auch.
    Stimmt, die leben auch nach dem Prinzip "Die Natur ist zum Ausbeuten da". Prantl von der SZ hat mal treffend beschrieben, wie die amerikanischen Sozialsysteme von Gnade geprägt sind. Spenden anstatt Anrecht auf Unterstützung. Das alles ist stark religiös unterfüttert.

  4. User Info Menu

    AW: Trumps Kirchen-Pose inmitten der George-Floyd Proteste - Wie reagieren Christen?

    Irgendwann bin ich zufällig auf die Filmkritik auf YouTube zu einem Film namens „Saving Christmas“ gestoßen, einem christlich-evangelikalen Film, finanziert von der Liberty University, einer evangelikalen Uni, geleitet von Jerry Falwell jr., einen wichtigen Unterstützer Trumps.
    Es geht darum, dass der Schwager des Hauptdarstellers sehr mit dem materialistischen Weihnachten hadert und dass das alles gar nicht in der Bibel vorkommen würde.
    Der Hauptdarsteller überzeugt, dass der ganze Überfluss an Essen, Geschenken, Materialismus genau so richtig ist und auch von Jesus so gewollt ist.
    Um Jerry Falwell jr. geht es dann auch noch und Parallelen zu Trump lassen sich doch erkennen.
    YouTube (Filmkritik zu Saving Christmas, Englisch)
    Geändert von nur_so (04.06.2020 um 12:47 Uhr)

  5. Moderation

    User Info Menu

    AW: Trumps Kirchen-Pose inmitten der George-Floyd Proteste - Wie reagieren Christen?

    Vielen Dank fuer die Infos zu den evangelikalen Gruppen in den US. Darueber weiss ich auch fast gar nichts. Es ist anscheinend wirklich ein komplett anderes Verstaendnis von Religion und Spiritualitaet.
    Ich erinnere mich nur an einen amerikanischen Gastdozenten, den ich in meiner verflossenen Jugend vor ca. 20 Jahren mal an der Uni hatte. Er stammte aus Georgia, wenn ich mich recht erinnere, jedenfalls aus den Suedstaaten. Und ich weiss gar nicht mehr, in welchem Zusammenhang wir ueber diese TV-Prediger sprachen, aber Brad (also der Dozent) hat erklaert, dass die Menschen in diesen Gemeinden tatsaechlich ein sehr materialistisches Verstaendnis von der Beziehung zu Gott haben. Und haengen geblieben ist bei mir noch, dass er sagte, sie wuerden Besitz und Gottgefaelligkeit in eine ganz direkte Beziehung stellen. Er meinte, seine eigene Tante wuerde sagen, alle die arm sind, haben es verdient weil sie wahrscheinlich gesuendigt haetten, denn wenn sie gut waeren, haette Gott sie belohnt und sie waeren reich. Und wir alle so: Er selber schien es auch nicht so wirklich nachvollziehen zu koennen.


    Danke auch fuer die weiteren Impulse zum Verzeihen. Da finde ich mich gut wieder. Ich bin ja auch nicht persoenlich fuer diese Vergebung zustaendig. Kann ich auch nicht sein, das laege wenn dann ja bei den konkreten Opfern der Gewalt und der systemischen Ungerechtigkeit. Vielleicht eher so: Als Christin muss mir klar sein, dass auch Trump Vergebung offensteht. Aber ja auch nur, wenn er bereut.
    "Meine Sache" (und nicht nur meine) waere eben eher die von mir so empfundene Blasphemie, aber da will ich auch sagen, dass dies eher nicht zu den grundsaetzlich unverzeihlichen Dingen gehoert, in meinem Empfinden.
    Moderatorin im Forum Über Treue und Lügen in der Liebe, Politik und Tagesgeschehen, Was bringt Sie aus der Fassung?, Medizinische Haarprobleme und Zähne


    [Damals] wurde weniger Geschiss gemacht und insgesamt war alles besser. Was an den Müttern lag. Denen von damals. Wenn sie ihren Kindern doch bloß [...] noch beigebracht hätten, wie man Kinder erzieht.
    Userin Minstrel02 im Forum Erziehung

  6. Moderation

    User Info Menu

    AW: Trumps Kirchen-Pose inmitten der George-Floyd Proteste - Wie reagieren Christen?

    Zitat Zitat von elli07 Beitrag anzeigen
    Für mich ist nicht Trump als Einzelperson bedenklich, sondern die vielen Menschen, die ihn wählen ! Seine Denke findet sich offenbar in den USA in der Mitte der Gesellschaft. Ich befürchte, er wird auch trotz allem (oder deshalb?) beim nächsten Mal wiedergewählt.
    So, und endlich noch zu diesem Aspekt von elli: Das sehe ich auch so, das ist die draengendste praktische Sorge. Insofern interessieren mich auch die Einstellungen und Glaubenssaetze, jetzt im moment speziell dieser "Rechtsevangelikalen", wie im Artikel, den kaffeesahne verlinkt hat. Dass die so einen starken Teil seiner Waehlerschaft ausmachen und dass dies fuer sie auch durchaus religioes unterfuettert ist, ist mir erst jetzt durch die entsprechende Berichterstattung so richtig bewusst geworden. Die Chancen, dass sich ein Mitglied dieser Gruppe hier meldet und mir die Theologie (???) erklaert, ist ja eher gering.
    Moderatorin im Forum Über Treue und Lügen in der Liebe, Politik und Tagesgeschehen, Was bringt Sie aus der Fassung?, Medizinische Haarprobleme und Zähne


    [Damals] wurde weniger Geschiss gemacht und insgesamt war alles besser. Was an den Müttern lag. Denen von damals. Wenn sie ihren Kindern doch bloß [...] noch beigebracht hätten, wie man Kinder erzieht.
    Userin Minstrel02 im Forum Erziehung

  7. User Info Menu

    AW: Trumps Kirchen-Pose inmitten der George-Floyd Proteste - Wie reagieren Christen?

    Zitat Zitat von Flau Beitrag anzeigen
    Die Chancen, dass sich ein Mitglied dieser Gruppe hier meldet und mir die Theologie (???) erklaert, ist ja eher gering.
    Sie genügen sich selbst. Eine Diskussion mit Rechtsevangelikalen ist genauso mühsam wie mit Reichsbürgern.

    Ich erlebe das in der Familie. Ich kenne eine bekennende AfD Wählerin und Baptistin. Ich bin mit ihr verschwägert. Nur ein Austausch über die gemeinsamen Enkel ist ohne Zorn möglich.

    Vor Tagen beklagte sie sich darüber, dass unser Kreiskrankenhaus halb leer sei, dabei gäbe es bei uns keine Corona-Toten. Sie kenne jedenfalls keinen. Die Coronakrise habe sich nur Merkel ausgedacht um das Volk zu unterdrücken und Gottesdienste zu verbieten. Das sei gottlos.

    Als jemand in der Diskussion auf die Leichen-Kühltransporter in New-York und Italien hinwies, sagte in ihrer ziemlich schnippischen art: Gestorben wird immer! Auf so etwas kann ich nicht mehr antworten.

    Nur in einem Punkt habe ich sie immer ganz gut verstanden, sie ist Russlanddeutsche und lebt jetzt seit mehr als 25 Jahren in der Bundesrepublik. Und dann kamen die Muslime, dabei nur sie, die Russlanddeutsche, war der letzte wahrhaftige Flüchtling. Und Muslime bedrohen sie.

    Sie schaut ausschließlich russisches Fernsehen, denn die deutschen Medien verbreiten nur Lügen. Das macht sie an dem "Fall Lisa" fest.
    Die damals 13-jährige Lisa F. aus Berlin-Marzahn verschwand am 11. Januar 2016 auf dem Weg zur Schule, die deutsch-russischen Eltern meldeten sie als vermisst. Am Folgetag tauchte sie wieder auf und berichtete zunächst, dass sie von drei Unbekannten verschleppt, in einer Wohnung festgehalten und vergewaltigt worden sei. Bei den angeblichen Entführern handle es sich um „Südländer“.
    Das ist der ultimativer Beweis, das Muslime nur nach Deutschland kommen, um deutsche Frauen zu entehren. Dass das Mädchen später zugab, das sie nur ihr Schulschwänzen kaschieren wollte, ist eine ausgemacht Lüge. Merkel helfe nur den Muslimen.
    Geändert von Opelius (05.06.2020 um 06:44 Uhr)
    Die Menschen stolpern nicht über Berge, sondern über Maulwurfshügel

  8. User Info Menu

    AW: Trumps Kirchen-Pose inmitten der George-Floyd Proteste - Wie reagieren Christen?

    Zitat Zitat von Flau Beitrag anzeigen
    .....Die Chancen, dass sich ein Mitglied dieser Gruppe hier meldet und mir die Theologie (???) erklaert, ist ja eher gering.
    Die erklären so oder so nichts, denn sie sind im Recht(!), da von Gott auserwählt. Oder so ähnlich.

    Hier im Südwesten Deutschlands gibt es die sog. "Pietisten", die sind ähnlich drauf. Allerdings haben sie auf die gesamte Gesellschaft gesehen keinen solchen Stellenwert wie in den USA.

    Gruß Elli
    Auf der höchsten Stufe der Freundschaft offenbaren wir dem Freunde nicht unsere Fehler, sondern die seinen (F. de La Rouchefoucauld, 1613-1680)

    Fürchte dich nicht vor einem großen Schritt. Mit zwei kleinen lässt sich keine Schlucht überwinden (David Lloyd George)

  9. User Info Menu

    AW: Trumps Kirchen-Pose inmitten der George-Floyd Proteste - Wie reagieren Christen?

    Viel wichtiger zu dem Thema ist die Gewaltenteilung Staat... Kirche.

    Hier klar definiert, was in den Staaten auch der Fall war, wenn auch nicht so streng.

    Trump hat 2017 ein Dekret verfasst, dass drastisch mehr Einfluss der Kirchen erlaubt.

    Zitat Auszug aus der Presse:

    "Kirchen und religiöse Gruppierungen sollen nach dem Willen von US-Präsident Donald Trump künftig mehr Freiheit und damit auch mehr Einflussnahme auf die Politik haben können.

    Trump unterzeichnete in Washington ein entsprechendes Dekret, wonach religiöse Gruppierungen etwa in Wahlkämpfen Kandidaten offen unterstützen dürfen sollen. Bisher war dies offiziell nicht gestattet, war aber häufig gängige Praxis."


    Das geht so weit, dass Arbeitgeber oder Kliniken gegen nicht Gleichgesinnte entsprechend handeln können.

    Aus

    ZEIT ONLINE | Lesen Sie zeit.de mit Werbung oder imPUR-Abo. Sie haben die Wahl.


    Mir völlig unverständlich, dass das nicht gekippt wurde.

    Aber.... sieht man die Geschichte Amerikas, in dem die ersten Siedler stark religiös motiviert waren, wird die Logik deutlicher, die den Unterschied zu uns ausmacht.


    Trump macht sich zum religiösen und politischen Führer.
    Das kennt man auch in Vollendung in Staaten, die Religion und Politik offiziell vereint haben.

    Das seine Drohung, links orientierte Gruppen zu Terrororgantisationen zu erklären, obwohl dort Extremlinks nicht organisiert ist, der Ansatz ist, Opposition zu verdrängen kennt man in Vollendung von den Staaten, die offiziell einfach behaupten, die Opposition gehöre der Terrororganisation xy an, mit umgehender Verhaftung und Gefängnis ohne Grund.. siehe Türkei, etc.

    Das nennt man Autokratie oder Diktatur.

    Die USA kennen so etwas noch nicht.. vielleicht sind sie deswegen so blind.
    Geändert von chaos99 (05.06.2020 um 07:44 Uhr)

  10. User Info Menu

    AW: Trumps Kirchen-Pose inmitten der George-Floyd Proteste - Wie reagieren Christen?

    Zitat Zitat von chaos99 Beitrag anzeigen
    Trump hat 1917 ein Dekret verfasst, das drastisch mehr Einfluss der Kirchen erlaubt.
    Gekürzt und geschwärzt von mir.
    Donald Trump ist erst 1946 geboren.
    Liebe Grüsse
    Macaronesia

Antworten
Seite 5 von 8 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •